Neues von der Digitalisierung

  • Letztlich ist in der Regel ja auch die Frage ob Ipad oder Rechner und nicht Ipad plus Rechner.

    Ich erkenne hierin keine Frage.


    Die Frage, die ich aber stellen möchte ist, was die Menschen, die die iPads gekauft haben, denn dachten, was damit passieren soll. Wofür wurden die angeschafft? Präsentation kann es nicht sein, weil das schon zuvor mit dem Klassenraumcomputer ging. Tafelersatz kann es nicht sein, weil wir keine Stifte haben, und zur Unterrichtsvorbereitung gehen sie sowieso nicht.


    Warum muss ich meine Zeit damit verschwenden, nach einer Anwendung zu suchen, wenn die doch gar nicht wichtig ist?

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

    4 Mal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Das liegt dann aber daran, dass der Support nicht Teil der Ausschreibung ist.

    Manche Sachen, wie eine freundliche Art, die es erlaubt der Anwenderin mal einen Tipp zu geben, der nicht vom Support-Vertrag gedeckt ist, kann man nicht ausschreiben. Ansonsten ja, man sollte alles ausschreiben, nicht nur die Anschaffung der Hardware. Ob das von der Schulträgerin dann so ’raus geht, ist eine andere Frage. Aber nur so kann man deutlich machen, was die Dinge wirklich kosten.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Und kosten darf es nichts!!!

    Genau so wird es hier auch sein. Aber bisher kann Berlin eben verkünden, dass sie Lehrerendgeräte schon vor den Sommerferien bestellt haben, bei uns angekommen sind bis heute keine.


    Und bei Sinn oder Unsinn, wir haben nun in allen Räumen mindestens 7 LAN-Dosen, eine unter der Decke und 3 auf jeder Seite, das deshalb, weil die Ausschreibung vorsah, dass sie so anzubringen sind, dass jeder Klassenraum auch gespiegelt benutzt werden kann (macht voll Sinn bei interaktiven Boards, wo das Umhängen um die 1000 Euro kostet, wenn man das machen lässt).

    Tja, die Kabel in der Wand haben ca. 230.000 Euro gekostet, nun ist das Digital-Pakt-Budget aufgebraucht, aber nutzen kann ich sie nicht, denn es gibt keine Switches dazu.


    Irgendwann ist es ihnen dann auch aufgefallen, dass das so nicht geht (vermutlich als die 100. Schule drauf hingewiesen hat, dämmerte es, dass doch was dran sein muss an den Hinweisen der Schulen) und sie haben die Switches ausgeschrieben, sollte im September dann fertig sein und ausgeliefert werden. Nun ist aber aus unerklärlichen Gründen die Ausschreibung zurückgezogen worden, was das nun bedeutet kann uns seit Monaten nun auch keiner sagen.

    Schulen dürfen leider nicht ohne weiteres in dem Größenumfang selber woanders einkaufen, sonst wäre das gar nicht so teuer, wie die Senatsverwaltung veranschlagt hat (ca. 40.000 je Schule), aber das Geld haben wir zumindest leider nicht als Grundschule.



    Und hej, auf den Schüler IPads ist nun ein Microsoft Office Paket runterzuladen, aber leider nicht nutzbar, das geht nur, wenn man sich selber ein kostenpflichtigen Microsoft Account besorgt, die kostenlose Variante ist nämlich in Berlin dank Cloudlösung nicht zugelassen :autsch:

  • Sheldon : Die Displays musst du auch irgendwo hinstellen können. Platz unter der Decke für Beamer und Rollleinwand ist da eher zu finden, ferner haben wir einige größere Hörsäle, für die ich nochmal Beamer bestellt habe. Aber i.W. gebe ich dir Recht.

  • Warum werden im Jahr 2021 noch Beamer angeschafft? Die großen Touch-TVs (i3 touch) sind doch bei weitem überlegen!?

    Unter anderem deshalb, weil die Lösungen mit Touch-Display 5x bis 15x so teuer sind wie ein Beamer unter der Decke. Es macht überall dort wirklich Sinn, wo die erweiterten Möglichkeiten von Touch-Displays gar nicht genutzt werden, und das ist meiner Erfahrung nach mindestens in der Hälfte der Klassenräume der Fall, in denen Touch-Displays hängen.

