Peinliches Problem und viele Fragen

  • Hallo Ihr Lieben,

    auch wenn das vielleicht ein seltenes Problrm ist, versuche ich es hier mal: Ich habe eine ziemlich schwache Blase und will eigentlich nicht immer Unterricht, Konferenzen oder Gespräche unterbrechen müssen, oder den Toilettengang verkneifen. Nachdem ich schon Einlagen ausprobirrt habe, reichen diese (vielleicht bedingt durch den Stress) nicht aus. Ich habe nun an Windeln gedacht, kann aber nicht einschätzen, ob diese durch meine Jeans nicht sichtbar ist, geschweige den dadurch zur Zielscheibe werde. Andererseits kann ich schlecht die ganze Zeit den Toilettengang verkneifen, ohne dass jemand mitbekommt, dass ich muss. Also ist das für mich eine kleine Zwickmühle. Ärztlich kläre ich das bereits ab, es scheint aber stressbedingt zu sein. Deswegen wollte ich Euch fragen, ob ich es probieren sollte und was ich tun kann, damit es unentdeckt bleibt.

    Liebe Grüße :)

  • Ich habe eine ziemlich schwache Blase und will eigentlich nicht immer Unterricht, Konferenzen oder Gespräche unterbrechen müssen, oder den Toilettengang verkneifen.

    Ich würde hier ansetzen und daran arbeiten, dass es dich einfach nicht stört, deinem pysischen und ärztlich belegten Bedürfnis nachzugehen.

    Gib das Attest bei der SL ab, um dich bzgl. Aufsichtspflicht abzusichern, ansonsten muss davon niemand etwas wissen.

    Ich möchte sogar behaupten, dass es wahrscheinlich anderen gar nicht so sehr auffällt, wie oft du Konferenzen deswegen verlässt, wie es dir vielleicht scheint.

    Alles Gute für dich!

  • Ich würde alles, was WillG geschrieben hat so unterschreiben.

    Ansonsten: Überleg dir- in Ruhe und ohne dir zusätzlichen Stress zu machen- was dich entlasten könnte. Sprich ob es evtl. Aspekte bei der Stundenplanerstellung (Hohlstunden, Aufsichten nicht direkt nach Doppelstunden, Raumzuweisungen, KuK für Nebenaufsichten im Nebenraum...) gibt, die dich entlasten könnten, wie du deinen Unterricht sinnvoll umplanen könntest, um dir bei Bedarf die 3-5min für den Toilettengang erlauben zu können (GA/PA in den Arbeitsphasen, Tippmaterial zur Selbstbedienung vorne am Pult,...) und was du sonst noch an Stressentlastung machen könntest für dich (Meditation? Atemübungen? Yoga? ...). Bzgl.Gesprächen oder Konferenzen wäre es ein sicherlich Ziel, dass du dir einfach erlaubst, dir diese Zeit zu nehmen, wenn du sie benötigst, ohne dir Gedanken über dein Gegenüber zu machen. Wenn dich das entlastet, überleg dir im Hinblick auf Elterngespräche, was du sagen könntest als kurze Entschuldigung, um dich wohler zu fühlen, bei Konferenzen erlaube dir einfach nur, auf die Toilette zu gehen bei Bedarf, deine SL ist ja infolge des ärztlichen Attests informiert. Nachdem chemikus08 zuletzt etwas zu dem Thema geschrieben hat als Betroffener, hat er vielleicht noch einen hilfreichen Tipp für dich aus seiner Erfahrung heraus.


    Was Erwachsenenwindeln anbelangt: Ich kenne diese aus meiner Zeit als Ehrenamtliche in der offenen Behindertenhilfe. Wir hatten da auch immer eine kleine (freiwillige) Challenge bei einer bestimmten Freizeit, bei der wir Betreuer:innen selbst Windeln tragen mussten und diese erst wechseln durften, wenn alle sich einmal eingepieselt hatten, damit wir uns vorstellen können, wie sich das für unsere abhängigen Schutzbefohlenen anfühlt, wenn sie eben nicht zeitnah frisch gewindelt werden. Ich weiß aufgrund dieser Erfahrung, dass es durchaus Windelexemplare gibt, die dünn genug sind, um nicht direkt aufzufallen, aber auch, dass die Aufnahmemenge bei manchen Menschen nicht ausreichend ist, insofern sollte das wenn, dann nur deine Notentlastung sein gegen die Sorgen, dass etwas daneben geht, aber sicherlich nicht der Weg, um dir Toilettengänge zu ersparen. Das macht dir sonst ganz bestimmt eher mehr, als weniger Stress.


