Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Einen veratwortungsfreien Raum gibt es aber sicher nicht. Der Schüler war übrigens einmal geimpft, nachdem es für diese Altersgruppe erlaubt war, vor der zweiten Impfung erkrankte er.

  • Ich finde die Frage spannend. Wer trägt denn nun die Verantwortung für gesundheitlich Schäden bei Schülern wegen Corona. Die Eltern müssen ja derzeit ihre Kinder in die Schule schicken.

    Im Zweifel die Eltern. Wer seinen Kindern eine gut sitzende FFP2 Maske kauft und verklickert, dass die auch richtig drauf zu bleiben hat, kann eine Infektion fast sicher verhindern. Bei uns hat sich jedenfalls noch kein konsequenter FFP2-Träger infiziert (weder Schüler noch Erwachsene in meinem Bekanntenkreis). Insofern denke ich, man hat doch sehr viel selbst in der Hand.

  • Im Zweifel die Eltern. Wer seinen Kindern eine gut sitzende FFP2 Maske kauft und verklickert, dass die auch richtig drauf zu bleiben hat, kann eine Infektion fast sicher verhindern. Bei uns hat sich jedenfalls noch kein konsequenter FFP2-Träger infiziert (weder Schüler noch Erwachsene in meinem Bekanntenkreis). Insofern denke ich, man hat doch sehr viel selbst in der Hand.


    Im Zweifel die Eltern. Wer seinen Kindern eine gut sitzende FFP2 Maske kauft und verklickert, dass die auch richtig drauf zu bleiben hat, kann eine Infektion fast sicher verhindern. Bei uns hat sich jedenfalls noch kein konsequenter FFP2-Träger infiziert (weder Schüler noch Erwachsene in meinem Bekanntenkreis). Insofern denke ich, man hat doch sehr viel selbst in der Hand.

    Ganz so einfach finde ich das nicht. In der Grundschule wird immer noch zusammen drinnen gefrühstückt und Mittag gegessen. Zudem gibt es in jeder Klasse Schüler Innen, die immer wieder daran erinnert werden müssen, ihre Masken (richtig) zu tragen und nicht zuletzt war gerade groß in der Presse, dass Ffp2 Masken für Kinder nicht empfehlenswert sind.

  • Ja, das verstehe ich auch nicht, dass man dieses Frühstücken nun nicht einfach lässt. Alle können gut und gerne draußen essen...

    Wo stand denn das mit den ffp2?

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Im Zweifel die Eltern. Wer seinen Kindern eine gut sitzende FFP2 Maske kauft und verklickert, dass die auch richtig drauf zu bleiben hat, kann eine Infektion fast sicher verhindern. Bei uns hat sich jedenfalls noch kein konsequenter FFP2-Träger infiziert (weder Schüler noch Erwachsene in meinem Bekanntenkreis). Insofern denke ich, man hat doch sehr viel selbst in der Hand.

    Erstens gibt es für so kleine gar keine ordentlich sitzenden FFP2-Masken, 2. müssen sie sie zum Essen und Trinken abnehmen, wie soll das sonst funktionieren (und ohne Essen ist bis 16 Uhr o.ä. keine Alternative) und außerdem sind mir auch konsequente FFP2-Träger bekannt, die sich infiziert haben und es nur aus der Schule haben können, da sie nirgends anders waren.

  • Alle können gut und gerne draußen essen...

    Hm, dann würde wohl die Hälfte kein Essen bekommen, weil sie weder Zeit dazu draußen haben noch in der Lage sind das Essen in der Hand zu tragen während sie laufen und dann auch noch darauf zu achten, dass sie niemand umrennt und sie keinen.

  • Wieso muss man sein Kind denn drinnen mitessen lassen? Butterbrot auf die Hand in der Pause tut es doch auch und so wahnsinnig hoch ist die Ansteckungsgefahr draußen dann wohl nicht.


    Dass es schwierig ist, für Kinder gut sitzende FFP2 Masken zu bekommen, habe ich im Bekanntenkreis auch mitbekommen (es wurde aber schließlich was gefunden). Und ja, gesund ist das über Stunden vielleicht auch nicht (bei uns übrigens auch nicht, meine ich - fragt auch keiner nach), aber einen Tod muss man hier wohl sterben. Unterm Strich meine ich jedenfalls, dass bei entsprechender Vorsicht eurchsus möglich ist, weitgehende Eigenverantwortung zu übernehmen.

