Schnelltests für alle Schülerinnen und Schüler in NRW

  • Friesin

    Ergänzend zu den Rechten auch die Rechtsprechung bzw. Rechtslage. Dann kann einem wirklich nichts mehr passieren. Und Widerspruch einlegen oder klagen können bzw. tun die Leute mitunter ganz unabhängig davon. Aber man kann das eher theoretische Risiko deutlich minimieren.

  • Hallo!

    Sind bei euch an den Grundschulen NRW schon die Selbsttests angekommen? Bei uns bisher noch nicht. Welcher Test ist es?

    LG Yogi

  • Hier sind sie angekommen:

    Siemens Clinitest Rapid COVID-19 Antigen Test

    Nur um es einmal zu sagen: oberste Priorität in der Schule haben für mich natürlich die Schülerinnen und Schüler. Und die Mitarbeiter.

    ---

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

  • Bei uns waren sie heute Morgen noch nicht angekommen... Eine Kollegin hat dann eine Kiste (reicht gerade für eine Woche) mit ihrem PKW abgeholt. Vor Ort musste sie sich nicht mal ausweisen, eigentlich war sogar eine Entgegennahme durch "die Schulleitung" vorgeschrieben. Bevor die Tests dann überhaupt in der Schule ankamen, war die Notbetreuung natürlich schon gut besucht.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • Wir sind an unserer Grundschule für's erste versorgt und haben heute als Lehrkräfte "probe-gepopelt", um die Tücken der Handhabung herauszufinden und erste Ideen zur Abhilfe zu entwickeln. Diese Nöpselchen gehen echt schwierig draufzudrücken...


    Vielleicht bekannt, vielleicht hilft es einigen noch weiter:
    - Wäscheklammern oder Duplosteine (umgedreht) eignen sich als Halterung für die Röhrchen

    - Wir haben überlegt, ob die Geometriespiegel vielleicht für die Kinder beim "zielen" hilfreich sind

    - Pappteller/Plastikteller/Materialschale als Unterlage für die Testmaterialien, damit sie in der Wartezeit bei Seite gestellt werden können (sonst wäre wohl 15 Minuten Dauerstarren angesagt)


    Habt ihr noch Ideen/Erfahrungen bei der Umsetzung? Ich würde mich freuen!

    Edit: Hätte ich mal vorher die Augen aufgemacht und eine Seite zurückgeblättert... Da waren ja schon gute Tipps.
    Ich lasse den Beitrag dennoch stehen, weil ich mich weiterhin über Ideen freue.

  • Von daher muss ich aufpassen, was ich tue. Jeder Fehler wird bestraft.

    Meinst du das ernst??? Du wirst also "bestraft" wie ein kleines Kind?

    Vor dem Hintergrund suchender und ständig Beschwerde führender Elternschaft kann ich die Sorge verstehen.

    Ja, man muss seine Rechte kennen, klar, aber auch Eltern haben Rechte und der Aufwand an Papierkram auf Grund von Beschwerden ist nicht gering.

  • Heute in der Notbetreuung hatten wir ein eigenes Testzimmer und immer 6 Plätze waren schon "vorbereitet" , bevor die nächste Truppe eintraf. Da lief es einigermaßen gut, obwohl der Müll einfach in der Restmülltonne entsorgt wurde. Ich wollte aber nicht wieder die sein, die rummault und habe nix gesagt. Mit wenig Kindern gehen die Abstände einzuhalten und die Sache bleibt auch überschaubar. Die ganz Kleinen konnten nicht gut allein den Deckel festmachen...

    Aber sonst lief es erstaunlich gut.

    Wie es dann im Klassenzimmer ist, wird sich zeigen.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Vor dem Hintergrund suchender und ständig Beschwerde führender Elternschaft kann ich die Sorge verstehen.

    Ja, man muss seine Rechte kennen, klar, aber auch Eltern haben Rechte und der Aufwand an Papierkram auf Grund von Beschwerden ist nicht gering.

    Natürlich haben auch Eltern Rechte und dass viele "nörgeln", glaube ich gerne (zum Glück bin ich an einer Schulform, wo das eher selten vorkommt). Aber das man - wie Julia es formuliert - wegen jedes kleinen Fehlers "bestraft" wird, halte ich wirklich für übertrieben!

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • obwohl der Müll einfach in der Restmülltonne entsorgt wurde. Ich wollte aber nicht wieder die sein, die rummault und habe nix gesagt.

    Aber genau das empfiehlt das RKI doch, dass die in den Restmüll kommen, evtl. in doppelten Beutel, aber sonst nur die dickwandigen Beutel und die dann zum Schluss zuknoten,

  • Aber das man - wie Julia es formuliert - wegen jedes kleinen Fehlers "bestraft" wird, halte ich wirklich für übertrieben!

    Wir hatten jetzt mehrfach so ein Elternexemplar und wenn es dumm läuft ist man damit locker eine gesamte Woche beschäftigt - nur damit und zwar wegen ganz normaler Entscheidungen im Alltag und Kleinkram. Da geht es wirklich um Schikane. Nicht witzig und nicht harmlos!

  • Aber genau das empfiehlt das RKI doch, dass die in den Restmüll kommen, evtl. in doppelten Beutel, aber sonst nur die dickwandigen Beutel und die dann zum Schluss zuknoten,

    Naja, einfach reingeschmissen. So - ohne alles. Bis alle Gruppen dran waren und die Putzfrau irgendwann kommt.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Naja, einfach reingeschmissen. So - ohne alles. Bis alle Gruppen dran waren und die Putzfrau irgendwann kommt.

    Aber genau so sagt es das RKI, den Beutel einfach zum Schluss zuknoten und gut ist.


    Und klar wäre es netter selber zu knoten und nicht die Putzfrau knoten zu lassen, raus kommt dabei aber das selbe.



    Oder habt ihr keine Müllbeutel bei euch in den Eimern?

  • Ich glaube sie meint eher, dass der Mülleimer den ganzen Tag offen ist um den Müll des Tages aufzunehmen, eventuell bei Raumtausch auch den anderer Gruppen.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich glaube sie meint eher, dass der Mülleimer den ganzen Tag offen ist um den Müll des Tages aufzunehmen, eventuell bei Raumtausch auch den anderer Gruppen.

    Bei meiner Tochter in der Schule wird immerhin mit Handschuhen und eigenen Müllbeuteln gearbeitet. Also sie ist auch Lehrerin.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Na Hauptsache, du bist immer noch: Fröhlich. :)

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • wir verwenden einen extra starken Müllbeutel, die Schüler werfen die Reste selbst hinein, ich knote es zu (und öffne es evtl. für eine 2. Gruppe in der nächsten Stunde) und werfe es selbst zeitnah in die Mülltonne. Unsere Putzleute kommen erst viel später.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung