Woran der Lehrermangel wirklich liegt

  • welche Fragen denn? So sinnvolle Fragen wie ob mir das Schreiben im Forum Befriedigung verschafft? Auf solche Provokationen steige ich nicht ein

    Ich habe dich mehrmals gefragt, ob du während deines Studiums, außer Hoffen oder denken es wird schon, dich aktiv dafür eingesetzt hast, oder erst als du direkt selbst betroffen warst.

    Und ich habe gefragt, wie du aktiv dagegen angehst, oder was du vorschlägst um es zu ändern, außer hier im Lehrerforum die gleiche Leier anzustoßen.


    Ich bin im vlbs - heißt Verband für berufsbildende Schulen, da bekomme ich so etwas wirklich nicht mit, daher sind die Fragen völlig ernstgemeint.

  • Ich habe dich mehrmals gefragt, ob du während deines Studiums, außer Hoffen oder denken es wird schon, dich aktiv dafür eingesetzt hast, oder erst als du direkt selbst betroffen warst.

    Und ich habe gefragt, wie du aktiv dagegen angehst, oder was du vorschlägst um es zu ändern, außer hier im Lehrerforum die gleiche Leier anzustoßen.


    Ich bin im vlbs - heißt Verband für berufsbildende Schulen, da bekomme ich so etwas wirklich nicht mit, daher sind die Fragen völlig ernstgemeint.

    Ja ich habe mich für die Anpassung engagiert und tue es aktuell noch. Ich habe Anfragen an die regierenden Partein verfasst und an Diskussionen per Zuschauerfragen teilgenommen. Außerdem unterstütze ich die Gewerkschaftsarbeit.

  • Ja ich habe mich für die Anpassung engagiert und tue es aktuell noch. Ich habe Anfragen an die regierenden Partein verfasst und an Diskussionen per Zuschauerfragen teilgenommen. Außerdem unterstütze ich die Gewerkschaftsarbeit.

    Das klingt doch mal konstruktiv.
    Falls man als A13er darf, dann würde ich auch jedwede Petition unterschreiben. Von daher teile dich gerne hiermit.

  • Sorry. Ich würde mich auch nicht anmaßen es genausogut zu wissen wie ein Krebskranker selbst, ein Opfer von Rassismus oder schlicht einem anderrn Betroffenen, der einen Lolli nicht bekommen hat.

    Die Vergleiche verstehe ich nicht. Ob jemand eine schlimme Krankheit hat oder Opfer von Rassismus war kann wirklich nur jemand richtig nachvollziehen, der es auch erlebt hat.


    Eine abweichende Bezahlung ist zunächst eine Änderung einer Zahl. Jeder hier erhält ein Gehalt und mit einem Taschenrechner kann man sich schon ziemlich gut vorstellen, wenn x€ im Monat weniger auf dem Kontoauszug stehen. Genauso gut wie ich es mir vorstellen kann wie es wäre, wenn mein Gehalt verdoppelt werden würde.


    Ich denke dein Problem ist, dass du ziemlich in deinem Selbstmitleid badest und dir nicht vorstellen kannst dass jemand je etwas anderes gemacht hat als Lehrkraft zu sein.


    Ich weiß sehr gut wie es sich anfühlt wenig oder relativ viel Geld zu verdienen. Ich habe in meinem Arbeitsleben in einer Spanne von 450€ bis 5000€ (netto) monatlich überwiesen bekommen. Ich habe oft weniger verdient als Kollegen, die genau das gleiche gemacht haben wie ich.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von s3g4 ()

  • Das ist natürlich richtig. Ich habe auch so einige KuK an meiner Schule, die politisch engagiert sind und z. T. Sitze in Stadt- und Gemeinderäten und in Bildungsausschüssen haben.

    Ich hatte dieses Jahr z. B. das "Problem" bei der Landtagswahl zwischen drei Kollegen auswählen zu müssen/dürfen (3 verschiedene Parteien). Einer hat es wieder geschafft, einer war früher mal drinnen und hat immer noch Kontakte, der 3. ist neu dabei und hat es knapp nicht geschafft. Vor Ort sind noch mehr aktiv. Aber auch in GEW und PhV haben wir mehrere Kollegen an höherer Stelle.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Es geht nicht primär ums Geld sondern Fairness

  • Ich habe mich bisher noch nicht dazu geäußert, weil ich keine Lust auf diese Diskussion habe.


