Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Ich befürchte, dass es demnächst bei den Empfehlungen zur Kinderimpfung genauso laufen wird - erst wochenlange Prüfung, dann irgendwann im Januar Empfehlung für Kinder mit 7 Vorerkrankungen und 3 weiteren Risikofaktoren und schließlich im April oder Mai Empfehlung für alle Kinder. Dann ist es aber eh zu spät, dann waren 95% der Kinder schon infiziert.

    Genau, bis dahin sind sie alle durchseucht. Es gibt einen Kinderarzt, der auch unabhängig von der Stiko impft und sogar die Eltern boostert; das ist der Kinderarzt einer Freundin, da werde ich mal anfragen, da unsere Kinderärztin bisher gar nicht impft... Vielleicht habe ich ja Glück, wobei die Chance, dass Kind 2 die Infektion noch bekommt bis Weihnachten wahrscheinlich höher ist...

  • Fast alle Eltern mit kleinen Kindern, die in die Kita/zu Tageseltern gehen, sowohl im Kollegium als auch im Bekanntenkreis sind seit ca 2-3 Monaten in einem Zustand des Dauerkrankseins/-erkältetseins.

    Das ist traurig, dass es bei euch so ist. Unser Kollegium wie auch mein Bekannten- und Verwandtenkreis hält sich bisher recht wacker (bislang waren nur wenige krank und niemand in Quarantäne); auch nur wenige Kinder hat es bisher mit Erkältungen erwischt. Corona-positiv Getestete habe ich in meinem näheren Umfeld seit dem Sommer auch - toi toi toi! - noch niemanden gehabt.

    Bin gespannt, wann es soweit sein wird :-( ...

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Das ist traurig, dass es bei euch so ist. Unser Kollegium wie auch mein Bekannten- und Verwandtenkreis hält sich bisher recht wacker (bislang waren nur wenige krank und niemand in Quarantäne); auch nur wenige Kinder hat es bisher mit Erkältungen erwischt. Corona-positiv Getestete habe ich in meinem näheren Umfeld seit dem Sommer auch - toi toi toi! - noch niemanden gehabt.

    Bin gespannt, wann es soweit sein wird :-( ...

    Es ist wirklich erstaunlich, wie unterschiedlich das ist. In meinem Umfeld sind grade fast alle von Fällen in der eigenen Familie betroffen, zumindest aber von Quarantäne. Auch in der Schule wird es zunehmend schwer, den regulären Betrieb überhaupt noch zu gewährleisten, da so viele KuK mit kranken Kindern zuhause sitzen oder selbst positiv getestet wurden und erstmal ausfallen. Hier ist es aktuell wirklich nur noch Notbetrieb und Mängelverwaltung.


    Schön zu hören, dass es nicht überall so ist. Du bist im Norden, richtig? Da ist sind die Zahlen ja deutlich niedriger, wahrscheinlich liegt es daran.

  • Ich halte es mit den Erkältungssymptomen momentan auch so wie Schokozwerg

    Bei leichten Symptomen mache ich einen Test und gehe anschließend normal arbeiten. Andernfalls würde ich - als Vater eines Kita-Kindes - die Schule in den kommenden Monaten vermutlich kaum von innen sehen. Die Forderung, sofort mit leichten Halsschmerzen oder leichtem Husten konsequent zu Hause zu bleiben halte ich für realitätsfern.

  • Äh, normalerweise hast du Recht.

    Dummerweise befinden wir uns in einem Ausnahmezustand, in einer Pandemie.

    Ich habe oft den Eindruck, dass dies verdrängt wird.

  • Du bist im Norden, richtig? Da ist sind die Zahlen ja deutlich niedriger, wahrscheinlich liegt es daran.

    Ja, im nordwestlichen NDS. Wir haben im LK meiner Schule derzeit eine Inzidenz von 134; in der Stadt, in der ich wohne, liegen wir aktuell mal ausnahmsweise sogar unter 100 (heute bei 94). Der benachbarte LK Cloppenburg liegt aber auch schon seit einer Woche (oder sogar noch länger; bin gerade nicht sicher) bei über 300.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Was heißt das denn jetzt konkret, wenn die Inzidenz der 5-14-Jährigen in manchen LK bei über 3000 liegt? Ist da z.B. Kontaktnachverfolgung überhaupt noch möglich? Darf man die Kinder irgendwann wieder freiwillig zu Hause lassen, wenn Angehörige krank sind usw.?

