Schulöffnungen NRW

  • Das ganze Desinfizieren ist eine Wohlfühlmaßnahme, weil einfach.


    Sich über Schmierinfektion mit Corona anzustecken gleicht einem Sechser im Lotto.

    Hab ich auch mehrfach so gelesen (leider gerade keine Quellen zu Hand). Aerosol ist das, was dich infiziert. Aber so fühlt mal sich gleich besser, wenn man die Räume, die sonst alle zehn Jahre einmal richtig sauber gemacht wurden, täglich fünf Mal desinfiziert.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

    "Die Pädagogik die Du bei uns (am BK) brauchst ist mit "sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch" nahezu abschließend zusammengefasst."


    Rechtschreibfehler entstehen nur, wenn ich am Handy schreibe. Eine andere Möglichkeit ist ausgeschlossen!

  • Hab ich auch mehrfach so gelesen (leider gerade keine Quellen zu Hand). Aerosol ist das, was dich infiziert. Aber so fühlt mal sich gleich besser, wenn man die Räume, die sonst alle zehn Jahre einmal richtig sauber gemacht wurden, täglich fünf Mal desinfiziert.

    Zumindest die Türklinken sind nun sauber. ;)

  • Aber so fühlt mal sich gleich besser, wenn man die Räume, die sonst alle zehn Jahre einmal richtig sauber gemacht wurden, täglich fünf Mal desinfiziert.

    Wenn wir alle ständig Desinfektionsmittel inhalieren würden, gäbe es kein Corona mehr. 8)

  • Hier kommt ja immer wieder der Hinweis, dass es die Masseninfektionen häufig in den Gemeinschaftsunterkünften der Saison-/Gastarbeiter auftreten und dass dies nichts mit der Schulöffnung zu tun habe.


    Dem möchte ich etwas hinzufügen. In meiner schwäbischen Kleinstadt ist eine Masseninfektion nach einer Beerdigung in einer Moschee aufgetreten. Hier waren auch viele Kindergarten- und Schulkinder anwesend. Nachweislich haben sich auch Kindergarten- und Schulkinder infiziert. Die Folgen waren geschlossene Kindergärten und Schulen mit großen Testreihen.


    Ich sehe das Problem für die Schulen nicht in den Massenunterkünften sondern in größeren Familienfeiern. Dazu gehören v.a. Hochzeiten, Beerdigungen und große Geburtstagsfeiern. Denn hier sind auch Kinder, die das Virus dann ggf. in die Kindergärten und Schulen tragen.


    Aus Eigeninteresse habe ich dem Ex-Mann verboten, dass Kind nach Frankreich auf eine Hochzeit mit mehr als 200 Personen mitzunehmen. Ich bin mal wieder die böse Deutsche, die es übertreibt...

  • Nö, bist du nicht.

    Weil die "bsen Deutschen" eben nicht mehr so sehr "Familienmenschen" (und erst recht nicht "Großfamilienmenschen") sind wie bspw. unsere südlichhen und östlichen Nachbar sind die Zahlen hier auch geringer. Ich sehe durchaus den einoder anderen etsprechendn "Heimaturlaub" als problematisch an. Wobei das keine generalisierung sein soll, es ist nur schlicht häufiger in süd- und osteuropäischen Ethnien zu finden, dass sich dann im Urlaub "die ganze Familie trifft".

    "Wir" sind oft froh, wenn wir unsere Familie nicht so oft sehen (geht mir so und vielen anderen die ich kenne auch). Auch wenns omisch klingt - das ist derzeit von Vorteil. Und erklärt auch, wieso der "Lockdown" als so fatal empfunden wurde.... Familie - nee, bitte nicht.

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Plattenspieler: Mir persönlich gibt es da wissenschaftlich immer noch zu viele Unklarheiten. Es ist nach wie vor nicht wirklich klar, ob und wie infektiös Kinder sind.


    Da stellt sich mir einfach die Frage, ob solche großen Veranstaltungen dieses Jahr wirklich notwendig sein müssen. Und die Berichte zeigen eindeutig, dass sich die Menschen auf solchen Familien-Events eben nicht an die gebotenen Regeln halten.


    Zu meiner persönlichen Situation ist zu sagen, dass mein Sohn zwei Wochen nach besagter französischer Hochzeit Geburtstag hat und diesen nicht in Quarantäne sondern mit Oma und Opa verbringen möchte. Er hat in den letzten Monaten auf sehr viel verzichten müssen. Da muss eine Großveranstaltung jetzt echt nicht sein. Zumal ich der Schwiegerfamilie definitiv nicht zutraue, dass sie sich an die Regeln halten werden. Die lauten in Frankreich nämlich, dass man nur mit 10 Personen an einem Tisch sitzen darf, sich da nicht wegbewegen darf und immer Abstand halten muss. Tanzen ist also nicht! Aber das werden sie trotzdem tun, wurde schon angekündigt. Den Mundschutz und das Singverbot in der Kirche finden sie auch überflüssig...

  • Nein, ich möchte Hochzeiten und Beerdigungen nicht verbieten. Das kann jeder so machen, wie er möchte.


