Schulöffnungen Bayern

  • Denke ich mir auch. Wir haben dafür jetzt voll den Terminstress, weil wir lauter Schulaufgaben und Klausuren verschieben müssen. Daran hat mal wieder keiner gedacht. Ich finde, ausstehende Schulaufgaben hätte man noch schreiben lassen können (mit 1,5 m Abstand in großen Räumen), denn im Januar jammern dann alle wieder, dass es so stressig ist, weil die Prüfungen sich dann da wieder häufen.

    Was spricht denn dagegen, die ganz entspannt an einem der Tage zu schreiben? Wobei bei uns der letzte Tag vor Weihnachten generell prüfungsfrei ist (nur in seltenen "Notfällen").

  • Was spricht denn dagegen, die ganz entspannt an einem der Tage zu schreiben? Wobei bei uns der letzte Tag vor Weihnachten generell prüfungsfrei ist (nur in seltenen "Notfällen").

    Wenn die beiden Tage wirklich als zusätzliche Ferientage vorgesehen sind, besteht ja keine Möglichkeit, die SuS zum Klausurenschreiben einzubestellen. Es sei denn, es gibt Ausnahmeregelungen wie in NRW.

  • Das sind aktuell Planung aus dem Entwurf für morgen. Aber gibt noch starke Uneinigkeit.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Was spricht denn dagegen, die ganz entspannt an einem der Tage zu schreiben? Wobei bei uns der letzte Tag vor Weihnachten generell prüfungsfrei ist (nur in seltenen "Notfällen").

    Habe ich vorgeschlagen, dürfen wir nicht. Verstehe auch nicht, warum es für sowas keine Sondergenehmigung gibt.

    Wenn es jetzt ggf. sogar ab dem 16.12. schon in die Ferien gehen soll, müssen noch mehr Termine verschoben werden... Das ist nicht zu Ende gedacht...

  • JA, vor allem, wenn unser Herr Piazolo sagt, dass die Lehrkräfte natürlich trotzdem im Dienst sind, kann es sein, dass wir dann eine Woche lang "sinnlos" in der Schule herumsitzen. Ich würde da viel lieber ganz normal meinen Unterrich tmachen...

  • Absolut. Für uns bedeutet es wieder nur Chaos (als hätten wir keine Kinder... wie immer...) und im Endeffekt ist fraglich, ob sich die Schüler dann nicht wieder privat treffen... :autsch:


    Wobei 3 Wochen aus der Schule raus schon effektiv sein kann, wenn die Leute das Feiern nicht übertreiben an Silvester...

  • JA, vor allem, wenn unser Herr Piazolo sagt, dass die Lehrkräfte natürlich trotzdem im Dienst sind, kann es sein, dass wir dann eine Woche lang "sinnlos" in der Schule herumsitzen. Ich würde da viel lieber ganz normal meinen Unterrich tmachen...

    Wenn ich mir meinen Vorbereitungsraum ansehe, bekomme ich die Zeit schon rum...

  • ...kann es sein, dass wir dann eine Woche lang "sinnlos" in der Schule herumsitzen.

    Das wird wohl kein vernünftiger Schulleiter verlangen. Wir haben doch alle ein Homeoffice, oder?

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Wenn ich mir meinen Vorbereitungsraum ansehe, bekomme ich die Zeit schon rum...

    Das ist klar, zu tun hat man immer genug...

    Aber normalerweise kann ich mir die Arbeit sinnvoller einteilen. Und mit meinem eigenen Kind in Einklang bringen. (Es gibt kaum Ferien, wo ich nicht mal 1-2 halbe TAge in der Schule bin, aber das mache ich, wenn mein Mann frei hat...)


    In diesem gegeben Fall wäre mein Kind allein zu Hause und ich würde in der Zeit in der Schule herumsitzen und Kinder betreuen. (Wo dann wieder die Frage ist, wie beschäftigt man sie? Unterrichtsstoff geht nicht, weil die anderen Kinder haben ja Ferien. Miteinander spielen sollen sie ja auch nicht klassenübergreifend, am besten mit Abstand...)

  • Das wird wohl kein vernünftiger Schulleiter verlangen. Wir haben doch alle ein Homeoffice, oder?

    Mal sehen, wie die Vorgaben "von oben" sind... Wenn z. B. Klassen weiterhin nicht gemisch werden dürfen, könnte es so sein, dass jeder seine Notbetreuungsgruppe betreut...


    Ich hoffe es aber nicht!

  • Absolut. Für uns bedeutet es wieder nur Chaos (als hätten wir keine Kinder... wie immer...) und im Endeffekt ist fraglich, ob sich die Schüler dann nicht wieder privat treffen... :autsch:


    Wobei 3 Wochen aus der Schule raus schon effektiv sein kann, wenn die Leute das Feiern nicht übertreiben an Silvester...

