Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Oder sie haben recht.

    Ich weiß, ist für einige hier unvorstellbar.


    Ich würde mich gerne davon überzeugen lassen, bin aber immer noch auf der Suche nach der Evidenz dafür. Die bleiben die Verharmloser ja schon über ein halbes Jahr schuldig. Diese Evidenz wird es sicher geben, es wäre ja absurd, wenn sich am Ende herausstellt, dass diese Leute die Gefahren lieber ausblenden als die unangenehmen Wahrheiten in ihr Weltbild einzubauen. ;)

  • Bei uns steht heute, dass es auch unter Anderem Infektionen durch Reisen in die Nachbarkreise gibt, die schon länger Risikogebiete waren...

    Eine solche Reise habe ich heute auch angetreten. Da man ja scheinbar selbst darauf besteht, dass die Lehramtsausbildung im Seminar in Präsenz stattfinden muss.

    Und dann gibt es dort tatsächlich Mitreferendare, die es nichtmal schaffen ihre Maske vernünftig zu Tragen und vom Fachleiter darauf angesprochen werden müssen, oder nicht kapieren warum gelüftet werden soll....


    Einfach traurig...


    Beste Strategie ist da wohl irgendwie abzustumpfen, ob das auf Dauer dann Gesund ist weiß ich zwar auch nicht, aber was solls.

  • Stimmt! Ich vergaß: alle an Schule Beteiligten stecken sich selbstvertsändlich nur außerhalb an! Schulen sind sicher! Wir lüften!

    Eben. Und rechtzeitig zum Feierabend um 13:00 lassen wir faulen Säcke es voll krachen auf illegalen Raves und Undergroundparties in dunklen Kellern. Und natürlich in den Ferien und am Wochenende, Lehrer haben ja eh 3/4 des Jahres frei.

  • Neueste Daten machen den Zusammenhang immer klarer. In den Niederlanden führten die Schüler den Ausbruch an. Ich möchte nicht altklug erscheinen, aber ich weise daraufhin, dass wir bereits im März mit Warnungen aus Übersee über diesen Umstand diskutierten und dass Drosten auch schon frühzeitig vor der Infektiosität von Kindern warnte. Man hätte es wissen können, wenn man nur gewollt hätte. Aber es gab Leute die Fehlinformationen glaubten oder sogar möglicherweise gar bewusst verbreiteten. Noch jetzt wird dies behauptet.

    Immer wieder wurde bei den Schulöffnungen unterstrichen "Vorsichtige Öffnungen, solange die Infektionszahlen es erlauben". Das ganze Kohortenkonzept, alle Maßnahmen in den Schulen dienten immer dazu die Kontaktnachverfolgung zu sichern. Jetzt haben wir Rekordzahlen und keine flächendeckende Kontaktnachverfolgung mehr und trotzdem nicht einmal einen Teil der alten Maßnahmen zurück. Alle Versprechen erwiesen sich als leere Versprechen.


    Exponentielles Wachstum bedeutet auch, egal wie gering das Risiko aktuell ist sich in einer bestimmten Schule anzustecken, dass es sich beim gegenwärtigen Trend proportional zu den Wachstumszahlen etwa alle 8 Tage verdoppelt. Wäre das Risiko sich diese Woche zu infizieren in einem Risikogebiet also 0,5% wäre es in 6 Wochen (0,5*2^6) bereits 32%. Das ist das tückische am exponentiellen Wachstum. Ist man einmal drin, werden aus kleinen Werten sehr schnell unfassbar große.

    In Deutschland gibt es fast 1 Mio Lehrer und etwa 11 Mio Schüler. Inklusive der Eltern ist also mindestens ein Viertel der Bevölkerung über dieses tägliche Kontaktnetzwerk verbunden.

  • Ich hätte mal wieder eine eher allgemeine Frage, heute zum Thema "Regenpause":

    An meiner aktuellen Schule wird im Doppelstundenmodell unterrichtet, also

    Stunde 1+2 Klasse A

    Stunde 3+4 Klasse B

    Stunde 5+6 Klasse C.

    Sowohl zwischen Stunde 2 und 3 als auch zwischen 4 und 5 gibt es eine Pause (1x 20, 1x 15 min.)


    Diese Woche kam erstmalig die Diskussion auf, dass die Schüler bei Regen nicht - wie sonst - die Pausenhalle nutzen können (wegen Vermischung), aber auch nicht raus auf den Hof bzw. die Wiese dürfen (weil je nach Regenstärke die Masken nass werden), also sollen sie im Klassenzimmer bleiben und der Lehrer, der die Stunde vor der Pause Unterricht hat, soll bei den Schülern bleiben.

    Wenn ich aber 6 Stunden habe, bedeutet dies im Klartext, dass ich die erste Pause mit Klasse A und die zweite Pause mit Klasse B verbringe.

    Kann das wirklich sein?

    Wie regelt ihr das?

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Ich verstehe es als Diplomatie und bin froh, dass ich nicht alles weiß.
    Vielleicht gibt es ja auch Erkenntnisse, die man nicht offen kommunizieren kann

    Diplomatie zwischen was?

    Und welche Erkenntnisse könnten denn das z.B. sein?

    Es ist alles gar nicht so wild, aber das sagen wir nicht, weil sich sonst gar keiner mehr an die Regeln hält???

    Und die gegenteiligen Erkenntnisse, die die KMK so gefließentlich ignoriert, sind alle erfunden?

