Zahlung Beihilfe & Co. - Erstantrag

  • Sommerliche Grüße,

    heute möchte ich - da ich nach dem letzten Quartal nun die Rechnung meines Arztes erhalten habe - das erste Mal, mitsamt zwei, drei unterschiedlichen Rezepten und der Ärzterechnung dies als Komplettpaket bei der Beihilfe einreichen. Nun stellt sich mir folgende Frage als Neuling auf dem Gebiet der Privatversicherung & Co.


    Ich fülle den Antrag auf "Zahlung einer Beihilfe" aus, drucke dies aus und sende das Komplettpaket an die Zentrale Scanstelle in Detmold auf dem postalischen Wege.

    An meine private Krankenversicherung muss ich mich nicht mehr wenden?


    Erhalte ich nach der Bearbeitung des Antrags und der Rechnungen entsprechend die Komplettsumme auf mein angegebenes Konto überwiesen?


    Aufgrund des Erstantrages erhalte ich eine Beihilfenummer, nicht wahr?

    Mit jener kann ich dann bei weiteren "Einreichungen" dies online scannen/fotographieren und übergeben, korrekt?


    Vielen Dank für schlüssige Rückmeldungen. Grüße8)

    "Die Welt machte mich zu einer Hure, nun mache ich sie zu einem Bordell.“

    (Friedrich Dürrenmatt)

  • Bei der Beihilfe hast du einen jährlichen ‚Selbstbehalt‘, die so genannte Kostendämpfungspauschale. Also wirst du mitnichten alle Kosten zurückbekommen. Je nach Rechnungshöhe evtl. gar nichts.


    Was du mit der PKV machst, hängt davon ab, was du gerne (von denen) hättest. Die Beihilfe wird sich nicht mit denen in Verbindung setzen.

  • Wichtig als erstes, du musst den langen Antrag ausfüllen, nicht den kurzen. Den schickst du dann mit allen Kopien!!! Bzw. Zweitausfertigungen an die Zentrale Scanstelle, wenn die für dich zuständig ist. Die teilen dir dann eine Beihilfenummer zu. Sollte wirklich die zentrale Scanstelle zuständig sein, kannst du danach die App benutzen. Die Beihilfe prüft, was von deinen Rechnungen Beihilfefähig ist und erstattet dir davon einen gewissen Prozentsatz, je nachdem welchen du hast.

    Natürlich musst du die Rechnungen auch bei der privaten Krankenversicherung einreichen, wenn du sie komplett erstattet haben willst. Ausnahme ist da nur falls man die Beitragsrückerstattung in Anspruch nehmen will. Aber das ist nochmal ein anderes Thema.

  • Beispiel:

    Wenn man von der Beihilfe z.B. 50% erstattet bekommt und die Kostendämpfungspauschale z.B. 200€ beträgt, bekommst du erst etwas erstattet, wenn die Rechnungssumme insgesamt über 400€ beträgt. Beträgt die Rechnungssumme insgesamt weniger als 400€, wird dir der Betrag auf die Kostendämpfungspauschale angerechnet, aber du bekommst nichts erstattet.

  • Jetzt musste ich doch erstmal nachschauen, was diese "Kostendämpfungspauschale" ist, denn die war mir bis dato unbekannt. Und siehe da: die gibt es in Niedersachsen gar nicht... Auch solch eine "zentrale Scanstele" gibt es hier nicht.


    Wieder was gelernt!

  • Ist es eigentlich normal, dass die PKVs immer mehr Zicken machen oder habe ich nur Pech? Darf man hier fragen, mit welcher ihr gute bzw. Schlechte Erfahrungen gemacht habt (ich habe jetzt nicht die Forumsbedingungen nochmal nachgelesen und weiß nicht, ob da unzulässige Werbung auftreten könnte)?

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Zum Glück musste ich noch nicht oft etwas bei meiner PKV einreichen (meistens "lohnt" sich für mich die Beitragsrückerstattung), hatte aber bis dato auch noch nie Probleme mit meiner Versicherung (bin bei der Deb..a). Das kann aber natürlich auch Zufall sein.

  • Mit der PKV hatte ich noch nie Probleme (DBV) und weiß von Kollegen, dass es bei der ganz Großen (Debeka) auch unproblematisch ist... die Beihilfe spinnt oft rum, wenn der Zahnarzt mehr als den 2,3fachen Satz abrechnen möchte, bei normalen Ärzten ist das aber auch kein Problem. Kontaktlinsen, etc. kann die Beihilfe auch mal rumspinnern, aber häufig ist das nicht...

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Ich glaube das einzige was die Debek* bisher nicht bezahlt hat, war die Rufbereitschaft für die Hebamme. Ansonsten anstandslos alles, auch die Entbindungen im Geburtshaus, alle Vorsorgen, Nachsorgen dort...

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Muss hier zustimmen, was die PKV angeht. Die Debek* hat noch nie Zicken gemacht.

    Ergänzend zur Beihilfe: Nicht alles kann später per App eingereicht werden, es gibt deshalb auf der Webseite neben den Infos auch die entsprechenden Downloadangebote.

  • Ich reiche meine Unterlagen an die Beihilfestelle immer in Papierform über unser Schulsekretariat ein. Von dort wird einmal pro Woche die gesammelte Post unserer KuK an die Beihilfestelle in Aurich verschickt.

  • Da muss ich sagen, dass die Beihilfe in Hessen mittlerweile wirklich sehr komfortabel geworden ist. Man kann die Rechnungen an PC oder per Smartphone einreichen. Die Bearbeitungszeit ist relativ erträglich, allerdings musste ich schon des öfteren Rechnungen ändern lassen, weil sie nicht anerkannt wurden. Mit der PKV hatte ich bisher noch gar keine Probleme egal für wen abgerechnet wurde.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Da muss ich sagen, dass die Beihilfe in Hessen mittlerweile wirklich sehr komfortabel geworden ist. Man kann die Rechnungen an PC oder per Smartphone einreichen. Die Bearbeitungszeit ist relativ erträglich, allerdings musste ich schon des öfteren Rechnungen ändern lassen, weil sie nicht anerkannt wurden. Mit der PKV hatte ich bisher noch gar keine Probleme egal für wen abgerechnet wurde.

    Selbiges gilt für Baden-Württemberg. Der Online-Beihilfeantrag ist mittlerweile (zum Glück!) eine Sache von wenigen Minuten. Auch meine PKV bietet eine App an, mit der ich innerhalb von 30 Sekunden die Rechnungen lediglich einscannen muss. Alles weitere wird von ihnen erledigt. Die Beihilfe benötigt im Schnitt immer etwa 2 Wochen bis die Anträge bearbeitet / die Beträge überwiesen werden. Bei der PKV geht's etwas schneller, meist innerhalb von 3, 4 Werktagen.

Werbung