Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Nein, es gibt eine deutschlandweite Prioritätenliste und da sind nur Grund- und Förderschullehrer in Priorität 2, das vorziehen der Oberschullehrer war nur aufgrund von AZ so, denn damit hätten diese ja dann geimpft werden können, nun sind die aus Priorität 3 mit Ü60 vorgezogen und können AZ bekommen.

    Jaein, es ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In Nds. gab es zum Beispiel bisher gar kein Angebot für die SEK1/2. Und das obwohl man immer betont, dass man die ja so gerne impfen möchte.

    Daher machen bundeslandübergreifende Vergleiche auch nur begrenzt Sinn.

  • Kollegin war am Donnerstagmorgen da. Ich habe gestern einen Termin gemacht. Mir wurden online ausschließlich Termine für AZ angeboten, erkennbar am Impfabstand von erster und zweiter Impfung.

    Auf der Seite vom Land steht die Info (31.3.), diese Termine würden umgebucht. Dies ist bei besagter Kollegin nicht passiert. AZ oder nichts war die Devise, weswegen ich nun Sorge habe, leer auszugehen, da AZ für mich nicht in Frage kommt.

    Du hast gestern gebucht, seitdem also klar ist, dass AZ nach Aufklärung nur auf eigenes Risiko erfolgt, weißt aber, dass du AZ auf gar keinen Fall nehmen würdest und in deiner Bestätigung steht als Impfstoff AZ? Dann solltest du denke ich selbst vorab umbuchen, denn es ist ja für dich schon klar, dass es in deinem Fall keine Frage der Aufklärung ist, sondern eine Frage des Impfstoff an sich und ob vor Ort umgebucht werden kann hängt ganz stark vom dort verfügbaren Impfstoff ab. Ich habe zwar gelesen, dass man sonst auf die Warteliste kommen würde, wenn das Impfzentrum nicht vor Ort umbuchen könnte, aber dann kannst du das ja auch einfach direkt selbst machen und dir und dem Impfzentrum den Zeitaufwand sparen, ebenso wie den AZ-Termin nicht jemandem vorzuenthalten, der/die sich damit sofort impfen lassen würde und so unnötig länger warten muss, sonst wäre das auch unfair finde ich.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Wir haben bei uns einige Kolleginnen und Kollegen über 60 mit "Corona-Attest" - ich erwarte von denjenigen, dass sie alle Mittel in Bewegung setzen um einen Impftermin heute morgen (in NRW) zu bekommen, und nach der/den Impfungen ihr Attest zurückgeben und sich wieder für regulären Unterricht bereitstellen. Keinerlei Verständnis habe ich hier bei Mäkeleien bezüglich des Impfstoffes.

  • (Das lustige ist, da die Klassen in 2 Räume aufgeteilt sind, gibt es jetzt nur noch Aufgaben aus dem Buch oder Arbeitsblätter. Im Distanzunterricht war mehr Abwechslung (Erklärvideos, VK, Gruppenarbeit). Über diesen Irrsinn diskutieren wir im Lehrerzimmer, aber außerhalb ist alles wieder okay.)

    Dafür sind bei uns jetzt wieder alle Schüler da - man muss sie nicht morgens wecken, nicht den Eltern ständig erklären, dass keine Ferien sind, man bekommt Rückmeldungen, es gibt keine vorgeschobenen technischen Probleme... (ja, es gibt auch echte)

  • Du hast gestern gebucht, seitdem also klar ist, dass AZ nach Aufklärung nur auf eigenes Risiko erfolgt, weißt aber, dass du AZ auf gar keinen Fall nehmen würdest und in deiner Bestätigung steht als Impfstoff AZ? Dann solltest du denke ich selbst vorab umbuchen, denn es ist ja für dich schon klar, dass es in deinem Fall keine Frage der Aufklärung ist, sondern eine Frage des Impfstoff an sich und ob vor Ort umgebucht werden kann hängt ganz stark vom dort verfügbaren Impfstoff ab. Ich habe zwar gelesen, dass man sonst auf die Warteliste kommen würde, wenn das Impfzentrum nicht vor Ort umbuchen könnte, aber dann kannst du das ja auch einfach direkt selbst machen und dir und dem Impfzentrum den Zeitaufwand sparen, ebenso wie den AZ-Termin nicht jemandem vorzuenthalten, der/die sich damit sofort impfen lassen würde und so unnötig länger warten muss, sonst wäre das auch unfair finde ich.

