Maßnahmen eurer Gesundheitsämter

  • Hallo in die Runde,


    wie gehen momentan eure Gesundheitsämter bezüglich der verhängten Coronamaßnahmen an Schulen um?


    Wir sind heute etwas schockiert darüber, dass wir in einem Jahrgang 2 positiv getestete Schüler haben, die an einem Freitag krank abgeholt wurden - Montag getestet, am Donnerstag hat ein Betreuer vom Jugendamt (!) die Schule über den positiven Test informiert. Eine Nachfrage durch die SL beim Gesundheitsamt ergab, dass keine Maßnahme verhängt wird, da die Schüler angeblich nicht infektiös waren während des Schulbesuches.

    Darüberhinaus werden nur noch Sitznachbarn in Quarantäne geschickt, Lehrerkräfte trotz K1-Status nicht mehr. Szenario B wird um jeden Preis vermieden.


    Wie wird derzeit bei euch damit umgegangen?


    Ich fühle mich mit dem aktuellen Vorgehen sehr unwohl und erwäge, mich in der aktuellen Situation länger krankschreiben zu lassen und ggf. von Zuhause zu arbeiten.

  • Bei uns läuft es exakt so, wie von dir geschildert. Kontaktpersonen der Kategorie 1 werden prinzipiell auch nur noch getestet, wenn sie zeitgleich Symptome haben. Bei uns hat eine Kollegin Corona (zum Glück bisher ohne Symptome) - drei Mal darfst du raten, wie viele Leute gerade in Quarantäne sind ;-) So kann man natürlich auch weiter nach Außen den Standpunkt vertreten, dass in den Schulen alles super läuft.


    Krankschreiben lassen werde ich mich allerdings nicht, denn das müssen dann wieder die KUK ausbaden, die regulär arbeiten gehen (von den SuS mal ganz abgesehen).

  • unser Gesundheitsamt hat anscheinend aufgegeben, irgendetwas zu verfolgen und diese Aufgabe an die Schulleitung deligiert. Sie ist der Meinung, dass unser Hygienekonzept funktioniert und da Maskenpflicht herrscht, es ausgeschlossen ist, dass jemand zur Gruppe 1 gehört, weil er/sie Kontakt in der Schule hatte. Vorletzte Woche wurden der Schulgemeinschaft daher sogar die Namen der infizierten Schüler nicht weitergeleitet.

  • Japp, bei uns werden auch nur direkte Sitznachbarn in Quarantäne geschickt. Dennoch sind gerade über 40 SuS in Quarantäne, 8 positiv getestet, ebenso eine Lehrkraft. Ich weiß nicht, wie lange man das noch so aufrechterhalten kann. Unser Landkreis hat schon lange Inzidenzzahlen von über 200...

  • Hier in der Gegend sind einige Klassen, Jahrgänge und Kohorten von den zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne geschickt worden wegen Corona-Fällen in diesen Klassen bzw. Kohorten.

    Wir haben derzeit nur eine Corona-positiv getestete Schülerin an der Schule (Berufsschulklasse, 3. Ausbildungsjahr). Da sie nach den Ferien noch gar nicht in der Schule war, wurde bei uns auch niemand in Quarantäne geschickt.

    Ansonsten ist, soweit ich weiß, mittlerweile wegen der Maskenpflicht (unser Landkreis liegt seit längerem zwischen 75 und 110) auch die Maßgabe, dass nur die direkten Sitznachbarn in Quarantäne kommen.

  • Bei uns werden schon noch einige SuS in Quarantäne geschickt, wenn ein Fall auftritt. Aber keine ganzen Klassen oder Jahrgänge, sondern nur die, die lt. Sitzplan drum herum gesessen haben.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Immer und immer wieder bin ich zutiefst schockiert von euren Schilderungen!


    Hier GS (ohne Maskenpflicht) = komplette Klasse samt allen Lehrern in Quarantäne. Zügige Durchtestung.


    Von umliegenden Gesamtschulen (mit Maskenpflicht) höre ich ähnliches, oftmals durch Kurssystem der ganze Jahrgang betroffen.


