Schüler zufällig gesagt, er solle dir Fresse halten

  • Hallo alle zusammen,

    Ich möchte mich hier auskotzen. Ich wurde vertretungsweise in einer schwierigrn 9er Klassen eingesetzt. Ich war in der Klasse schon mehrmals und es ist soweit alles in Ordnung gewesen. Die Klasse ist an der ganzen Schule bekannt (diese typischen schwierigen Klassen aus den amerikanischen Serien) und hat auch Sonderregeln, weil sie so schwierig ist. Ich kannte diese Regeln nicht. Ich habe am Anfang versucht irgendeine Beziehung zu ihnen herzustellen: wie geht's euch, was habt ihr mit Frau XYZ gemacht, erzählt doch Mal, wie stehst du dazu... Schüler Z hat sich dabei die ganze Zeit lustig über mich gemacht. Meist so unterschwellig. Er kicherte immer, oder lachte mich ganz direkt laut aus. Die Klasse hat mich dann auch nicht mehr erlebt. Er nahm dabei, die anderen mit. Auf Abmahnungen reagierte er nicht. Er meinte nur "ich mach doch nix". Zwei SoS kamen 6 Min. zu spät. Sie meinten "wie sind zu spät, weil wir noch auf dem Pausenhof waren."

    Ich erklärte ihnen, dass das hier kein Cafe ist, wo man einfach reinspazieren kann und dass sie draußen auf mich warten konnen. Die beiden fingen an, mit mir zu diskutieren und meinten, "ja wir sagten dich, wir waren auf dem Schulhof, wieso sollen wir raus". Z und die Klasse lachten sich kaputt. Ich hab in dem Moment in der WhatsAppGruppe nach Lehrern gesucht, die die beiden aufnehmen können. Keiner wollte natürlich. Als Z hier wieder anfing mich auszulachen platze mir der Kragen und mir rutschte ein"halt doch endlich Mal die Fre..." Ich habe den Satz nicht beendet. Danach kam von Z natürlich nur " ohhhh, sie haben mich beleidigt". Dir anderen haben sich natürlich totgelacht.

    Die Situation exkalierte dabei nicht. Die beiden gingen raus . Ich suchte weiter nach Lehrern, die die beiden aufnehmen. Z wurde dann zum Sozialpädagogen geschickt - wollte aber erst nach mehrfacher Anforderung hin. Er plauderte mit den beiden anderen vor der Tür. Ich habe mich am Ende bei dem Buben entschuldigt und hatte mit ihm ein aufklärende Gespräch nach der Stunde. Jetzt hab ich ein Gespräch mit der Schulleitung. Ich fühle mich scheiße und fühle mich inkompetent. Ich fühle mich so, dass ich die Schulleitung enttäuscht haben. Das ist mir bis etzt auch nicht nie passiert. Mit meinen regulären Klassen hab ich ein gutes Verhältnis. Was haltet ihr von der Situation?

  • Was ist denn eine typische amerikanische Problemklasse?


    Zu deiner Frage: du weißt doch gar nicht ob die Schulleitung dich deshalb sprechen will oder wurde das gesagt?

    Von daher offen in das Gespräch gehen und schauen was sie will.


    Edit ok offenbar weiß sie es doch. Beiträge haben sich überschnitten.

    Wie ist denn deine Schulleitung drauf, kann man mit ihr reden? Kennt sie die Klasse?

    So aus der Ferne was zu raten ist immer schwer und hängt stark von eurer Beziehung ab.

    Wichtig ist auf jeden Fall ruhig und sachlich in das Gespräch zu gehen.

  • Weil ich ihn beleidigt habe...

    ...und das weiß dein Schulleiter von wem? und wieso sollte er wegen einem "Fressehalten" ein Gespräch anberaumen? Wenn die Schule so ist, wie beschrieben wird der Schulleiter anderes zu tun haben, vermute ich.

  • "Halt die Fresse" ist eine Beleidigung? Klar, ist etwas, das man zu anderen Menschen nicht sagen sollte ... aber eine Beleidigung sehe ich nicht.

    Übrigens klingelt bei mir ganz leicht der Troll-Alarm.

  • Wenn die Schulleitung der Meinung ist, dann ist sie der Meinung. Stelle deinen Standpunkt dar, die (schulweit bekannte) Schwierigkeit der Klasse, die Vorgeschichte, deine Unerfahrenheit und frag ganz höflich nach, wie man das in Zukunft vermeiden kann, schließlich haben SLs auch eine Beratungspflicht gegenüber ihren Lehrkräften, ganz besonders gegenüber dienstjungen Lehrkräften und überaus ganz besonders gegenüber dienstjungen Lehrkräften, die sie vertretungsweise in schwierige Klassen stecken.

