Schulöffnungen NRW

  • Vollkommen andere Fächer, aber ähnliche Probleme, vor allem in Sowi.

    Ich bin inzwischen gespannt, ob es nächstes Jahr ein Zentralabitur geben kann, vor allem wenn die Q1 NICHT am 4.5. wieder einsteigt.

    Selbst wenn die Q1 am 4.5. wieder startet, habe ich einen gewissen Zeitverlust, auch wenn ich etwas im Stoff weiter gegangen bin.

    Aber:

    - Ich muss die SuS dann noch auf die (irgendwann) anstehenden Klausuren vorbereiten. Ich habe meine SuS zwar gebeten, sich "klausurfit" zu halten (mit den "alten" Themen von vor der Schulschließung), aber dennoch muss ich die Aufgaben, die ich dafür gegeben habe, zumindest in Teilen noch besprechen, gerade im Sinne der leistungsschwächeren SuS.

    - Da der neue Stoff ja nicht prüfungsrelevant sein darf, muss ich auch den erneut aufgreifen.

    - Ich konnte jetzt nicht so schnell voran schreiten wie gewünscht (in Mathe habe ich für ein "neues" Thema, was z.T. auf den Kenntnissen der EF aufbaut, WH-Aufgaben des EF-Stoffs aufgegeben (in der Hoffnung, dass es irgendwie am 4.5. weitergeht)-.

    - Das möglicherweise kommende Schichtmodell macht die Sache ja auch nicht besser (yestoerty hat auf einige Probleme hingewiesen)


    Die anderen Jahrgänge haben gewiss das gleiche Problem. Wenn ich in Mathe mit meinem Stoff z.B. der Jgst. 8 nicht durchkomme, schleppe ich den "fehlenden" Stoff in Jgst. 9 mit, ...

    In der EF / SI kann ich in Physik noch "filtern", was für die höheren Jahrgangsstufen nicht mehr relevant ist (und worauf ich zur Noe noch verzichten kann), in Mathe wird es mitunter schwieriger bis unmöglich. Und in Sowi /Politik (in der SI) bei dir baut gewiss auch vieles aufeinander auf ...

  • Wir gehen davon aus, dass wir die 9er ab dem 4. Mai wieder in der Schule haben. So wurde es ja kommuniziert. Sie halten sich dann in einem anderen Gebäudeteil auf, als die 10er. Solange die anderen jahrgänge noch nicht wiederin die Schule kommen, lässt sich da bei uns recht gut verteilen.

    Ebenso geht ab dann mein Viertklässler wieder zur Schule. In welchem Rahmen, wissen wir aber noch nicht.

  • Kann mir jemand sagen, wie es rechtlich mit dem Online-Unterricht aussieht? Wir sollen Videokonferenzen mit unserer Schülern machen. Die Ausstattung dafür habe wir. Das ist in Ordnung. Allerdings frage ich mich, wo die Bild- und Tonaufnahmen dann landen...


    Wenn ich bedenke, dass es z.B. (Schülern und Lehrern) verboten ist, Smartwatches in der Schule zu tragen, die Bild- und/oder Tonaufnahmen machen können, wir aber jetzt dazu verpflichtet werden, online via Videokonferenz zu unterrichten, sehe ich darin eine heftige Doppelmoral.

    Seit Corona scheinen sämtliche Datenschutzvereinbarungen, auf die vorher sehr harsch bestanden wurde, plötzlich völlig egal zu sein.

  • Wir gehen davon aus, dass wir die 9er ab dem 4. Mai wieder in der Schule haben. So wurde es ja kommuniziert. Sie halten sich dann in einem anderen Gebäudeteil auf, als die 10er. Solange die anderen jahrgänge noch nicht wiederin die Schule kommen, lässt sich da bei uns recht gut verteilen.

    Ebenso geht ab dann mein Viertklässler wieder zur Schule. In welchem Rahmen, wissen wir aber noch nicht.

