Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Wo ist eigentlich unsere coole Socke geblieben? (die aus 🧶)

    Hoffentlich geht’s ihr gut...

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Wollsocken wird wohl Pause nehmen vom Forum.


    Vielleicht mag CDL was zur Unterschriftenaktion sagen? Würde mich über fachkundige Meinung freuen.

    Unterschriftenaktion? Wo? Wer? Wie? Warum? Hä? *intelligent dreinschau* :staun:


    @Wollsocken80 : Bestimmt liest du immer wieder mit, während du dich gerade vorrangig um deine Hasen kümmerst. Ich hoffe, ihr schafft das auch weiterhin so gut miteinander, wie bislang. Wir freuen uns schon darauf, wenn du wieder erzählst, was bei euch los war an der Schule (und sind höchstens ein bisserl neidisch, dass der Fernunterricht dank Studiensemester so viel etablierter ist bei euch an der Schule bzw. in deinem Unterricht und damit reibungsloser verlaufen kann :zahnluecke:). Bleib bis dahin gesund. :rose:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Guckt mal, was meint ihr dazu? Hab als erstes Abwehr verspürt bei der Überschrift aber der soziale Aspekt kommt endlich mal konkret zur Sprache...


    https://zero-covid.org/


    "Es gibt keinen Gegensatz zwischen Gesundheitsschutz und Pandemiebekämpfung einerseits und der Verteidigung demokratischer Rechte und des Rechtsstaats andererseits. Demokratie ohne Gesundheitsschutz ist sinnlos und zynisch. Gesundheitsschutz ohne Demokratie führt in den autoritären Staat. Die Einheit von beidem ist der entscheidende Schlüssel zu einer solidarischen ZeroCovid-Strategie."

    Ist das die Unterschriftenaktion, die du meinst? *noch viel intelligenter dreinschau* :schreck:


    Falls ja: Ich habe das jetzt mal nur schnell überflogen, aber bin an diversen Punkten direkt hängen gelieben. Ob eine Zero Covid-Strategie realistisch ist überlasse ich mal Leuten zu beurteilen, die das besser beurteilen können als ich. Wenn also ein Herr Drosten oder ein Herr Lauterbach (etc.) eine solche Strategie für realistisch umsetzbar halten, gehe ich davon aus, dass das unser Ziel sein muss und kann, auch wenn ich spontan Zweifel habe, dass tatsächlich null Ansteckungen ein realistisches Ziel sein könnten..

    Ich halte es aus politikwissenschaftlicher Perspektive aber für komplett unrealistisch, dass alle europäischen Staaten gemeinsam eine umfassende Strategie a) beschließen b) ohne relevante Rückzieher oder Ausnahmen umsetzen. Das schaffen wir ja schon nicht hier innerhalb Deutschlands mit 16 Bundesländern.


    (...) Wir müssen die gesellschaftlich nicht dringend erforderlichen Bereiche der Wirtschaft für eine kurze Zeit stilllegen. Fabriken, Büros, Betriebe, Baustellen, Schulen müssen geschlossen und die Arbeitspflicht ausgesetzt werden. Diese Pause muss so lange dauern, bis die oben genannten Ziele erreicht sind.(...)

    Das Etappenziel, das dieser Petition nach zu erreichen wäre ehe man das weitestgehend stillgelegte Wirtschaftsleben wieder hochfahren würde wäre laut der Petiton eine vollständige Nachverfolgbarkeit sämtlicher Ansteckungen, also Inzidenzen mindestens kleiner 50, ggf. sogar kleiner 35 um das Ziel Null (das ich persönlich ja für unrealistisch halte) langfristig zu erreichen. Dabei wäre aber zu beachten, dass man nicht mehr national handelt, sondern europäisch:


    (...) Um einen Ping-Pong-Effekt zwischen den Ländern und Regionen zu vermeiden, muss in allen europäischen Ländern schnell und gleichzeitig gehandelt werden. Wenn dieses Ziel erreicht ist, können in einem zweiten Schritt die Einschränkungen vorsichtig gelockert werden.

