Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Ja, so machen wir es auch

    und wie ist deine Prognose, wenn alle wieder in der Schule aufschlagen? Denkst du, dass sich größtenteils an die Regeln gehalten wird und es weiterhin nur zu wenigen einzelnen Infektionen kommen wird? Ich sehe da ganz, ganz schwarz und dass noch nichts dergleichen passiert ist liegt nur daran, dass entsprechendes Klientel schlicht noch Zuhause hockt. Das hat nämlich meiner Meinung nach ein wesentlich größeres infektionspotential als irgendein Gottesdienst. Deshalb kann ich es auch nicht nachvollziehen, wie man das medial so ausschlachten kann und mit dem Finger zeigt, während ein viel größeres "Übel", das auch noch seitens der Politik gefordert wird, einfach nicht beachtet oder sogar begrüßt wird. Man sollte nicht mit dem Finger auf Gottesdienstbesucher zeigen, während man nach Schulöffnungen ruft und es anscheinend völlig wurscht ist dass bekannt ist, dass sich dort keiner um regeln schert.

  • Die "Maßnahme" war, dass Fleischereibetriebe und Flüchtlingsunterkünfte "rausgerechnet" wurden, dann stimmte die Quote wieder. Begründung - die haben eben keinen sonderlichen Kontakt nach außen hin (was sogar den Tatsachen entsprechen dürfte).

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Ich hätte dazu gerne mal Rückmeldung von anderen KuK von BBS. Bisher haben alle BBS, zu denen ich Kontakt habe, wider der Beschlüsse der Politik alle Bildungsgänge, die gerade keine schriftliche abschlusprüfungen schreiben, zuhause gelassen. Die kommen jetzt in den nächsten Tagen/Wochen erst wiedere. D.h., dass zB statt bisher 50 "erzogenen" Leuten mit einem Schlag 1000 "weniger erzogene" wieder zusammenkommen, ohne jegliche schutzmaßnahmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da containment funktionieren soll.

    Bei uns kommen die nicht zusammen, sondern nur in Gruppen und an einzelnen Tagen. Bei uns überschneiden sich zum Teil nicht einmal Bildungsgänge.

    Mo-Mi Vollzeit, Do-Fr-Dual
    Woche 1 Mittelstufen, Woche 2 Unterstufen usw.

  • Im Fernsehen habe ich schon vor 2 oder 3 Wochen einen katholischen Gottesdienst gesehen, bei dem die Hostie ausgeteilt wurde wie immer. Der Pfarrer legt sie einer Person in die Hand, in die nächste, in die nächste (er ist aber immerhin hinter einer Glasscheibe ;))....

    Wie immer?!


    Die reguläre Form der Kommunionausteilung ist nach wie vor die Mundkommunion: Der Pfarrer legt den Leib Christi direkt auf die Zunge des Gläubigen.


    Die Handkommunion ist erst seit den 1970er Jahren und auch nur mit Dispens einzelner Bischofskonferenzen zulässig.


    Zurzeit ist in Deutschland die Mundkommunion untersagt und nur Handkommunion (teilweise mit "Zangen" oder ähnlichen "Geräten") möglich, was ich kirchenrechtlich für einen Skandal halte.

  • Ich hätte dazu gerne mal Rückmeldung von anderen KuK von BBS. Bisher haben alle BBS, zu denen ich Kontakt habe, wider der Beschlüsse der Politik alle Bildungsgänge, die gerade keine schriftliche abschlusprüfungen schreiben, zuhause gelassen. Die kommen jetzt in den nächsten Tagen/Wochen erst wiedere. D.h., dass zB statt bisher 50 "erzogenen" Leuten mit einem Schlag 1000 "weniger erzogene" wieder zusammenkommen, ohne jegliche schutzmaßnahmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da containment funktionieren soll.

    Hier! :klatsch: BBS, allerdings RLP.