    Bei uns am Kolleg kommen ab dem 4.05 ALLE Schüler wieder. Also entweder pfeifen wir auf corona und machen einfach weiter wie bisher oder wir irgnorieren als schule die ansage der Politik, dass eben jene Bildungsgänge ab 4.5 beschult werden sollen und lassen die sus einfach zuhause. Machen wir gerade übrigens auch. Entgegen der Schulmail, einjährige Bildungsgänge prioritär zu beschulen, haben wir die komplett zuhause gelassen.

  • Bei uns am Kolleg kommen ab dem 4.05 ALLE Schüler wieder. Also entweder pfeifen wir auf corona und machen einfach weiter wie bisher oder wir irgnorieren als schule die ansage der Politik, dass eben jene Bildungsgänge ab 4.5 beschult werden sollen und lassen die sus einfach zuhause. Machen wir gerade übrigens auch. Entgegen der Schulmail, einjährige Bildungsgänge prioritär zu beschulen, haben wir die komplett zuhause gelassen.

    Das ist bei euch aber auch nicht zumutbar und umsetzbar. Allein schon wegen des Busverkehrs aus dem Umland :ohh: aber auch innerhalb dieses riesigen Gebäudekomplexes sind die Hygienemaßnahmen überhaupt nicht umsetzbar. Du hattest ja mal geschrieben, wo du herkommst und ich denke, ich weiß, welches Kolleg du meinst...

    Ich arebeite in einem deutlich kleineren System.

  • Bei uns am Kolleg kommen ab dem 4.05 ALLE Schüler wieder. Also entweder pfeifen wir auf corona und machen einfach weiter wie bisher oder wir irgnorieren als schule die ansage der Politik, dass eben jene Bildungsgänge ab 4.5 beschult werden sollen und lassen die sus einfach zuhause. Machen wir gerade übrigens auch. Entgegen der Schulmail, einjährige Bildungsgänge prioritär zu beschulen, haben wir die komplett zuhause gelassen.

    Hier ähnlich. Aktuell keine SuS da, ab dem 11.5. (da dort neuer Block) dann aber alle... Zu große Klassen werden geteilt und sollen im Wechsel kommen. Die hälfte die Zuhause ist, soll den Unterricht online verfolgen.


    Mehr wissen wir noch nicht.


    Für mich wäre ein Unterricht mit Maske nicht möglich. Nicht weil ich uneinsichtig oder sonst was bin, sondern weil es aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht möglich ist. Wie das dann laufen würde keine Ahnung.

    Die aktuellen Orte mit Maskenpflicht kann ich noch meiden.

  • Kann mir jemand sagen, wie es rechtlich mit dem Online-Unterricht aussieht? Wir sollen Videokonferenzen mit unserer Schülern machen. Die Ausstattung dafür habe wir. Das ist in Ordnung. Allerdings frage ich mich, wo die Bild- und Tonaufnahmen dann landen...

    Das habe ich mich auch schon gefragt - und bisher keine Antwort gefunden.

    Solche Sachen können ja auch archiviert, vervielfältigt, veröffentlicht etc. werden.

    Nicht umsonst sind Unterrichtsstunden nicht-öffentliche Veranstaltungen. :weissnicht:

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Mich würde mal interessieren, wie/ob eure Schule mit dem Fakt umgeht, dass das Kollegium in "reine home schooler" und "Präsenzunterrichtende + home schooler" gegliedert ist und den daraus resultierenden Konsequenzen hinsichtlich der Arbeitsbelastung.

    Ich bin seit Donnerstag mehr als voll eingeplant, aus einer einzelnen Doppelstunde wurden aufgrund einer Drittelung von Lerngruppen 3 Doppelstunden, ich muss fachfremd in FHR Prüfungen Aufsicht führen, da es durch die Teilung der Prüfungsklassen nicht genug Fachlehrer zur Aufsicht gibt. Vom Wegfall des Unterrichts meiner Prüfungsklassen ab nächste Woche habe ich nichts , da meine Unterrichtsverpflichtung durch die Teilung der Lerngruppen deutlich zugenommen hat. Die von mir zu korrigierende FHR Prüfung schreiben die SuS erst in 1,5 Wochen, also wenn de facto alle Klassen wieder am BK sind (mal 3 versteht sich). Dazu müssen in einigen Kursen noch reguläre Klausuren geschrieben werden, die dann auch noch korrigiert werden wollen.