    Wenn also Finnland seine Inzidenz schon laaaaaaaaaange tief im Keller hat, während Frankreich, Spanien, Belgien oder aber auch wir Deutschen noch Regionen haben mit Inzidenzen jenseits der 600, dann muss eben auch in Finnland das Wirtschaftsleben ruhen? Das ist schon hier in Deutschland ein konstanter Streitpunkt, wer wann was aufweichen, ändern, anders handhaben darf, ich sehe nicht, wie das bei 27 Mitgliedsstaaten besser klappen könnte. :weissnicht: So unfassbar einig ist man sich in den letzten Jahren schließlich nicht gewesen in der EU, wenn es um große, zentrale Entscheidungen gegangen ist.


    Ich werde jetzt nicht alle Details kommentieren, die mir so ins Auge stechen, aber man erkennt auch an der Wortwahl und bestimmten Begrifflichkeiten, aus welchem politischen "Lager" oder welcher "Ecke" das stammt und muss sich vor Augen halten, dass viele sehr linke Ansätze von Gemeingütern (Allmende), Kollektivgütern, Verdammung von Profitstreben , Vermögensabgaben, Besteuerung von Unternehmensgewinnen (etc.) seit langem hoch umstritten und weder hier in Deutschland noch europaweit mehrheitsfähig sein dürften. Insofern ist das- meiner Meinung nach- eine Petition die versanden wird. Wer sich für die darin formulierten politischen Ansätze begeistern kann, kann sich aber bei entsprechenden Organisationen oder auch politischen Parteien engagieren, um solche Ansätze mehrheitsfähiger zu machen in der Gesellschaft.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    4 Mal editiert, zuletzt von CDL () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • (Und nur als Ergänzung: Der Allmendeansatz an sich ist erst einmal natürlich kein exklusiv "linker" Ansatz, andernfalls wären hierzulande schon längst sämtliche Stadtwerke abgeschafft bzw. nicht nur teil- sondern vollprivatisiert, die Trinkwasserversorgung komplett privatisiert etc.)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Hätte nicht gedacht, dass ich mal einen Post von meiner lieben CDL zum Thema Coronapolitik liken würde, aber ich sehe es im Prinzip genauso. Wir sind also doch nicht so grundverschieden, wie man manchmal meinen könnte ;) .

  • Heute haben die allerersten Impflinge die zweite Impfung bekommen. Es geht voran.

    https://www.tagesschau.de/news…-nun-vollstaendig-geimpft

    Leider wird in den nächsten Wochen von BioNTec noch weniger geliefert, weil sie Impfstoffproduktion aufbauen, um anschließend mehr liefern zu können. Ich habe es vorher im Impfthread geschrieben und verlinkt.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Hätte nicht gedacht, dass ich mal einen Post von meiner lieben CDL zum Thema Coronapolitik liken würde, aber ich sehe es im Prinzip genauso. Wir sind also doch nicht so grundverschieden, wie man manchmal meinen könnte ;) .

    Grauzonen, die entdeckt man, wenn man sich vom rein polaren Denken verabschiedet. ;-)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • ++ Kein Unterrichtsausschluss für Maskenverweigerer ++

    Wer ohne Maske zur Schule kommt, darf nach einem Urteil des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichts nicht dauerhaft vom Unterricht ausgeschlossen werden.


    Das gefällt mir gar nicht, muss ich sagen. :daumenrunter:

  • Boah, das finde ich ja heftig! Nein, wenn das tatsächlich für SuS gilt, die einfach "keinen Bock auf Masketragen" haben, kann ich das auch nicht verstehen. Hast du einen Link zur Urteilsbegründung?

  • Ich vermute, dass Missverständnis liegt im Begriff "dauerhaft", einen dauerhaften Ausschluss fände ich auch befremdlich, denn das hieße für mich, dass der Ausschluss andauert, auch wenn der Schüler die Maske dann doch trägt.

    (Ich schieße mal ins baue: möglicherweise ging es hier um einen Schüler mit Vorgeschichte, bei dem die Verweigerung der Maske jetzt zum Anlass für einen Schulverweis genommen werden sollte.)


    Das Urteil hat für mich erst mal keinen Einfluss auf die Möglichkeit eines akuten Ausschlusses, so lange die Verweigerung der Maske anhält.

  • Ich denke auch, dass es mit "dauerhaft" zu tun hat.

    Ein Ausschluss in dieser Woche ist dann doch möglich, fraglich, wie lange.

    Außerdem müsste es doch möglich sein, dass der Schüler derzeit am Unterricht in Distanz teilnimmt, wenn es im Präsenzunterricht nicht geht.

  • Ein frohes neues Jahr wünsche ich!