    Immer wieder kommt es aktuell vor, dass das GA bei unklarer Ausgangslage für 1-2 Tage die Schule komplett schließt um sich Zeit zu verschaffen und die Maßnahmen dann auf einzelne Schülergruppen (Klassen, Kurse) zu begrenzen.

  • Bei uns gehen Mitschüler noch in Quarantäne, wenn außerhalb der Schule maskenfreier Kontakt stattgefunden hat. Kollegen sind grundsätzlich als Kategorie 2 Kontakte eingestuft.

  • Beide Eltern Corona, Grundschüler mit Symptomen zum Kinderarzt --> kein Test.

    So kann man das natürlich auch Regeln, wenn man Grundschulen als vermeintlich sicher verkaufen will.

    Unglaublich! Da fehlen einem die Worte. Das ist echt schon fahrlässig.


    Bei uns war es (bislang) so (beides hatten wir schon öfter) :

    Fall bei Kind --> Klasse in Quarantäne

    hat man in der Klasse unterrichtet, in der Regel Test, aber keine Quarantäne, es sei denn, man hätte mit dem Schüler ein längeres Gespräch ohne Maske geführt (hat man aber sowieso nicht)

    Fall bei Lehrkraft --> die unterrichteten Klassen in Quarantäne; Lehrkräfte nicht


    darüber hinaus gehend musste man sein individuelles Risiko selbst abschätzen; sprich ob man z. B. mit dem betroffenen Kollegen gesprochen hat


    Jetzt wird sich wsl etwas ändern, und die Klassen sollen nicht mehr komplett in Quarantäne (es ist wahrscheinlich aufgefallen, dass das mit der Zeit doch recht viele sind, an manchen Schulen waren es tw bis zu einem Drittel.) Damit das alles weniger dramatisch wirkt, sollen jetzt anscheinend nur noch die Schüler, die drum rum sitzen, in Quarantäne (Lehrer sicher auch nicht mehr, aber das war ja vorher auch nicht anders).


    Was ich auch bedenklich finde: Sind in der Familie Angehörige etc. positiv getestet, geht auch nur das Kind ab dem Zeitpunkt in Quarantäne, die Klassenkameraden werden nicht getestet. In vielen Fällen dürfte gar nicht mehr klar sein, wer wen angesteckt hat, in den Familien.


    Fazit: Infektionsgeschehen mehr oder weniger außer Kontrolle, Vermeidungsverhalten beim Testen, Verfolgung von Infektionsketten kaum möglich; man vertraut darauf, dass Schüler eh nicht so schlimme Symptome entwickeln und lässt es halt einfach laufen

  • Bei uns werden schon noch einige SuS in Quarantäne geschickt, wenn ein Fall auftritt. Aber keine ganzen Klassen oder Jahrgänge, sondern nur die, die lt. Sitzplan drum herum gesessen haben.

    Das will ich auch schwer hoffen. Sollte doch mal bei uns eine ganze Klasse in Quarantäne gehen, schmeiß ich der Schulleitung die Sitzpläne vor die Nase und weigere mich auch noch einen weiteren dieser Zeitfresser auszufüllen.

  • state_of_Trance , wieso musst ihr die immer neu ausfüllen, wechseln die jede Stunde den Platz? :gruebel:



    LiLaLuftikus , du kennst nicht von zu Hause arbeiten, wenn du krank geschrieben bist. Du kannst nur krank sein oder arbeiten.


    Bist du sog. Risikogruppe und wenn ja, kann man sich in deinem Bundesland dann ins Homeoffice "versetzen" lassen?


    Zur Frage, bei uns ist es genauso unbefriedigend. Auf der einen Seite spielen wir Ordnungsamt und setzen Maskenpflicht zwischen Kindern durch, die sich eh ständig betatschen, auf der anderen Seite muss kaum wer in Quarantäne oder erst, wenn er noch eine Woche in der Schule war, weil irgendwelche Kontaktpersonen aufs Ergebnis warten.

