Schulöffnungen NRW

  • Sagt natürlich wieder einmal meine Schulleitung. Es muss ja schließlich endlich wieder guter Unterricht stattfinden...


    Laptop und Software stellt tatsächlich die Schule. Nur der Internetanschluss nicht aber wenn ich meinen eigenen nicht nutzen will, muss ich halt in die Schule und mich da ins Schulnetz hängen. Diesbezüglich kann und will ich gar nicht meckern. Da sind super viele Schulen deutlich schlechter gestellt als wir.


    Mein Problem ist, wie farlässig die Schulleitung plötzlich mit Datenschutz umgeht - Herausgabe von privten Telefonnummern an Eltern und die Aufforderung, unseren SuS doch bitte auch die privaten Adressen zu nennen, tägliche Bild- und Tonaufnahmen meines Unterrichts um nur mal die schwerwiegenden Verfehlungen zu nennen.

    Es ist noch nicht lange her, da wurde uns das Leben echt schwer gemcht, weil keinerlei Kommunikation über schulische Angelegenheiten mehr über private Endgeräte laufen durfte. Lehrer und Schüler müssen ihre Smartwatches zu Hause lassen, weil ja Bild- oder Tonaufnahmen gemach werden könnten und unter Corona ist das von heute auf morgen alles egal?!

    Ich finde, dass die Schulleitung meine Persönlichkeitsrechte gerade mit Füßen tritt zumal der Nutzen/Mehrwert dieser Maßnahmen in keinem Verhältnis dazu steht.

  • Mein Mann wurde auch durch die Schulleitung aufgefordert, allen seinen Schülern seine Telefonnummer zu geben. Er unterrichtet vor allem SEK. I.

    Sollte dein Mann entweder schriftlich remonstrieren oder einfach nicht befolgen und warten, bis die Schulleitung sowas schriftlich ausgibt. Dann auf dem vorgeschriebenen Dienstweg an die nächsthöhere Stelle weitergeben.


    Die Schulleitung an der Grundschule meiner Tochter ist auch so ein Typ Mensch. Wir erhalten Mails, wie lange der Klassenlehrer meiner Tochter krank geschrieben ist und mit welcher Diagnose. Manche Leute haben den Schuss einfach nicht gehört.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Wir sollen, wenn wieder Unterricht ist, der Klassenhälfte die zuhause ist, auch den Unterricht via Teams übertragen.

    Tafelbild (elektronisches Whiteboard) und Ton können Sie von mir aus haben. Aber ich werde auch kein Bild von mir übertragen.

    Mache ich aktuell von zuhause aus auch nicht.


    Vor Corona hieß es immer wir sollen Teams aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht nutzen, auch wenn alle einen Zugang hätten. Nun wird es genutzt.

    Muss dazu sagen, ich arbeite damit aktuell schon ganz gerne und finde es eine gute Möglichkeit mit den SuS im Kontakt zu bleiben und vielleicht auch mal z.B. bei Programmieraufgaben helfen zu können, in dem Sie mir per Bildschirm teilen ihren Code zeigen.


    Ob man da nun Teams nehmen muss oder sich ein anderes Tool sucht, darüber kann man sicherlich diskutieren. Aber ich würde auch bei jedem anderen Tool kein Bild von mir zeigen und kann mich auch nicht erinnern, dass ich jemals eine entsprechende Datenschutzerklärung unterschrieben habe.


    Eigentlich müsste die glaube ich, demnächst auch jeder SuS für den Ton unterschreiben. Aber ich weiß nicht, ob der Schulleitung das klar ist.

  • Direkt mal nen Doppelpost:

    Normalerweise beziehe ich mich nicht auf Quellen, die ich nicht selbst im Original gesehen habe, aber Politiktalk im Stil von Anne Will und Co kann ich mir schon seit Jahren nicht mehr angucken. Deshalb habe ich nur die Zusammenfassung gelesen. Gestern hat Laschet wohl (inhaltlich überspitzt von mir zusammengefasst) dort gesagt, dass


    a) er gar nicht weiß, warum es Probleme bei der Schulöffnung gab - dabei hat die Gebauer doch sogar Desinfektionsmittel gekauft und wir konnten doch alle auf das Hygienekonzept von 2015 zurückgreifen

    b) Wissenschaftler (in diesem Fall Virologen) bei neuen Erkenntnissen tatsächlich ihre Einschätzung und Interpretation ändern und man sich deshalb doch wohl nicht darauf verlassen kann.


    Bin mir gerade unsicher, ob er zuviel im Seminar "Trump für Anfänger" gesessen hat. Ich finde Menschen, die wissenschaftliche Erkenntnisse und Arbeiten nicht würdigen und anerkennen können, einfach untragbar. Ein Politiker muss sicherlich auch noch andere Dinge wie gesellschaftliche und soziale Probleme berücksichtigen. Aber Äußerungen in diesem Stil - umwählbarer Mann. (Und das sage ich mit dem Wissen, dass dann die Alternative Söder ist, was vermutlich auch nicht besser sein wird)