    Bei uns ist bereits seit drei bzw. vier Wochen die Schule gut gefüllt mit den "weniger Erzogenen": BF2, BF1 und BVJ. Einhalten von Hygieneregeln: klappt nicht. Die können das nicht. Masken werden mal links- und mal rechtsrum aufgesetzt, Essen und Getränkeflaschen geteilt, sich abgeklatscht, zu fünft die Köpfe zusammengesteckt und in ein Handy gestarrt, "Gib mir mal Blatt!" immer noch gang und gäbe, usw. usf.


    Wir sind eine Region, die bislang vom Virus relativ verschont blieb, und so ist bei uns an der Schule bislang nichts passiert. Das wiederum nehmen unsere Schüler als Beweis für ihre weitverbreitete Theorie, dass das Virus "Fake" ist...


    Es ist für uns Lehrer eine Sisyphusarbeit, unsere Schüler an Hygiene- und Abstandsregeln zu erinnern. Kaum dreht man ihnen den Rücken zu, machen sie wieder ihr Ding.

  • Inwiefern? Erscheint dir das nicht hygienisch genug?

    Wer die Handkommunion aus religiösen bzw. Gewissensgründen nicht praktizieren will, ist de facto vom Kommunionempfang ausgeschlossen.


    Dabei ist - wie gesagt - die Mundkommunion kirchenrechtlich die reguläre Form und die Handkommunion die Ausnahme. Es liegt der Verdacht nahe, dass man durch dass Verbot der Mundkommunion eine glaubensrelativierende 'Reformagenda' voranbringen will.

  • susi.sonnenschein

    ..überrascht mich leider nicht wirklich.

    Immer dran denken: Gerade bei der Gruppe von SuS heißt "ja ja" zu 100% "LMAA".

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Wer die Handkommunion aus religiösen bzw. Gewissensgründen nicht praktizieren will, ist vom Kommunionempfang ausgeschlossen.


    Dabei ist - wie gesagt - die Mundkommunion kirchenrechtlich die reguläre Form und die Handkommunion die Ausnahme. Es liegt der Verdacht nahe, dass man durch dass Verbot der Mundkommunion eine glaubensrelativierende 'Reformagenda' voranbringen will.

    hm. na okay.

    Aber (sorry, für die theologisch garantiert falsche Argumentation) wäre es Gott nicht bestimmt lieber, es steckt sich bei einem Fest für ihn niemand an, als dass man auf Biegen und Brechen an einem Ritus festhalten muss, den irgendwer mal (im Übrigen ein Mensch) als adäquat für diesen Teil eines Gottesdienst proklamiert hat?


    Außerdem täte ein bisschen Reform den Kirchen an der einen oder anderen Ecke ja vlt auch mal ganz gut ;)

  • Die "Maßnahme" war, dass Fleischereibetriebe und Flüchtlingsunterkünfte "rausgerechnet" wurden, dann stimmte die Quote wieder. Begründung - die haben eben keinen sonderlichen Kontakt nach außen hin (was sogar den Tatsachen entsprechen dürfte).

    Das stimmt nicht, auch mit allen größeren Ausbrüchen gibt es seit 1 oder 2 Tagen keinen Landkreis mehr, der über die Grenze kommt (vor einer Woche waren es noch fünf). In einem Landkreis hier in der Nähe gab es einen Ausbruch mit 100 Infizierten im Schlachthof, bei 300k Einwohnern kommt man dann auf 33, mit den weiteren Infizierten außerhalb auf 35 pro 100 000.

  • Was ist jetzt eigentlich mit der Formel "50 Neuinfektionen auf 100000 Einwohner" - was passiert denn da jetzt groß? In den oben genannten Fällen (Kirche, Restaurant, Schlachthöfe ….) wurden die Zahlen ja locker überschritten.

    Im Landkreis Leer sind wir noch nicht bei der Anzahl.

