Schulöffnungen Bayern

  • Liebe Bayern,


    welche Fördermöglichkeiten gibt es denn jetzt für unsere Schüler? Ich habe (für meine Schulformen) noch von nix gehört.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Die Lockerung der Maskenpflicht ab Donnerstag gab das Ministerium am Dienstag in der Pressekonferenz bekannt. Bevor meine Schule einen offiziellen Elternbrief verschickte, wollte die Schulleitung das offizielle KMS dazu abwarten. Dieses kam dann endlich am Mittwochabend um 19.30 Uhr! Warum wird das nicht endlich besser, dass zwischen Ankündigung und Umsetzung mehr Zeit bleibt? Im Gegenteil, es wird immer schlimmer.

    Naja, in Analogie zur bisherigen Maskenpause habe ich meinen Schülern verkündet, dass wir künftig eine Antimaskenpause machen werden. :victory: Sprich, ich schließe für zwei Minuten die Fenster und alle setzen so lange ihre Masken auf. Die meisten haben spontan mitgelacht, aber einige waren sich doch einen Moment unsicher, ob ich das ernst meine oder nicht. 😇


    Sarek

  • Die Lockerung der Maskenpflicht ab Donnerstag gab das Ministerium am Dienstag in der Pressekonferenz bekannt. Bevor meine Schule einen offiziellen Elternbrief verschickte, wollte die Schulleitung das offizielle KMS dazu abwarten. Dieses kam dann endlich am Mittwochabend um 19.30 Uhr! Warum wird das nicht endlich besser, dass zwischen Ankündigung und Umsetzung mehr Zeit bleibt? Im Gegenteil, es wird immer schlimmer.

    Naja, in Analogie zur bisherigen Maskenpause habe ich meinen Schülern verkündet, dass wir künftig eine Antimaskenpause machen werden. :victory: Sprich, ich schließe für zwei Minuten die Fenster und alle setzen so lange ihre Masken auf. Die meisten haben spontan mitgelacht, aber einige waren sich doch einen Moment unsicher, ob ich das ernst meine oder nicht. 😇


    Sarek

    Ja, meine Schulleitung war maximal genervt. Es ist echt ein Unding wie das KM mit den offiziellen Verlautbarungen umgeht.

  • Ich habe mir inzwischen folgende Vorgehensweise angewöhnt:


    kl. gr. frosch


    P.S.: Super, erst will ich in dem Pseudo-Brief mit meinem Real-Namen unterschreiben und dann schreibe ich statt "Schulleiter" wie so oft "Moderator" dahinter. *kopfkratz*

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Das kommt ganz auf das örtliche Gesundheitsamt an. Hier im Kreis wandert jeder in Quarantäne - geimpft, ungeimpft, Maske, keine Maske, egal. In anderen Kreisen werden Personen, die immer FFP2 getragen haben, nicht in Quarantäne geschickt. Das macht jeder Amtsleiter, wie er es für richtig hält.

    Und ganz verrückt wird es, wenn da noch unterschiedliche Gesundheitsämter mit im Spiel sind. Das Gesundheitsamt an meinem Arbeitsort hat mich weiter zum Dienst geschickt und das Gesundheitsamt in meinem Wohnort hat Quarantäne verhängt. Was soll das Schmabeltierchen dann machen?

  • Ich auch, aber wir kennen ja "Lehrer". Die armen lieben Kleinen.

    Das Thema hatte ich gerade vor den Zeugnissen, als ich dann herzige Briefe von den Eltern meiner Vollzeitschüler bekomme habe. Ich soll doch alle Fehlstunden in dem Halbjahr entschuldigen von wegen "die armen lieben Kleinen". Manche Azubis kommen auch jetzt noch mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen vom Februar um die Ecke und machen dann den Aufstand, daß ich die nicht mehr akzeptiere. Die Stunden bleiben unentschuldigt. Würde ich den Kram akzeptieren, weil man den "lieben Kleinen" ja nicht das Zeugnis versauen darf, mit dem sie sich bei einem Arbeitgeber bewerben, würden sie 2 Minuten später zu jedem Fachlehrer rennen und bessere Noten fordern.


    Begründung: "Am ... hatten wir eine Klausur. An dem Tag habe ich mit Attest gefehlt, es steht ja im Klassenbuch, sie als Fachlehrer haben mich nicht nachschreiben lassen. Folglich ist es ihre Schuld, daß ich da eine 5 auf dem Zeugnis habe. Das muß jetzt mindestens eine 2 werden."


    Nee, bei mir gibt es nicht "die armen lieben Kleinen". Das haben mir diverse "liebe Kleine" schon im Referendariat ausgetrieben. Bei mir gibt es nur "so ist es!"

  • Zum Thema summer school habe ich jetzt festgestellt, dass externe "Hilfslehrer"(Studenten, Praktikanten, Aushilfslehrer...) offenbar nicht erwünscht sind. Gleichzeitig bekam die SL aber wohl die Meldung, dass das Budget nur für 3 Lehrer / Fach / Woche reicht. Da diese als Freiwillige wohl schon verfügbar waren, war ich zum Glück raus.

    Von einer anderen Schule weiß ich aber, dass Kollegen z.T. für eine ganze Woche zur summer school verpflichtet wurden!! X(

  • dass Kollegen z.T. für eine ganze Woche zur summer school verpflichtet wurden!!

