Reaktionstypen

  • Hallo,


    nach der etwas kontroverseren Diskussion bzgl. des "Daumen runter"-Symbols habe ich ihn erst einmal wieder deaktiviert.


    Aber es kamen ja noch die ein oder andere Idee für neue Reaktionen auf.

    Daher habe ich mich entschlossen, diesen Thread zu öffnen, in dem alle neuen Ideen gesammelt werden können.


    Wir können dann hinterher via Umfrage schauen, welche davon umgesetzt werden sollten.


    Also Ideen hier rein.


    Viele Grüße


    Stefan

    Wer einen Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf ihn behalten.

  • Für eine Diskussionskultur unter Gebildeten sind diese Kurzantworten, die mehr eine Reaktion aus dem Affekt suggerieren als eine Auseinandersetzung mit dem Text, nicht sonderlich hilfreich und noch weniger angemessen. Geht es immer nur um "Daumen hoch" oder ein Icon als Ersatz für "Daumen runter"? Wenn ich keine Zeit oder keine Lust habe, mich mit meinem virtuellen Gegenüber auseinanderzusetzen, dann klicke ich auf "Gefällt mir" oder die entsprechenden alternativen bzw. gegensätzlichen Buttons?
    Gerade, wenn jemand sich Mühe macht, sich ordentlich zu artikulieren, sollte doch eine entsprechende geschriebene Antwort als Reaktion angemessen sein. Ich empfinde diese ständigen Bewertungsmöglichkeiten per Mausklick aus der Ferne zunehmend als Entmenschlichung und Entpersonalisierung der Kommunikation.

    Ich bin gegen den Ausbau der "Mikrokommunikation".

  • Ich fänd ein „Ich schließe mich meinem/r VorrednerIn an“ prima. Dafür muss ich auch keine Makrokommunikation machen.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Ich fänd ein „Ich schließe mich meinem/r VorrednerIn an“ prima. Dafür muss ich auch keine Makrokommunikation machen.

    und statt eines "Daumen hoch" schreibe ich jetzt hiermit meine Zustimmung zu diesem Vorschlag.

  • Ich hab's ja schon geschrieben: Ein "Stimmt" (gefällt mir) ist für mich weit weniger problematisch als ein "Daumen runter" (gefällt mir nicht). Bei "Stimmt" in einer Diskussion habe ich keinen großen Bedarf nach näheren Informationen (auch wenn es evtl. interessant ist zu wissen, warum mein Gegenüber der gleichen Meinung ist - kann ja andere Gründe haben).

    Wenn mein Gegenüber im Gespräch "Stimmt nicht" sagt, habe ich aber mehr Bedarf zu erfahren, warum meine Aussage nicht stimmen soll.


    Man kann aber von mir aus die Smiley-Reaktionen auch komplett abschaffen, es gibt ja noch die, die man in den Text einbauen kann: :pirat::teufel::staun::sterne:

  • Beim Wort "Reaktionstypen" dachte ich als erstes ein Chemie-Kollege hätte eine fachdidaktische Frage. Elektrophile Addition, radikalische Substitution ... sowas. :lach:


    Mir würden zwei Reaktionen reichen: Daumen hoch und find ich lustig. Ich fänd's auch OK gäbe es gar keine solchen Knöpfe mehr.

  • Da ich den "traurig" Button jetzt einfach mal als "traurig, aber wahr" für mich definiere (da es ja kein "stimmt, aber ich finds sch..." gibt), und den Daumen Hoch, das "Danke" und auch das "Haha" ganz nützlich finde... passt einigermaßen.


    Ich finde die Icons insofern gut, damit Posts a la "Stimmt" oder "sehe ich genauso" eben nicht den Thread zumüllen müssen.

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Ich möchte einen Knopf um ausdrücken zu können, dass ich einen Post für inhaltlich falsch/unsinnig/unzutreffend finde. Gerne so dezent, wie es die Dezentwoller wollen. Ich kommentiere meist dann nicht, wenn alle Argumente bereits vorgebracht wurde: Dann mache ich ein "Gefällt mir" bei denen, die mir gefallen, und muss schweigen bei denen, die mir nicht gefallen.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

  • @Wollsocken80 Mir ging es genauso.


    Bei Facebook wünsche ich mir immer einen Augenrollenden Smiley als mögliche Reaktion.

    Letztlich ist alles immer Interpretation.


    Finde die Unterscheidung aktuell schon sehr gut. Gefällt mir nicht fände ich besser ausgedrückt durch Keine Zustimmung. Aber wüsste da nun auch kein passendes Symbol zu.

  • hm - ein "Kopfschüttelsmilie" vllt?

    Oder einer mit einem "Nein" Schild?

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Wer will das nicht? :D

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Ich bin bei Bolzbold, könnte auch ganz ohne Reaktionssymbole gut leben, ganz bestimmt aber ohne solche, die den Verfasser fragend hinterlassen, ohne, dass sich der/die Wertende erklären muss.


    Wie im richtigen Leben halt: ein freundliches Nicken bedarf keiner Erklärung, eine abwertende Geste bedarf sehr wohl einer solchen um nicht zu verstören. Das gilt für mich für alles vom Daumen runter bis zum Kopfschüttler. Ich für meinen Teil halte es in der Realität auch so: ich kann „Ja“ oder „richtig“ sagen, ohne mich zu erklären, aber wer ein „nein“ oder „falsch“ oder gar „Unsinn“ von mir zu hören bekommt, dem schulde ich auch eine Erklärung.

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • ein freundliches Nicken bedarf keiner Erklärung,

    Abhängig davon, wer mir da zunickt, möchte ich das vielleicht schon erklärt haben, ob es freundlich aussieht oder nicht ist da egal. Auf unkommentierte Zustimmung von bestimmten Personen kann ich gern verzichten. Das weiß jetzt z.B. auch ein Hr. Kemmerich.

    "A lack of planing on your side does not constitute an emergency on my side."

  • Thamiel Hier im Forum musst du aber keine Zustimmung ablehnen - sie kann dir einfach egal sein.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Jedes Argument Pro oder Contra kann hier mit wenig Aufwand auf die jeweils andere Seite gedreht werden: Wenn ich hier im Forum keine Zustimmung ablehnen "muss", sondern sie mir egal sein kann - warum kann mir Ablehnung nicht einfach auch so egal sein? Und wenn nicht, wieso muss ich (vergiftete) Zustimmung ertragen, wenn sie zB. von der Gegenseite kommt? Sie braucht das ja nur ironisch vorzubereiten und ist ab da mit "Daumen hoch" unangreifbar und billig dabei.

    "A lack of planing on your side does not constitute an emergency on my side."

  • Spätestens jetzt stellen wir fest: In einem Lehrerforum werden mindestens 20 Emoticons gebraucht: Daumen ganz hoch, Daumen fast ganz hoch (stimme zu, aber nicht ganz), Daumen einschränkend hoch (stimme eigentlich zu, überlege aber noch, ob ich das gerne ausdiskutieren würde), Daumen quer (ist okay, kann man lassen), Daumen runter in Rot (Ich widerspreche vehement!), Rosa (bin nicht deiner Meinung, will dich aber nicht verletzen) und in neutralem Schwarz (bin anderer Meinung, will damit aber nicht so auffallen), ...


    usw. usf.

  • Ja, du hast Recht. Zu jedem guten Argument gibt es ein gutes Gegenargument:)

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

Werbung