    Ich habe die ersten Jahre als studierter Gymnasiallehrer nur BAT 3 erhalten (war netto damals weniger als A12, entsprach "laufbahnmäßig" A12), weil ich an einer Gesamtschule in NRW überwiegend in Sek. I unterrichtet habe (die Schule war im Aufbau, am Ende meiner Zeit gab es erstmals Klasse 11). Kollegen, die in der DDR studiert hatten, bekamen nur BAT 4a. In Baden-Württemberg erhielt ich nach Wechsel erst A13 und inzwischen sogar A14. Aber ich habe nicht wegen des Geldes gewechselt, obwohl mir der Unterschied in DM (zweimal ca. 500 DM, einmal angestellt - verbeamtet, einmal A12 - A13) bewusst war. Ich hatte damals gelesen, dass eine Studie festgestellt hat, dass der Durchschnittsdeutsche 1000 DM weniger pro Monat akzeptiert, wenn die anderen Bedingungen sehr gut sind. Und ich dachte, ja, das stimmt. Ich habe auf 1000 DM netto verzichtet, es war zwar immer wieder Thema, aber das (einmalig) gute Klima an der Schule war mir wichtiger. Ich wollte nicht wechseln.


    Ich habe gewechselt, weil nach meinem 3. Jahr die Beziehung Kollegium - SL schlechter wurde (die ersten drei Jahre waren wirklich alle miteinander befreundet, wir bauten die Schule gemeinsam auf (anfangs waren wir 12 mit mir und SL, heute sind es über 100 Lehrer), Hierarchie war sehr flach, der SL bot mir z. B. schon am 1. Tag das Du an, wir (Kollegium, SL) grillten regelmäßig abends gemeinsam auf absolut freiwilliger Basis, das stoppte plötzlich nach gut 3 Jahren (nur das Kollegium traf sich teilweise weiter, derselbe SL bestand darauf, das letzte Wort zu haben, kritisierte einzelne unschön vor gesammelter Mannschaft, der stellv. SL bemühte sich noch eine Weile zu vermitteln, aber es entstand Misstrauen zwischen Kollegium und SL). Mir fehlten zunehmend meine Familie und alte Freunde, ich habe mich in Baden-Württemberg erfolgreich beworben. In den 2 Jahren darauf haben viele alte Kollegen gewechselt, dann auch der SL, der Stellvertreter übernahm und wer da noch von der Anfangsmannschaft anwesend war, ist auch heute knapp 20 Jahre später noch da. Inzwischen stimmt das Klima wieder, inzwischen haben einige, nicht alle A13 - A16.


    Es hängt meiner Meinung nach vor allem am Klima vor Ort. Das fehlende Geld spürt man erst, wenn ersteres nicht mehr gegeben ist. Ich hatte also nicht immer A 13 und ich würde sogar heute wieder darauf verzichten, wenn ich die wirklich guten Freundschaften, das gute Klima im Kollegium aus meinen Anfangsjahren wieder hätte. (Hier bin ich eindeutig Einzelkämpfer, auch wenn ich mich mit den meisten gut verstehe.)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Tommi, ich habe nirgendwo (in dem ansonsten wirklich interessanten Thread) etwas von "Befriedigung verschaffen" gelesen.

    Du schreibst von Provokation, allerdings sehe ich diese eher auf deiner Seite, obwohl hier niemand etwas an deiner/unserer Situation ändern kann. Meine Frage lautete: Erleichtert es dich in irgendeiner Weise ständig über dieses Thema zu schreiben? Dann würde ich noch halbwegs Verständnis dafür aufbringen können und deine zahlreichen Posts in den vielen lesenswerten Threads -wie von dir gewünscht- ignorieren.

  • Tommi, ich habe nirgendwo (in dem ansonsten wirklich interessanten Thread) etwas von "Befriedigung verschaffen" gelesen.

    Du schreibst von Provokation, allerdings sehe ich diese eher auf deiner Seite, obwohl hier niemand etwas an deiner/unserer Situation ändern kann. Meine Frage lautete: Erleichtert es dich in irgendeiner Weise ständig über dieses Thema zu schreiben? Dann würde ich noch halbwegs Verständnis dafür aufbringen können und deine zahlreichen Posts in den vielen lesenswerten Threads -wie von dir gewünscht- ignorieren.

    Ah stimmt. Du warst das mit erleichtert, nicht befriedigt. Auf solche unsinnigen Fragen antworte ich nicht.

Werbung