Wegfall der Maskenpflicht und der Tests in NRW

  • Ich möchte nicht nicht über Plattenspieler urteilen, dafür kenne ich ihn zuwenig. Mir begegnen aber immer wieder Kolleginnen und Kollegen, die ihre persönliche Situation übergeneralisieren. Vielleicht denken sie, dass sich während ihrer Ausbildung das schulische System so verändert hat.


    Hier im Forum wurde vor einigen Jahren mal vorgeschlagen, dass man - wenn man unbedingt Frontalunterricht durchführen möchte - ja im vorderen Teil des Klassenzimmers entsprechende Sitzreihen vorsieht, die dann so eng stehen, dass man im mittleren Bereich Gruppentische stellen könnte und dann hätte man im hinteren Bereich ja noch Möglichkeiten für andere Formen.


    Oder vor einiger Zeit (vor Corona) gab es eine schulformübergreifende, kreisweite Sitzung zur Berufsorientierung. Dort wurde eine Fortbildung für Lehrkräfte angeboten, die an einem Dienstag stattfinden sollte. Daraufhin meldete sich eine Kollegin, die anmerkte, dass dann ja keine Lehrkraft an dieser Fortbildung teilnehmen könnte, da dienstags ja immer Konferenzen seien. Die Kollegin ging davon aus, dass alle Schulen des Kreises am gleichen Tag ihre Konferenz abhalten.

  • Bei uns an der Schule ( ohne extra Aufforderung zum Maskentragen) eher 70% ohne Maske.

    Das tut mir leid für die 30%. Wahrscheinlich bist du auch nicht die einzige Maskengegnerin bei euch. Wenn die Lehrkräfte keine Maske tragen, werden die Kinder sich auch anpassen. Wäre eigentlich eine tolle Möglichkeit für eine Studie. Einmal die Schulen vergleichen, die noch Maske tragen und einmal die ohne. Und dann mal nach 3 Monaten gucken, wie viele Fälle, Krankheiten und eventuell Tode es gab.


    Bei uns ist keine Schule aber im Supermarkt waren alle mit Maske. Waren aber auch in der Lokalpresse einige Berichte, dass die meisten weiter Maske tragen wollen.

  • Wenn die Lehrkräfte keine Maske tragen, werden die Kinder sich auch anpassen.

    Eben. Der „Druck“ funktioniert nämlich in beide Richtungen.


    Aber eines würde mich mal noch aus Sicht der Grundschullehrerinnen interessieren. Hier, das sehe ich auch so, ich die Möglichkeit (und vielleicht auch die Notwendigkeit) der Beeinflussung größer. Immerhin haben die kleinen noch den wenigsten Überblick und sind mit der Kognition noch nicht so weit.


    Ihr habt den Kindern doch sicherlichauch eine Begründugn fürs Maskentragen genannt. Das war doch sicherlich auch der Schutz vor Ansteckung dabei, oder? Was erklärt ihr ihnen eigentlich, was jetzt anders ist? Die Pandemie ist vorbei? Wir haben uns geirrt bezügich der Schutzwirkung? Die FDP und die anderen Corona-Leugnerinnen sind doch schlauer?

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Hier leider 99% ohne Maske, von den Kollegen aber 95% mit Maske

    Ähnlich hier. Schüler:innen größtenteils ohne, ganz ganz wenige Ausnahmen. (Ausnahmen sind die Abschlussklassen, die bald Examen haben)
    Kolleg:innen tragen fast alle Masken

  • Bei mir alle Viertklässler bis auf einen mit Maske.... ebenso alle Lehrkräfte außer der Sportlehrerin... 🙂

    Also niemand trägt Maske außer einem Viertklässler und der Sportlehrerin? Zwei Personen tragen Maske?

  • Aber eines würde mich mal noch aus Sicht der Grundschullehrerinnen interessieren. Hier, das sehe ich auch so, ich die Möglichkeit (und vielleicht auch die Notwendigkeit) der Beeinflussung größer. Immerhin haben die kleinen noch den wenigsten Überblick und sind mit der Kognition noch nicht so weit.


    Ihr habt den Kindern doch sicherlichauch eine Begründugn fürs Maskentragen genannt. Das war doch sicherlich auch der Schutz vor Ansteckung dabei, oder? Was erklärt ihr ihnen eigentlich, was jetzt anders ist? Die Pandemie ist vorbei? Wir haben uns geirrt bezügich der Schutzwirkung? Die FDP und die anderen Corona-Leugnerinnen sind doch schlauer?

    Als es begann, waren es selbstgenähte Stoffmasken, lange Zeit auf den Gängen mit Begegnung und Pausenzonen und viel Abstand.

