Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Abwarten sowieso. Wer weiß, wie die Lage dann aussieht. (Wir fahren immer noch auf Sicht, wie es so schön heißt.) Aber es ist zumindest aktuell nicht als "freiwillig" vorgesehen. Die Aussage betraf nur die Abschlussgruppen ab Donnerstag.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Aber bis dahin soll doch sowieso noch einmal ein Konzeptpapier von der KMK kommen oder nicht?

    Also alles ab dem 04.05. würde ich nun mal noch still abwarten.

    ja ...

    Und Fr. Gebauer hat auch gesagt, dass Risikogruppen (KuK) eh raus sind. Wer das ist, werde noch festgelegt.

  • Das fand ich das 'Lustige' eben bei der Sitzung in NRW: Die Schulleiter und Schulträger sollen ab heute durch die Schule gehen und den Hygieneplan erstllen, damit es ab Donnerstag losgehen kann. Spätestens am 29.04. soll dann der "offizielle" Hygieneplan u.a. vom Land kommen; vielleicht eher.

  • Ich glaube Coronaferien hatten die wenigsten von uns. Also ich hätte eigentlich 2 Wochen Osterferien gehabt. Ansonsten habe ich ganz normal gearbeitet. Aufgaben verteilt, Kontakt zu Kinder Notbetreuung. Dazu Förderpläne etc. Ich hätte noch genug Arbeit bis zu den Sommerferien.

    Ja. Nur machen wir das sonst auch - oft bis spät abends (ich am Gymi mit vollem Deputat, Klassenlehrerjob und vielen Elterngesprächen).

    Das Ganze hat sich jetzt vor den Ferien auf‘s Homeoffice reduziertX in welchem wir alle in aller Ruhe arbeiten durften. Im Luxus der Zurückgezogenheit. Und daher habe ich es als Luxus empfunden und im Vergleich zur sonstigen Arbeit direkt in der Schule leichter.


    Das permanente Gejammere hier im Forum ist bezeichnend. Konstruktive, kreative Vorschläge sind Mangelware. Auf meine Anregung, mal die Schüler anzurufen erhielt ich postwendend Protestrufe. Da sei ja noch schöner ... auf die Notlösung Zoom waren auch einige nicht gut zu sprechen „in mein Zimmer guckt mir keiner“.


    Das ist etwas, was bei mir innere Distanz und Kopfschütteln auslöst.


    Ich habe hier im Forum an anderer Stelle vor längerer Zeit im Kontext der Frage nach der Arbeitszeit auch mal klargestellt, dass bei uns am Gymi viel zuviel los war, die Elterngespräche, Konferenzen, pädagogischen Dinge als Klassenlehrer, die Fahrten und Austausche, die Korrekturen (habe 2 Hauptfächer) und so weiter trotz effizienter Arbeitsweise zu einem permanenten Überstundenkonto geführt haben. Ich kam immer auf über 47 Stunden (und 47 soll man bei vollem Deputat arbeiten, wenn man in den Ferien keinen Strich tut). Lehrer, Schüler, Schulleitung - immer am Belastungrand. Da ich mich beruflich viel mit dem Thema Lehrergesundheit beschäftige, habe ich das nach Fortbildungen auch mit in die Diskussion an der Schule gebracht - es ist ganz schön mühsam, Achtsamkeits- und Präventionsprinzipien umzusetzen, wenn sich nicht viele damit auseinandersetzen.


    Jetzt nach dem Schul(Infarkt) war das alleinige Homeoffice zwar tagesfüllend, aber sehr gut machbar. Erholsam und auch endlich mal im Arbeitszeitrahmen und auch oft darunter. Ich habe kreative Ressourcen plötzlich, die könnte man nutzen, um zu schauen, wie man mit den Schülern kommuniziert und ihnen hilft.


    Und sehr viel Zeit für Sport.... und wenig Nachrichtenkonsum.

  • Zitat

    Spätestens am 29.04. soll dann der "offizielle" Hygieneplan u.a. vom Land kommen; vielleicht eher.