    Alles Gute! :rose:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • 1) Ein Kollege hatte mir mal ein solches Problem mitgeteilt. Stellte sich ein, nachdem er Medikamente für ein Herzproblem verschrieben bekam. Bei der Projektwoche (durch mich organisiert) befand sich sein Raum (wie durch Zufall) direkt neben der Toilette. -> dem Stundenplaner das Problem diskret mitteilen, dann können Räume entsprechend festgelegt werden.


    2) Bei Konferenzen etc. geht immer wieder mal jemand im Hintergrund aus dem Raum und kommt wieder. Warum also auch nicht du. (Du leitest die Konferenz? Prima, kündige die Unterbrechung gleich zu Beginn an: Sollte es länger als z.B. 30 Min. dauern, wird es eine Pause von x Minuten geben.)

  • Deswegen wollte ich Euch fragen, ob ich es probieren sollte und was ich tun kann, damit es unentdeckt bleibt.

    Warum soll das unentdeckt bleiben?
    Steh doch dazu!

    Geh offensiv damit um!

    Oute dich, und wundere dich nicht, wenn du dann feststellst: Du bist nicht allein!


    Vielleicht gelingt es dir sogar spielerisch damit umzugehen.
    Aging ist eh ein absolut hipper Trend.

  • Ihr Lieben,

    herzlichen Dank für die tollen Tipps - einen Raum in der Nähe der Toiletten habe ich als Klassenraum schon, das ist sehr angenehm. Das Problem ist eben, dass es sehr schnell sehr dringend wird und ich dann ja nicht richtig verkneifen kann, ohne dass es jemand mitbekommt. Daher würde ich es mit den Windeln mal ausprobieren, wobei ich mir eben bei den Jeans unsicher bin. Direkt mit offenen Karten zu spielen, fällt mir da noch etwas schwer, um ehrlich zu sein :D

    Ich danke Euch :)

  • Ich weiß nicht, ob es auf dich zutrifft, ich habe aber just gestern darüber gelesen, dass ein ähnliches Problem sehr viele Frauen betrifft, die entbunden haben. (Anlass meiner weiteren Lektüre war die Ehefrau von Bushido, die meinte, dass sie kaum noch niesen kann, ohne einen Unfall zu befürchten, 5 Geburten, davon 2 Mehrlingsgeburten).
    Ich bin nicht betroffen und meine Frauenärztin , die mir mal wohl ein Kompliment machen wollte :-D, meinte mal zu mir, dass ich vermutlich diesbezüglich keine Probleme hätte, wenn ich ein Kind bekäme, also in Abgrenzung zu sehr vielen Frauen, die darunter leiden. Also: du bist nicht alleine! (egal, ob es durch eine Geburt oder nicht ausgelöst wurde!) (auch wenn ich verstehen kann, dass man es nicht unbedingt sofort offen ansprechen will)

  • Auch die Monatsblutungen muss man als Frau handeln, da muss man ja auch Vorsorge treffen und nichts ist peinlich, wenn man mal aus der Reihe auf die Toilette muss oder Vorsorge treffen muss, die über das Tampon hinausgeht. Monatsblutungen können auch mal ganz schön heftig sein. Man ist das so gewöhnt. Was machten denn alle Lehrerin vor über 40 Jahren, als es noch keine Tampons gab bzw. diese wenig populär waren? Ich kenne die Zeiten noch.

    Venastra, wie du geschrieben hast, ist bei dir die Ursache noch nicht richtig abgeklärt. Vielleicht gibt sich das mit der richtigen Behandlung auch schnell wieder.

  • Ja, das kann nach Geburten so sein und bildet sich nicht unebdingt zurück, trotz Rückbildungskurs. Bei Erkältung mit Husten oder Niesen komme ich nicht darum herum, "vorzusorgen". Es gibt diese Windeln, ich meine die heißen "Discreet", die sieht man wirklich gar nicht. Es reicht bei mir für Husten und Niesen aus. Ob es für mehr reicht, kann ich nicht beurteilen.


    Und nein, das ist keine seltenes Problem. Ich habe Glück, dass es nur bei Husten und Niesen ist, bei anderen ist das ein permanentes Problem. Es ist eine von vielen möglichen Konsequenzen von Schwangerschaften und Geburten, die oft verschwiegen werden.


    Das soll aber nicht heißen, dass es nicht für Personen, bei denen dieses Problem nicht von einer Entbindung her rührt, kein ernst zu nehmendes Problem ist. Ist es auf jeden Fall und ich würde auch mit der SL und ggf. auch der Stundenplanerin sprechen.