    Dann würde ich an deren Stelle die SL fragen, ob sie die Stornokosten für meinen bereits gebuchten Urlaub übernehmen würde. Ansonsten würde ich noch darauf hinweisen, daß wir die Regelung haben: "30 Tage Jahresurlaub, in den Schulferien zu nehmen"


    In manchen Schulen sind schon die Osterferien der Notbetreuung zum Opfer gefallen. Bleiben da in diesem Kalenderjahr überhaupt noch 30 Tage in den Schulferien? Sollte man die 30 Tage nicht in den Schulferien nehmen können, hat jeder Beamte das Recht die Urlaubstage auch in der Unterrichtszeit zu nehmen. Das wäre dann die direkte Frage an den Schulleiter, ob es ihm lieber wäre, wenn ich den Urlaub dann in der Unterrichtszeit nehme. :teufel:

    Ich hatte mal einen Arbeitskollegen, der pünktlich zu den Oster- und Sommerferien erkrankt war. Da es nicht mehr genug Schulferientage in dem Kalenderjahr gab, in denen er seine 30 Tage Urlaub hätte nehmen können, hat er dann während der Unterrichtszeit Urlaub gemacht. Da war die Schulleitung dann auch erstaunt, konnte aber nichts machen. :pirat:

  • Warum kann „Schule“ es nicht so machen, wie andere?


    „Wie Sie aus der Presse erfahren haben …

    Leider liegen uns bis zum heutigen Tag keine offiziellen Schreiben vor.

    Sollten diese eintreffen, bitte ich um Verständnis, dass wir mindestens zwei Arbeitstage zur Sichtung sowie zur Organisation und Information aller Beteiligten benötigen, sodass die neuen Regelungen erst danach an unserer Schule gelten können.

    Den genauen Zeitpunkt teilen wir Ihnen mit, sobald es uns möglich ist, da wir die Verfügungen des Ministeriums tatsächlich erhalten haben…“


    Wenn das Ministerium die Sachen erst am Freitagnachmittag schickt und die Wochenarbeitszeit längst überschritten ist, kann man doch nicht jedes WE irgendetwas neu arrangieren.

    Alternativ müsste man dann 2 Tage in der Woche frei haben, um am WE die Arbeitsleistung erbringen zu können.

  • Zum Thema summer school habe ich jetzt festgestellt, dass externe "Hilfslehrer"(Studenten, Praktikanten, Aushilfslehrer...) offenbar nicht erwünscht sind. Gleichzeitig bekam die SL aber wohl die Meldung, dass das Budget nur für 3 Lehrer / Fach / Woche reicht.

    Wer sagt denn, dass Studierende „nicht erwünscht“ sind? Das Ministerium oder die SL?

    Das Budget scheint doch auch eher auf Hilfskräfte bemessen zu sein.


    Bei uns gäbe es einen Aufstand, Anfragen wie von plattyplus benannt.

    Aber womöglich möchte euch das Ministerium mit dieser Maßnahme eindringlich dahin erziehen, dass ihr eigenverantwortlich penibel auf eure Arbeitszeiten achtet.

    Da man in Zukunft nicht mehr davon ausgehen kann, dass man Überstunden in der unterrichtsfreien Zeit abbauen kann, wird man dies an anderer Stelle tun müssen und im nächsten Jahr dann auch weniger ansparen.

  • Von einer anderen Schule weiß ich aber, dass Kollegen z.T. für eine ganze Woche zur summer school verpflichtet wurden!!

    Tatsache ist, dass es das Konzept Summer School in Bayern nicht allgemein gibt. Es gibt einen Etat von bezahlten Stunden für Externe und einen zweiten Etat für bezahlte Mehrarbeitsstunden von Kollegiumsmitgliedern (explizit freiwillig und nicht verpflichtend). Was die Schule mit diesen Etats macht, bleibt der Schule überlassen. Wenn die damit Ferienunterricht anbietet, ist das Sache der Schule; wenn sie zusätzlichen Nachmittagsunterricht anbietet, auch; wenn sie gar nichts anbietet, wird sie sich zumindest erklären müssen; wenn sie Lehrkräfte zum einen oder anderen verpflichtet, ist das ein Fall für den Personalrat, weil definitiv nicht legal. (Privatschulen immer ausgenommen.)

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

  • Tatsache ist, dass es das Konzept Summer School in Bayern nicht allgemein gibt.

    Das Programm heißt ja eigentlich "Gemeinsam Brücken bauen", die "Summer school" ist ein Teil davon oder auch Sommerschule, Ferienunterricht, Sommerunterricht... Zumindest haben wir die Info bekommen, dass wir das genau so in der 1./letzten Ferienwoche anbieten müssen. Wenn ich dich richtig verstehe, kann man das ggf. anders gestalten mit dem zur Verfügung gestellten Etat (wusste ich nicht). Die Kommunikation darüber finde ich insgesamt wirklich miserabel.

  • Zumindest haben wir die Info bekommen, dass wir das genau so in der 1./letzten Ferienwoche anbieten müssen. Wenn ich dich richtig verstehe, kann man das ggf. anders gestalten mit dem zur Verfügung gestellten Etat (wusste ich nicht). Die Kommunikation darüber finde ich insgesamt wirklich miserabel.

    Genau so ist es, einschließlich der miserablen Kommunikation. Bei uns hat die Schulleitung das entsprechende KMS (18.05.2021) an alle verschickt, parallel dazu die Vollzugshinweise. Bei uns halten die beiden Gymnasien am Ort wenig davon, in den Ferien etwas anzubieten; ob unsere Verwendung dieser Stunden sinnvoller ist, steht auf einem anderen Blatt. Der Stundenetat gilt von nach den Pfingstferien bis Ende der Sommerferien. Die Schule kann also durchaus in der ersten oder letzten Ferienwoche etwas anbieten, muss aber nicht, und formal verpflichten ist nicht zulässig. Bisher, und soweit ich weiß.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

Werbung