Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • ...morgen sicher auch nicht mit dem Mundschutz in die Schule kommen.

    Sowas (3M 9332+) habe ich in der Schule liegen, die Schutzklasse muß FFP3 sein, die schützt auch gegen Bakterien und Viren.

    Eine einfache OP-Maske reicht da nicht, die schützt den Patienten vor der feuchten Aussprache des Arztes, also nicht den Träger der Maske, sondern den jeweils anderen. Das reicht aus, einen kontaminierten Bereich zu verlassen.

    Das nächst größere "Besteck" wäre eine Ergänzung um einen Einwegschutzanzug gleicher Schutzklasse, Füßlinge für Stiefel, eine Schutzbrille, Einmalhandschuhe und Klebeband. Ggf. noch ein Kopfschutz. Das wäre interessant, wenn mehrere Personen erkrankt sind, Blut husten etc..

    Das lässt sich dann noch entsprechend steigern.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • super Idee, noch ist Fasching, da fällt der Schutzanzug nicht auf.

    Wenn es um die eigene Gesundheit, evtl. Leben, geht ists mir reichlich egal wie ich aussehe und was andere davon denken.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Mal überlegen: Du steckst dich mit Covit-19 an, läufst bis zum Abheilen der Krankheit hoch infektiös durch die Gegend aber dass du das Virus in dir trägst, merkst du frühestens nach Ablauf der Inkubationszeit, die 14 Tage betragen kann und du machst dir keine Sorgen um deine Frau und deine Freunde.:/

    Die stecken sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an und werden dann aller Wahrscheinlichkeit nach wieder gesund. Hättest du auch selbst drauf kommen können.

    Wäre es mir lieber, wenn wir alle gesund bleiben? Natürlich. Ist die Situation zur Zeit ein Grund in Deutschland panisch zu werden oder etwas grundsätzliches an seinem Lebensstil zu ändern? Sicher nicht.

  • SteffdA, ich wusste nicht, dass du das ernst meinst. Ab welchem Zeitpunkt würdest du denn mit Füßlingen, Klebeband und Schutzbrille bei der Arbeit auflaufen?

  • Ab welchem Zeitpunkt würdest du denn mit Füßlingen, Klebeband und Schutzbrille bei der Arbeit auflaufen?

    Wir habe viel mit Leuten zu tun, die aus Ländern kommen, in denen diverse derartige Infektionskrankheiten verbreitet sind und es eben auch oft zu größeren Ausbrüchen kommt. Der Corona-Ausbruch war für mich nicht der Grund, aber der Anlass mir eine persönliche Schutzausrüstung zurechtzulegen (hätte ich schon längst machen sollen).

    Bei veremehrtem Auftreten grippeähnlicher Symptome würde ich die Schutzmaske anlegen, vor allem wenn sie nicht schlüssig erklärbar sind. Wird es schlimmer, blutiger Husten z.B., würde ich auch den Schutzanzug und den Rest anlegen.

    Das gilt, wenn ich schon in der Schule bin. Wenn sowas an der Schule auftritt und ich bekomme die Information darüber, wenn ich noch nicht dort bin, dann würde ich dort auch nicht hingehen. In so einem Fall ginge Eigenschutz für mich eindeutig vor.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Sorry, ich habe nichts sinnvolles gerade beizutragen, musste aber gerade an den Thread hier denken, als ich über das Bildchen stolperte. Bin schon wieder weg.

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Also wenn es die Situation erfordert,nur mit Schutzanzug und atemmaske arbeiten zu gehen, dann würde ich sowas von Zuhause bleiben. Und wenn meine sus anfangen blut zu husten, würden sie wahrscheinlich alles andere tun außer in der schule sitzen. Die bleiben schon bei einem abgebrochenen Fingernagel Sicherheitshalber zuhause. Ich sehe keine Notwendigkeit darin, vor einer vegetierenden Meute im ABC Schutzanzug unterricht zu machen :sabber: Und bis dahin muss regelmäßige handhygiene uns größere Distanz zu meinem schutz reichen.


  • Hier die aktuellen Fakten:


    1. "Zum Vergleich: In der aktuellen Grippesaison sind schon mehr als 130 Menschen gestorben. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts vom Donnerstag (20.02.2020) sind seit Herbst 79.263 Fälle erfasst worden, die Hälfte davon in den vergangenen zwei Meldewochen."


    2. "Mit einer wirksamen Impfung gegen den Corona-Virus rechnet Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, frühestens zum Jahresende. Derzeit teste man aber mehrere Medikamente, mit denen die Symptome einer Infektion gemildert werden können. Diese könnten schon bald zur Verfügung stehen."


    Der ganze Text: https://www1.wdr.de/nachrichte…-deutschland-faq-100.html


    Dass das Corona-Virus gefährlicher sei als das Grippe-Virus (hinsichtlich Todesrate), scheint zu stimmen, dennoch, die allermeisten Menschen werden wieder gesund und überleben beides! Aber wie kommst du zu der Aussage, dass sich das Corona-Virus leichter verbreite? Worauf gründet sich diese Aussage? (Das ist keine Kritik, sondern nur eine interessierte Nachfrage.)

    Es gibt für alles ein Publikum und für jede Meinung das passende Argument.

  • Die stecken sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an und werden dann aller Wahrscheinlichkeit nach wieder gesund. Hättest du auch selbst drauf kommen können.

    Keine Ahnung, wie du auf die Idee kommst, ich sei panisch. Am status quo ändert sich sowieso nichts. Noch nicht.


