Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Schönes Fundstück:
    Wäre die Titanic 2020 gesunken:

    Zitat

    Es gibt bisher keine Evidenz dafür, dass Kinder schneller als Erwachsene ertrinken. In früheren Studien wurde bereits gezeigt, dass selbst Säuglinge die unter Wasser getaucht werden kein Wasser in die Lunge bekommen. Die Kultusminster folgern daraus, dass Kinder durch das sinkende Schiff nicht gefährdet sind. Es reicht ab und zu die Bullaugen zu öffnen um für eine ausreichende Durchlüftung zu sorgen. Hierfür müssen die Mütter sorge Tragen.


    Die Empfehlungen des Kapitäns Mütter und Kinder zu erst in die Rettungsbote zu lassen ist seltsam.

  • Wir haben mittlerweile mehrere Fälle an der Schule und uns wurde empfohlen unsere freiwilligen Tests zu benutzen, allerdings nicht während der Dienstzeit und natürlich sollen wir unsere anderen Dienstpflichten (Konferenzen, DB und Dienstbesprechung) wahrnehmen.

    Nun habe ich folgendes Problem: Mein Arzt testet nicht und unser Testzentrum hat nur von 8-12:30 geöffnet.

    Keine Ahnung, wie das gehen soll :autsch:

  • Palim, ich habe es mal grob überflogen.

    MNS: sollte so kein Problem sein. Die Maske habe die Kinder eh dabei.

    Szenario B: eigentlich ist jede Schule gut beraten, ein Szenario B in der Hinterhand zu haben. (In NRW sollten die Schulen ein Konzept für den Distanzunterricht erstellen.) Das liegt in der Schublade. Ich gebe dir recht - heute Abend ist es etwas schwierig, die Eltern noch über Montag zu informieren. Aber (das vermute ich nur, gebe ich zu): ich nehme mal an, dass die Nachricht nicht erst heute morgen kam.


    So schwer sollte das also nicht sein.


    kl. gr. frosch


    P.S.: gibt es in NRW was neues? Heute kam nur die Mail bzgl. der Schweigeminute am Montag. Oder?

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Auf Szenario B muss man sowieso vorbereitet sein, das sind die Schulen auch, da es ja dem Zustand zwischen Oster- und Sommerferien entspricht.

    Allerdings sind die Hürden recht hoch, da die Regelung erst greift, wenn mindestens eine komplette Klasse in Quarantäne ist.

  • P.S.: gibt es in NRW was neues? Heute kam nur die Mail bzgl. der Schweigeminute am Montag. Oder?

    Oh das wurde uns gar nicht weitergeleitet, aber habe gerade nachgelesen. Vielleicht weil es bei uns genau in die Pause beider Unterrichtsslots fällt oder weil heute erstmal der ganze Coronafallorgakram Prio hatte.

  • Okay, das ist knapp.

    Aber wie gesagt: man muss eh vorbereitet sein. Im Vergleich zu März: Anfang März (2 Wochen vor der Schließung) hatte ich die Eltern schon einmal prophylaktisch informiert, wo sie im Falle des Falles schnelle Informationen bekommen könnten und hatte einen direkten Draht zur Schulpflegschaft geschaltet. (Quasi als Rotes Telefon und die Pflegschaft als Multiplikator.) Am 13. gab es morgens noch einmal einen Brief mit Hinweisen und dem konkreten Hinweis: schauen Sie täglich auf die Homepage. Dort steht was, wenn es was Neues gibt.


    Dann kann so eine Mail auch Freitags Nachmittags kommen.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich hatte nur etwas nachgefragt, weil ich eben nicht dauernd Daten nachschaue. Darauf gab es keine Antwort außer ein 'ich weiß es eh viel besser als ihr, ihr seid alle doof' von dir zurück.


    Schade.

  • :geschenk: GESCHENKE, Leute!!


    Ties Rabe bezeichnet es zudem als „Geschenk“, dass Kitas und Schulen geöffnet bleiben: „Dieses Geschenk wird auch finanziert von denen, die jetzt vom Lockdown betroffen sind.“ Er hoffe, „dass die Schulen mit diesem Geschenk verantwortungsvoll umgehen.“

  • Häme .... sehe ich nicht. Ich vermute mal, dass einigen Usern das "Wir stehen überm Abgrund und ich weiß es viel besser als ihr, aber ihr wollt nicht hören" auf die Nerven geht.

    Dass Schule derzeit kein Paradies ist (vielleicht doch: für Corona) weiß hier auch so fast jeder. Oder vermutet es zumindest, dass es so sein kann.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Die Umsetzung der Maskenpflicht ist kein Problem.

    Der Wechsel ins Szenario B hingegen schon. Diese Nachricht kam nämlich tatsächlich nicht erst heute Morgen... sondern erst heute am späten Nachmittag! Da wäre es also z. B. an meiner Schule den Klassenlehrer-KuK überlassen, die SuS zu informieren, wer nun am Montag und wer erst am Dienstag zur Schule kommen müsste.


    (EDIT: Ich sehe jetzt gerade erst, dass Palim das mit der späten Mitteilung schon geschrieben hatte. Sorry!)


    Na ja, da bin ich mal froh, dass der Landkreis, in dem unsere Schule liegt, Stand heute Nachmittag zum einen knapp unter 100 in der 7-Tages-Inzidenz liegt und es zum anderen aktuell keinen postitiv getesteten Schüler bei uns gibt. Es dürfte aber wohl nur noch eine Frage von Tagen sein, bis sich das ändert... Allein aus meiner Klasse hatten gestern und heute zwei SuS einen Coronatest, haben aber das Ergebnis noch nicht erhalten.


    P. S.: Eine Schweigeminute soll es an den niedersächsischen Schulen am Montag um 11 Uhr auch geben, schrieb unser Schulleiter heute Mittag in einer Mail.

  • Auf Szenario B muss man sowieso vorbereitet sein, das sind die Schulen auch, da es ja dem Zustand zwischen Oster- und Sommerferien entspricht.

    Allerdings sind die Hürden recht hoch, da die Regelung erst greift, wenn mindestens eine komplette Klasse in Quarantäne ist.

    Das ist so gesehen auch wieder wahr.

    Und ich lese dementsprechend auf der Homepage unseres Landkreises, dass der Landrat der Ansicht ist, dass - wenn alle SuS und Lehrkräfte auch während des Unterrichts einen MNS tragen -, es in den Klassen nur Kontaktpersonen der Kategorie 2 gäbe; daher müsse bei einem Infektionsfall nur die positiv getestete Person und nicht die ganze Klasse plus Lehrer*innen in Quarantäne...

  • Ich finde total untragbar, dass es für den Umgang mit Coronafällen in der Schule kein einheitliches Vorgehen gibt. Dass in manchen Kreisen komplette Ignoranz die Devise ist, während in anderen Mitschüler und Lehrer in Vollquarantäne inkl. Tests gehen und es dazwischen noch zig Abstufungen gibt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Und nein, auch nicht mit Kapazitäten bei Gesundheitsämtern.

Werbung