Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Kleine Kinder können sich eben nicht mit FFP2 Masken schützen, denn sie können die nicht durchgehend tragen. Meine SuS können gar keine Masken tragen und sind definitiv in der Risikogruppe, die haben dann halt Pech gehabt?

    Ist es wirklich so schlimm, noch eine Weile Masken zu tragen?


    Noch viel schwieriger finde ich, wenn Menschen trotz nachgewiesener Infektion nicht mal mehr in Isolation müssen. Dann hat man da ggf. 5 bekannt positive SuS sitzen, aber keine Handhabe, diese nach Hause zu schicken (zumindest, wenn sie nicht deutlich krank sind). Dann hat das Kind daneben eben keinerlei Chance, sich sinnvoll zu schützen.

  • Ich beneide sie die Engländer schon lange um den dortigen Umgang mit der Pandemie.

    Ja, die Maske schützt, aber die Maske stört mich und viele andere eben auch. Ich hoffe, wenn wir den Höhepunkt der Omikron Welle überstanden haben, kommt hier auch das Ende der Maskenpflicht

  • Ich beneide sie die Engländer schon lange

    um einen Premierminister, der aus egoistischen Motiven heraus jetzt Lockerungen durchsetzen will? Wenn du meinst...

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Ich beneide sie die Engländer schon lange um den dortigen Umgang mit der Pandemie.

    Ja, die Maske schützt, aber die Maske stört mich und viele andere eben auch. Ich hoffe, wenn wir den Höhepunkt der Omikron Welle überstanden haben, kommt hier auch das Ende der Maskenpflicht

    Verstorbene auf 1 Millionen Einwohner: UK 2234, Deutschland 1388 (worldometers).


    Sehe da nix Neidenswertes.

  • Ich hoffe, wenn wir den Höhepunkt der Omikron Welle überstanden haben, kommt hier auch das Ende der Maskenpflicht

    Das hoffe ich ebenso, warum sollte man auch Maske tragen, wenn keine Viren unterwegs sind? Allein ob GB an dem Punkt ist, wage ich mal zu bezweifeln. Ich beneide die Briten jedenfalls nicht um ihren trumpartigen Zausel.


  • Ich bin mal eher gespannt, wie die Bevölkerung drauf reagiert. Gegen eine solche Politik könnte sich ja genau so Widerstand formieren, indem die Leute ihre Masken weiterhin tragen, Demonstrationen FÜR die Maskenpflicht halten etc.


    Bezweifle stark, dass das kommen wird.


    Kommt mir auch mutig vor, aber why not. In D zögern wir das Unvermeidliche ja gerade hinaus, damit nicht alles auf einmal kollabiert, sondern nur kontrolliert kollabiert. Ab jetzt kann man sich diese ätzende Impf-Diskussion auch schenken. Wer’s jetzt nicht ist, dem ist so schnell auch nicht damit geholfen.

  • Wenn ich Karli Lauterbach letzte Nacht bei Jauch recht verstanden habe, sieht er die Lockerungen in England positiver:


    Zitat

    Anders als etwa Großbritannien könne Deutschland diese hohen Fallzahlen nicht verkraften. Auf der Insel seien 90 Prozent aller über 50-Jährigen bereits geboostert, deshalb seien dort Lockerungen möglich. In Deutschland sei man davon weit entfernt, dort seien immer noch drei Millionen der über 65-Jährigen vollkommen ungeimpft.

    https://www.stuttgarter-zeitun…b1-a2c5-cb4ff0c0c81f.html


    Sehr interessant übrigens, wie er dem Vorwurf von Lanz begegnete, der nicht verstand, warum Karli bei der Frage nach der "Impfpflicht" noch so rumeiere; denn als er noch nicht Gesundheitsminister gewesen sei, habe er eindeutiger gesprochen.

  • Meine Güte, diese ermüdende Einschränkung, warum dieses und jenes in Deutschland anders ist, nicht geht oder sonstwas. Ja, Deutschland ist ein ach so tolles Land, bei dem alles immer ganz anders ist als in allen westlichen Ländern, wirklich keine Erkenntnis ist übertragbar. Ach, was ein tolles und besonderes Land, laberrababer.


    Statt 14-Jährige zur Impfung zu erpressen und den ganzen Ehrgeiz auf irgendwelche unerreichbaren Quoten zu setzen, hätte man sich mal eher den Kopf zerbrechen müssen, wie man die Impflücke in der Risikogruppe schließt. Dass Omikron jetzt auch für die Alten gefährlich wird, Gott kotzt es mich an das zu lesen. Ja, ist so. Und was wurde dagegen getan? Scheinbar nicht genug. Aber für eine ziellose Diskussion für eine Impfpflicht, dafür ist halt Zeit, klar. Wie gesagt, ganz besonderes Land.

  • Statt 14-Jährige zur Impfung zu erpressen

    Quelle?