  • 5x bis 15x so teuer

    Das ist eben nicht mehr so. Die von Sheldon genannten I3 kosten (in 85") unter 2500 €. Beim Beamer kommt noch die Leinwand dazu, die erheblich geringere Lebensdauer des Beamers muss auch berücksichtigt werden, ferner der aufwändigere Support (Beamer häufiger kaputt, mehr Kabel usw. usf.). Bei einer kompletten Kalkulation aller Kosten stehen diese Displays mittlerweile ziemlich gut da.

  • Warum werden im Jahr 2021 noch Beamer angeschafft? Die großen Touch-TVs (i3 touch) sind doch bei weitem überlegen!?

    Ich kenne eine Schule, die bei der Neuausstattung bewusst auf elektronische Tafeln verzichtet hat, weil die Verantwortlichen finden, die Sicht in großen Klassenräume sei zu schlecht (spiegelt/zu klein?)

  • Warum werden im Jahr 2021 noch Beamer angeschafft? Die großen Touch-TVs (i3 touch) sind doch bei weitem überlegen!?


    Weil zu viele Menschen in diese Prozesse eingebunden sind, die zu wenig Ahnung und/oder Überblick haben.

    Ist meist einfach viel zu teuer, zumindest in Berlin darf ja nur über ein bestimmtes Unternehmen bezogen werden und da haben wir ca. 2000 Euro für Board mit Beamer bezahlt (wenn wir keine klappbaren Whiteboards dran haben, die kosten noch mal 1500 Euro mehr) und die Touch-Teile hätten 10.000 gekostet. War uns aus dem Digitalpakt zumindest für einen Raum versprochen worden, aber dann waren nicht nutzbare LAN-Kabel in der Wand eben wichtiger.

  • Das ist eben nicht mehr so. Die von Sheldon genannten I3 kosten (in 85") unter 2500 €.

    OK, wenn es für die Schulträger eine Quelle zu dem von dir genannten Preis gibt. Online finde ich nur Angebote von 4.600 € für das Einstiegsmodell, andere Modelle in 85 und 86" gehen bis knapp unter 10.000 €.

  • Ich kenne eine Schule, die bei der Neuausstattung bewusst auf elektronische Tafeln verzichtet hat, weil die Verantwortlichen finden, die Sicht in großen Klassenräume sei zu schlecht (spiegelt/zu klein?)

    Das ist auch ein Problem. Wir haben an sich gute Geräte, aber wenn seitlich vom Display Tische weit vorne stehen , spiegeln sich die Fensterreihen im Display. Dann müssen ggf. die Jalousien geschlossen werden.

  • Unser NW Bereich ist seit einiger Zeit mit Tafeln von heinekingmedia (Touch) ausgestattet. Rest der Schule soll folgen.


    Heute morgen, Raum 1: Stift hat beim Schreiben Aussetzer


    Raum 2: Tafel möchte beim Hochfahren ein Update installieren. Die Schüler schreiben einen Test, also habe ich Zeit dafür. Danach geht Windows nicht mehr.


    Bisher alle Tafeln: Klickst du neue (leere) Seite, resettet sich die Stiftdicke und ähnliche Späße (Stadarddicke ist leider schlecht zu lesen).


    Vielleicht wird mit einer neues Software alles besser? Habe gesehen, dass es Tutorials für "Urano" gibt, das sieht komfotabler aus als was der Hersteller an Software mit gibt? Z.B. wäre scrollen schön!

  • Die Frage, die ich aber stellen möchte ist, was die Menschen, die die iPads gekauft haben, denn dachten, was damit passieren soll. Wofür wurden die angeschafft?

    Ich habe doch schon Beispiele geschrieben, wie man das IPad sinnvoll einsetzen kann. Auch für Präsentationen kann man es sinnvoll einsetzen. Du findest es nicht sinnvoll. Andere schon. Wir haben einen Multifunktionsraum mit Beamer, Rechner und Apple-TV. Wenn ich den Raum nutze, nutze ich mein IPad. Warum? Weil ich nie weiß, was mit dem Rechner ist. Ob es alles richtig läuft. Ob Updates anstehen ... Bei meinem IPad weiß ich wie ich es hinbekomme. Einfach mit dem Apple TV verbinden und gut ist. Andere werden lieber den PC nutzen.

  • Heute morgen, Raum 1: Stift hat beim Schreiben Aussetzer


    Raum 2: Tafel möchte beim Hochfahren ein Update installieren. Die Schüler schreiben einen Test, also habe ich Zeit dafür. Danach geht Windows nicht mehr.


    Bisher alle Tafeln: Klickst du neue (leere) Seite, resettet sich die Stiftdicke und ähnliche Späße (Stadarddicke ist leider schlecht zu lesen).

