Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Na da bin ich ja mal gespannt. Hier in Hessen noch nicht... Dafür sollen wir täglich einen Tätigkeitssnachweis über das was wir im Homeoffice gearbeitet haben führen...

    Den dann wer kontrolliert? Könnte man die Stellen, die mal wieder kontrollieren, dass Lehrer ja nicht zu wenig arbeiten, vielleicht damit beauftragen hilfreiche Dinge zu tun?

    Ich finde es so krass, ob Lehrer Überstunden machen kontrolliert keiner. Da heißt es im Zweifel "Sie müssen selber sich die Arbeit so einteilen, dass sie nicht zu viel arbeiten". Aber, dass ein Lehrer selbstständig seine Arbeit so einteilt, dass er auch genug Stunden leistet, das wird natürlich wieder in Zweifel gezogen.

    Bei so etwas kriege ich immer so einen Hass und bekomme Anwandlungen die Aufgaben, die ich mir gerade freiwillig aufgebürdet habe, damit mein Profil sinnvolle Übungsaufgaben mit kommentierten Lösungswegen hat, einfach sein zu lassen. Mache ich natürlich nicht, aber solche Vorgesetzten treiben mich zur Weißglut. Das bewirkt bei mir immer das absolute Gegenteil.

  • Interessant wie unterschiedlich es gehandhabt wird.

    Bei uns ist klar geregelt, dass Kollegen die auch noch ihre Kinder betreuen müssen nicht dieselbe Zeit für das Unterrichten aufwenden, wie kinderlose Kollegen.

  • Ich komme gerade etwas durcheinander mit den Threads, deshalb hoffe ich, es passt hier rein: Das Gewandhausorchester Leipzig hat angekündigt immer Donnerstags und Freitags eine Konzertaufzeichnung online auf seiner Webseite zur Verfügung zu stellen.

    Also, so schön und nett und #wirallezusammen das auch ist, aber Konzertmitschnitte gibts doch massenweise bei YouTube.

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

  • Bei uns ist klar geregelt, dass Kollegen die auch noch ihre Kinder betreuen müssen nicht dieselbe Zeit für das Unterrichten aufwenden, wie kinderlose Kollegen.

    So klar finde ich das ehrlich gesagt nicht. Wie ist das denn in anderen Berufen, wird da auch die zu leistende Arbeitsstundenzahl bei gleichem Gehalt von der Anzahl der Kinder abhängig gemacht?

  • Eben kam die Mail auch bei uns an, dass man sich als freiwilliger Helfer anmelden kann (Hessen). Ich frage mich gerade, was das für Tätigkeiten sein sollen: Gesundheitsamt, Klinik, ...?

  • Eben kam die Mail auch bei uns an, dass man sich als freiwilliger Helfer anmelden kann (Hessen). Ich frage mich gerade, was das für Tätigkeiten sein sollen: Gesundheitsamt, Klinik, ...?

    Ich warne eindringlich davor als freiwilliger Helfer ins Krankenhaus zu gehen, wo man sich, besonders als Laie, infizieren kann. Auch ohne Vorerkrankungen ist man nicht sicher.

    54 Jahre, keine Vorerkrankungen: Mann in Bayern stirbt am Coronavirus

    07.16 Uhr: Im Landkreis Rosenheim ist ein Patient am Coronavirus gestorben. Das teilte das Landratsamt in einer Mitteilung mit. Es ist der erste Todesfall im Landkreis, der auf das neuartigen Virus zurückzuführen ist. (focus.de)

  • Eben kam die Mail auch bei uns an, dass man sich als freiwilliger Helfer anmelden kann (Hessen). Ich frage mich gerade, was das für Tätigkeiten sein sollen: Gesundheitsamt, Klinik, ...?

    Ich fand es auch sehr schwammig. Bei uns standen nur die Kliniken drin. Das mach ich nicht habe ich entschieden. Gesundheitsamt wäre etwas anderes

  • Bei aller Wertschätzung freiwilligem Engagements - Lehrer mal eben so in Kliniken einsetzen zu wollen, halte ich für undurchdachten Aktionismus. Selbst bei Tätigkeiten, die überhaupt keinen Bezug zu Erkrankten und deren Behandlung haben (Lager, Auffüllen von Vorräten, etc.), muss man da wissen, was man tut und man muss damit rechnen, dass man die Leute einige Tage einarbeiten muss. Und das in einer Situation, in der nach jetzigem Stand die Schule nur bis Ostern entfällt und die Freiwilligen dann nach 2 Wochen vielleicht wieder weg sind?

