Mathematikabitur

  • Taschenrechner im Studium? :staun::staun::staun::staun:

    Im Ingenieurstudium braucht man den auf jeden Fall, eigentlich in jeder Klausur. In den Mathescheinen nicht, aber sonst brauchte ich eigentlich immer einen.


    :aufgepasst: Merke, Lehrer studieren nicht nur ein Fach. ;)

    Ich habe ja gar kein Mathe studiert, ich habe nur eine Lehrbefähigung darin.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Begründung einer Bank, bei der ich einen Schulpraktikanten besuchte, warum sie das Abitur für die Bankkaufmann-Lehre fordern:

    1) sie fordern auch den Führerschein. Ich wohne zwar auf dem Land und ja, die Busse zwischen den verschiedenen "Stationen / Filialen" fahren nicht alle 20 Minuten, aber: sie haben einfach zu oft die Erfahrung gemacht, dass viele dann den Bus verschlafen, viel zu spät kommen oder dann die Ausbildung abbrechen, weil es ihnen zu viel Stress sei, den Bus zu nehmen.

    2) sie seien reifer.


    Womöglich gibt es auch inhaltliche Gründe, aber diese "persönlichkeitsbezogenen" Kriterien schienen grundlegend zu sein.
    (Da mein damaliger 9t-Klässler damit geglänzt hatte, in der ersten Woche schon 2 mal zu spät gekommen zu sein, bei 5 Minuten Fussweg, konnte er sich die Ausbildung nach Klasse 10 schön abschminken.

    Ich habe in den letzten Jahren an verschiedenen Berufsschulen gearbeitet, in denen auch Bankkaufleute unterrichtet wurden. Überall waren Realschüler und auch Schüler mit gutem Mittelschulabschluss in den Klassen. Die Banken haben mittlerweile Schwierigkeiten Azubis zu finden (zumindest Azubis mit den hohen Anforderungen).


    Ein Problem daran ist allerdings, dass der Ausbildungsberuf gar nicht darauf ausgelegt ist. Die Schüler steigen direkt in der 11. Klasse ein (statt normal in der 10.) und der Plan ist auf 2 bzw. 2,5 Jahre ausgelegt (statt 3 Jahre wie in den anderen kaufmännischen Ausbildungsberufen). Die Mittelschüler tun sich einfach mega schwer da mitzukommen. Teilweise auch einfach, weil sie manche Sachen nicht richtig gelernt haben z.B. Zinsrechnung und dann darauf aufgebaut wird Zinseszins/Abzinsung. Das Tempo ist enorm, auch Realschüler müssen sich teilweise sehr anstrengen um mitzukommen.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Nein. Die neue Novellierung im Sinne des Lernfeldes hat zu einer Absenkung des Anspruchs aber vor allem zu der Sicherstellung eines einigermaßen guten Notendurchschnitts geführt.


    Und in einer Banklehre braucht man neben Dreisatz nicht viel mehr. Aber ja, auch damit sind Schüler überfordert.

  • 1+1 könnte auch 0 sein. Je nachdem in welchem Zahlenkörper…

    Ich bin ja nur Grundschullehrer ;) .... und neugierig. Deswegen?


    Hä? Wieso dass das denn? Erklärst du mir das mal? Danke.


    kl. gr. frosch


    Edit: "dass" und "das" gehört scheinbar auch nicht zum Unterrichtsgegenstand der Primarstufe. ;)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • kleiner gruener frosch Ich versuche mal eine ganz schnelle Erklärung: Das kannst du dir wie bei der Uhr vorstellen - da ist ja zum Beispiel 7 + 6 = 1 (also wenn man von 7 Uhr ausgehend 6 Stunden weiterrechnet, ist man bei 13 Uhr, also 1 Uhr). Es wird dort also sozusagen nur mit den Zahlen 0 bis 11 gerechnet und dann "geht es wieder von vorn los". Hätte man nun eine Uhr mit nur zwei Stunden, dann wäre 1+1 = 0.