    Statt 14-Jährige zur Impfung zu erpressen und den ganzen Ehrgeiz auf irgendwelche unerreichbaren Quoten zu setzen, hätte man sich mal eher den Kopf zerbrechen müssen, wie man die Impflücke in der Risikogruppe schließt. Dass Omikron jetzt auch für die Alten gefährlich wird, Gott kotzt es mich an das zu lesen

    Wie genau soll man denn die Risikogruppen zur Impfung überreden? Oder meinst du eine Impfpflicht für Risikogruppen? Vor allem die Risikogruppen werden seit einem Jahr quasi angebettelt, sich doch bitte impfen zu lassen.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Dieses endlose Rumgejammere über die störende Maske auf einem weiteren Höhepunkt der Pandemie nervt mich nur noch unsäglich an. Logik: Wenn beide Maske tragen, werden mehr Viren rausgefiltert als wenn nur einer von beiden Maske trägt. Z.B. auch für diejenigen, die direkt danach den Raum betreten. Bei uns haut es gerade einen Kollegen nach dem anderen mit Omikron raus. In dieser Situation Lockerungsdebatten zu führen mit dem Blick nach GB, wo Johnson gerade am massiv absteigenden Ast ist und populistisch versucht, seinen Hals zu retten, finde ich total unangebracht. Meine Schüler tragen die Maske ohne Rumgemosere.

  • Ehrlich bin ich gerade nur noch genervt davon, dass die Sechstklässler es nicht auf die Reihe bekommen mit dem Maske tragen, aber ich denke das hat auch was mit der Klassenlehrerin zu tun, unsere Jülis (1-3) können das jedenfalls deutlich besser als die Sechstklässler, wo ich heute vertreten habe. Und dabei sind da schon nur noch 8 Schüler da (davon zwei gerade aus der Quarantäne zurück).

  • Ehrlich bin ich gerade nur noch genervt davon, dass die Sechstklässler es nicht auf die Reihe bekommen mit dem Maske tragen, aber ich denke das hat auch was mit der Klassenlehrerin zu tun, unsere Jülis (1-3) können das jedenfalls deutlich besser als die Sechstklässler, wo ich heute vertreten habe. Und dabei sind da schon nur noch 8 Schüler da (davon zwei gerade aus der Quarantäne zurück).

    Manche wollen es einfach nicht "lernen".

    Meine sind ja älter, ich sage nur noch: "Maske richtig auf oder ich muss Sie des Unterrichts verweisen. Das sind dann unentschuldigte Fehlzeiten."

  • Keine Maske zu tragen empfinde ich mittlerweile wie Pupsen im Aufzug...

    Geht mir auch so.

    Mir wird schon jetzt vorsorglich blümerant, wenn ich dran denke, dass mir vielleicht schon bald wieder freundliche Mitreisende in der morgendlichen Rush Hour in vollgestopften U-Bahnen ihren zwiebel- und knoblauchgeschwängerten Atem feuchtwarm in den Nacken oder gar direkt ins Gesicht pusten. :uebel:

  • Maske richtig auf oder ich muss Sie des Unterrichts verweisen. Das sind dann unentschuldigte Fehlzeiten

    Kurze Anmerkung dazu: Das wäre dann im Sinne einer Ordnungsmaßnahme zu verstehen, so wie die Ordnungsmaßnahme "vorübergehender Ausschluss vom Unterricht, wenn die Tests verweigert werden".

    Zumindest im letzteren Fall bekommen die Kinder eine Distanzbeschulung und es zählt nicht als Fehlstunden.


    Müsste beim ersteren Fall dann ja vergleichbar sein.


    Kl. Gr. Frosch

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Ehrlich gesagt bin ich auch nicht böse drum, seit 2 Jahren keine nennenswerte Erkältung mehr gehabt zu haben. Werde auch in künftigen Wintern eine Maske mithaben und nutzen, wo einer rumrotzt.

  • Wahrscheinlich, oder erstmal Erzieherischemaßnahme, wenn Sie später wieder am Unterricht teilnehmen. Bis dato habe ich auch nur den Ausschluss festgehalten. Der Klassenlehrer wollte aber wohl, dass es in Zukunft auch Fehlzeiten sind. Bei einigen hat mehrfacher Ausschluss durch verschiedene KuK allerdings schon Wirkung gezeigt.

  • Den einzigen Menschen, den ich getroffen habe, der keine Maske trug, wo man eine tragen sollte, war eine alte Frau (wirklich keine Dame) beim Hausarzt, die mit dem Aufzug in den 1. Stock gefahren ist, ich im Vorbeigehen zu ihr: Sie haben Ihre Maske vergessen! Und sie: Nein, ich habe ein Attest. - So weit, so gut. Aber ich bin dann kurz vor ihr beim Arzt rein (zu Fuß geht`s eben schneller als mit dem Aufzug...) und sie drängelt sich vor mich vor, noch vor eine Dame älteren Datums (jene mit Maske) und meint so lapidar zu uns: Ich bin ganz schnell. - Und schon sprach sie mit der Tresendame. Und brauchte länger als ich nach ihr.

    DAS ist mein Eindruck von Menschen mit Maskenattest. Mag subjektiv gefärbt sein.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Mir fällt auf, dass die Leute beim Einkaufen zunehmend das Abstandhalten ignorieren, obwohl nach wie vor überall diese Klebebänder mit 1,5 m Abstand am Boden sind, es wird einfach ignoriert, was ich sehr unangenehm finde. (Ich äußere mich der Person hinter mir diesbezüglich auch...)

Werbung