  • Ich könnte auch [Blockierte Grafik: https://img.ioff.de/smilies/screams.gif]



    seit Donnerstag ist anscheinend ein Flüchtlingsheim in der Nähe unter Quarantäne. Sagt uns nur keiner. Donnerstag und Freitag sitzen die Schüler von dort noch fröhlich bei uns. Erst Sonntag erfahren wir davon. [Blockierte Grafik: https://img.ioff.de/smilies/screams.gif]



    Jetzt noch 11 Tage Quaräntäne, wunderte mich schon über die Zahl.

  • Bei uns war es gerade so, dass alle Mitschüler in Quarantäne gingen, die mit dem Kind in Umkleide waren, gespielt haben oder in der Nähe saßen, gut 2/3 der Klasse. Dazu alle Lehrer, aber wir sind jetzt wieder raus und K2. Ich hatte minimale Erkältungssymptome und brauche nicht unbedingt einen negativen Test. (Da gehe ich aber durchaus mit, es waren absolut covidunspezifische Symtpome, eher grippaler Infekt, durch Maske stark abgeschwächt.)

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • Bei uns sind viele Mitarbeiter des Gesundheitsamtes (gerade die "wichtigen") im Homeoffice gefühlten Urlaub.

    Die haben gar nicht mehr auf dem Schirm, dass andere Menschen früh morgens einen Betrieb mit 1000 Menschen "hochfahren" müssen, kommunizieren müssen, wie man sich immer wieder neu, mit wieder neuen Regelungen Corona-conform verhält.

    Da kommen Anweisungen im Laufe des Tages --- oder man lässt sich drei Tage Zeit mit der Entscheidung, wie Unterricht vonstatten gehen kann (mit Wirkung von vorgestern natürlich).

    :-(

  • Wir haben viel Kurssystem und sehr verschiedene Anwesenheitszahlen, da wechselt die Besetzung schon häufig :D

    Wir auch in der Oberstufe. Da nehmen die aber - solange sie im gleichen Raum haben - jede Stunden den gleich Sitzplatz ein.

    In einer Lerngruppe habe ich in 2 Räumen. Ich habe am Anfang für jede Lerngruppe / jeden Raum einen Sitzplan angefertigt und abgegeben. Wenn die (vor den Herbstferien) wegen GA die Sitzanordnung geändert haben, notiere ich es. Solange nix Neues abgegeben wird, wird davon ausgegangen, dass der alte Plan gilt. Nach den Herbstferien haben sich die SuS nach den Ferien auch anders hingesetzt und da gab's halt einen neuen Plan.

  • In Niedersachsen ist übrigens vieles klar geregelt:


    (a) Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 50+ müssen SuS ab Klasse 5 auch im Unterricht Maske tragen.

    (b) Ab einem Wert von 100 UND gleichzeitig mindestens einer Lerngruppe der Schule in Quarantäne (oder ähnliche Maßnahme, die durch das Gesundheitsamt angeordnet ist), kann die Schule in das Szenario B wechseln (Entscheidung der Schule).


    Wenn ein Fall in einer Klasse auftritt, prüft das Gesundheitsamt, ob Masken getragen wurden. Ist dies der Fall, werden nur die unmittelbaren Sitznachbarn (daneben/davor/dahinter), nicht die gesamte Lerngruppe in Quarantäne geschickt. Da (a) deutlich früher eintritt als (b), ist es in NDS schon fast unmöglich, dass (b)/Szenario B umgesetzt wird.

  • Da (a) deutlich früher eintritt als (b), ist es in NDS schon fast unmöglich, dass (b)/Szenario B umgesetzt wird.

    Na ja, dafür sind aber doch mittlerweile relativ viele Schulen in Niedersachsen im Szenario B. Beispielsweise ab heute alle Schulen in der Stadt Emden (siehe z. B. hier https://www.oz-online.de/-news…ulen-und-Kitas-angeordnet ; der Artikel befindet sich leider hinter einer Bezahlschranke) und im kompletten Landkreis Cloppenburg (https://www.om-online.de/om/sc…m-kreis-cloppenburg-53868) oder viele Schulen in der Stadt Oldenburg.


    Aber auch das wird von den Gesundheitsämtern halt unterschiedlich geregelt.


    Bist du übrigens sicher, dass die Entscheidung ins Szenario B zu wechseln, den Schulen überlassen wird? In Emden hat das meines Wissens die Stadt entschieden.

Werbung