    Ich weiß nicht, ob das nun für Nicht-Mathematiker verständlich erklärt war?

  • Im Grunde wird Modulorechnen ständig in der Grundschule im Bereich des Sachrechnens gemacht, die Kinder nennen es nur nicht so.

    Joker13 hat das Beispiel mit der Uhrzeit genannt und gerade bei der Zeit ist das Modulorechnen echt fies, weil es unterschiedliche Einheiten gibt:

    60 Sekunden = 1 Minute

    60 Minuten = 1 Stunde

    24 Stunden = 1 Tag

    7 Tage = 1 Woche

    etc.


    Wenn es nur 2 Elemente gibt, nämlich 1 und 0, dann folgt nach der 0 die 1, dann die 10 und dann die 11 (Eigentlich müsste es also heißen 1+1=10 statt 1+1=0.).

    Wenn es 7 "Elemente" gibt, nämlich Montag...Sonntag, dann folgt nach dem letzten Element, dem Sonntag, wieder das erste Element, der Montag.

  • Wenn es nur 2 Elemente gibt, nämlich 1 und 0, dann folgt nach der 0 die 1, dann die 10 und dann die 11 (Eigentlich müsste es also heißen 1+1=10 statt 1+1=0.).

    Wenn es nur die Elemente „0“ und „1“ gibt, was soll dann „10“ sein? Das passt etwas nicht.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Das paßt, so rechnet jeder Computer, binär halt.

    Der Computer hat aber auch alle Kombis von Einsen und Nullen als Elemente parat.

    Das Wort war falsch gewählt, es sind nur zwei Ziffern, nicht zwei Elemente. Was einen erheblichen Unterschied ausmacht.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Modulo 2 rechnen ist ganz einfach: zwei ungerade Zahlen (also kongruent 1 mod 2) ergeben addiert eine gerade Zahl (also kongruent 0 mod 1). Macht man im Endeffekt schon in der Grundschule (Division mit Rest).

    Zwei gerade Zahlen addiert ergeben wieder eine gerade Zahl (also 0+0=0 mod 2) und eine gerade und eine ungerade Zahl addiert ergeben eine ungerade Zahl (0+1=1 mod 2).

    Ist immer wieder spaßig. :)

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Modulo zwei ergibt z. B. 3+4=1+0=1 mod 2

    Im Binärsystem wäre die 310=112 (da 1*21+1*20=3) und 410=1002 (da 1*22+0*21+0*20) und (3+4)10=(1*22+1*21+1*20)10=1112

    OT: Man erkennt im Binärsystem die Potenzen von 2 daran, dass sie vorne eine 1 und danach nur Nullen haben, die Vorgänger der Potenzen von 2 bestehen nur aus Einsen.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Danke. Ich glaube, ich kapiere es. Ein wenig irritiert hat mich der Ausflug ins Binär-System, denn da ist 1 + 1 ja nicht 0, sondern 102 . War also der falsche Ansatz, oder?


    Modulo ist auch mir bekannt, hatte es nur nicht damit in Verbindung gebracht.

    Das Ganze ist also eher sehr theoretisch, da man ja in der Regel keine System hat, wo "die Uhr nur 2 Stunden hat". Oder?


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Das Ganze ist also eher sehr theoretisch, da man ja in der Regel keine System hat, wo "die Uhr nur 2 Stunden hat". Oder?

    Mir fällt jetzt spontan keine Anwendung an, aber der Körper Z/2Z (Z hier die ganzen Zahlen) ist der kleinste mögliche Körper, weil er nur aus dem Eins- und Nullelement besteht. Ein interessanter Fakt (es kann keinen Körper mit nur einem Element geben, weil 0 und 1 in Körpern immer verschieden sein müssen, wie wir es auch aus den reellen Zahlen kennen).

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




Werbung