Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Was sind dann eine "Söde" und ein "Merz"? Sind die überhaupt noch messbar?

    Die Maßeinheiten habe ich noch nicht gebraucht. Sie sind wohl kürzer als die Planck-Zeit (etwa 5 * 10-44 s).

    Manchmal habe ich auch das Gefühl einer "höheren Eingebung". Dann drücke ich wohl auf der Fernbedienung schon sicherheitshalber vorher weiter. :D

  • Herr Lauterbach ist kompetent und ich freue mich, dass er unser neuer Gesundheitsminister wird.

    Die Kompetenz als Minister wird sich zeigen müssen, das darf man nicht mit medialer Präsenz oder Expertentum in einem engen Fachgebiet verwechseln. Zur Pandemiebekämpfung wird er vermutlich mehr sinnvolles beitragen können als Jens Spahn, insbesondere sein evidenzbasierter Ansatz ist dabei sicher zu schätzen. Mir machen seine weiteren gesundheitspolitischen Schwerpunkte etwas Sorgen. Dazu gehören neben der Bürgerversicherung auch die weitere Reduktion der Krankenhausanzahl und die Ausrichtung der Versorgung an Kosten-Effektivität, was insgesamt letztlich auf Leistungskürzungen hinausläuft.

  • Die Kompetenz als Minister wird sich zeigen müssen, das darf man nicht mit medialer Präsenz oder Expertentum in einem engen Fachgebiet verwechseln. Zur Pandemiebekämpfung wird er vermutlich mehr sinnvolles beitragen können als Jens Spahn, insbesondere sein evidenzbasierter Ansatz ist dabei sicher zu schätzen. Mir machen seine weiteren gesundheitspolitischen Schwerpunkte etwas Sorgen. Dazu gehören neben der Bürgerversicherung auch die weitere Reduktion der Krankenhausanzahl und die Ausrichtung der Versorgung an Kosten-Effektivität, was insgesamt letztlich auf Leistungskürzungen hinausläuft.

    Ich finde Lauterbach persönlich zwar recht anstrengend, bin aber froh, dass in der Pandemie endlich jemand vom Fach das Ressort übernimmt. Ich hoffe, er wird sich als Minister an entscheidenden Stellen bei der Pandemiebekämpfung durchsetzen können. Ansonsten stehe ich ihm als Gesundheitsminister gespalten gegenüber: Eine Bürgerversicherung würde ich persönlich zwar begrüßen (halte ich für längst überfällig), eine weitere Ausrichtung der Versorgung an Kosten-Effektivität würde mir aber Bauchschmerzen verursachen, insofern hoffe ich durchaus, dass ihm jenseits der Pandemiebekämpfung andere Grenzen begegnen, wobei ich andererseits nicht ausschließen möchte, dass gerade die Pandemielage bei ihm auch an manchen Stellen ein Umdenken befördern könnte.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    2 Mal editiert, zuletzt von CDL () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • laleona

    Er hat aber auch nicht gesagt, er sei harmloser. Wenn sich bewahrheitet, dass sich die Zahl der Infizierten unter den derzeitigen Bedingungen alle drei Tage verdoppelt, dann haben wir in 2 Monaten ein Riesenproblem, falls die fehlenden 30% bis dahin noch durchgeimpft ist. Dann hat sich das Problem Corona im Januar zwar erledigt, weil dann alle Geimpft oder Genesen sind. Andererseits sind es dann noch 20 Mio die sich in kurzer Zeit infizieren. Wenn davon 0,8% innerhalb von vier Wochen die Intensivstationen stürmen, dann Nacht zusammen. Verhindern lässt sich das nur durch zwei Alternativen:

    a.) Der Grossteil dieser 20 Mio ist bis dahin geimpft.

    Oder

    b.) Ein knallharter Lockdown incl. Schulen


    Anderenfalls ist auch bei gleichartiger Schadwirkung des Virus eine Überlastung des Gesundheitssystems eine ernst zu nehmende reale Gefahr

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Biontech hat heute seine erste Untersuchung zu Omicron vorgelegt, Kurzzusammenfassung:

    - bei 2 fach Geimpften sinkt die Antikörper Antwort gegen Omicron auf 1/25. des Wertes gegen die Ursprungsvariante. Auf Basis dieser Werte kann man nicht mehr davon ausgehen, dass der Impfstoff das reine Infektionsrisiko signifikant senkt.