    Ich selbst kann nicht umbuchen. Nur stornieren. Das kann man, soweit ich weiß, zwei Mal tun, dann verfällt der Anspruch. Ich bin davon ausgegangen, dass das System mir kein AZ anbieten wird, wenn aktuell sogar diskutiert wird, für die Zweitimpfung auf einen anderen Stoff auszuweichen. Das System bietet keine Auswahl an, sondern auf der Seite steht, man soll vor Ort umbuchen. Dieser Vorgang ist also so vorgesehen. Sagte mir auch die Dame an der Hotline. Wenn ich die Auswahl hätte, hätte ich natürlich den Impfstoff gewählt und Wartezeit in Kauf genommen.

    Ich möchte nach Vorgabe der STIKO geimpft werden oder bin sonst bereit zu warten. Dann kann jemand anders gerne vor, der kein Problem mit AZ hat.

    Ich wollte wirklich nur wissen, ob bei jemanden diese Umbuchung vor Ort geklappt hat.

  • Wir haben bei uns einige Kolleginnen und Kollegen über 60 mit "Corona-Attest" - ich erwarte von denjenigen, dass sie alle Mittel in Bewegung setzen um einen Impftermin heute morgen (in NRW) zu bekommen, und nach der/den Impfungen ihr Attest zurückgeben und sich wieder für regulären Unterricht bereitstellen. Keinerlei Verständnis habe ich hier bei Mäkeleien bezüglich des Impfstoffes.

    Soso, du erwartest also. Ist dir klar, dass Leute mit "Corona-Attest" soundsooft schwere Vorerkrankungen haben und genug damit beschäftigt sind, wie es mit ihnen gesundheitlich weitergeht? Wenn du Krebs hast, überlegst du noch einmal öfter, fragst deine Onkologen, was eine Impfung mit einem seit 3 Tagen zugelassenen Impfstoff bedeuten kann. Ansonsten mäkelt niemand, es wird diskutiert, gelesen, abgewogen. Ob der Karl-Dieter das versteht, interessiert da eher nicht so.

  • Naja, es gibt schon auch genug die einfach nur mäkeln und dass Leute mit "Risikoattest" Krebs hätten wird wohl auch die Ausnahme sein.


    Man merkt, ich habe keine positive Einstellung zu den "Risikoattesten" und Anhang meine bisherigen Stichprobe der Kollegen damit auch mit Recht.

  • Gibt es davon wirklich so viele?

    Bei uns hat sich niemand mit Attest rausgezogen. Auch nicht die Kollegen, die schon (teils deutlich) jenseits der Pensionierungsgrenze sind.

    Bei uns fehlen nur die zahlreichen Schwangeren.

    Und unser allgemeiner Krankenstand ist so niedrig wie nie.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Bei uns ist das anders, Kollegen über 60 unterrichten durchaus, es sind nur Kollegen mit onkologischen befunden, die zu Hause sind.


    Eure Einstellung wundert mich allerdings, sonst wird immer darauf gepocht, bloß nicht zu viel zu arbeiten (du z. B. letztens bei der Frage, wie man Vertretungsunterricht möglichst arbeitsfrei absitzt). Wenn Kolleginnen dann auf eigene Gefahr unterrichten, um "ihre Klasse" nicht im Stich zu lassen, obwohl seit einem Jahr Panik geschoben wird, dass Leute ü60 Risikogruppe sind, dann finde ich das wesentlich bedenklicher.

  • Naja ich spreche von einer ganz bestimmten Kollegin, übrigens unter 60, die mit Risikoattest auch keinen sinnvollen Distanzunterricht gemacht hat und jetzt als dauerkrank offiziell gar nichts mehr macht.