  • Einer Bekannten, die nach zwei Geburten ein großes Problem mit Blasenschwäche hatte, hat ein Kurs zum Training des Beckenbodens geholfen. Dazu fand ich gerade auf die Schnelle hier einen Bericht: https://www.molicare.com/de/wi…bodenuebungen-fuer-frauen


    Beim Husten und Niesen habe ich das Problem übrigens auch des Öfteren. Ich benutze Einlagen von "Always Discreet".

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Venastra

    Probier es einfach Mal. Wenn es regelmäßige Gruppen sind. Kurze Ansage, dass das öfter Mal vorkommen kann, dass Du öfter raus muss Ende. Als Schöffe habe ich das mit der Richterin vorher abgeklärt. Kurzes Handzeichen und sie hat die Verhandlung kurz unterbrochen. Problematisch ist es halt nur beim Chemieunterricht um Fachraum.Da habe ich auch keine wirkliche Lösung , außer ein gutes Verhältnis zur SL mit offener Ansage und dann gibt es halt einen formalen Verstoß mit Duldung durch die Schulleitung 🤷

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Direkt mit offenen Karten zu spielen, fällt mir da noch etwas schwer, um ehrlich zu sein

    Du gehst zur Toilette, wenn du musst. Nicht mehr nicht weniger.


    Ich habe ein solches Problem nicht, trotzdem muss ich gelegentlich im Unterricht den Abort aufsuchen. Durchaus, wenn vorher die Pause so voll mit kram war, dass die Zeit nicht reichte.


    Ich verlasse den Unterricht auch schon mal zum Kopieren, um Kreide zu holen oder einen Schluck zu trinken. Ursache wie oben.


    Da erkläre ich nichts. „Sie arbeiten bitte an der Aufgabe weiter. Wenn ich wiederkomme, steht etwas an der Tafel.“


    Fertig.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Vielen Dank für Eure Antworten - die helfen mir schon sehr weiter :)

    Das Verlassen des Raums zwischendurch ist für mich zwar unangenehm, aber noch machbar. Ich habe nur manchmal, wenn ich dann doch mal verkneifen muss, immer die Befürchtung, dass was in die Unterhose kommt und sichtbar wird. Gerade weil ich sehr schnell verkneifen muss. Deswegen würde ich die "Discreet" mal ausprobieren. Kann ich die denn zu einer Jeans tragen? Und muss ich dabei was beachten?

    Viele Grüße :)

  • Bevor ich mit Einlagen abhelfen würde oder auch schon nur Probleme beim Niesen ertragen würde, würde ich mir auf jeden Fall Unterstützung bei solchen Fachleuten holen.

    Das finde ich - ehrlich gesagt - übertrieben. Beckenbodentraining: ja, aber deswegen extra zum Facharzt gehen: nein.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Deswegen würde ich die "Discreet" mal ausprobieren. Kann ich die denn zu einer Jeans tragen? Und muss ich dabei was beachten

    Du hast doch weiter oben geschrieben, dass du schon Einlagen probiert hast? Seit wann kann man keine Einlagen zu einer Jeans tragen?

    Bei allem Verständnis, ich finde deine Fragen schon irgendwie komisch.

    Wenn du eine Frau bist, dann weißt du, wie dick die Binden oä sein können, ohne, dass man sie sieht. Oder du guckst halt in den Spiegel.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Na sicher würde ich deswegen zum Facharzt gehen. Für diese medizinische Indikation gibt es vielfältige Therapieansätze: Medikamente, Gewichtsabnahme, Trainings, usw. habe ich gelesen. Warum sollte man das nicht mit Fachleuten angehen? Zumal die Angelegenheit im Alter bestimmt nicht besser wird. Mit der Begründung könnte man ja auch sonst vielfältige Krankheitsssyptome einfach hinnehmen und erdulden.

  • Aha. Na ja, wie ihr meint gingergirl und Websheriff . Muss ja im Endeffekt jede/r für sich selber wissen. Ich habe das Problem mit meinem Hausarzt besprochen, der Beckenbodentraining empfahl. Das hilft mir auch ganz gut. Wenn's mal irgendwann schlimmer wird, werde ich natürlich zum Urologen gehen.

    Mit der Begründung könnte man ja auch sonst vielfältige Krankheitsssyptome einfach hinnehmen und erdulden.

    Gehst du denn tatsächlich wegen jedem kleinen gesundheitlichen Problemchen gleich zum Facharzt?

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

Werbung