    Die ernsthafteren Aufrufe in einzelnen Städten richteten sich meines Wissens nach auch primär an Personen aus dem beruflichen Schulwesen mit medizinischer Vorbildung. Die wissen da dann auch, was sie tun.

    Falls die Schulausfälle nach Ostern weitergehen, sollte man sicher damit rechnen, dass die Lehrer zielgerichteter Eingesetzt werden, als jetzt, aber den bitte sinnvoll.

  • Gesundheitsamt wäre etwas anderes

    Genau das dachte ich mir auch. Ich kann mir es dort schon grundsätzlich vorstellen (vor allem, wenn die Alternative diese wochenlange Dauerisolation ist), aber da direkt mit dem Virus zu hantieren ...

    Ich habe mal eine Mail an die angegebene Adresse geschickt.


    Edit: Die Antwort kam prompt.

    Zitat

    hierüber liegen mir keine weiteren Kenntnisse vor. In erster Linie geht es wohl um Unterstützung in der Krankenversorgung.

  • Das ist der Punkt, wo ich nicht ganz mitkomme.

    Erstens gehe ich mal davon aus, dass in der SMS nicht steht Ben Shar Aliv ist infiziert und da Sie mit ihm näheren Kontakt hatten, müssen Sie jetzt in Quarantäne. Da wird sicherlich kein Name genannt. Zweitens müsste man als Infizierter eigentlich genug Anstand haben, seinen Kontakten Bescheid zu geben. Drittens kann es aber sein, dass man mit jemandem Kontakt hatte, dessen Kontaktdaten man einfach nicht kennt. Der wird dann unbeabsichtigt zu einem Überträger. Da sollte man wenigstens die Chance haben, in Quarantäne zu gehen oder sich testen zu lassen.

    Das wurde nur kurz im Auslandsjournal gezeigt. Es ist anscheinend so, dass die Israelis keinerlei Datenschutz haben. Die Daten kommen wohl auch über den Inlandsgeheimdienst. Die werden sicherlich aufgrund der Situation dort ganz anders aufgestellt sein. Aber so wie es gesagt wurde, ist es tatsächlich so, dass die Handydaten des Infizierten genommen werden und dann geprüft wird sich wer sich mind. 15 Minuten in unmittelbarer? Nähe befand. Die bekommen dann automatisch eine SMS "von der Regierung". Das ganze könnte man in D beispielsweise über eine freiwillige App realisieren. Ggf. mit Einstellmöglichkeit ob Meldungen anonym erscheinen sollte. Dann könnte jeder überlegen, ob er eine solche App nutzen möchte.

  • Gerade gelesen: laut RKI seien mindestens 2800 erkrankte Menschen wieder gesund sein. Es sollen eher mehr sein. Das macht doch mal Mut! :)

  • Geht einer von euch noch (außer zur Notbetreuung) in die Schule?
    Wir sind morgen wieder (so wie letzte Woche) fast alle da. Offiziell freiwillig, aber der Chef möchte uns schon ganz gern jeden Tag dort sehen. Er meint, dass wir ja „unter uns“ sind (Kollegium hat 20+ Mitarbeiter) und wir endlich mal so richtig viel abarbeiten können.
    So langsam reicht es mir aber. Sooo zwingend nötig ist es ja nicht, in der Schule zu arbeiten. Ich könnte vieles auch zu Hause erledigen.
    Wie wird das bei euch gehandhabt?

    Bei uns gab es schon letzte Woche Montag die Ansage, dass wir bitte zu Hause bleiben sollen, wenn wir nicht irgendwelche dringenden Angelegenheiten in der Schule zu erledigen hätten. Allerdings sagte eine am Schulort wohnende Kollegin, die Mitte der Woche an der Schule vorbeifuhr (ohne 'reinzugehen), dass ganz schön viele Autos auf dem Schulhof parken würden. Keine Ahnung, wem die gehörten. Von den KuK, mit denen ich derzeit "kommuniziere" (ca 15) war nur eine Kollegin kurz in der Schule, um etwas abzuholen. Allerdings sagte mir unser Abteilungsleiter am Donnerstag am Telefon, er sei jeden Tag 6-8 Stunden dort.

  • Hm, ich weiß ja nicht, wie das in Hessen ist, aber bei Maßnahmen zur Erfassung der Arbeitszeit könnte der örtliche PR durchaus in der Mitbestimmung sein.

