(Amtsärztliche Untersuchung) Jetzt Tee-Thread

  • OTee: @lamaison, von Rosmarin-Honig-Ziegenfrischkäseflammkuchen über Kirschkaltschale bis zu Dekoideen, in der neuen "Landlust" sind lauter Rosmarin-Köstlichkeiten zu finden :D

  • OTee: @lamaison, von Rosmarin-Honig-Ziegenfrischkäseflammkuchen über Kirschkaltschale bis zu Dekoideen, in der neuen "Landlust" sind lauter Rosmarin-Köstlichkeiten zu finden :D

    Oh, danke. Ich lese manchmal "Landliebe" (wegen der Kontaktanzeigen :D nee Späßlein) vllt. sollte ich auf "Landlust" umsteigen. Aber eigentlich steht da auch nix anderes.


    Off-topic: Solche Kontaktanzeigen sollte man wirklich mal analysieren. Hinter "ortsungebunden, unabhängig...im besten Alter "... da verbirgt sich doch jemand, der einen gemütlichen Unterschlupf sucht, oder?


    Zurück zum Tee: Wieso hat Kräutertee nichts mit Tee zu tun?

  • ...wegen der Kontaktanzeigen :D

    ledig, langhaarig sucht...?


    Edit, wer behauptet denn, dass Kräutertee nichts mit Tee zu tun hat? :gruebel:

    Einmal editiert, zuletzt von Krabappel ()

  • Dann muss es ja stimmen.

    Bolzbold #5

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Zurück zum Tee: Wieso hat Kräutertee nichts mit Tee zu tun?

    Tee sind verarbeitete Blätter der Camellia sinensis (Teepflanze).


    Es gibt durch verschiedene Verarbeitungsweisen je nach Zählung ca. sechs verschiedene Arten von Tee (mit jeweils unzähligen Sorten):


    - weißer Tee
    - gelber Tee
    - grüner Tee
    - Oolong-Tee
    - schwarzer Tee
    - nachfermentierter Tee (Pu Erh)


    Vereinfacht könnte man es auch auf grünen und schwarzen Tee und Variationen derselben zusammenfassen.


    Sogenannte Kräuter-, Früchte-, Mate-, Rooibos-, Honeybushtees usw. sind teeähnliche Aufgussgetränke / teeähnliche Erzeugnisse.


    Sie haben nichts mit der Teepflanze zu tun. Die Zubereitungsweise (im Sinne des Aufgusses) mag ähnlich - nicht identisch - sein.


    Meines Wissens dürfen sie auch nicht unter der Bezeichnung "Tee" vermarktet werden, sondern nur unter einem Kompositum, das <tee> enthält (wie eben "Kräutertee", "Früchtetee" etc.).


    Andere Sprachen sind klarer in der Terminologie. Da käme niemand auf die Idee, Kräutertee für Tee zu halten. Zum Beispiel das Englische, das zwischen "tea" und "infusion" unterscheidet.


    Ist nicht böse gemeint oder arrogant. Wem es schmeckt, der kann von mir aus gerne so viel Kräutertee trinken, wie er will. Nur möge er bitten nicht denken, es habe etwas mit Tee zu tun.

  • Andere Sprachen sind klarer in der Terminologie. Da käme niemand auf die Idee, Kräutertee für Tee zu halten. Zum Beispiel das Englische, das zwischen "tea" und "infusion" unterscheidet.

    Bis jetzt habe ich Infussion nur im Zusammenhang mit Kaffee gehört. :D Wieder was gelernt. :top:

  • Ich muss ein Stück weit relativieren: Auch im Englischen wird die Unterscheidung nicht durchgehend und konsequent durchgezogen.


    So ist es zum Beispiel durchaus auch gängig, von "herbal tea" zu sprechen.


    Sowohl im deutschen (sehr lesenswerten) als auch im englischen Wikipedia-Artikel zu "Tee" wird jedoch bereits einleitend auf die Unterscheidung von "echtem Tee" oder "Tee im engeren Sinne" zu Kräuter-/Früchtetee hingewiesen (danach beschäftigen sich diese Artikel nur noch mit Tee im engeren Sinne):


    The term herbal tea refers to drinks not made from Camellia sinensis: infusions of fruit, leaves, or other parts of the plant, such as steeps of rosehip, chamomile, or rooibos. These are sometimes[9] called tisanes or herbal infusions to prevent confusion with tea made from the tea plant.

    Dieses "tisane(s)" brachte mich jetzt auf einen anderen Pfad:


    Vielleicht sind die passenderen Sprachen, um die Unterscheidung zwischen Tee und teeähnlichen Erzeugnissen kenntlich zu machen, eher die romanischen - obwohl in den entsprechenden Ländern traditionell eher weniger Tee getrunken wird.


    So gelangt vom englischen Wikipedia-Artikel "Herbal Tea" z. B. zum spanischen "Tisana", zum französischen "Tisane" und zum italienischen "Tisana".


    Dieser Terminus ist etymologisch wohl nicht, wie man zuerst mutmaßen könnte, mit "Tee" verwandt, sondern hat andere alte Ursprünge (siehe Wiktionary).

  • Falscher Thread?
    Ich bin gleiches Bundesland wie du.


    Und neben Zeugnissen muss ich auch noch Gutachten schreiben ...


    Aber Tee hilft bei der Konzentration und zur Motivation, um wieder zum Thema zu kommen. :_o_)

    Nein. Stundenlang meine Zeugnisformulierungen in die Endphase gebracht und mich über das geärgert, was mir ein Fachlehrer abgeliefert hat.

  • Ich könnte jetzt auch einen Tee vertragen. Weiß noch gar nicht, was ich morgen mache. Außer Sanduhren bauen. Da nehme ich den Sand aus der Weitsprungkiste. Ob das Ärger gibt.?


    Heute haben wir Fallschirme gebaut für Legomännchen (Thema Luft)...

  • Ferien? T-12:30

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

  • Heute muss der Rosmarin dran glauben. Bin mir gar nicht mehr sicher. Finde, der sieht dem Thymian verdammt ähnlich. :rotwerd::rotwerd: Egal.

  • Lange Nadeln = Rosmarin. Klitzekleine Blättchen = Thymian ;)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Das ist alles relativ. Man müsste den Vergleich sehen :pfeifen: Aber eigentlich ist es ja egal, wie es heißt, wenn es schmeckt. Thymian nimmt man bei Husten. Das isses bestimmt nicht. ;)

  • Lange Nadeln = Rosmarin. Klitzekleine Blättchen = Thymian ;)

    weiteres Unterscheidungsmerkmal: Rosmarin schmeckt wie Rosmarin, Thymian riecht eindeutig nach Thymian :D

Werbung