    Es ist ob der momentanen, dramatischen Lage leider schade, dass ich doch in eigentlich allen Punkten recht hatte. Für mich ist das aber nicht überraschend und ich bin ehrlich gesagt einfach nur am Kopfschütteln, dass fast alle hier im Forum (abgesehen von Nymphicus, Kris und wenigen anderen) das nicht richtig gesehen haben oder wie mir schien einfach nicht sehen wollten. Gerade, dass so jemand wie Wollsocken mit fachlichem Hintergrund immer wieder versucht hat mich zu widerlegen und dann nun doch von der Realität eingeholt wurde, aber nicht an einer Stelle mal ein Eingeständnis.


    Ich habe euch von Anfang an versucht klar zu machen und zu warnen, dass Kinder und Jugendliche genauso infektiös sind wie Erwachsene und, dass Schulen Orte mit hohem Infektionsrisiko sind. Leider haben sich so viele Menschen von den bewussten Täuschungen und Datenmanipulationen und Datenzurückhaltungen der Bildungsministerien hinters Licht führen lassen, dabei war es doch augenscheinlich, dass die Schulen nur politisch motiviert auf Kosten der Gesundheit der Lehrer offen gehalten wurden.

    Leider haben immer wieder Foristen bis zuletzt behauptet, dass es keinerlei Anhaltspunkte dafür gäbe und, dass ich eine Panikmacherin sei. Wie so oft in meinem Leben, hätte man mal lieber gleich auf mich gehört, dann wäre so Manches besser gelaufen. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen.

    Auch habe ich immer wieder betont, wie gefährlich Aerosole sind. Seitenweise wurde mir entgegen gehalten, dass dem nicht so sei. Und wo sind wir heute? Immerhin sind da ja manche dann doch zurückgerudert.

    Firelilly hat eine zweite Welle mit Beginn der kalten Jahreszeit als unausweichlich prognostiziert. Was kam? "Firelilly, das ist doch Panikmache, es gibt (so oder so ähnlich sagte es Wollsocken und andere) keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass es eine zweite Welle geben wird."


    Sinngemäß: "Firelilly, du behauptest immer es gäbe Langzeitfolgen bei einer Erkrankung, dafür gibt es keinerlei Hinweise" Jetzt sieht man, dass diese sogar bei milden Verläufen auftreten.


    Ach Leute, mal ganz ehrlich. Das soll jetzt kein Feiern eines "Sieges" sein, dass ich mit eigentlich allem Recht hatte. Sondern einfach nur der Aufruf, dass man jemandem mit Expertise in Biochemie doch zumindest zuhören und die fachlich erst nehmen sollte. Aber naja, jetzt hinterher wird man es wieder so drehen, dass es ja gaaaar nicht so gewesen sei, dass man Firelilly nicht ernst genommen und als Panikmacherin dargestellt hat.

    Man hat mich ja sogar für meine Ansichten gesperrt (und natürlich nie nachweisen können, dass ich irgendwo ausfallend geworden bin). Ich habe niemanden beleidigt, man wollte meine "Weltuntergangstheorien" einfach nicht hören.

    Ich hätte alles dramatisiert, sei zu negativ. Nunja, wo sind wir denn heute, war ich zu dramatisch?

    Ich bin übrigens nicht zurück, denn ich habe schlicht keine Lust mehr auf so eine Behandlung durch die Moderatoren und werde nicht mehr aktiv sein.

    Kann gut damit leben, wenn Leute meine Expertise als haltlose Vermutungen abtun (die Realität zeigt es den Leuten ja dann irgendwann), aber jemanden zu sperren ist feige.

    Ab und an lese ich als Gast nochmal ganz gerne. Schön zu sehen, dass zumindest ein paar wenige ebenfalls den Ernst der Lage erkannt hatten und sich nicht haben unterkriegen lassen. Vielleicht schreibe ich hier und da nochmal was, aber es wird ja eh wieder darauf hinauslaufen, dass man aus fadenscheinigen Gründen gesperrt wird.

    Eigentlich juckt es mich als Biochemikerin mal etwas zu den Folgen von mRNA basierten Impfstoffen zu schreiben, wenn man damit über längeren Zeitraum auch HIV-Patienten behandelt, die aufgrund des HI-Virus eine reverse Transkriptase besitzen. Aber da würde man mir auch wieder erzählen, dass das alles soooo keine Basis hätte. Dann halt nicht.

Werbung