  • Erstens gibt es für so kleine gar keine ordentlich sitzenden FFP2-Masken,

    Ähm - doch. Unser Förderverein hat mal welche gespendet. Die passen auch den kleinen Erstklässlern sehr gut.

    Ich kann dir nur gerade nicht sagen, welche das sind. Die sind in der Schule.

    Ich nutze die ja normalerweise nicht.*


    kl. gr. frosch


    *Normalerweise. Im Sommer war ich mal mit dem Fahrrad einkaufen, packe meine Maske aus ... und ziehe sie mir über die Nase. Über den Mund hat sie nicht mehr gepasst. ;)

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Nein, es gibt keine, die allgemein bei allen Kinder gut passen.

    Naja,

    das ist ja bei den Erwachsenen auch so.

    Bis ich eine FFP2 gefunden habe, die für meinen Kopfumfang gut passt, und auch mit der Brille tragbar ist, hat es gedauert.

  • Laut Beschlussvorlage gilt:

    Wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer bescheinigt, dass er/ sie in der krit. Infrastruktur arbeitet, kann die Quarantäne auf 5 Tage verkürzt werden (keine Symptome, PCR Test negativ). Dazu zählen

    > med. Berufe

    > Pflegepersonal

    > Kinderbetreuung

    > Bildungseinrichtungen

    > Polizei

    > Feuerwehr

    > Rettungsdienst

    > Telekommunikation

    > Energie-/ Wasserversorgung


    > Geboosterte oder erneut genesen sind, müssen nicht in Quarantäne (soweit sie nur enge Kontaktperson sind) Tägliche Selbsttestung wird empfohlen.

    > Lt. Medienberichten gilt die 5-Tage-Quartäne mit PCR Freitestung auch für Kinder und für Zweitgeimpfte, die nicht älte rals 2 Monate her ist.

  • Wieso muss man sein Kind denn drinnen mitessen lassen? Butterbrot auf die Hand in der Pause tut es doch auch und so wahnsinnig hoch ist die Ansteckungsgefahr draußen dann wohl nicht.

    Und Mittagessen?

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Richtig, das Mittagessen ist mir komplett entfallen. Ja, das ist in der Tat ein Problem. Hab ich auch keine Lösung. In Schichten essen lassen?

    Ach Leute, Corona ist schon echt Kacke und macht uns das Leben enorm schwer.

    Lasst uns Lösungen finden. Für unser Leben.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Erstens gibt es für so kleine gar keine ordentlich sitzenden FFP2-Masken, 2. müssen sie sie zum Essen und Trinken abnehmen, wie soll das sonst funktionieren (und ohne Essen ist bis 16 Uhr o.ä. keine Alternative) und außerdem sind mir auch konsequente FFP2-Träger bekannt, die sich infiziert haben und es nur aus der Schule haben können, da sie nirgends anders waren.


    Nein, es gibt keine, die allgemein bei allen Kinder gut passen.

    Das sind schon zwei deutlich unterschiedliche Aussagen, wie du vlt. selbst merkst. Wie auch bei Erwachsenenmasken sitzt das gleiche Fabrikat natürlich nicht bei 100% der Kinder perfekt, aber doch bei vielen. Die anderen probieren es eben mit einer anderen Firma. Deine Ausgangsbehauptung, es gäbe keine geeigneten Kindermasken stimmt jedenfalls nicht.


    Zum Essen und Trinken kann man auch entspannt auf den Hof gehen, das praktizieren wir an der weiterführenden Schule ganz genauso wie die Grundschule unserer Kinder. Und ja, das geht auch im Winter.


    Und ja, einen 100% Schutz bieten auch FFP2-Masken nicht. Das ist aber kein Argument gegen das Tragen dieser.


    PS:

    Richtig, das Mittagessen ist mir komplett entfallen. Ja, das ist in der Tat ein Problem. Hab ich auch keine Lösung. In Schichten essen lassen?

    Ja, genauso lässt sich das handhaben. Wie bereits oben zu Masken: Natürlich bleibt ein Restrisiko für Ansteckungen, dieses lässt sich mit solchen Maßnahmen und Maskentragen aber deutlich verkleinern.

Werbung