    Das besagte Paar ist auch seit Juli standesamtlich verheiratet. Aber müssen sie die kirchliche Trauung mit riesengroßer Feier unbedingt in diesem Sommer feiern?


    Für die Beerdigung hätte sich bestimmt auch eine Open-Air-Lösung außerhalb der Moschee gefunden.


    Der Punkt ist doch, dass es immer wieder Infektions-Cluster nach solchen Familien-Feiern gibt. Übrigens hängen einige der Gäste der Beerdigung gerade am Beatmungsgerät.

    Ich möchte meine Großmutter nicht nach meiner Hochzeit im Krankenhaus besuchen oder sogar beerdigen müssen.


    Wie gesagt, jeder muss die Risiken für sich selbst abwägen und dann entscheiden. Ich habe aber entschieden, dass ich meinen Sohn dem Quarantänerisiko nicht aussetzen möchte. Ein Geburtstag hat für ein Kind einen ganz anderen Wert wie für uns Erwachsene. Warum soll er ggf. wieder verzichten, damit die Erwachsenen ihren Spaß haben?

  • Aber willst du ernsthaft Beerdigungen und Hochzeiten verbieten?!

    Nein, ich möchte Hochzeiten und Beerdigungen nicht verbieten. Das kann jeder so machen, wie er möchte.

    Ich persönlich halte dieses "Erlauben" von Hochzeiten ja für'ne Mogelpackung.

    Wie so'n Leckerchen fürs Volk.


    Wer glaubt denn ernsthaft, dass bei so einem Anlass Masken getragen werden und der Abstand eingehalten wird?

    Und dann noch unter Einfluss von Alkohol bei vielleicht herrlichstem Wetter?


    Von daher ich verstehe ich dich FLIXE voll und ganz. :top:

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Zumindest für manche Katholiken (darunter sämliche Plattenspielers) ist die kirchliche Trauung diejenige, die zählt; erst ab da ist man verheiratet.

    Ich hab das mal eben so ergänzt, dass ein korrekter Satz ensteht. Bitte keine Religionsdiskussion hier starten Plattenspieler. Nur so absolut war das nicht korrekt, wie dir ja auch bewusst ist, auch wenn ich und jeder der dich schon schreiben hat lesen weiß, dass das deiner Auffassung nach- die in deiner Argumentation nicht nur deine Aufassung ist, sondern den katholischen Kathechismus abbildet- genau so ist, wie von dir dargestellt. Da hier der Kathechismus aber kein Thema werden soll, nur die kurze Ergänzung von mir, die hoffentlich so eingebettet ist, dass du es aushältst Plattenspieler, die Debatte nicht erneut zu starten.


    FLIXE : Ich kann völlig nachvollziehen, dass unter den Umständen deinen Sohn eben nicht an der Hochzeit von irgendwelchen Verwandten teilnimmt, dafür aber seinen Geburtstag so feiern kann, wie von ihm gewünscht. Tut mir leid für dich, dass das Debatten mit deinem Ex und seiner Familie auslöst. Ich finde auch, dass man gerade in dieser Jahreszeit einfach seine Fesitvitäten an die frische Luft verlegen muss (machen wir zur Einschulung meines Neffen auch so: Gartenfest in kleiner Runde- 4 Großeltern, drei Tanten, Mama, Papa, Bruder, 11 Menschen insgesamt- mit ausreichend Abstand, weil das meinem Neffen unglaublich wichtig ist). Ich bin froh, dass man sich überhaupt wieder treffen darf in etwas größerer Runde als nur zu zweit, möchte aber auch nicht, dass wir im September (wenn BW wieder starten wird) direkt wieder die nächste reine Fernlernphase haben.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Wisst ihr, jeder von uns kennt ja seine Familie und kann deren Verhalten ganz gut einschätzen.


    Für meine Ex-Schwiegerfamilien sind Hochzeiten dazu da, zu zeigen, wer man ist. So ist das eben, wenn man zum Möchtegern-Weinadel in Südfrankreich gehört.


    Wenn dem Brautpaar die katholische Trauung so wichtig wäre, könnte man die ja mit Brautpaar, Eltern, Trauzeugen und ggf. Geschwistern feiern.


    Es ist aber einfach ein Unterschied, wenn man Menschen bewusst einem Risiko aussetzt, weil man auf dicke Hose machen will.


    Es sind eben genau diese Menschen, die für die Verbreitung des Virus sorgen. Es sind nicht die gläubigen Paare, die im kleinen Kreis kirchlich heiraten.


    Und genau das regt mich auf.

  • Ich würde das genauso machen bzw. nicht machen. Ich musste sehr kämpfen, dass der 90. Geburtstag meiner Oma draußen stattfindet. Es gab kaum Einsicht diesbezüglich, nichtmal von der Oma...! Aber ich bin in der Familie auch die, die übertreibt, klar... :daumenrunter:

  • und es bleibt doch dabei (zumindest war dies die Ankündigung der SL vor den ferien), dass die Schüler in der Pause und auf den Gängen Masken tragen aber in den Räumen nicht (sondern nur die Lehrer?) Und keine Gruppen gemischt werden, oder ? Zumindest haben wir Differenzierungskurse aufgehoben und bleiben im Klassenverband, wie das in WP laufen soll weiss ich nicht 🙄

Werbung