Unterricht vorbereiten, während der Thermomix von alleine Essen zubereitet

  • @Thermomix: Ich habe oft den Eindruck, man müsse sich in die Ecke stellen und schämen, wenn man so ein Ding hat oder kaufen will.

    Nö, das überhaupt nicht. Muss doch jede/r selber wissen!

    Noch pro Thermomix: du könntest ja "vorschnibbeln", sodass das Gericht dann im Thermomix auch unkompliziert für dich unter der Woche fertig ist.

    Joa, könnte ich wohl. Aber wenn ich dann jeden Tag was vorschnippeln müsste, bleibt es sich zeitlich im Endeffekt m. E. fast gleich mit dem Für-mehrere-Tage-Kochen. Ich habe eben keine Lust, mich jeden Tag an den Herd zu stellen oder jeden Tag irgendwas vorbereiten/vorschnippeln zu müssen ;-) .

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Nö, das überhaupt nicht. Muss doch jede/r selber wissen!

    Ich bin erstaunt, dass hier in der Diskussion noch gar kein abfälliger Kommentar deswegen kam. Ich habe echt schon viele davon gehört und mir jedes mal gedacht ... was geht dich das an, koch doch wie du willst und lass andere kochen wie sie wollen ;)

  • . Wie der Kollege von DpB benutzen die meisten ihn aber im Endeffekt hauptsächlich als Ersatz für andere Küchengeräte und seltener zum Kochen

    Hätten wir nicht schon Mixer, Eismaschine (war ein Geschenk), nicer dicer, Führer Rührer (ähem... Autokorrektur!) und was weiß ich noch alles da rumstehen und auch tatsächlich im Einsatz, würde ich auch über einen Thermomix nachdenken.preislich dürften wir insgesamt nicht weit drunter liegen, und die Platzersparnis wäre wohl immens. Da wir das alles aber schon relativ neu und qualitativ hochwertig haben, hat sich das Thema erledigt.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Ja eben, merkst du nicht, wie ein Thermomix genau dafür sorgt, dass du das nicht musst? :victory:

    Verstehe ich nicht (da ja Susi Sonnenschein das Gegenteil berichtet hat, nämlich dass sie auch für den Thermomix alles kleinschnippeln muss), aber egal.

    Ich werde mir jedenfalls erstmal nicht solch ein teures Ding (und auch keine "Kitchen Aid" für 1000 Euro) kaufen. Bin die letzten 50 Jahre auch gut ohne klargekommen 8).

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich schwöre beim Thema Zeitersparnis beim Kochen ja auf Omas guten alten Schnellkochtopf. Ob Suppe, Kartoffeln Milchreis oder Risotto, geht alles deutlich schneller als normal. Und Energie wird auch noch gespart. Ich verstehe nicht, warum das Ding irgendwann mal aus der Mode gekommen ist.

  • Ich bin erstaunt, dass hier in der Diskussion noch gar kein abfälliger Kommentar deswegen kam. Ich habe echt schon viele davon gehört und mir jedes mal gedacht ... was geht dich das an, koch doch wie du willst und lass andere kochen wie sie wollen ;)

    Ich bin auch erstaunt, hatte kurz überlegt, ob ich mich als Besitzerin outen soll oder ob ich mit dann rechtfertigen muss 🤪

    Ich habe mir nach der Geburt meines Sohnes zum Breikochen einen geholt und bin ganz zufrieden. Ich gehöre nicht zu der Hardcore-Sorte, die jede Zwiebel darin kleinhackt oder das Frühstücksei drin kocht. Aber ich mache in der Tat öfter mal das, was Du Dir vorstellst: etwas reinwerfen (Milchreis, Risotto, Suppe) und dann ein bisschen korrigieren. Und manchmal habe ich auch Lust, etwas größeres auszuprobieren, da gibt es wirklich für jeden Geschmack 1000e Rezepte online. Eierlikör mag ich nicht, aber der Baileys... 😋 Natürlich ist das Ding teuer, aber ich benutze es auch schon seit 8 Jahren, ohne besondere Verschleißerscheinungen zu beobachten.