    Das ist genau das Problem, das du löst wenn du ein eigenes Gerät hast. Unsere Tafeln haben alle HDMI-Eingang oder Apple TV. Ich schließe mein IPad an und kann arbeiten.

  • Ich habe doch schon Beispiele geschrieben, wie man das IPad sinnvoll einsetzen kann.

    Das war nicht meine Frage. Meine Frage war, wozu es angeschafft wurde. Was war der Plan beim Kauf?

    einsetzen. Du findest es nicht sinnvoll.

    Ich finde es nicht sinnvoll, ein weiteres Präsentationsgerät anzuschaffen, wenn schon welche in den Klassenräumen stehen. Ich finde es nicht sinnvoll weitere Geräte in den Unterricht zu schleppen, wenn schon welche in den Klassenräumen stehen.


    Was an der Präsentation auf dem iPad schlechter läuft, hatte erklärt.

    Warum? Weil ich nie weiß, was mit dem Rechner ist.

    Das ist der Punkt. Konzeptlos, unzuverlässig, nutzlos. Also stehen die Rechner nur noch ’rum, es gibt ja jetzt iPads. Da ist die Steuerzahlerin in mir etwas enttäuscht.


    Bei meinem IPad weiß ich wie ich es hinbekomme. Einfach mit dem Apple TV verbinden und gut ist.

    Genau das hatte ich vor, das Ergebnis kannst du am Anfang des Threads lesen. Unterm Strich funktionierte nichts. Und. Ich konnte trotz des (redundanten) iPads die GeoGebra-Präsentation nicht zeigen, obwohl das in den Vorjahren immer möglich war.


    Von mir aus kann man hundertzwölf verschiedene Präsentationensgeräte vorhalten. Ich erwarte dann aber, das alle funktionieren.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Das ist genau das Problem, das du löst wenn du ein eigenes Gerät hast. Unsere Tafeln haben alle HDMI-Eingang oder Apple TV. Ich schließe mein IPad an und kann arbeiten.

    Auch klasse: wichtige Touchtafeln, die aber zur Präsentationsfläche reduziert werden, weil die Tafelfunktion gar nicht funktioniert. Anstatt die Geräte im Klassenraum zu nutzen, muss noch weitere Hardware dort hingeschleppt werden.


    Das ist das Konzept? „Wir haben mal iPads gekauft, der andere Kram funktioniert ja eh nicht.“ Das klingt nach einer glaubhaften Erklärung.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Genau das hatte ich vor, das Ergebnis kannst du am Anfang des Threads lesen. Unterm Strich funktionierte nichts.

    Ja, aber das waren deine Erfahrungen. Andere Menschen machen andere Erfahrungen. Du erwartest, dass du ein neues Gerät bekommst, dich damit nicht auseinandersetzt es aber auf Anhieb alle funktioniert. Du kommst mit euren Rechnern anscheinend besser klar. Ist ja auch Legitim. Der neue Kollege, der bisher nur mit Apple gearbeitet hat, sieht es anders.

    Was an der Präsentation auf dem iPad schlechter läuft, hatte erklärt.

    Das ist der Punkt. Konzeptlos, unzuverlässig, nutzlos. Also stehen die Rechner nur noch ’rum, es gibt ja jetzt iPads. Da ist die Steuerzahlerin in mir etwas enttäuscht.

    Und ich hatte dir erklärt, was ich an den IPads besser finde. Es ist ja ok, dass du lieber mit einem festen Rechner arbeitest. Aber deswegen müssen davon ja nicht alle überzeugt sein. Spätestens wenn du mal eben ein paar Schülerergebnisse an die Tafel werfen möchtest, ist die IPad Lösung deutlich überlegen.

    Wieso glaubst du, dass die Anschaffung von PCs konzeptlos ist? Das erste IPad erschien 2010. Da waren viele von uns schon im Schuldienst. Damals waren Rechner sicherlich absolut sinnvoll. Jetzt haben wir das 2021. Auch neue Medien entwickeln sich weiter. Inzwischen kann das IPad die bessere Wahl sein. Ob das so ist, muss ja jede Schule für sich entscheiden. Aber es gibt durchaus eine ganze Reihe von guten Argumenten für das eine wie das andere. Wenn ich deiner Argumentation folgen, wären auch Laptops für die Lehrkräfte sinnvoll, weil ja schon PCs in den Räumen stehen.

Werbung