  • Die Kontaktverfolgung ist bei uns schon lange nicht mehr möglich, so wurde es auch über die Zeitung kommuniziert Der Infizierte informiert seine Kontakte selbst. So war es auch bei mir selbst. Die meisten privaten Kontakte machten 4 Tage Schnelltests, am 5. einen PCR Test, bis dahin gingen sie in freiwillige Quarantäne. Das hat meine Ärztin empfohlen.

    Der Friseur wirkte bei meinem Anruf komplett überfordert.

    Das Gesundheitsamt hat sich bis heute auch bei mir nicht gemeldet.

    Ich fürchte, nicht jeder bleibt zuhause, nicht jeder informiert seine Kontakte, nicht jeder Kontakt testet sich und bleibt bis zum Ergebnis zu Hause.

    Genau aus dieser eigenen Erfahrung sehe ich ja so schwarz wie noch nie.

  • Genau aus dieser eigenen Erfahrung sehe ich ja so schwarz wie noch nie.

    Na nu mal nicht das innerliche Handtuch werfen. Wer wirklich überrascht wurde, waren die Italiener im Winter 19/20. Unsereins ist doch schon pandemieerprobt. Schon dass Schulen spontan ins Homeschooling gehen, hätte man sich vor kurzem noch nicht mal vorstellen können. Wer hatte die Wette dazu im vorletzten Frühjahr gestartet, dass sowas überhaupt möglich ist? laleona?


    Die Krankenhäuser tun mir leid, dass sich da nichts verändert hat ist einfach eine Sauerei. Ich vertraue aber prinzipiell auf die Anpassungsfähigkeit des Menschen.

  • Überhaupt sind die ganzen Smileys und Privatnachrichten, um diese zu erklären, nicht besser als sich gleich im Thread am Austausch zu beteiligen.

    Überhaupt ist es völlig überflüssig ständig nachzufragen, wofür welcher Like oder Smiley gegeben wurde.

  • Was heißt das denn jetzt konkret, wenn die Inzidenz der 5-14-Jährigen in manchen LK bei über 3000 liegt? Ist da z.B. Kontaktnachverfolgung überhaupt noch möglich? Darf man die Kinder irgendwann wieder freiwillig zu Hause lassen, wenn Angehörige krank sind usw.?

    Unser Gesundheitsamt gab gestern bekannt, dass sie keine Kontaktnachverfolgung mehr leisten können, maximal in Altersheim oder Behinderteneinrichtungen.

    Wir haben eine Inzidenz von 130, bei 5-14 bei 250.


    In Hessen ist es nach wie vor möglich, seine Kinder dauerhaft daheim zu lassen. Das würde hier zum Glück nie zurück genommen.

  • Also wenn ich hier (https://experience.arcgis.com/…17327b2bf1d4/page/page_1/) schaue sehe ich keinen Grund zur Besorgniss.

    Dort werden 5.195.321 Corona-Fälle insgesamt angegeben. Soweit ich das verstehe sind das die aufsummierten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn.

    Wenn ich das in Beziehung zur Bevölkerungsgröße (83 000 000) setze komme auf ca. 6,2% die überhaupt mal etwas mit Corona zu tun hatten. Um die aktuelle Welle zu beurteilen müssten hier die Sterbefälle und die Genesenen noch abgezogen werden. Gibt es irgendwo Zahlen zu den Genesenen-Fällen?

    Auch dieses Diagramm "COVID-19-Todesfälle nach Altersgruppe und Geschlecht/100.000 Einwohner" direkt darunter beunruhigt mich jetzt nicht sonderlich.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Was heißt das denn jetzt konkret, wenn die Inzidenz der 5-14-Jährigen in manchen LK bei über 3000 liegt?se lassen, wenn Angehörige krank sind usw.?

    Also hier, bei Inzidenz 1000 arbeitet das Gesundheitsamt gerade die Fälle vom 1./2. November ab. Die bekommen bald die Quarantäneanordnung. Bis dahin sagt schon mal die Schule Bescheid.

    Ich beantrage hiermit das 9 3/4-€-Ticket nach Hogwarts.

  • Also wenn ich hier (https://experience.arcgis.com/…17327b2bf1d4/page/page_1/) schaue sehe ich keinen Grund zur Besorgniss.