    Die komplette Woche vorher gab es gar keine Fälle mehr, vorher nur mal 1-2, sodass sicher etliche dachten, dass es einen nicht erreicht, wenn in der gesamten Region kaum Fälle sind.


    Die Zahlen auf die letzten 7 Tage gesehen werden ja nun auch überall veröffentlicht.

    Aktuell sind zwar über 100 Leute in Quarantäne gestellt worden, aber bisher 18 positiv getestet, die nicht alle aus dem gleichen Landkreis kommen, sodas man noch lange nicht bei 50 auf 100.000 Einwohner kommt.

    Bei 36 Anwesenden bei der Feier fand ich die zunächst 50 Leute in Quarantäne recht gering, da hätte es ja eine Single-Veranstaltung gewesen sein müssen.

    Werden die, die in Quarantäne sind, alle getestet oder wartet man auf Symptome?


    Man darf gespannt sein, wie es weitergeht und welche Kreise es zieht.

  • Wer die Handkommunion aus religiösen bzw. Gewissensgründen nicht praktizieren will, ist de facto vom Kommunionempfang ausgeschlossen.


    Dabei ist - wie gesagt - die Mundkommunion kirchenrechtlich die reguläre Form und die Handkommunion die Ausnahme. Es liegt der Verdacht nahe, dass man durch dass Verbot der Mundkommunion eine glaubensrelativierende 'Reformagenda' voranbringen will.

    Kannst Du das für Nicht(mehr)katholiken vielleicht nochmal erklären? Was genau stört denn diejenigen, die eine Handkommunion ablehnen? Geht es da nur um praktizierte Tradition oder steht da mehr dahinter und wenn ja, was?


    Ich würde das wirklich gerne verstehen.

  • Ich hätte dazu gerne mal Rückmeldung von anderen KuK von BBS. Bisher haben alle BBS, zu denen ich Kontakt habe, wider der Beschlüsse der Politik alle Bildungsgänge, die gerade keine schriftliche abschlusprüfungen schreiben, zuhause gelassen. Die kommen jetzt in den nächsten Tagen/Wochen erst wiedere. D.h., dass zB statt bisher 50 "erzogenen" Leuten mit einem Schlag 1000 "weniger erzogene" wieder zusammenkommen, ohne jegliche schutzmaßnahmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da containment funktionieren soll.

    Unsere Schule - und soweit ich weiß, auch die meisten anderen niedersächsichen BBSn - haben sich an den "Fahrplan" des niedersächsichen KuMi gehalten. Bei uns sind nur noch die Bildungsgänge zuhause, bei denen dies nach dem "Fahrplan" vorgesehen ist. Ab morgen kommen demnach die Klassen 11 und 12 des beruflichen Gymnasiums und die Klassen 1 der zweijährigen Berufsfachschulen zurück. Nach Pfingsten folgen dann noch die einjährigen Berufsfachschulen und die Grundstufe (=1. Ausbildungsjahr) der Berufsschule.

    Auf der anderen Seite sind aber die 13. Klassen des BG ja nicht mehr im Präsenzunterricht und auch die 12. Klassen der Fachoberschulen haben übermorgen ihre letzten Abschlussprüfungen und dürfen dann - laut Erlass - daheimbleiben. Für die Klassen der Berufseinstiegsschule (BVJ- und Berufseinstiegsklassen) endet - ebenfalls laut diesem Erlass - der Unterricht am 26.06.

  • Kannst Du das für Nicht(mehr)katholiken vielleicht nochmal erklären? Was genau stört denn diejenigen, die eine Handkommunion ablehnen? Geht es da nur um praktizierte Tradition oder steht da mehr dahinter und wenn ja, was?


    Ich würde das wirklich gerne verstehen.

    Es gibt verschiedene Argumentationsstrukturen, z. B.:


    - Nur die geweihten Hände des Priesters dürfen den Leib Christi berühren.