    Meike. weiß da sicherlich Genaueres...

    Ja, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach überhaupt nicht zulässig ist.

    Wäre es zulässig, wäre es §74.2 und 9. mindestens mitbestimmungspflichtig.

    Warte auf Verifikation meiner These im ersten Satz aus der Rechtsstelle. Verlinke ich dann hier.

    Bis dahin: mindestens Mitbestimmung einfordern - oder gleich Zulässigkeit anzweifeln.


    Machen Gottseidank bei Weitem nicht alle Schulen in Hessen so. Nur die ...Hochbegabten unter den SLen wieder.

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • 54 Jahre, keine Vorerkrankungen: Mann in Bayern stirbt am Coronavirus

    Dieses Virus macht mich echt sprachlos... Da gibt es Leute, die übertrieben gesagt, einfach einen leichten Schnupfen haben, und andere Leute, selbes Alter und Lebensweise, rafft es qualvoll dahin. Da weiß man gar nicht, was man davon halten soll! Gibt ja sogar Leute, die vollkommen ohne Symptome "erkranken", was zwar tückig ist zwecks Weiterverbreitung, aber wohl die angenehmste Art der Infektion.

  • Gestern und heute (stand 20 Uhr) waren es 19,7k und 22,2k. Für gestern passt es also etwa, die Zahlen heute währen geradezu sensationelle niedrig, aber vermutlich wird es daran liegen, dass die Zahlen nicht immer zum gleichen Zeitpunkt gemeldet werden und am Samstag eher etwas früher. Trotzdem sind die Zahlen heute für mich ein ganz kleiner Hoffnungsschimmer.

    Für morgen und übermorgen ergäben sich 26,8k und 31,9k, wahrscheinlich etwas zu niedrig, aber der Grenzwert hätte sich aktuell auf 60k auch mehr als halbiert.

    Heute stand 20 Uhr waren es gestern und heute 24,8k und 29,0k, also an beiden Tagen signifikant unter dem eh schon optimistischeren logistischen Modell. Mit den neuen Daten sinkt der langfristige Grenzwert auf 46k und kommt für die nächsten beiden Tage auf 32k und 34,7k, wobei das Modell im Augenblick vielleicht überkompensiert, weil die Zahlen in den letzten drei Tagen vom mathematischen Standpunkt aus zu schnell fallen.


    Was bedeutet das?

    - Man kann eindeutig verwerfen, dass die Zahlen der letzten Tage zu einer exponentiellen Funktion mit konstanter Basis passen. Zum Vergleich: rechnet man vom letzten Donnerstag mit einem exponentiellem Wachstum um 25% pro Tag, so hätten wir heute mit einem täglichen Zuwachs von 7,5k auf 37,4k Infektionen kommen müssen.

    - Der aktuelle Verlauf beinhaltet, dass der Wendepunkt (also das Maximum an täglichen Neuinfektionen) am letzten Samstag war. Dieser Punkt ist so wichtig, weil das der Zeitpunkt ist, bei dem die durchschnittliche Anzahl an Folgeinfektionen pro Erkranktem unter 1 sinkt. Der letzte Samstag ist sicher hochgradig unscharf, aber ich würde schon so weit aus dem Fenster lehnen, dass wir gute Chancen haben in der Nähe dieses Punktes zu sein.

    - Ein Trendbruch zum exponentiellen Wachstum in den letzten Tagen wäre bemerkenswert, weil er das Infektionsgeschehen in der Woche vom 9.3-16.3. abbildet. Dieser Zeitraum liegt vor Schulschließungen und Ausgangsbeschränkungen, das würde bedeuten, dass sich zumindest für den Ausbruch in Deutschland das Infektionsgeschehen mit im Wesentlichen 3 Maßnahmen wirksam Dämpfen lässt: 1. keine Großveranstaltungen 2. lokale Cluster von Ausbrüchen eindämmen 3. Testen und Infektionsketten unterbrechen. Das entspricht im Übrigen ziemlich genau den Erkenntnissen aus Südkorea (Vor allem: testen, testen, testen).


    Ich hoffe mal, dass diese Theorie nicht morgen schon wieder durch steigende Infektionszahlen pulverisiert wird. Um wieder in den exponentiellen Bereich zu kommen, müssten die gefundenen Neuinfektionen allerdings schon in die Größenordnung 10k springen.

Werbung