    "A lack of planing on your side does not constitute an emergency on my side."

  • ...

    Übrigens klingelt bei mir ganz leicht der Troll-Alarm.

    der klingelte möglicherweise auch bei anderen, aber der Schüler selbst wird nicht getippt haben, der könnte womöglich nicht so viel schreiben :flieh:

  • Regel Nr. 1 für den Fronteinsatz:
    Lasse Dich nie auf einen offenen Machtkampf mit Schülern ein, wenn sie ihre Publikum um sich herum versammelt haben, wenn Du nicht vorher über entsprechende Autorität in der Lerngruppe verfügst. Das kannst Du nur verlieren.

    Schüler, die zu spät kommen, zu anderen Lehrkräften zu schicken, halte ich ebenfalls für keine sonderlich souveräne Reaktion, es sei denn, das ist ein gängiges Prozedere.

    Ansonsten würde ich dem "halt die Fr..." keine zu große Bedeutung beimessen. Das kann passieren, sollte aber natürlich die Ausnahme bleiben. Lerne daraus, dass Du Dich nicht mehr provozieren lassen wirst. Wenn Dir das gelingt, wirst Du auch in solchen Situationen weniger Schwierigkeiten bekommen.

  • @Habibi : Auch wenn dein Beitrag nicht direkt "Lehrer" schreit (zumindest kann ich das noch nicht hören): Was hast du denn gemacht an Class room-Management außer dich von Kichern und zwei Zuspätkommern provozieren zu lassen und dann per Whatsapp einen aufnehmenden Kollegen für Gastunterricht zu suchen? Wie realistisch ist das denn an deiner Schule, dass deine KuK während ihres Unterrichts ihr Whatsapp auf Nachrichten von Kollegen prüfen (habe ich bislang noch nie erlebt oder gehört, dass KuK das iwährend des Unterrichts machen, würde mir persönlich auch nicht in den Sinn kommen)? Wäre es nicht zielführender einfach kurz Kollegen in Nebenräumen anzusprechen auf den angedachten Gastunterricht der SuS? Ist es bei euch an der Schule üblich Zuspätkommer direkt in den Gastunterricht zu schicken? Wenn ja, müsste es dafür doch eine klare Vorgehensweise geben, die ohne Whatsapp auskommt.


    Du schriebst zu Beginn, du hättest die Klasse bereits von anderen Einsätzen her gekannt und es habe keine besonderen Probleme gegeben. Was war dieses Mal anders als sonst (bei dir, bei der Klasse)? Welche Sonderregeln gelten in dieser Klasse und warum sind dir diese noch nicht bekannt, obgleich du doch bereits mehrfach dort eingesetzt warst? Was könntest/solltest du beim nächsten Mal anders handhaben angesichts dessen, wie das heute gelaufen ist? Fehler gehören dazu, passieren uns allen, wichtig ist es daraus zu lernen für das nächste Mal um nicht erneut so ohnmächtig vor einer Klasse zu stehen, wie du womöglich in dieser Stunde warst (zumindest erkenne ich in deinem Beitrag nichts, was auf das Gegenteil schließen lassen würde).


    Was hat deine SL dir gesagt zum Thema des Gesprächs? "Enttäuschung" ist ein ziemlich privates Gefühl. Das schließt zwar nicht aus, dass Schulleitungen dieses auch dienstlich empfinden können, erst einmal solltest du aber davon ausgehen, dass Anderes im Vordergrund stehen wird, egal was das Thema des Gesprächs letztlich sein wird und welche Haltung deine SL dazu hat.


    Last but not least, wenn du wirklich Lehrer bist und noch dazu Anfänger (Ref/Quereinsteiger?): Kopf hoch, keiner von uns ist als Meister vom Himmel gefallen, Fehler gehören ein Berufsleben lang dazu wenn man mit Menschen arbeitet, egal wie professionell man arbeitet, es wird besser mit mehr Übung. :-)



    P.S.: Was ist eigentlich eine typisch schwierige Klasse aus einer amerikanischen Serie und warum ist irgendeine ominöse TV-Darstellung eine Referenz, statt eine Klasse verständlich und in "Lehrersprache" zu beschreiben? *Lehrer-Deutsch-Duden-gezückt-haltende-Grüße*

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Schüler halten alles mögliche für eine Beleidigung. Z.B. auch so etwas wie (streng): "So funktioniert das hier nicht, mein lieber Freund." Zu einem Schüler zu sagen "Halt die Fresse" finde ich allerdings schon arg daneben gegriffen. Da darf man sich auch mal an die eigene Nase fassen. Gespräch beim Schulleiter: Hingehen und zu seinem Fehler stehen. DEN Schneid sollte man dann schon haben!