  • Seit ich einen Reiskocher habe, bin ich nicht mehr befugt, über den Thermomix zu lästern, wahrscheinlich würde ich ihn auch praktisch finden für manche Dinge. Den Reiskocher finden ja viele auch albern, aber ich liebe es asiatische "Bowls" zu machen und man kann ihn einfach laufen lassen, während man anderes Zeug schnippelt und brät.

  • P.S.: und jetzt warte ich auf die ersten Beiträge, in denen steht, dass du doch nicht einen Thermomix kaufen kannst, nur damit du Ruhe zum Arbeiten hast. ;)

    Zu wie viel Prozent akzeptiert das Finanzamt ihn wohl als Arbeitsmaterial?


    Nochmal on topic:


    Als Erleichterung zum korrigieren kann ich ihn mir nicht vorstellen. Meine Arbeitsweise ist "konzentriert korrigieren" und "konzentriert kochen", solches Multitasking und "paar Minuten hier, paar dort" mag ich gar nicht.

  • Seit ich einen Reiskocher habe, bin ich nicht mehr befugt, über den Thermomix zu lästern, wahrscheinlich würde ich ihn auch praktisch finden für manche Dinge. Den Reiskocher finden ja viele auch albern, aber ich liebe es asiatische "Bowls" zu machen und man kann ihn einfach laufen lassen, während man anderes Zeug schnippelt und brät.

    Reis koche ich meist im Thermomix :)

  • Nur so eine Anekdote am Rande, weil es gerade passt:

    Gestern war ich auf einem Familiengeburtstag. Da kam auch die Rede auf dem Thermomix. Wir waren uns dann einig, dass es beim Thema "Thermomix" eigentlich nicht nur 2 Fraktionen gibt: Pro - Thermomix und Contra - Thermomix. Dazwischen gibt es nicht.


    Ich sehe mich irgendwie schon dazwischen. Es ist mir egal wie andere Leute kochen (meine Tante - nutzt ihren -Thermomix sehr viel - kritisierte, dass man ihr oft unterstellen würde, sie könne nicht kochen, denn sonst hätte sie ein solches Gerät nicht).

    Mich hält 1. der Preis und 2. die Füllmenge vom Kauf ab. Aber das wurde hier ja schon genannt.

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • Ich werde mir jedenfalls erstmal nicht solch ein teures Ding (und auch keine "Kitchen Aid" für 1000 Euro) kaufen.

    Ich habe einen gebrauchten gekauft, den TM5, als der neue raus kam, beste Zeit dafür. Somit nur die Hälfte vom Preis.



    Das ist bei meinem Kochtopf bei diesen Gerichten auch so...

    Gerade bei Risotto muss man dabei aber noch selber umrühren, hier ist der Thermomix im Vorteil, alles rein und 30 Minuten später ist Essen fertig.


    Ich habe ihn seit dem letzten Jahr, ich habe viel Gemüse und finde Rohkost damit super einfach. Ebenso backe ich gerne Brot oder mache Gerichte mit gemahlenen Hülsenfrüchten, das macht er super.

    Auch Schokolade und Nüsse klein machen. Ich kaufe gerne unverpackt ein und habe so mein Zeug für die Weihnachtsbäckerei und Brot und Bratlinge aller Art.


    Teig macht er auch super, einzig auskratzen ist schwieriger.

    Ich finde super, dass er in die Spülmaschine kann und er ist auch ohne leicht zu reinigen.

    Bei uns ist er fast täglich im Einsatz, sind aber auch nur zu zweit.

    Da wo es hilfreich wäre, für Großfamilien, da finde ich ihn auch zu klein für.


    Meinen Reiskocher habe ich übrigens verkauft.

    Meinen ESGE Zauberstab habe ich noch immer. Meinen Schnellkochtopf liebe ich genauso sehr.