    - Die Handkommunion verschleiert den Glauben an die Realpräsenz, also daran, dass das Brot sich tatsächlich in den Leib Christi verwandelt, und die Ehrfurcht davor. (Dazu muss man erwähnen, dass die Mundkommunion i. d. R. kniend empfangen wird.)

    - In der Mundkommunion wird der Akt des Empfangens der Kommunion deutlich, während die Handkommunion eher an eine Selbstbedienung erinnert.

    - 'Schändungen' der Eucharistie (z. B. Mitnehmen der Hostie zum Verkauf, zur Verwendung bei satanischen Ritualen usw.) können durch die Mundkommunion eher vermieden werden.

    - Das Herunterfallen von Partikeln der Hostie (jeder einzelne Partikel ist nach katholischer Lehre Christus) kann durch Mundkommunion eher vermieden werden.

    - Mit der Handkommunion nähert sich die katolische Kirche zu stark protestantischen Praktiken an.

    - Bei den ältesten Beschreibungen der Kommunion berühren zwar die Kommunizierenden die Hostie mit den Händen, der Charakter des Empfanges entspricht trotzdem eher der Mundkommunion als der heutigen Form der Handkommunion.

    - ...

  • Kannst Du das für Nicht(mehr)katholiken vielleicht nochmal erklären? Was genau stört denn diejenigen, die eine Handkommunion ablehnen? Geht es da nur um praktizierte Tradition oder steht da mehr dahinter und wenn ja, was?


    Ich würde das wirklich gerne verstehen.

    https://www.katholisch.de/arti…munion-oder-mundkommunion


    Also, wenn ich abends auf meiner Couch sitze, nutze ich Handkommunion und Mundkommunion. Wie sollen sonst die Kartoffelchips in meinen Mund kommen.:rotfl:

    Für Conni: שמי מרים

    -------------------------------------

    Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. (Einstein)

  • und wie ist deine Prognose, wenn alle wieder in der Schule aufschlagen? Denkst du, dass sich größtenteils an die Regeln gehalten wird und es weiterhin nur zu wenigen einzelnen Infektionen kommen wird? Ich sehe da ganz, ganz schwarz und dass noch nichts dergleichen passiert ist liegt nur daran, dass entsprechendes Klientel schlicht noch Zuhause hockt. Das hat nämlich meiner Meinung nach ein wesentlich größeres infektionspotential als irgendein Gottesdienst. Deshalb kann ich es auch nicht nachvollziehen, wie man das medial so ausschlachten kann und mit dem Finger zeigt, während ein viel größeres "Übel", das auch noch seitens der Politik gefordert wird, einfach nicht beachtet oder sogar begrüßt wird. Man sollte nicht mit dem Finger auf Gottesdienstbesucher zeigen, während man nach Schulöffnungen ruft und es anscheinend völlig wurscht ist dass bekannt ist, dass sich dort keiner um regeln schert.

    Die o. g. BVJ- und Berufseinstiegsklassen sind bei uns schon seit zwei Wochen wieder im Unterricht. Ich unterrichte derzeit nur die Berufseinstiegsklasse Wirtschaft, muss aber sagen, dass sich diese SuS bis jetzt vorbildlich an die Regeln halten! Auch eine Kollegin, die ausschließlich in diesen Klassen eingesetzt ist, berichtete letzte Woche, dass es bei den SuS gut klappen würde. Allerdings sind diese SuS an meiner Schule auch wirklich in der Minderheit und ich habe oft den Eindruck, sie orientieren sich auch in vielen Dingen an den "vernünftigeren", z. T. ja auch älteren Schüler*innen.

  • Ich bin katholisch und kenne nur die Handkommunion. Meine Oma hat die Mundkommunion praktiziert, sonst sieht man das heutzutage fast nie mehr.

    Ebbes isch emmer.


    Wenn man nicht immer alles weiss, nervt man sich unter Umständen weniger. (Froeschli, hat nichts mit dem hier anwesenden Frosch zu tun)

  • Plattenspieler wo lebst du? Latveria?

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

Werbung