    Wie nennt man das, samu? Ich würde sagen Grund zur Abmahnung überall außer im Beamtentum.

  • Solche Kollegen gibt es überall, auch in der "freien Wirtschaft" ist nicht jeder Leistungsträger.

    Im übrigen darf jeder über Kollegen in seinem persönlichen Umfeld seine persönliche Meinung haben, aber man sollte vorsichtig damit sein, das dann nach außen zu generalisieren.

  • Wir haben bei uns einige Kolleginnen und Kollegen über 60 mit "Corona-Attest" - ich erwarte von denjenigen, dass sie alle Mittel in Bewegung setzen um einen Impftermin heute morgen (in NRW) zu bekommen, und nach der/den Impfungen ihr Attest zurückgeben und sich wieder für regulären Unterricht bereitstellen. Keinerlei Verständnis habe ich hier bei Mäkeleien bezüglich des Impfstoffes.

    In NRW kann man ja heute bis Montag ab 60 einen Termin ausmachen. Und nur dann und nur solange AZ da ist.

    Bei uns in der Stadt wird es für 10% der Altersgruppe 60-70 reichen. Online bekomme ich nur Fehlermeldungen und meine Mutter hat per Telefon auch keine Chance. Ich hänge also andauernd am Handy und sie am Telefon und mein Mann färbt mit den Kindern gefühlt alleine Eier.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Meine Mutter hat nun einen Impftermin für AstraZeneca in NRW ergattern können - ich freu mich! Ich habe es zeitgleich auch versucht, war aber scheinbar auf der falschen Seite, was mir wieder zeigt, was für ein Anmelde-Durcheinander einfach herrscht...

    Jetzt brauch ich nur noch einen für den Partner, also wenn jemand heiße Tipps für Kontaktpersonen von Schwangeren in NRW hat, her damit. :autsch:

  • Meine Mutter hat nun einen Impftermin für AstraZeneca in NRW ergattern können - ich freu mich! Ich habe es zeitgleich auch versucht, war aber scheinbar auf der falschen Seite, was mir wieder zeigt, was für ein Anmelde-Durcheinander einfach herrscht...

    Jetzt brauch ich nur noch einen für den Partner, also wenn jemand heiße Tipps für Kontaktpersonen von Schwangeren in NRW hat, her damit. :autsch:

    Oh, Glückwunsch.

    Hm, Kontakperson von Schwangeren keine Ahnung. Aber die Freundin meiner Schwester ist Schwanger und ihr Mann und ihre beste Freundin wurden geimpft. Keine Ahnung wie und warum aber.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich selbst kann nicht umbuchen. Nur stornieren. Das kann man, soweit ich weiß, zwei Mal tun, dann verfällt der Anspruch. Ich bin davon ausgegangen, dass das System mir kein AZ anbieten wird, wenn aktuell sogar diskutiert wird, für die Zweitimpfung auf einen anderen Stoff auszuweichen. Das System bietet keine Auswahl an, sondern auf der Seite steht, man soll vor Ort umbuchen. Dieser Vorgang ist also so vorgesehen. Sagte mir auch die Dame an der Hotline. Wenn ich die Auswahl hätte, hätte ich natürlich den Impfstoff gewählt und Wartezeit in Kauf genommen.

    Ich möchte nach Vorgabe der STIKO geimpft werden oder bin sonst bereit zu warten. Dann kann jemand anders gerne vor, der kein Problem mit AZ hat.

    Ich wollte wirklich nur wissen, ob bei jemanden diese Umbuchung vor Ort geklappt hat.

    Tut mir leid, da habe ich offensichtlich nicht alle deine Informationen dazu aufmerksam genug gelesen. Ich weiß, dass bei uns in den nächstgelegenen beiden Impfzentren vor Ort auf Biontech umgewechselt wird aktuell, wenn AZ nicht gewünscht ist, in einem dritten Impfzentrum in der Nähe kommt man dann auf die Warteliste.