    Beim "home schoolenden Kollegen" fällt das weg, er/sie lädt am Montag einmal ein Arbeitsblatt hoch und hat den Rest der Woche frei. Zumindest läuft es bei uns momentan bei fast allen so.


    Meiner Meinung nach wäre es fair, wenn die KuK, die momentan (aus gutem Grund, allerdings auch bei vollen Bezügen) reines home schooling betreiben z.B. zur Korrektur der FHR Prüfungen oder von regulären Klausuren eingesetzt werden würden.


    Daher die Frage: Gibt es bei euch an den Schulen schon Überlegungen diesbezüglich?


    Corona wird uns noch eine ganze Zeit beschäftigen, ich hab kein Problem über einen kurzen Zeitraum mal auszuhelfen und auch mehr zu machen wenn es die Situation erfordert, allerdings kann diese Regelung ja wohl kaum längerfristig zum Einsatz kommen, eine kurze Überschlagsrechnung mittels Untis zeigt, dass bei uns an der Schule ca. 40% des Kollegiums entweder über 60 sind oder zur Risikogruppe zählen.

  • Bei der 13 läuft das bei uns so:

    LK: 4 Stunden für den Lehrer, also 2 für die Schüler.

    GK: je nachdem wie viele Schüler das Fach gewählt haben für den Lehrern 1-2 Stunden, für die Schüler eine Stunde.

    Dazu dann die Aufsichten. Die werden primär von Leuten gemacht, bei denen der Unterricht in Abschlussklassen komplett wegfällt.


    Das finde ich ok.

    Ich hab ja auch noch Unterricht von zu Hause, muss Stundenpläne, Aufsichtspläne etc auch noch mit machen, das ist gerade auch mehr Arbeit als regulär.


    Wir haben 22% Risikogruppe, das sind aber auch die SL, Teilzeitkollegen in Pension, Eltern in TZ in EZ wo nicht viel ausfällt...

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Bei uns sollen KuK, die (viele) Abiklausuren (Erst- und/ oder Zweitkorrektur) haben, Korrekturtage erhalten. Ich gehe davon aus, dass eben diese KuK nicht primär für die Aufsichten eingetragen werden und auch weniger die KuK, die durch Präsenzunterricht mehrbelastet sind, sondern eher die KuK, die noch im homeoffice arbeiten (zumindest hat es unser SL so angedeutet).

  • Meiner Meinung nach wäre es fair, wenn die KuK, die momentan (aus gutem Grund, allerdings auch bei vollen Bezügen) reines home schooling betreiben z.B. zur Korrektur der FHR Prüfungen oder von regulären Klausuren eingesetzt werden würden.

    Das Problem sehe ich auch. Je nach Fachkombi hat man entweder die Arschkarte oder macht sich nen lauen Lenz. Vermutlich wird der Erdkunde/Sportlehrer am Gymnasium momentan eher weniger belastet sein als der Berufskollegskollege, der ein berufliches Schwerpunktfach im LK und ein GK-Fach unterrichtet. Die Regelung, dass die SuS nur wochenweise erscheinen und anschließend eine Woche zuhause mit Aufgaben bespaßt werden, würde wohl dazu führen, dass ich entweder noch mehr arbeite als im Moment oder die SuS, die zuhause sind, ein PDF-Arbeitsblatt bekommen, in das ich fünf Minuten Zeit investiert habe. Der Unterricht für die Präsenzschüler macht sich ja auch nicht von selbst.


    Wenn ich dann noch die glorreiche Idee höre, dass einige Leute über Samstagsunterricht oder die Verkürzung der Sommerferien nachdenken, steigert das meine Motivation eher noch weniger.


