Einstellungschancen mit mäßigen Noten, aber Mangelfächern in NRW

  • Hallo Leute,


    ich studiere Sozialwissenschaften/Politik/Wirtschaft und Mathe auf Lehramt Gym/Ge und beende bald mein Studium (1. Stex). Allerdings habe ich Bedenken hinsichtlich meiner Durchschnittsnote, da viele ja mit 1,x das Lehramtsstudium beenden und trotzdem keine Stelle finden. Mein Durchschnitt wird wahrschlich zwischen 2,0 und 2,7 sein.

    Nun frage ich mich, inwiefern ich damit in NRW direkt eine Planstelle kriege. Andererseits wird mir oft gesagt, dass ich alleine schon mit meinen Fächern (vor allem Mathe) gute Chancen hätte. Aber ich glaube das gilt nur für die Sek 1 und nicht für Gymnasien und Gesamtschulen (Sek 2), da dort im Moment kein Lehrermangel herrscht, oder?

    Wie ausschlaggebend ist also meine Note aus dem Studium für eine Einstellung in NRW (OWL) (am besten direkt nach dem Ref.), wenn ich auch das 2. Stex ungefähr im selben Notenbereich abschließe. Auch mache ich mir Gedanken über meine Ordnungsgruppe. Habe ich da noch eine Chance eingeladen zu werden und eine Stelle in OWL zu kriegen? Ich wäre leider nicht so flexibel, diesen Umkreis zu verlassen.


    PS: Es würde mir weiterhelfen, wenn Lehrer oder Referendare aus NRW über ihre Erfahrungen bzgl. der Einstellungen berichten würden. Wie sah es bei euch aus?

    Und wie sieht es voraussichtlich für die nächsten Paar Jahre aus?


    Danke schon im Voraus für eure Infos :)

  • Lehrerkram

    Hat den Titel des Themas von „Einstellungschancen mit mäßigen Noten aber Mangelfächern“ zu „Einstellungschancen mit mäßigen Noten, aber Mangelfächern in NRW“ geändert.
  • Du findest eine Stelle mit Mathe. Mehr muss man eigentlich nicht sagen.


    Mein Unischnitt war auch so 2,5 herum glaube ich, Referendariat nicht besser. Sofort nach dem Referendariatsende in die feste Stelle und es gab weit mehr als eine. Das lag nicht nur an Physik, viele Stellen waren Mathe Beliebig.

  • Danke für deine Antwort. Wann hattest du eigentlich dein 2. Stex beendet? Und hast du direkt an der Schule, an dem du dein Ref gemacht hast ein Angebot bekommen oder hast du dich woanders beworben bzw. bewerben müssen?

  • An vielen Schulen unterrichten Leute Mathe, die einen Zertifikatskurs gemacht haben. Die sind bestimmt nicht besser qualifiziert...

    Außerdem spielt ja auch die Note des 2. Staatsexamens eine Rolle. Aber mit Mathe würde ich mir jetzt weniger Sorgen machen. Am BK würdest du damit wahrscheinlich auch eine Stelle bekommen. Wir hatten teilweise so wenig Bewerber, dass wir bis Ordnungsgruppe 30 eingeladen haben.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Danke für deine Antwort. Wann hattest du eigentlich dein 2. Stex beendet? Und hast du direkt an der Schule, an dem du dein Ref gemacht hast ein Angebot bekommen oder hast du dich woanders beworben bzw. bewerben müssen?

    2017. Und Gott bewahre, ich habe mich woanders beworben.

  • Wir haben 2020, du musst noch dein Studium beenden und das Ref machen und bist dann 2022 fertig?

    NRW wechselt 2024 von G8 auf G9,

    da werden eine Menge Lehrkräfte am Gym benötigt!


    NDS hat es hinter sich und Jahre vorher Gym-Stellen aufgestockt, damit im betreffenden Sommer schon etliche im System waren.

  • Ja also entweder 2022 oder 2023. Hängt davon ab, wann ich mit dem Ref beginne. Die Ref Note soll ja auch einen Einfluss auf die Ordnungsgruppe haben. Da frage ich mich aber, ob ich da überhaupt eine Verbesserung bewirken kann. Das Ref soll ja unberechenbar sein...


    Danke für die Prognose.


    Eine Frage nebenbei. Wenn man im November das Ref startet, beendet man doch sein Ref im April. Kann man sich dann nur für das kommende Schuljahr bewerben oder bieten die Schulen schon vorher Stellen an?

  • Momentan werden in NRW "im Vorgriff" auf den G8/G9-Übergang bereits neue KollegInnen fürs Gymnasium eingestellt. So richtig super werden am Gymnasium die Chancen vermutlich auch mit Mathe nicht, aber es gibt ja auch noch andere Schularten =)

  • Was heißt denn nicht so richtig super genau? Wie gut müsste man mit der Kombi sein, damit man sofort eine Planstelle bekommt? Mir ist klar, dass das schwer abzuschätzen ist, aber wie viel Prozent schaffen es sofort in eine Planstelle?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • wir haben in NRW leider keinen Einstellungskorridor wie in Bayern, wo die Besten auf jedenfall eingestellt werden. Insofern sind Prognosen wirklich ziemlich glaskugelmäßiges Raten, weil sich die Bedingungen jedes Jahr ändern und das Stellenangebot von demographischen und politischen Faktoren abhängt und auch die Nachfrage je nach Region und Fächerkombi sehr unterschiedlich ist. 2013 zB wurde kaum jemand irgendwo am Gymnasium eingestellt, obwohl die dringend Leute gebraucht haben. 2016 wurde wirklich jedeR eingestellt, der/die nicht schnell genug weggelaufen ist. Man kann lediglich sagen, dass die Kollegien an Gymnasien in den letzten Jahren extrem verjüngt wurden und absehbar kaum neue Stellen benötigt werden, außer dass G9 in der Oberstufe an Gymnasien nochmal für Bedarf sorgen wird. Zur Zeit gibt es fast ausschließlich die schon erwähnten Vorgriffsstellen, bei denen sich die KollegInnen dazu verpflichten, zur Hälfte an einer anderen Schulform zu unterrichten.