    Das Land bzw. die BezRegs in NRW haben Mitte letzter Woche mit einer Email an die Schulen und die Schulträger schon einmal einen Aufschlag für die Begehung und den jetzt erst recht notwendigen Hygieneplan gemacht.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich hoffe, die Schulen sind schlau bei der Organisation freiwilliger Angebote. Die meisten Kurse müssen ja geteilt werden (Schülerzahl). Nicht, dass wir dann unzählige Stunden rumsitzen und gucken, ob irgendjemand mal vorbei kommt :-D

  • Das Land bzw. die BezRegs in NRW haben Mitte letzter Woche mit einer Email an die Schulen und die Schulträger schon einmal einen Aufschlag für die Begehung und den jetzt erst recht notwendigen Hygieneplan gemacht.

    Ich kann nur die "offiziellen" Schulmails sehen. Diese Mail zählt leider nicht zu den offiziellen im Archiv. Wenn so eine Mail schon existiert, warum hat Herr Richter dann eben (vor etwa 2 Stunden) während der Sitzung davon nichts gesagt als Frau Bär danach fragte. Sie hat die Antwort erhalten, dass die Experten die Richtlinien dafür grade erst erstellen, da sie das selbst noch nie gemacht hätten und die Ausformulierung noch dauern wird; spätestens zum 29.04. soll es dann vorliegen.

  • Danke! Mir geht’s das Gejammere auch sehr gegen den Strich, es ist peinlich und unangemessen (nach 5 Wochen Coronaferien mit Homeoffice bei voller Besoldung).

    Das ist einfach nur mega dreist. Wer hatte 5 Wochen Ferien? Wir haben ganz normal Ferien und die Ferien sind nach den massigen Überstunden eigentlich nur Überstundenabbau.

    Sagst du zu jedem Ingenieur, der seine Stunden nun an Projekten im Homeoffice arbeitet auch, dass er ja seit X Wochen Ferien hat?

    Der würde dir was husten (aber kein Corona, denn er sitzt safe im homeoffice)! Homeoffice = Arbeit zu hause und nicht Homeoffice = Urlaub.

    Und dann bekommt Fraggles Beitrag auch noch 5 Likes. Was ist falsch mit euch Lehrern, dass ihr applaudiert, wenn jemand sagt, alles was ihr im Homeoffice gearbeitet habt, das war Urlaub.

  • Zitat

    Wenn so eine Mail schon existiert, warum hat Herr Richter dann eben (vor etwa 2 Stunden) während der Sitzung davon nichts gesagt als Frau Bär danach fragte.

    Eine offizielle Schulmail war es nicht.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es eine unabhänge Aktion unserer BezReg war und dass Düsseldorf davon nichts weiß. Möglich wäre es aber natürlich.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Nun, die Schulen wurden entgegen aller wilden Prophezeiungen nicht hopplahopp unüberlegt für alle geöffnet, da muss man sich halt jetzt was anderes suchen, über das man sich aufregt. ;-)

    Wobei ich 3 Tage Zeit in NRW nicht gerade langfristig finde. Zwar nicht für alle aber dennoch.

  • Das permanente Gejammere hier im Forum ist bezeichnend. Konstruktive, kreative Vorschläge sind Mangelware. Auf meine Anregung, mal die Schüler anzurufen erhielt ich postwendend Protestrufe.

    Weil die Arbeitszeit 300 SuS anzurufen (die denken sich zu 98% auch WTF, was soll denn bitte der Anruf von Frau X?!), erstmal deren Nummern rauszusuchen, in absolut keiner Relation zum Nutzen steht. Das ist blinder Aktionismus.

    Wenn ich SuS konkret wegen etwas Dringendem anrufen muss, ja. Aber dein Vorschlag war, das ich bei 300 SuS anrufen soll um nachzufragen, ob mein Arbeitsblatt angekommen ist.

    Ich habe hier im Forum an anderer Stelle vor längerer Zeit im Kontext der Frage nach der Arbeitszeit auch mal klargestellt, dass bei uns am Gymi viel zuviel los war, die Elterngespräche, Konferenzen, pädagogischen Dinge als Klassenlehrer, die Fahrten und Austausche, die Korrekturen (habe 2 Hauptfächer) und so weiter trotz effizienter Arbeitsweise zu einem permanenten Überstundenkonto geführt haben. Ich kam immer auf über 47 Stunden (und 47 soll man bei vollem Deputat arbeiten, wenn man in den Ferien keinen Strich tut). Lehrer, Schüler, Schulleitung - immer am Belastungrand. Da ich mich beruflich viel mit dem Thema Lehrergesundheit beschäftige, habe ich das nach Fortbildungen auch mit in die Diskussion an der Schule gebracht - es ist ganz schön mühsam, Achtsamkeits- und Präventionsprinzipien umzusetzen, wenn sich nicht viele damit auseinandersetzen.