    Todesfälle laufen den Erkrankungen nach, es gibt Dunkelziffer und Post-Covid-Sequelae aller art, die zehntausenden Toten bislang sprechen für sich. "Nichts zu tun haben" würden nichterkrankte die Angehörige verloren haben wohl anders sehen. Mehr werden folgen. Die Schwurbeltaktik Fakten auszublenden und dann unschuldig "Fragen" zu stellen hat Lindbergh hier leider schon ausgereizt. Solche Kommentare sind Teil des Problems. Völlig realitätsfern.

  • Die Impfteams halten sich an die Vorgabe der Stiko, letztlich entscheidet der Impfarzt, ob er Jüngeren die Drittimpfung gewährt.

    Die Stiko hat ihre Empfehlung verändert ... und die Impfteams haben heute auch Jüngeren die Drittimpfung gewährt.

    Dabei wurde vor Ort mit einem Stichtag gearbeitet - genau 6 Monate, bezugnehmend auf die Stiko.

  • Gibt es irgendwo Zahlen zu den Genesenen-Fällen?

    https://www.data4life.care/de/…istik-europa/deutschland/

    Wenn ich das in Beziehung zur Bevölkerungsgröße (83 000 000) setze komme auf ca. 6,2% die überhaupt mal etwas mit Corona zu tun hatten.

    Was verstehst du unter "mal etwas mit Corona zu tun hatten"? Du hast richtig gerechnet - siehe Link oben - : 6,28% der deutschen Bevölkerung wurde positiv getestet. Ich selbst gehöre (noch) nicht dazu. "zu tun" hatte ich aber trotzdem schon mit Corona: mein Schwiegervater wurde im Krankenhaus Corona-positiv getestet, zwei Tage später war er tot (er ist also "mit" und nicht "an" Corona gestorben). Mehrere Kollegen meines Lebensgefährten und entfernte Bekannte waren infiziert und lagen tage- bis wochenlang im Krankenhaus, teilweise auf der Intensivstation, und leiden noch heute unter den Nachwirkungen. Die älteste Nichte meines Lebensgefährten litt - nach einem leichten Erkrankungsverlauf - ein Dreivierteljahr nach ihrer Coronainfektion an Geschmacksverlust. ...

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

    2 Mal editiert, zuletzt von Humblebee ()

  • Humblebee

    Danke für den Link. D.h. dass wir aktuell ca. 656 200 Covid-erkrankte haben.


    Mit "zu tun" meinte ich positiv getestet.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Ich bin so ein bisschen am Ende mit der Situation. Mein Gefühl ist, dass die Corona Situation an unserer Schule immer bekloppter und chaotischer wird. Dafür kann keiner was, aber die Rahmenbedingungen mit andauerndem Geteste und aufploppenden Infektionen wird einfach immer gestörter. Ich habe eben wieder zwei Mails wegen Tests an unserer Schule bekommen und die gute Stimmung war sofort weg und so geht es mir nur noch.


    Als jemand mit psychischer Erkrankung ist diese Zeit einfach der Horror und das Allerschlimmste ist, dass es nicht mal mehr eine Perspektive gibt. Letztes Jahr gab es immerhin die Perspektive auf den Impfstoff. Momentan macht mich die Situation noch kränker als ich eh schon bin. Ich weiß gar nicht, was ich mir von diesem Beitrag verspreche, aber irgendwie muss es gerade mal raus. Also allen, denen es auch so geht, sende ich ganz warme gedankliche Wellen!

  • Äh, normalerweise hast du Recht.

    Dummerweise befinden wir uns in einem Ausnahmezustand, in einer Pandemie.

    Ich habe oft den Eindruck, dass dies verdrängt wird.

    Na wenn ich nicht wüsste, dass derzeit eine Pandemie herrscht, würde ich mich wohl kaum bei einem leichten Halskratzen testen.


    Du bist also der Meinung, Lehrkräfte sollten bei einer leichten Erkältungssymptomatik konsequent zu Hause bleiben, richtig? Dann bräuchte man gar keine politische Entscheidung, den Schulbetrieb einzustellen. Das würde sich ganz von selbst ergeben.

    Denn dummerweise haben Familien mit kleinen Kindern ständig Erkältungskrankheiten. Ich habe oft den Eindruck, dass dies verdrängt wird.

Werbung