    (Ich betreue nebenbei noch fast alleine unser Onlinelernsystem und hab - als Privatvergnügen - noch zwei kleine Kinder zuhause. Spaß sieht anders aus)

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Was plant ihr denn so für die Zeit ab dem 4.5.?


    Wir haben bisher nur für die 6 Tage einen Stundenplan erstellt, damit jedes Fach mal erteilt wurde bei unseren 10ern. Drei von vier Klassenlehrern sind raus, mehr als die Hälfte des Kollegiums ebenso - entweder wegen Alter, Vorerkrankungen oder Schwangerschaft. Das führt dazu, dass in einer Klasse keiner der ursprünglichen Fachlehrer mehr da ist und bei den anderen Klassen gab es auch mehrheitlich Lehrerwechsel. Auch wenn die Lehrer natürlich in enger Absprache stehen ist das für die Schüler ne zusätzliche Schwierigkeit vor den Prüfungen.


    Mal abgesehen davon, dass die derzeit eingesetzten Kollegen dann halt auch diejenigen sind, die den Jahrgang 9 unterrichten müssen, wo es dann auch viele Lehrerwechsel geben muss. Dort sind z.B. auch 3 von 4 Klassenlehrern aus, in einigen Hauptfächern bleibt nur ein Kollege übrig, usw...


    In den nächsten drei Tagen müssten wir dann einen Plan für die Woche ab dem 4.5. erstellen, warten aber dafür auch noch auf Infos... im Moment tendieren wir dazu, erstmal noch ne Woche nur die 10er kommen zu lassen, da die Planung für die 9er durch das Kurs-System nochmal extrem kompliziert wird.


    Am Freitag wurden ja vom MSB und von der BezReg dringendst Zahlen angefordert, u.a. über anwesende Lehrer/Schüler... Zum einen sicherlich,damit Frau Gebauer verkünden kann, dass doch alles ganz toll gelaufen ist. Zum anderen wird das vermutlich auch Grundlage weiterer Überlegungen sein. Ob die am Montag fertig sind? Ich wage es zu bezweifeln...

  • Am Freitag wurden ja vom MSB und von der BezReg dringendst Zahlen angefordert, u.a. über anwesende Lehrer/Schüler... Zum einen sicherlich,damit Frau Gebauer verkünden kann, dass doch alles ganz toll gelaufen ist. Zum anderen wird das vermutlich auch Grundlage weiterer Überlegungen sein. Ob die am Montag fertig sind? Ich wage es zu bezweifeln...

    Wieso? Reicht doch, wenn die genauen Infos am Donnerstag Abend um 22.30 Uhr per Schulmail kommen.

    Die Schulen hatten doch jetzt genügend Zeit, um sich auf alles vorzubereiten ... und der Schulstart ist ja so super gut verlaufen!

    So what?

    Wenn ich dann noch die glorreiche Idee höre, dass einige Leute über Samstagsunterricht oder die Verkürzung der Sommerferien nachdenken, steigert das meine Motivation eher noch weniger.

    Kommentar eines Bekannten als er von der Idee des Samstagsunterrichts hörte:

    Das kann man den Lehrern schon zumuten. Immerhin hängen die jetzt seit Mitte März zu Hause rum (O-Ton!) und wir (also der Bekannte und seine Frau) hätten früher auch Samstags Unterricht gehabt.

    Zu den Sommerferien: Auch das könne man den Lehrern ja wohl zumuten. Ein normaler AG habe ja auch nur max. 30 Tage im Jahr Urlaub, die Lehrer ein Dreivierteljahr.

    :autsch:

  • Wir sollen Videokonferenzen mit unserer Schülern machen.

    Sagt wer? In welcher Form?

    Die Ausstattung dafür habe wir. Das ist in Ordnung. Allerdings frage ich mich, wo die Bild- und Tonaufnahmen dann landen...

    Finde ich auch bedenklich. Eine entsprechende Weisung würde deswegen remonstrieren.