    Nur kurz als Hinweis : Dein Anspruch verfällt nicht, wenn Du 2x storniert. Nur ist dann der Vermittlungscode ungültig und Du musst einen neuen Vermittlungscode generieren. (Man kann selbst krank werden oder die Familie etc., das darf dann aber ja nicht zum Erlöschen des Impfrechts führen.)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Naja ich spreche von einer ganz bestimmten Kollegin, übrigens unter 60, die mit Risikoattest auch keinen sinnvollen Distanzunterricht gemacht hat und jetzt als dauerkrank offiziell gar nichts mehr macht.


    Wie nennt man das, samu? Ich würde sagen Grund zur Abmahnung überall außer im Beamtentum.

    Die eine Kollegin ist aber nicht repräsentativ für alle mit Risikogruppen-Attest. Bei uns sind zwei KuK seit Schuljahresbeginn im Dauerfernunterricht, ansonsten nach und nach schwangere Kolleginnen, viele, die ein Attest bekommen könnten wie ich arbeiten eh normal weiter. Ich behalte mir aber auch vor zu schauen, wie sich z. B.die Situation mit Mutationen entwickelt, ob der Impfstoff, den ich erhalte dagegen wirkt und wie sich Inzidenzen z. B.bis nach der Zweitimpfung entwickeln und würde mich ggf.rausnehmen lassen, wenn das Risiko zu groß werden würde. Die Impfung ist nunmal keine Garantie, dass man vor allen Mutationen aktuell geschützt wäre. Bei uns machen alle ihren Fernunterricht vernünftig ob nun mit oder ohne Attest.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Dafür sind bei uns jetzt wieder alle Schüler da - man muss sie nicht morgens wecken, nicht den Eltern ständig erklären, dass keine Ferien sind, man bekommt Rückmeldungen, es gibt keine vorgeschobenen technischen Probleme... (ja, es gibt auch echte)

    Dafür hast du und haben deine Schüler die Chance, eine noch unbekannte Krankheit mit evtl. lebenslangen multiorganen Schäden zu erhalten, dafür zu sorgen, dass Restaurants und Kultur noch lange geschlossen bleiben, aber ey, die Schüler haben morgens um 8 Uhr ein Arbeitsblatt gemacht (oder auch nur vom Nachbarn abgeschrieben, als du im anderen Raum warst). Das sind doch Schäden am Herzen oder Nieren wert. (Achtung Ironie) (Und ja, die wurden z. B. bei Profisportlern in Medizinchecks auch nach leichten Verläufen von Covid-19 festgestellt, aber Otto Normalverbraucher merkt es erst, wenn die Schäden zu groß sind, wenn Herz und Niere ausfallen).


    Übrigens von meinen Schülern sind mindestens 2/3 (Klasse 8 Nebenfach) bzw. 5/6 (Klasse 6 bzw. 10 Hauptfach) Einzugsgebiet Brennpunkt dabei. Und die, die nicht regelmäßig dabei sind, haben auch vorher im Präsenzunterricht Hausaufgaben nur abgeschrieben, im Unterricht nicht sinnvoll geantwortet.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Soso, du erwartest also. Ist dir klar, dass Leute mit "Corona-Attest" soundsooft schwere Vorerkrankungen haben und genug damit beschäftigt sind, wie es mit ihnen gesundheitlich weitergeht? Wenn du Krebs hast, überlegst du noch einmal öfter, fragst deine Onkologen, was eine Impfung mit einem seit 3 Tagen zugelassenen Impfstoff bedeuten kann.

    Danke!
    Auch wenn du Autoimmunerkrankungen hast und hörst, dass die Sinusvenenthrombose eine fehlgeleitete Immmunreaktion sein könnte, fragst du erst den Arzt.

    Ansonsten ist die Aussage des Betriebsarztes, der hier das alleinige Recht auf Risikoatteste hat: Wir haben noch nicht genug Daten. Sicher ist es aus unserer Sicht 4 Wochen nach der Zweitimpfung. Mit AZ für Ü60 also in 4 Monaten. Vorher auf eigenes Risiko, wenn man das möchte und sich dabei gut fühlt.

    Chemtrailpilotin in Ausbildung und Fachkraft für Prokrastination

Werbung