  • haben in NRW leider keinen Einstellungskorridor wie in Bayern, wo die Besten auf jedenfall eingestellt werden.

    Nu ja, das kann in Bayern durchaus auch bedeuten "die oder der beste". Nützt den zweit-, dritt- usw.-besten dann nicht so viel.

    Gib einem Hungrigen einen Fisch, und er ist für einen Tag satt. Zeig ihm, wie man angelt, und er pöbelt Dich an, dass er besseres zu tun hätte, als Schnüre ins Wasser hängen zu lassen.

  • echt? schade =( ich halte das nämlich für ne ziemlich gute Idee.

    Eigentlich wäre die einzige gute Idee, jeden einzustellen, der die Ausbildung durchlaufen hat.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Vielen Dank für die Antwort, qchn.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Ja also entweder 2022 oder 2023. Hängt davon ab, wann ich mit dem Ref beginne. Die Ref Note soll ja auch einen Einfluss auf die Ordnungsgruppe haben. Da frage ich mich aber, ob ich da überhaupt eine Verbesserung bewirken kann. Das Ref soll ja unberechenbar sein...

    Ja die Noten des 2. Staatsexamen fließen mit der des 1. Staatsexamens zusammen und daraus bildet sich die Ordnungsgruppe ab.
    Was heißt denn unberechenbar? Viele Prüfungen waren für mich unberechenbar, aber machbar. Mach doch einfach erst einmal dein Studium fertig und dann dein Ref.


    Was würdest du tun, wenn wir sagen - oh gott, mit den Noten wird es verdammt schwer?


    Gebunden an eine Stadt (oder Kreis) oder fixiert auf eine bestimmte Schule - das wird verdammt schwer. Wenn du also festgelegt aufs Gym bist, dann wird es schwierig, wenn du aber offen fürs Berufskolleg bist oder auch Gesamtschulen, dann wird es sicherlich einfacher. Gerade mit Mathe.

    Was heißt denn nicht so richtig super genau? Wie gut müsste man mit der Kombi sein, damit man sofort eine Planstelle bekommt? Mir ist klar, dass das schwer abzuschätzen ist, aber wie viel Prozent schaffen es sofort in eine Planstelle?

    Was würde dir eine Prozentzahl für dieses Jahr helfen, wenn du erst in 2-3 Jahren fertig bist? Einstellungen sind ja nicht gleichbleibend. Wenn in 2 Jahren der Bedarf bedeckt ist, weil dieses Jahr alle eine Planstelle haben und dann keine mehr in Pension gehen, bringt dir das Wissen nicht viel.


    Aber wenn du eine Erfahrung willst: Ich hätte genug Angebote bekommen und bin an meiner Ref-Schule geblieben. Übernahme unter der Voraussetzung das 2. Staatsexamen zu bestehen, alles andere war egal ;)

  • Kiggie Es stimmt schon, dass sich die Situation immer ändern kann. Ich wollte halt nur Mal wissen, wie die Chancen (momentan oder in jüngerer Vergangenheit) mit der Kombi aussehen würden. Laut Prognosen des KuMi ist Mathe ein sehr gutes Fach (nicht mehr Bewerber als Stellen im GyGe-Bereich) und SoWi eher mittelmäßig (nicht jeder würde eine Stelle finden). Andererseits höre ich momentan immer wieder, dass an Gymnasien so gut wie keine Planstellen ausgeschrieben sind, selbst nicht in den klassischen Mangelfächern. Das passt ja kaum zu den Prognosen, außer es gäbe viele Stellen an Gesamtschulen.

    Ich hoffe einfach, dass es mehr Stellen gibt, wenn ich in ein paar Jahren mein 2. Staatsexamen habe (es sollen wegen G9 ja mehr Stellen an Gymnasien geben, was auch meine Wunschschulform ist, da ich nichts anderes kenne).

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • es sollen wegen G9 ja mehr Stellen an Gymnasien geben, was auch meine Wunschschulform ist, da ich nichts anderes kenne

    Ah, ich sehe, Du hast verstanden, warum es so schwer ist, am Gym unterzukommen.

    Gib einem Hungrigen einen Fisch, und er ist für einen Tag satt. Zeig ihm, wie man angelt, und er pöbelt Dich an, dass er besseres zu tun hätte, als Schnüre ins Wasser hängen zu lassen.

  • Gebunden an eine Stadt (oder Kreis) oder fixiert auf eine bestimmte Schule - das wird verdammt schwer. Wenn du also festgelegt aufs Gym bist, dann wird es schwierig, wenn du aber offen fürs Berufskolleg bist oder auch Gesamtschulen, dann wird es sicherlich einfacher. Gerade mit Mathe.

    Wie gesagt, es gab zum Mai 2017 extrem viele Stellen 20km um meinen Wohnort. Das waren aber auch alles Schulen und Düsseldorf und Umgebung, die meisten Stellen waren Mathe/beliebig.


    In einem weniger dicht besiedelten Kreis, gibt es selbstverständlich auch weniger Schulen. Aber es wollen auch weniger Leute hin.

Werbung