Grundschulöffnung spezial

  • Guten Morgen,


    nachdem gestern die stufenweise Schulöffnung bekanntgegeben wurde, herrscht verständlicherweise und vor allem Aufregung darüber, dass die Abiturienten / Abschlussklassen so früh wieder in die Schule gehen sollen.


    Ich habe die Rede unserer Rheinlandpfälzischen Bildungsminister gehört. Dass die Viertklässler ab 4.05. wieder in die Schulen kommen, scheint zumindest hier schon beschlossene Sache zu sein. Dazu ab sofort eine Erweiterung der Notbetreuung. Mit einem verbalen Schultertätscheln verkündet die Ministerin, dass das unsere Kinder schon schaffen werden. Kein Wort darüber, wie genau die Umsetzung in der Schule stattfinden soll, wie die Hygienemaßnahmen eingehalten werden und alle geschützt werden können.

    Ich habe gerade den Eindruck, dass die Grundschule in der ganzen Diskussion etwas untergeht. M.E. schaffen Kinder es keineswegs, dauerhaft Abstand zu halten oder gar Masken zu tragen. Zudem sind die sanitären Einrichtungen (nicht nur an unserer Schule) in schlechtem Zustand. Wenige Kaltwasserbecken, kaputte Seifenspender, usw.


    Wie seht ihr das? Wie kann das überhaupt realistisch umgesetzt werden?


    Es bleiben noch viele Fragen offen, deshalb interessiert mich eure Einschätzung oder auch, wie die Schulöffnung bei euch verwirklicht werden soll.


    Gerne hier nur für den Grundschulbereich!


    VG Melo

    Für mich gibt es wichtigeres im Leben als die Schule.


    (Mark Twain)


    Auf dem Weg zur Weltherrschaft! :teufel:

  • Ich bin auch an einer Grundschule in RLP und habe ehrlich gesagt wenig Verständnis dafür, dass ausgerechnet die Viertklässler als Erste wieder kommen sollen (dürfen/müssen/...? Auch das ist meiner Meinung nach noch gar nicht richtig geklärt!). Zwar sind diese Kinder am Ältesten und deshalb vielleicht (!) noch am ehesten in der Lage, sich an gewisse Maßnahmen zu halten, aber meiner Meinung nach liegt dieser Entscheidung ein für mich ganz gruseliges Verständnis von Bildung zugrunde, in dem nämlich Prüfungen und der Übergang an weiterführende Schulen das Wichtigste sind.

    Auch frage ich mich noch, da ja die Rede von einer stufenweisen Rückkehr ist, ob denn bisher nur der 4.5. für die Klassen 4 in Planung ist oder auch für die nächsten Stufen schon Pläne bestehen. Von Seiten der ADD haben wir als Schule leider noch nichts gehört.


    Ich glaube, dass wir an unserer Schule mit den sanitären Einrichtungen noch vergleichsweise einigermaßen gut da stehen, wir haben zum Glück auch nur etwa 30 Viertklässler. Allerdings müssen über die Hälfte von denen eigentlich auch mit dem Schulbus fahren... und wie die Pausen gestaltet werden können und wie die Ausstattung mit Mundschutz und Desinfektionsmitteln aussehen wird, frage ich mich auch noch.

  • Darf ich mich mit dem Thema Förderschule einklinken? Da lohnt ein eigener Thread wohl nicht und die Probleme dürften mit der Grundschule vergleichbar sein (Umsetzung von Abstands- und Hygieneregeln schwer oder gar nicht vorstellbar etc.).


    Ich unterrichte in der Grundschulstufe einer FöS vorwiegend SuS mit körperlicher und geistiger Behinderung. Ich sehe gar nicht, wie das gehen soll. Und zu FöS wurde natürlich gar nichts gesagt.