    Ich sehe den Nutzen von Videokonferenzen nicht. Zumindest nicht so hoch, dass ich deswegen Persönlichkeitsrechte abgeben würde. Außerdem unterrichten wir in NRW "in eigener Verantwortung". so steht's im Schulgesetz. Das passt nicht zu einer Vorgabe von Medien.


    Eine eindeutige rechtliche Regelung wird es dazu nicht geben. Das muss man ableiten. Im Zweifelsfall mpssen darüber die entscheiden, die dafür zuständig sind, die heißen, glaube ich, Richter.


    PS: Die Ausstattung stellt sämtlich der Dienstherr oder der Schulträger?

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Das kann man den Lehrern schon zumuten. Immerhin hängen die jetzt seit Mitte März zu Hause rum (O-Ton!) und wir (also der Bekannte und seine Frau) hätten früher auch Samstags Unterricht gehabt.

    Zu den Sommerferien: Auch das könne man den Lehrern ja wohl zumuten. Ein normaler AG habe ja auch nur max. 30 Tage im Jahr Urlaub, die Lehrer ein Dreivierteljahr.

    Auf derartiges Stammtischgeschwalle höre ich schon in Friedenszeiten nicht.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • In Westpol haben die vorhin gesagt, dass geplant sei, dass ab dem 4.5. die Vierten Klassen der Grundschulen und alle Jahrgänge, die nächstes Jahr eine Abschlussprüfung ablegen, wieder starten.


    Westpol hat an einem BK gedreht:

    - An diesem BK wurden nicht alle Abschlussjahrgänge und erst Recht nicht alle Azubis einbestellt, am Donnerstag.

    - Wer von den SuS keinen Mundschutz hatte, bekam einen.

    - Sorgen hat dem SL nur bereitet als 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn immer mehr SuS kamen und die sich knubbelten

    - Unterricht sei gut verlaufen ...

    - ... aber in den Pausen wurden die Abstandsregeln nicht beachtet.

    - es wurde gezeigt, dasss die Küche für die Köche vorbreitet wurde, dass diese noch üben können ... mit Abstand.

    - es wurde auch gezeigt, dass die Tischler ihr Prüfungsgespräch für ihr Gesellenstück hatten, auch mit Abstand und Mundschutz

    - Gebauer so: Schulstart toll!

    - Den Grünen lagen hingegen Rückmeldungen vor, dass den Schulen der Start zu fix ging und sie sich 2 Wochen Vorbereitungszeit gewünscht hatten.

  • ...Miite Mai Abiprüfungen... ah ja...

    Ja, wir sind vernetzt. IServ kann offenbar mehr, as wir zunächst dachten. Schön.

    Trotzdem gibt es Fächer wo das nicht wirklich was hilft - sprich Praxisteile.

    Wir haben, trotz Ganztagsangebot, keine "dauerhaften" Betreuungsfälle, sondern ggf mal den ein oder anderen "Einzelfall".


    Was tatsächlich digital zu realisieren geht - Wahlverfahren. Für differenzierte Mittelstufe, Oberstufenkurse, Sportbelegungen, Fremdsprachen. Dass es erst eine Seuche brauchte, um weniger Papier zu verschwenden, ist irgendwie... typisch deutsch?


    Trotzdem macht mich das ganze langsam aber sicher wahnsinnig.

    Vor allem weil ich weiß, dass es an genügend anderen Schulen lange nicht so "glatt" läuft, und sei es schon, weil die SuS da weniger digitalaffin sind...

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Würden die Berufskollegs das tun, was die Politik gefordert hat, dann gäbs ordentlich was zu gucken in der Schule. "Schulstart toll" kann man im BK nur sagen, wenn die Schule entgegen der von der Politik bestellten Klassen einfach trotzdem 3/4 der sus zuhause lässt. Ansonsten das BKabstandstechnisch so: :party::party::party::fluester::fluester::prost::prost::liebe::liebe::liebe::haudrauf::bussi::bussi::troest:

Werbung