    Ich glaube die einzige Erkenntnis, die dahinter steht, ist dass wenn die Schulen nicht die Kinder hüten, die Leute nicht zur Arbeit gehen können. Und die Erkenntnis, das ernstgemeinte Schutzmaßnahmen Geld kosten würden.


  • Bei uns finden die Pausen zeitversetzt statt (also Kl. 1 und 2 um 9.15 und Kl. 3 und 4 um 9.35, jeweil 15 min.). Der Lehrer, der in der vorangegangenen Stunde dort Unterricht hatte, hat dann auch Pausenaufsicht. Die kleine Pause nach der 4. Stunde verbringen die Kinder im Klassenzimmer. Auch dort hat der Lehrer der vorhergegangenen Stunde Aufsicht. Vollzeitkräfte haben also gar keine echte eigene Pause mehr. Als Teilzeitler kann man Glück haben und man hat nicht immer 2. oder 4. Stunde Unterricht oder Pech und man hat oft 2./4. Stunde und damit verbunden auch die Aufsicht.

    Auch in anderen Schulen im Umkreis ist das so geregelt.

  • Vielleicht gibt es ja auch Erkenntnisse, die man nicht offen kommunizieren kann

    Ein Teil dieser Erkenntnisse würde die Bevölkerung bestimmt verunsichern - Ach, nee, das war was anderes.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • bei uns wurden die Pausen gekürzt und die Schüler dürfen im Haus bleiben. Oft wird auch der Raum gewechselt (bei uns gibt es ab Kl. 5 viel in Kursen), sodass Schüler und Lehrer in den Pausen unterwegs sind. Alle Lehrer wurden gebeten bei Raumwechsel immer um sich zu sehen, so dass die Schüler immer sich beaufsichtigt fühlen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Vollzeitkräfte haben also gar keine echte eigene Pause mehr.

    Ist bei uns auch so. Ich habe ein leicht reduziertes Deputat aber durch meinen Stundenplan bedingt die ganze Woche durchgängig jede Pause mit meinen Schülern, also Pausenaufsicht bei meinen Schülern.

    Dann ist das bei euch also auch so... :skeptisch:

    Also gut, einfach nur noch zusätzlich ein Klumpen Sch*** aufs Tablett.

    Maskenpflicht im Unterricht, 30 Schüler, und künftig auch keine "richtige" Pause mehr. :_o_(


    Ein Glück, dass es nicht täglich regnet. :laola:

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Wenn da irgendwann noch zahlreiche Vertretungen dazukommen, wird das ganze Ding zusammen brechen. Ich habe in all den Jahren in denen ich Lehrer bin noch nie so viele KuK gesehen, die bereits nach 6 Wochen Unterricht auf der Felge laufen.

    Das wird ein lustiger Winter...

  • Aber das kommt doch dann hin: 3 Stunden pro Tag, sind in 14 Tagen 30 Stunden. Für die Klasse 1-4 wären das sogar mehr als 50%. Und genau da frage ich mich wie das aufgehen soll. Vor den Ferien haben wir 50% gerade so hinbekommen (nicht ganz aber fast): die kleinen Klassen hatten alle 2 Wochen je 4 Stunden am Tag und die größeren 5. Die Stunden die bei den oberen Klassen fehlten gingen komplett in die Notbetreuung. Hat bei uns super funktioniert und die Eltern waren auch zufrieden damit. Pauschal 3 Stunden für alle Klassenstufen gibt keinen Sinn und vor allem die Vorgabe, dass das täglich sein soll ist logistisch gar nicht machbar. Wir haben jetzt ein Alterntivkonzept beantragt. Mal gucken, ob das genehmigt wird und auch wann wir das dann erfahren (auch für den Fall, dass wir das nächste Woche schon umsetzen müssen.... obwohl, wird schon nicht... wir sind ja erst bei 128...das ist gewiss allerhöchstens Stufe orange...)

    Von Notbetreuung steht bei uns nichts im Konzept.

    Das ist absolut auf Kante genäht, wenn einer krank wird...

    Ja, das ist bei uns auch schon festgestellt worden, wobei wir eben alle weniger Präsenzunterricht haben, bisher würden meine Kinder sagen, der Plan sieht doch für mich recht gechilled aus, aber warten wir es ab. Unser Plan B ist heute raus, es kommen Kollegen in Klassen, die sie noch nie gesehen haben und teilweise eben nicht nur 3 Kontaktpersonen, sondern 5-7, naja, alles kein Problem, warten wir mal ab.

  • Maskenpflicht im Unterricht, 30 Schüler, und künftig auch keine "richtige" Pause mehr. :_o_(

    Du vergisst die Temperaturen, bei denen wir künftig arbeiten sollen und die Mehrarbeit durch Kinder, die zu Hause beschult werden müssen...

    Ich weiß nicht, aber inwiefern ist es rechtens das gerade sämtliche Arbeitsschutzvorgaben außer Kraft sind?

  • Ich habe in all den Jahren in denen ich Lehrer bin noch nie so viele KuK gesehen, die bereits nach 6 Wochen Unterricht auf der Felge laufen.

    Same here.

    Heute kam die Stundenplanerin vor 8 ins Lehrerzimmer und hat sich vor der versammelten Mannschaft förmlich mit unterdrückter Verzweiflung dafür entschuldigt, dass sie jede noch verfügbare Kraft für jede noch so absurde Vertretung einsetzen muss. Sie habe keine Leute mehr.

    Und obwohl wir alle schon echt am End' sind, wird das auch noch vom Kollegium geschultert.

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

Werbung