  • Ich habe mir gerade versucht vorzustellen, wie das aussehen könnte... Die Kinder werden bei Ankunft einzeln ins Schulhaus gelassen, mit jeweils zwei Meter Abstand. Dann marschieren sie (mit diesem Abstand zueinander) zum Klassenzimmer, setzen sich dort auf ihren zugewiesenen Platz - mit ausreichend Abstand zueinander. Dort sitzen sie erstens still und ruhig, bis alle Kinder im Klassenzimmer angekommen sind, und dann die komplette Unterrichtszeit. Man steht nicht auf, macht keinen Morgenkreis, kein Spiel mit der Klasse. Vorne steht die Lehrkraft und doziert, die Kinder lauschen aufmerksam und arbeiten danach in ihrem Heft. (Inklusion ist natürlich auch eine sehr interessante Frage in diesem Zusammenhang, wenn man die Kinder nur ausschließlich mit größerem Abstand und nur durch Frontalunterricht beschult.) Man könnte dabei auch weder Arbeitsblätter austeilen (man müsste sich ja jedem Kind nähern) noch die Hefte anschließend einsammeln zum Korrigieren - wenn man es streng nimmt...

    Nach Unterrichtsschluss gehen die Kinder wieder einzeln mit Abstand zueinander raus, verlassen das Schulgelände und laufen nach Hause ohne dabei mit ihren Freunden zu sprechen oder zu spielen, nur aus 2m Entfernung. Die Buskinder steigen mit 2m Abstand in den Bus, setzen sich dann alle weit auseinander und fahren so nach Hause...

  • https://www.faz.net/aktuell/po…n-teilweise-16726718.html

    https://www.tagesschau.de/ausl…ngen-coronavirus-101.html


    Regeln in Dänemark: Maximal 5 Kinder sollen auf dem Schulhof zusammenkommen, in den Räumen 2m Abstand zwischen den Tischen. Extra Personal verpflichtet. Klassen in 3 Gruppen aufgeteilt. Desinfektionsmittel. Alle 2 Stunden Händewaschen, kein Essen teilen, keine Süßigkeiten, alles, was die Kinder anfassen, wird 2x am Tag desinfiziert. Vorhin war ein TV-Bericht über Dänemark, da saßen die Kinder in improvisierten Zelten. Dazu eine Schulhofszene: Kinder spielen dicht an dicht, mit der Bemerkung: Es wird eine Herausforderung...

  • Tut mir auch für die Förderschulkollegen leid, dass deren Situation in den politischen Entscheidungen am wenigsten Berücksichtigung findet! Gerade bei körperliche oder geistige Entwicklung stelle ich es mir sehr schwer vor, bei den Kindern ein Verständnis für Hygieneregeln zu vermitteln.

    Bei Grundschulen hätte ich mir eine Abstufung nach Schulgröße gewünscht. In meinem Bundesland hat die größte Grundschule über 700 (!) Schüler, die kleinste keine 20. Da dieselben Regelungen anzuwenden ist... gewagt.

  • Sollen denn die gleichen Regeln angewendet werden?


    Frau Gebauer habe ich da für NRW gerade anders verstanden, dass man schauen muss in Abhängigkeit der Räume und Lehrkräften etc.

  • Klasse 4 soll (aktueller Stand, ich weiß) wohl in kleinen Gruppen (in NRW) komplett starten. Man geht wohl davon aus, dass ein Viertel der Schüler in einer ansonsten leeren Schule untergebracht werden können.

    Die weitere Staffelung in der Zeit danach richtet sich (wenn ich es richtig verstanden habe) auch nach den Möglichkeiten.


    lehramtsstudent, ich gebe dir aber recht. Ich bin froh, dass es noch nicht losgeht. Es wundert mich allerdings auch nicht wirklich. Aber wenn wir am Montag das 4. Schuljahr in der Schule gehabt hätten, wäre das an meiner kleinen, gut ausgestatteten und relativ geräumigen Schule 2 Etagen, 2 "Trakte", riesiger Schulhof mit einer großen Klasse (in 3 Gruppen) kein Problem gewesen.

    Auf die allermeisten anderen Schulen würde ich aber weder das "kein Problem" noch meine Überlegungen übertragen. Das würde nicht gehen.


    kl. gr. frosch, der wieder einmal weiß, warum ihm seine Schule so gefällt. ;)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Es soll ja erst einmal nur Klasse 4 starten. (Davon sprach ich auch.)

    Zitat


    Aber wenn wir am Montag das 4. Schuljahr in der Schule gehabt hätten, ...

    Da ich Lehrer für 7 Klassen habe, von denen ich 6 Klassen aktuell nicht im Haus habe, passt es unter diesen Bedingungen sehr gut.