    Ich tippe allerdings auch eher auf einen Troll, andernfalls würde ich mir Sorgen über die zukünftige Lehrerschaft machen...

  • ...andernfalls würde ich mir Sorgen über die zukünftige Lehrerschaft machen...

    ich mache mir eher Sorgen um die Stellung von Lehrkräften in unserer Gesellschaft. Dass Jugendliche sich so verhalten dürfen, dass Erwachsenen ein Halt' die Fr... rausrutscht. Ich wette, das kommt nicht nur einmalig vor.

  • Mir ist so etwas oder ähnliches - zumindest im Berufsleben - noch nie raus gerutscht (auch privat müsste ich schon lange drüber nachdenken, ob). Ich finde, so weit sollte man sich im Griff haben und ein Minimum an Professionalität mitbringen. Abgesehen davon gehe ich hier auch nicht von einem gestandenen oder zumindest fertigen Lehrer aus. Liest sich für mich eher wie ein Praktikant. Ich würde mir auch wünschen, dass ein Lehrer oder zukünftiger Lehrer die deutsche Grammatik beherrscht und nicht schreibt wie ein pubertierender 15-jähriger...

  • Ganz am Anfang meiner Lehrerkarriere ist mir etwas Ähnliches passiert. Es war ca. 2 Wochen nach meinem Examen und ich wurde für permanenten Vertretungsunterricht in einer richtig schlimmen Mittelstufenklassen eingesetzt. An dem Tag hatte mein damaliger Freund seine zweite Staatexamensprüfung und ich war schon um vor 7 an seiner Schule, um ihm zu helfen. Bin dann zur dritten Stunde zu meiner eigenen Schule und war sehr nervös (nervöser als bei meinem eigenen Examen). Die SuS waren unmöglich, sie haben nur Mist gemacht. Rein gerufen, mich beleidigt, sind alle gleichzeitig aufgestanden, durch die Klasse gelaufen und zwar tatsächlich jeder einzelne. Klar gab es da bestimmt Mitläufer. Ich hab dann ein paar Dinge aus dem Bereich Classroom Management versucht, die ich im Referndariat gelernt hattte. Hat nicht geholfen. Irgendwann ist mir dann ein "jetzt haltet doch alle mal die Schnauze" rausgerutscht. Da war es mucksmäuschen still. Ich habe den SuS dann gesagt, dass ich für drei Minuten den Raum verlassen würde (habe das in der Situation für am besten gehalten, bin aber vor der Tür stehen geblieben) und ihnen gesagt, dass sie sich jetzt aussuchen könnten, ob sie leiser wären oder ob ich den Schulleiter holen soll. Sie waren dann leise (ich hätte den SL auch geholt). Ich habe mich dann für die unangemessene Wortwahl entschuldigt, habe aber auch klar gemacht, dass sie sich unmöglich benommen haben. Nach 10 Minuten sind sie wieder durch den Klassenraum gerannt und haben mich beleidigt. Die Stunde war allerdings zwei Minuten später beendet, darum habe ich den SL nicht mehr geholt, die wären zur Pause alle abgehauen.

    Ich bin aber nach der Stunde direkt zum SL, habe ihm den gesamten Vorfall geschildert und gesagt, dass ich unter Bedingungen keinen Unterricht machen kann. Er hat mich dann aufschreiben lassen, wer aus meiner Sicht die Anführer der Klasse sind, hat die 8 SuS am nächsten Tag persönlich aus dem Unterricht in sein Büro geholt und (in meiner Abwesenheit, war so abgesprochen) eine Stunde mit ihnen darüber geredet, wie man sich im Unterricht zu verhalten hat und dass Mitmenschen zu respektieren sind. Er hat den SuS auch klar gemacht, dass wenn sie das nächste mal den Unterricht stören, er persönlich bei ihren Eltern arufen würde.

    Das hat (bis auf in einem Einzelfall) wirklich geholfen.
    Du bist nicht die einzige, der das passiert ist und nicht jeder SL hat bei sowas kein Verständnis. Mach dir keinen Kopf. Lern was daraus und gut ist es (mir ist das tatsächlich keine zweites Malpassiert).

Werbung