  • Das, was mich beim Kochen stört, ist das Schälen und Schnibbeln von Gemüse, Zwiebeln, Kartoffeln etc. Und genau das nimmt mir der TM ja nicht ab. Also schon mal sinnlos.


    Denn ab und zu umrühren in der Pfanne oder im Topf stört mich nicht. Und Gewürze rein"schmeißen" muss ich sowohl im TM als auch im Topf.


    Und scharf anbraten kann er auch nicht.


    Dazu kommt noch, dass wir 2 männliche Pubertiere hier haben und beide selber gute Esser sind, also kämen wir mit den Mengen nie hin.


    Es bleibt also beim klassischen Kochen, incl. Vorkochen und ab und an mal die TK Pizza.

  • Ich hab nur so eine normale Küchenmaschine mit etwas Zubehör, die mahlt mir auch meine Nüsse und co und mein Getreide. Wiegen muss ich halt extra und zum Kochen brauche ich nen Topf, aber für das was wir machen reicht es irgendwie. Bevor ich mir nen TM kaufe, gibts nen Dampfgarer, dafür hab ich extra Platz gelassen bei der Küchenplanung.

  • Bevor ich mir nen TM kaufe, gibts nen Dampfgarer, dafür hab ich extra Platz gelassen bei der Küchenplanung.

    Habe ich auch immer gerne haben wollen, da ist der Thermomix nun auch ein guter Kompromiss.

    Der Varoma bekommt tollen Spargel hin, super Kartoffelklöße und Germknödel.

  • Nur am Rande:

    Ab einer fünfköpfigen Familie und/oder wahlweise mit Pubertieren kommt man mit den Mengen, die sich mit dem TM herstellen lassen, nicht mehr aus. Da braucht es dann noch einen "Friend", der die Anschaffungskosten dann inklusive Rezept-Abo in Richtung 2k schraubt.

    Genau das Problem haben wir auch immer, das ist alles irgendwie nie für fünfköpfige Familien mit älteren Kindern geeignet.
    Früher haben wir gerne in der Mikrowelle in dem Micro-3 gekocht, 3-Etagen, in jeder eine Komponente des Essens, 25 Minuten Zeit zum Arbeiten während es in der Mikrowelle kocht und alles gleichzeitig fertig. Die Mengen waren für 2,5 Personen gut, aber mehr ist da irgendwie nicht.


    Ich schwöre beim Thema Zeitersparnis beim Kochen ja auf Omas guten alten Schnellkochtopf.

    Den nutzen wir auch oft, aber unserer hat nun auch seine Grenze erreicht und ich habe mir neulich den 7,4l Topf meiner Eltern geborgt, denn sonst lohnt sich auch Eintopf oder sowas nicht mehr wirklich (da finde ich immer so gut, dass es z.B. für zwei Tage reicht sonst oder so, das tut er in unserem Schnellkochtopf leider nicht mehr mit 5 Personen (wobei eine schon nicht mitisst, weil mit Gemüse))


    Seit ich einen Reiskocher habe, bin ich nicht mehr befugt, über den Thermomix zu lästern, wahrscheinlich würde ich ihn auch praktisch finden für manche Dinge. Den Reiskocher finden ja viele auch albern, aber ich liebe es asiatische "Bowls" zu machen und man kann ihn einfach laufen lassen, während man anderes Zeug schnippelt und brät.

    Wir nutzen auch einen Reiskocher, früher mit Strom, war genial, dann war die Mikrowelle nebenher auch für andere Sachen (wie Gärtnerinnen-Art usw. frei), nachdem ich ihn auf die Herdplatte gestellt habe ist es nun "Nur" noch der von Tupper, aber die 20 Minuten, wo ich nichts tun muss und der Reis trotzdem fertig kocht und ich z.B. auch in der Zeit Kinder abholen kann o.ä. ist schon genial. Und der ist von der Menge her auch gerade noch für 5-Personen als Beilage ausreichend.

Werbung