    Was dann demnächst ist ...... Die Hosenbeine krempel ich mir hoch, wenn ich am Wasser stehe. ;)


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Kleiner grüner frosch: ja klar, die anderen Klassen sind nicht im Haus. Aber wie schaffst du es, dass die Abstandsregeln gewahrt bleiben? Du musst doch Klassen teilen und hast nicht doppelt Lehrer zur Verfügung, zumal Du ja auch Notbetreuung in kleinen Gruppen leisten musst?

  • Kleiner grüner frosch: ja klar, die anderen Klassen sind nicht im Haus. Aber wie schaffst du es, dass die Abstandsregeln gewahrt bleiben? Du musst doch Klassen teilen und hast nicht doppelt Lehrer zur Verfügung, zumal Du ja auch Notbetreuung in kleinen Gruppen leisten musst?

    1 Klasse statt 7 Klassen, heißt doch die Lehrerkapazitäten sind frei.

    Die, die ihre Klassen also nicht da haben übernehmen eine Gruppe der 4. Klasse.



    Was dann demnächst ist ...... Die Hosenbeine krempel ich mir hoch, wenn ich am Wasser stehe. ;)


    kl. gr. frosch

    Danke!! Das sollten mal einige hier klar haben.

  • So, nun haben auch die Niedersachsen ihren Fahrplan.

    Die Pressekonferenz unseres Bildungsministers fand ich gerade spannender als jeden Thriller.

    Ist noch jemand aus Niedersachsen hier unterwegs?

    Ich. Hab die Konferenz nicht gesehen, aber gerade den Leitfaden gelesen, der jetzt aktuell geschickt wurde. Viele Fragen werden tatsächlich geklärt, einiges bleibt offen und manches regt mich auf (Sprechstunden anbieten verpflichtend, oh, leider keine Dienstgeräte verfügbar, ihr dürft eure privaten nehmen (haha...) und sogar WhatsApp benutzen, blabla).

  • Whatsapp benutze ich nicht. Keine Chance. Dass uns großzügig "erlaubt" wird, nun auch private Geräte zu nutzen, stört mich auch, aber man muss es ja nicht so heiß essen, wie es gekocht wird.

    Bei den Sprechstunden einmal pro Woche...ich weiß nicht...vielleicht bin ich dann in der Schule telefonisch erreichbar, mal sehen, was die Schulleitung sagt.

    Ansonsten werde ich mir wohl eine zusätzliche E-Mail-Adresse speziell für Eltern anlegen, das weiß ich noch nicht.


    Benutzt ihr IServ an der Schule?

  • Hallo,

    auch ich bin Niedersächsin noch dazu an einer Förderschule... unsere Schüler haben Anfahrtswege von bis zu 30 km. Meine Zweitklässler dürfen erst Ende Mai wiederkommen. OK, Lernmaterial kann ich per Post verschicken, ich hab schon von einigen Eltern die Rückmeldung, dass keine Drucker oder Tablets im Haus verfügbar sind. Also bleibt mir nur analoges Lernen. Und wiederholendes Lernen, denn selbstständiges Erarbeiten scheint mir bei meiner Schülerschaft utopisch! Also Material erstellen, denn die Arbeithefte sind weitgehend abgegrast! Was ich für mich noch nicht klar habe, ist, wie ich die (Arbeits-)Leistungen der Schüler bewerten soll, denn die können mir ihre Sachen kaum per Post in die Schule schicken und mal eben vorbeibringen ist aufgrund fehlender Mobilität bei einigen Eltern auch nicht möglich! Puh, das wird spannend!

  • Ich stelle es mir noch schwierig vor mit den Kindern die Regeln umzusetzen. Sollen die stundenlang auf einer Stelle sitzen ...

  • Ich bin auch aus Niedersachsen, habe es auch gesehen und fand einige Angaben dienlich.

    Trotzdem bleiben unzählige offene Fragen.


    Ich stelle es mir noch schwierig vor mit den Kindern die Regeln umzusetzen. Sollen die stundenlang auf einer Stelle sitzen ...

    Ja,

    wobei ja von gestaffelten Pausen gesprochen wurde.

    Dann muss die eine Klasse zur vollen Stunde hinaus, die andere zur halben.

    Je mehr Kinder kommen, desto schwieriger wird es dann mit der Trennung.

Werbung