    - die Angriffspunkte der T-Zellen sind auch bei Omicron zu etwa 80% unverändert, vermutlich werden schwere Verläufe dadurch weiter auf gutem Niveau verhindert

    - bei 3 fach Geimpften ist die Antikörperantwort gegen Omicron vergleichbar effektiv, wie bei 2 fach Geimpften gegen die Ursprungsvariante

    (All das sind Labordaten auf Basis von Blutproben, Real-Word-Data scheitert derzeit noch an zu niedrigen Fallzahlen und zu weit Zeit.)

    - eine spezifische Variante des Impfstoffes für die Omicron-Variante wird im März bereit zur Auslieferung sein, falls sie nötig werden sollte

  • Ich verfolge auch gerade die Pressekonferenz von Biontech, echt interessant.

    chemikus : Harmloser ist die Variante nicht, nein, aber offenbar auch nicht schlimmer, das hatte ich jetzt befürchtet.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Mir macht bezüglich Omicron Sorgen, dass es Hinweise gibt, dass Kinder (besonders kleine Kinder unter 5) scheinbar schwerer erkranken und häufiger ins Krankenhaus müssen.

  • Mir macht auch etwas Sorgen, dass die Variante zwar (nach momentanem Wissensstand) nicht schlimmer ist, man aber durch die Impfungen wohl weit weniger gut geschützt ist - was am Ende dann wohl doch mehr Infektionen und KH-Einweisungen verursachen wird...

  • Mir macht bezüglich Omicron Sorgen, dass es Hinweise gibt, dass Kinder (besonders kleine Kinder unter 5) scheinbar schwerer erkranken und häufiger ins Krankenhaus müssen.

    Genau deshalb machen mir die weit offenen Schulen (und Kitas!) noch mehr Sorgen als ohnehin schon. Ich verstehe es einfach nicht: wir stehen ganz kurz vor der Möglichkeit, Kinder impfen zu lassen und gleichzeitig taucht eine Variante auf, die deutlich ansteckender ist und evtl. gefährlicher für Kinder. Aber die 2 Wochen bis zu den Ferien müssen jetzt noch auf Teufel komm raus durchgezogen werden...


    Ich will, dass die Schulen jetzt dicht machen (wenigstens die Grundschulen wegen den ungeimpften Kindern) oder zumindest die Präsenzpflicht ausgesetzt wird (auch um zu verhindern, dass Infektionen an Weihnachten weitergereicht werden oder Weihnachten in Quarantäne verbracht werden muss).


    Ich will, dass die Schulpflicht erst dann wieder einsetzt, wenn

    a) alle Kinder (deren Eltern das möchten) die Möglichkeit hatten sich impfen zu lassen (+2 Wochen)

    b) es gesicherte Erkenntnisse zum Risiko für Kinder durch Omikron gibt (denn selbst, wenn die Schulkinder sich impfen lassen konnten: viele haben kleinere Geschwister.....)

    c) die Situation an den Krankenhäusern unter Kontrolle ist!

  • Mir macht bezüglich Omicron Sorgen, dass es Hinweise gibt, dass Kinder (besonders kleine Kinder unter 5) scheinbar schwerer erkranken und häufiger ins Krankenhaus müssen.

    Die Beobachtung, dass Kinder in Südafrika relativ häufiger hospitalisiert werden, ist vermutlich nicht auf Europa übertragbar. Die im Mittel milderen Verläufe in der erwachsenen Bevölkerung sind möglicherweise darauf zurück zu führen, dass dort viel bereits infiziert waren und bei einer Reinfektion jetzt einen milderen Verlauf haben. Kinder waren in SA bisher nicht so stark betroffen, da sind noch viele immunologisch Naiv. Das gilt bei uns für alle ungeimpften.

    Ich persönlich glaube nicht, dass sie die Hospitalisierungsraten bei uns bei Omicron wesentlich von den Vorläufern abweichen werden.

  • Problem ist, dass der Fauci ja auch sagt, dass er nur vermutet und man nichts sicheres weiß. Daher ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass Du Recht behältst. Aber ich denke, dass wir beide hoffen, dass es anders ist.