    Dann gab es mit Masken die Möglichkeit, sich wieder zu nähern.


    Inzwischen sind es OP-Masken, sicher auch, weil es Kinder mit Häkelmasken gab, denen mit Visier ist nicht beizukommen, weil unsere Behörde umkippt.

    Ich weiß, dass wir darüber gesprochen haben.

    Ich weiß auch, dass ein paar Wochen später ein Kind verwundert fragte, wofür das überhaupt nützen soll.

    Es gab Videos zum Thema und Erklärungen.

    Natürlich ging es ums Ansteckungsrisiko, aber das nehmen nur Kinder wahr, die nicht den anderen Ausführungen glauben, dass das alles halb so wild sei.

    Außerdem ist die Halbwertszeit von Inhalten bei einigen Kindern gering, manchmal erschreckend gering. Aber man diskutiert es nicht jeden Tag aufs Neue, dann ist es besprochen und als Regel gesetzt.


    Ich wüsste nicht, warum ich - wegen der FDP? :gruebel: - meine Begründungen ändern sollte.


    Man trägt die Maske, um die Ansteckung zu verringern. Das ändert sich ja nicht.

    Die Kinder würden dann anmerken, dass sie ja alle gestestet seien. Aber viele wissen inzwischen aus Erfahrung, dass etliche Tests erst anschlagen, wenn man schon mehrere Tage krank zu Hause ist. Entsprechend hätte ich verstanden, wenn man die Tests eingeschränkt hätte, nicht die Masken :weissnicht:


    Wir haben schon Ferien, die Kinder fragen also erst nach Ostern.

    Dann wird darüber gesprochen, was "Schutz" ist, was "freiwillig" oder "Pflicht" bedeutet und warum man das eine wie das andere annehmen muss.

  • Hier sind 90% der Kinder ohne Maske und fast alle Lehrerinnen mit Maske. Aber ich freue mich, dass wir uns nicht mehr für jede Pause in Zweierreihen aufstellen, die Kinder bringen und abholen müssen. :thumbsup: Sie laufen ja jetzt auf den Schulhöfen auch kreuz und quer und spielen wo sie wollen.

    "Wenn sie wunderbar ist, wird`s nicht einfach sein. Wenn sie einfach ist, wird es niemals wunderbar sein. Wenn sie`s wert ist, wirst du niemals aufgeben. Wenn du aufgibst, war sie`s nicht wert..." (Bob Marley)

    Der Schluss fehlt, den mag ich nicht.

  • In meiner Schule: Alle Lehrer mit (bis auf den einen Ungeimpften, der ist ohne Maske) und nahezu alle Schüler ohne Maske (bis auf 1-2 pro Klasse).

    Schule des Kindes: Lehrer mit Maske, 4 von 19 mit Maske. Mein Kind war leider auch ohne Maske, ich muss noch ein bisschen an es hinreden.


    Kollege hat heute erzählt, er hatte Corona vor 2 Wochen, nicht weier schlimm, aber super verschleimt, so arg, dass ihm der Eiter zu den Ohren rauskam.

    Muss ich jetzt auch nicht unbedingt haben.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Update bei meinem Sohn - nur anekdotisch🙃


    Englisch : (der Lehrer der sagte, wenn man intelligent wäre..zumindest so in etwa😉)= gesamte Klasse Maske auf


    Deutsch: 1/2 Klasse Maske auf- Lehrerin nicht .


    Erdkunde: 1/2 Klasse Maske auf- Lehrer Maske auf

  • 100% unter den SuS, die ich heute hatte, trugen ihre Masken. 100% der Kollegen, die ich gesehen habe, ebenfalls. Ich bin stolz auf meine Schule!

  • In meinen Klassen habe ich offen kommuniziert, dass ich die Maske konsequent weitertragen werde, Risikopatientin sei und mich freuen würde, wenn die Masken oben bleiben würden, habe jedoch allen SuS die Entscheidung selbst überlassen, was sie machen. Zu meiner großen Freude haben bei mir alle Schüler:innen jeglicher Jahrgangsstufen die Maske aufgelassen, wofür ich mich im Nachhinein auch bedankt habe. Im Kollegium wissen die Kolleg:inn:en auch über meine Gesundheit Bescheid und tragen von sich aus, wenn sie in meiner Nähe sind, Maske. Wahnsinnig rücksichtsvoll, außerordentlich freundlich und keineswegs selbstverständlich, da die Tragepflicht ja vorüber ist.

    Gruß, Laborhund

    „Nua ned hudln, oiwei mid da Ruah“ (irgndoa Gscheidhaferl as da Provinz)

Werbung