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Wir hatten in der Geschichte der Bundesrepublik, wenn ich mich richtig erinnere, zweimal einen CSU-Kanzlerkandidaten, die sich gegenüber der großen Schwester durchgesetzt hatten - das waren einmal Strauss (gegen Albrecht) und einmal Stoiber (gegen Merkel). In beiden Fällen waren das auch Gründe dafür, dass die CDU/CSU nicht wieder in die Regierungsverantwortung kam.
    Die Alleingänge Bayerns in den letzten Jahrzehnten haben meiner Wahrnehmung nach für ein Maß an Grundgenervtheit gesorgt, dass ein Kanzlerkandidat aus Bayern eigentlich chancenlos ist. Wer ständig auf seinen Sonderstatus pocht, schürt Ängste, dass man im Falle einer gewonnenen Wahl plötzlich "fremdregiert" wird.
    Ich sehe es aber ähnlich wie Kalle, dass Laschet im Moment alles dafür tut, um seinen Ambitionen als Kanzlerkandidat erheblich zu schaden und sich selbst unwählbar zu machen. (Andererseits hat die SPD ja so viel Erfahrung darin, ihre Kandidaten im Vorfeld so zu schwächen, dass sie noch unwählbarer sein wird (bzw. werden). Das ist auch eine Form von Wahlhilfe...) Es wäre aber auch nicht das erste Mal, dass Politiker einem gewissen Maß an Verblendung unterliegen und trotzdem der Meinung sind, sie wären auf dem richtigen Kurs (ich erinnere da an Norbert Röttgen bei einer zurückliegenden Landtagswahl in NRW...)

  • Zu Beginn der Krise, bei der ersten PK, war ich eigentlich Recht positiv angetan von Laschet (und ich bin wahrlich kein Fan der CDU), aber nun schießt er sich mehr und mehr ins Abseits.

    Söder will man da auch nicht haben.

  • Sagt natürlich wieder einmal meine Schulleitung.

    In welcher Form? Ist das so zu verstehen, dass du es machen musst. Oder allgemeiens Blabla, was man gerne hätte. Wenn's einigermaßen klar ist, würde ich's remonstrieren.


    Mein Problem ist, wie farlässig die Schulleitung plötzlich mit Datenschutz umgeht - Herausgabe von privten Telefonnummern an Eltern und die Aufforderung, unseren SuS doch bitte auch die privaten Adressen zu nennen, tägliche Bild- und Tonaufnahmen meines Unterrichts um nur mal die schwerwiegenden Verfehlungen zu nennen.

    Dagegen hast du bisher was unternommen?

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Wie ich in den letzten Jahren mehrmals sagte:

    Eine Schulleitung geht soweit, wie man sie lässt. Die Rechtsunkenntnis vieler Lehrkräfte macht es den Schulleitungen aber auch wirklich leicht.

  • https://rp-online.de/nrw/lande…-geschlossen_aid-50256773


    ich weiß, dass es aufgrund der Abo-Bestimmungen nicht für jeden lesbar ist, aber die Überschrift reicht ja auch schon.....gibt auch eine Meldung bei Focus-online

    2 Tage - das hat ja lange gehalten, großartig :victory::sterne:

    Immerhin reagieren sie vernünftig.

    Warum Trübsal blasen, wenn man auch Seifenblasen kann?

  • b) Wissenschaftler (in diesem Fall Virologen) bei neuen Erkenntnissen tatsächlich ihre Einschätzung und Interpretation ändern und man sich deshalb doch wohl nicht darauf verlassen kann.

    Beliebte "Argumentation" von Kreationisten.

    Ich finde Menschen, die wissenschaftliche Erkenntnisse und Arbeiten nicht würdigen und anerkennen können, einfach untragbar.

    Tja, selbst um Wissenschaft nachvollziehen zu können, braucht man ein gewisses Bildungsniveau.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Dormagener Gymnasium für Abiturienten wieder geschlossen

    Papperlapapp, schnickschnack. Kann gar nicht sein. Es kam gerade eine Mail vom Ministerium 'rum:


    So, das ist die Realität, nicht was die linke Kampfpresse von der RP schreibt.


    Ihr könnt euch sicher sein, dass das Ministerium so etwas nicht schreibt, ohne in jeder Schule persönlich nach dem Rechten gesehen zu haben.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Das hatte gestern schon jemand gepostet, auch mit dem Elternbrief der auf Twitter zu finden war. Weiß aber nicht mehr wo hier im Forum.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • In dem 350-Seiten-Thread.


    O.Meier: in der Email stand "weitgehend".

    Außerdem kann man auch die Reaktion in dem Gymnasium als "reibungslos" bezeichnen, denn mit auftretenden Infektionen in den Schulen ist natürlich zu rechen. Das wird niemand abstreiten. Wenn das der Fall ist, greift Plan [KeineAhnungWelcherBuchstabe] und man schließt die Schule wieder für Zeitraum X. (ich würde ja fast sagen, dass dieses Vorgehen nach den Erfahrungen im Februar/März vor der Schulschließung schon beinahe "Business as usal" ist.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • denn mit auftretenden Infektionen in den Schulen ist natürlich zu rechen.

    Du hast damit gerechnet und ich auch. Ob die Landesregierung mit etwas gerechnet hat, ist nicht klar. Leider wurschteln die nur noch vor sich hin.


    Schrittweise Öffnungen und mal kucken, was so passiert, sind ohnehin kein Konzept. Was man bräuchte wäre ein System, wie man in den nächsten Monaten (oder Jahren) alltägliche Verrichtungen unter Infektionsschutzgesichtspunkten erledigen kann. Also in Bezug auf Schulen eine Entzerrung des Unterrichts, so dass dieser unter Wahrung strenger Abstandsregeln stattfinden kann.


    Wenn es mit n Klassen klappt, nehmen wir 2n Klassen ist nicht so die prickelnde Idee. Christian Ehring brachte die Analogie, dass er demnächst besoffen fahren würde. Wenn er nüchtern führe, passiere ja nichts.


    Aber leider war ausprobieren, mit den Schultern zucken und dann einen Schuldigen suchen zu lange beherrschendes Prinzip in der Politik.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Okay, du weißt also nicht, sondern gehst einfach mal davon aus, dass diese damit nicht gerechnet haben. Also war dein Beitrag 478 nichts weiter als heiße Luft. Danke.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

Werbung