    Für Silvester würde ich mir deutlich strengere Auflagen wünschen. Weihnachten sehe ich ein, aber Silvester ist halt grade mit Alkohol und Partystimmung ein hohes Risiko.

  • Der 16.12. als Ferienbeginn ist wohl wieder vom Tisch (war - mehr oder weniger - eine "Falschmeldung" der dpa), wenn ich es richtig verstanden habe. Bundeseinheitlicher Ferienbeginn soll der 19.12. werden.

  • Wir haben heute ein neues KMS bekommen, wo die neuen Regelungen drinstehen, z.B. Distanzunterricht bei einer Inzidenz von 200/100.000 ab Klasse 8. Außerdem heißt es zum Thema Live-Stream aus dem Klassenzimmer:


    "Eine Tonübertragung ist jederzeit möglich. Die Übertragung des Videobildes erfolgt freiwillig (u. U. auch nur zeitweise); eine Verpflichtung hierzu besteht nicht. Die Übertragung eines digitalen Tafelbildes oder einer Präsentation ist immer möglich."


    Für mich heißt "möglich" aber auch nicht, dass es verpflichtend ist? Bedeutet Tonübertragung auch, dass die "Töne" der SuS übertragen werden dürfen (also quasi als Audio-Unterrichtsstunde)? Klingt für mich so.


    Worüber nichts stand, war über die neuen Quarantäneregelungen.


    Das hab ich hier gelesen:

    https://www.br.de/nachrichten/…antaene-in-bayern,SHQsIbF


    "Bei Corona-Fällen an Schulen soll künftig einheitlich vorgegangen werden. Schüler, die sich mit Corona angesteckt haben, sollen gemeinsam mit ihren Mitschülern sofort in eine fünftägige Quarantäne. Nach diesen fünf Tagen soll es einen Schnelltest geben.

    Ist dieser Test negativ, dürfen die Schüler wieder in die Schule. Wer positiv ist, soll alle drei Tage erneut getestet werden, bis der Test negativ ausfällt. Lehrer sollen dem Beschluss zufolge wegen "des zeitlich befristeten und anders strukturierten Kontakts" nicht in diese "Clusterisolation" einbezogen werden."


    Wisst ihr da mehr?

  • Ich vermute "möglich" bezieht sich auf datenschutzrechtlich im Blick auf die SuS okay.
    Bei mir ist das alles unmöglich weil weder entsprechende Kompetenzen (schade, schade^^) noch entsprechende Technik vorhanden sind. Darüber bin ich sehr sehr traurig. NICHT.

  • "Bei Corona-Fällen an Schulen soll künftig einheitlich vorgegangen werden. Schüler, die sich mit Corona angesteckt haben, sollen gemeinsam mit ihren Mitschülern sofort in eine fünftägige Quarantäne. Nach diesen fünf Tagen soll es einen Schnelltest geben.

    Ist dieser Test negativ, dürfen die Schüler wieder in die Schule. Wer positiv ist, soll alle drei Tage erneut getestet werden, bis der Test negativ ausfällt. Lehrer sollen dem Beschluss zufolge wegen "des zeitlich befristeten und anders strukturierten Kontakts" nicht in diese "Clusterisolation" einbezogen werden."


    Wisst ihr da mehr?

    Heißt das, das Lehrkräfte nicht mit der Klasse in Quarantäne gehen?
    Also zumindest für die Grundschule würde ich nicht behaupten, dass mein Kontakt zu den Kindern nicht deutlich "anders strukturiert" ist als der der Kinder untereinander...

  • Ich frage mich auch, wo die Schnelltests herkommen sollen. Hier haben sich schon die Pflegedienste und Altenheime beschwert, dass sie nicht genügend haben. Ist euch da was bekannt, wie das praktisch durchgeführt werden soll?

  • Heißt das, das Lehrkräfte nicht mit der Klasse in Quarantäne gehen?

    Das geht zumindest aus dem Artikel so hervor: "Lehrer sollen dem Beschluss zufolge wegen "des zeitlich befristeten und anders strukturierten Kontakts" nicht in diese "Clusterisolation" einbezogen werden."


    Möglicherweise fragt man die Gegebenheiten ab (Abstand möglich? Maskenpflicht etc.).

  • Lehrer sollen dem Beschluss zufolge wegen "des zeitlich befristeten und anders strukturierten Kontakts" nicht in diese "Clusterisolation" einbezogen werden.

    So ähnlich wird es in NRW auch gehandhabt. Lehrer*innen sind keine Kontakte ersten Grades. Kann ja auch nicht sein, angesichts des Personalmangels...

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

Werbung