  • Herr Drosten vermutet was anderes und dessen Vermutung erscheint mir erheblich logischer als die des Herrn Fauci. Wenn man optimistisch bleiben möchte muss man wohl feststellen, dass man in Bezug auf die Situation in Europa eigentlich noch nichts weiss. Wenn man versucht die Beobachtungen aus Südafrika zu interpretieren ist es mir ein absolutes Rätsel wie man auf die Idee kommt, Omikron sei bestimmt nicht schlimmer als Delta. Die einzig gute Nachricht ist: Es wird jetzt sehr schnell gehen mit der Durchseuchung der Ungeimpften. Dann ist es wenigstens passiert.


    BioNTech und Pfizer werden mir indes immer unsympathischer, mir drängt sich zunehmend der Verdacht auf, dass es denen tatsächlich nur noch ums Geld geht. Was es an der jüngsten Veröffentlichung deren Daten zu feiern gibt, ist mir ebenso schleierhaft wie Herrn Faucis Optimismus. Nach der 3. Impfung sei der Neutralisationstiter gegen Omikron so "toll" wie der nach der 2. Impfung gegen den Wildtyp. Aha. Wie lange ist jetzt noch mal "Wildtyp" schon völlig irrelevant? Wie lange ist schon bekannt, dass Alpha infektiöser ist als Wildtyp und Delta infektiöser als Alpha, dass die Zweifachimpfung gegen Delta schon etwas weniger wirksam ist als gegen Alpha respektive Wildtyp und eine Zweifachimpfung sowieso nicht ausreichend vor der symptomatischen Erkrankung schützt? Inwiefern ist ein solcher Vergleich also relevant? Ja, immerhin wird die Impfung wohl weiterhin mit hoher Wahrscheinlichkeit vor der Beatmung und dem Tod schützen. Ich glaube, das war's dann aber auch schon. Zur Erinnerung: Modernas haben sich diesbezüglich bis anhin überhaupt nur einmal und da schon eher pessimistisch geäussert. Ansonsten halten sie wie üblich die Klappe und basteln an einer überarbeiteten Version des Impfstoffes. Während Herr Sahin vor 2 Wochen ja noch ziemlich sicher war, dass "sein" Impfstoff weiterhin ganz toll wirken wird.


    Wer übrigens das inhaltlich relativ dünne Original lesen möchte - es wurde ja wie üblich hier nicht als Quellenangabe verlinkt:



    Pfizer and BioNTech Provide Update on Omicron Variant | Pfizer


    Keine Angaben zur Methodik, keine Angaben zur Stichprobengrösse, keine Angaben bezüglich der Unsicherheit der Ergebnisse. Einem Schüler würde ich sowas kommentarlos zur Überarbeitung zurückgeben.

  • Danke, du sprichst mir aus der Seele. Ich weiß noch, wie verwirrt ich darüber war, dass die Moderna-Aktie ausgerechnet an dem Tag, an dem ich es (und ich war vergleichweise happy drüber, Kreuzimpfung sollte ja angeblich supi sein) damit geimpft wurde, mega getanked hatte. Hab nachgelesen, Modernas Chef hatte sich äußerst pessimistisch geäußerst. Gleichzeitig erzählte Sahin, dass er davon ausginge, dass ader Stoff weiterhin wirke. Ahaaaaaa. UNd ich dachte, die Impfstoffe sind sich recht ähnlich?

  • Wer übrigens das inhaltlich relativ dünne Original lesen möchte - es wurde ja wie üblich hier nicht als Quellenangabe verlinkt:



    Keine Angaben zur Methodik, keine Angaben zur Stichprobengrösse, keine Angaben bezüglich der Unsicherheit der Ergebnisse. Einem Schüler würde ich sowas kommentarlos zur Überarbeitung zurückgeben.

    Das ist die Pressemitteilung, nicht die Studie, natürlich stehen da keine detaillierten Daten.

    Auszüge zu den Daten findest du da:

    https://investors.biontech.de/…45-4a0b-a353-49b3a1d01789

    Die komplette Studie ist bisher noch nicht veröffentlicht, aber ich bin sicher, wenn du so nett fragst, lassen sie dich mal rein gucken.

  • natürlich stehen da keine detaillierten Daten.

    Natürlich stehen da Zahlen mit denen ohne Erklärung kein Mensch was anfangen kann. Und mehr als die Pressemitteilung hast du nicht zusammengefasst.

Werbung