    Jetzt nach dem Schul(Infarkt) war das alleinige Homeoffice zwar tagesfüllend, aber sehr gut machbar.

    Und dann schreibst du, dass wir 5 Wochen Ferien hatten? Wenn du vorher immer Überstunden gemacht hast?
    Du schreibst das alleinige Homeoffice war "tagesfüllend". Jetzt mal Butter bei die Fische, wenn die Arbeit "tagesfüllend" ist, wie kann man dann von 5 Wochen Ferien sprechen?!

  • Tom 123: Söder hat heute gesagt, dass es in Bayern am 11.5. nur losgeht, wenn die Zahlen stabil bleiben. Finde ich gut.

    ja, und ob sie das bleiben, darf die q12 samt lehrer ab 27.04. verpflichtend testen, stand heute. in nrw wurde wenigstens freiwilligkeit für schüler hinzugefügt. unsere sollen gleich mit weitern klausuren einsteigen, hier wird gerade ein neuer klausurplan erstellt und verschickt. ich finde das... ohne worte. ich hoffe sehr, dass das kms das entschärfen wird. so ist es eine zumutung für schüler mit vorerkrankungen und solchen mit entsprechenden angehörigen. schüler sind doch keine versuchskaninchen, bei denen man mal per schulpflicht ausprobiert, wie welche maßnahme sich auf dei infektionszahlen auswirkt.


    da stilisiert sich herr söder als der große vorsichtige, besonnene landesvater, aber eigentlich ist die regelung hier mindestens so krass wie die in nrw (4 tage vorlaufzeit), eher krasser, da verpflichtend für die schüler und leistungserhebungen in dieser situation, statt angebot der abivorbereitung. ich möchte gar nicht wissen, wie ich dann mit dem sohn der mama mit chemo bis februar umgehen soll. der bub tut mir nur noch leid. und der soll dann 60 minuten leistung bringen, anstatt einfach den durchschnitt seiner bisherigen (hervorragenden) leistungen zu bilden und ihm ein abizeugnis in die hand zu drücken...


    und ich möchte auch nicht wissen, wie wir parallel den digitalen unterricht weiterführen, doppeltes deputat in q12 (teilung der kurse) und gleichzeitigen ersatz der risikogruppenkollegen (sofern sie die noch rausnehmen, bisher war keine rede davon...) stemmen sollen. scheint mir alles ein bisschen wenig durchdacht/mit glühend heißer nadel gestrickt.

  • Hier in NDS geht es am 27.04. los.

    Abschlussklassen die dieses Jahr einen Abschluss machen.

    Der Rest legt in kleinen Schritten am 04.05. los. Als erstes laut unserem Schulleiter die 11er und 12er.

    Somit arbeiten wir weiterhin von zu Hause aus, oder wie es andere hier bezeichnen würden, gehen die Ferien weiter.8)

  • Ich bin am Gymnasium, und wir haben dieses Jahr keine 13er, wegen der Umstellung auf G9.

    Die Schulleiter der Gymnasien in NDS machen wahrscheinlich jeden Tag 3 rote Kreuz, dass sie kein Abi haben.8)

    Integrierte Gesamtschulen u.s.w. haben natürlich auch dieses Jahr Abitur, und beginnen am 27.04. mit dem Jahrgang 13.

  • keckks: du musst weit mehr Informationen haben als wir. Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Hier wird erstmal auf das KMS gewartet. Ich arbeite sicher nicht doppelt, nur weil die Klassen geteilt werden müssen.

  • Hier in NDS geht es am 27.04. los.

    Abschlussklassen die dieses Jahr einen Abschluss machen.

    Der Rest legt in kleinen Schritten am 04.05. los. Als erstes laut unserem Schulleiter die 11er und 12er.

    Somit arbeiten wir weiterhin von zu Hause aus, oder wie es andere hier bezeichnen würden, gehen die Ferien weiter.8)

    Nee, 12er ab 11.5. und 11er evtl. vielleicht ab Ende Mai. Sagt der Leitfaden Schule in Corona-Zeiten.

Werbung