    Mich hat nur gewundert, dass dir die Verbreitungsbedingungen egal sind. Es ist ein Coronavirus. Wir kennen es erst, seit es mutiert ist und die Wirtsgrenze überwunden hat und das war vor nicht ganz 2 Monaten. Seitdem hat es sich aufgrund seiner Eigenschaften schnell und weit verbreitet, auch aufgrund des Zeitvorsprungs gegenüber der Antwort der Humanmedizin. Ich schiebe keine Panik, wenn ich davon ausgehe, dass es am Ende des Jahres 2 mal um den Globus gewandert sein wird. Diese Ansicht vertrete ich nicht mehr allein. Wir werden das Virus alle in uns tragen, wie so viele andere Viren, Bakterien und Parasiten auch, die uns nicht kümmern solange sie uns nicht jucken.


    Was mich aufmerken lässt ist, dass wir auf absehbare Zeit keine Therapie kennen werden und dass es nach SARS 2002 und MERS 2012 der dritte Übersprung durch Coronaviren der letzten 20 Jahre ist, der groß die Runde machen wird. Nimm dazu, dass Viren, die Wirtsgrenzen überspringen eher weniger dazu neigen, sich auf ihrem neuen Ausbreitungsgebiet sozial angepasst zu verhalten und dann stellt sich mir schon die Frage, wann ein Übersprung kommen wird, der rabiater mit der Spezies Mensch umgeht als die letzten drei Verwandten.

    "A lack of planing on your side does not constitute an emergency on my side."

  • Wie geht ihr dem Virus entgegen?

    Nicht anders als jedem anderen Virus auch:

    häufiges Händewaschen, nicht in die Gegend husten, gleich zum Arzt bei entsprechenden Symptomen.

    deshalb die Woche krankgeschrieben


    Ansonsten: don't panic.

  • In unsren Klassenzimmern gibt es nicht mal Seifensprender. Wäre jetzt wohl DER geeignete Zeitpunkt, das dem Personalrat zu melden...

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Ich muss z.Zt. öfter an Planet der Affen denken, am Ende des einen Teils sieht man doch die Erde von außen und wie das Virus so hübsch leuchtend von Land zu Land und Kontinent zu Kontinent hüpft. Die Globalisierung bringt außer Erderwärmung halt noch mehr Übles mit sich. Wenn sich die Erde unserer Spezies entledigen wird, ist's global gesehen wohl kein Schade.


    Das Beste wird sowieso sein, sich schon mal mit dem Tod anzufreunden, das soll die Angst mildern :wink2:

  • Das Zeug hat ganz unterschiedliche Verläufe, es kann harmlos sein wie Erkältung oder Durchfall, es kann ohne Symptome bleiben, es kann töten, es kann auch bei gesunden und fitten, jüngeren Leuten Anfang der zweiten Krankheitswoche töten. Prominentester Fall dazu der junge Arzt aus China neulich. Es kann auch jederzeit mutieren. Pandemie ist daher sehr wahrscheinlich, da viele Überträger keine Symptome zeigen oder glauben, was anderes zu haben, während sie andere amstecken. Man weiß nach wie vor nicht, wie es zu den Fällen in Norditalien kam, Patient 0 ist nicht bekannt. Insofern ist das vermutlich disease x. Panik ist aber nicht sinnvoll. Vermutlich werden wir alle früher oder später mal dran erkranken und/oder das Virus in uns tragen. SARS-Fälle könnte man per Fiebermessen rausfiltern, das geht hier nicht.

  • Eine meiner Klassen wollte das Thema Corona neulich auch in meinem Unterricht besprechen. Einige zeigten auch ihre Desinfektionssprays her, die sie jetzt immer bei sich tragen. Ich habe ihnen gesagt, dass es schonmal ein Anfang wäre, sich regelmäßig gründlich die Hände zu waschen, nämlich 20-30 sec mit Seife (was garantiert kaum einer macht) und Flächen, die viele anfassen zu meiden und sich nicht permanent ins Gesicht zu fassen. Dann würden sie auch nicht ständig fehlen... Seitdem ist es der Running Gag, wenn eine/r vom Klo zurück kommt, dass ich frage, ob er/sie sich die Hände mind. 20 sec mit Seife gewaschen hat und manche sagen dann erschrocken o. verlegen: Oh...! Und flitzen schnell zurück, um nochmal die Hände zu waschen... :pfeifen:

    Panik sehe ich eher bei den SuS, bei mir selbst bisher nicht so, da man ja eh nichts tun kann außer die Maßnahmen, die ich in der Erkältungszeit grundsätzlich schon anwende. Trotzdem musste ich vorhin schlucken, als einer im Supermarkt mit Mundschutz rumlief...

    Ich hoffe, dass die Welle, wenn sie denn nach D. überschwappt (was ja angenommen wird) mild verläuft und die Ansteckungszahlen nicht so enorm sind wie in China. Dass die Leute schon sensibilisiert sind, hat hoffentlich eine positive Wirkung.

  • ...oh, und wer erinnert sich noch anRinderwahnsinn? War zwar kein Virus wenn ich recht erinnere, schön panisch war's aber trotzdem.


    Ach ja, ich hab gut lachen, ich bin Hypochonder. Bei jedem Zipperlein googeln und Tumor oder Thrombose vermuten. Aber die realen Gefahren, über die mach ich mich lustig :angst:

Werbung