Kann man als Lehrer einen Klassenlehrerwechsel verhindern?

  • Schönen guten Tag liebe Kollegen,

    ich hoffe das mir jemand einen Tipp zur Hilfe geben kann. Ich bin aktuell Klassenlehrer einer 7.Klasse und möchte die auf keinen Fall abgeben. Nun wurde mir seitens der SL zugetragen, das ich eine neue 5.Klasse übernehmen soll, da ich die beiden anderen neuen Klassenlehrer der neuen Parallel 5.Klassen (Beides Quereinsteiger) mit meiner Erfahrung unterstützen soll. Da die anderen Kollegen, die aktuell ohne eigene Klasse sind, nicht dafür geeignet sind, muss ich meine Klasse abgeben. Derjenige der meine Klasse übernehmen soll hat schon verlauten lassen, das das letzte Jahr vor der Rente definitv nicht eine 5.Klasse übernehmen wird. Da ich vieles zusätzlich an meiner Schule machen und sehr engagiert im Vergleich zu vielen meiner Kollegen bin, fühle ich mich mit dieser Aktion ziemlich vor den Kopf gestoßen. Ich hoffe ihr habt einen Rat bzw. ein Tipp was ich machen könnte. Bevor der Tipp mit dem Personalrat kommt, ich bin selbst im PR :top:

  • Bundesland wäre hilfreich...in NRW wäre §18 ADO Absatz 1 Satz 1 einschlägig:

    "Für jede Klasse bestimmt die Schulleiterin oder der Schulleiter im Benehmen mit der Lehrkraft eine Klassenlehrerin oder einen Klassenlehrer."


    Benehmen ist ungefähr die Mitte zwischen Anhörung und Einverständnis. Du musst angehört werden und es muss versucht werden ein Einvernehmen herzustellen, aber aus sachlichen Gründen darf von deiner Meinung abgewichen werden.

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Bei uns sind die meisten KuK Klassenlehrkräfte in einer Klasse und Stellvertreter:in in einer zweiten Klasse. Möglicherweise gibt es das bei euch auch und wäre ein möglicher Weg, mit dem du leben kannst. Das letzte Wort bei der Deputatsverteilung hat aber die SL, die dir gegenüber offenbar auch bereits nachvollziehbar begründet hat, warum du im kommenden Schuljahr in den 5.Klassen benötigt wirst mit deiner Erfahrung. Solltest du den Eindruck haben, dass zentrale pädagogische Aspekte von der SL noch nicht ausreichend betrachtet wurden bei ihrer Entscheidung, könntest du diese versuchen geltend zu machen bzw. eben als Kompromiss vorschlagen die stellvertretende Klassenleitung in deiner bisherigen Klasse zu erhalten. Eine Garantie gibt es allerdings nicht, die SL entscheidet das letztlich. Der PR wäre insofern an dieser Stelle auch kein Organ, welches ich hinzuziehen würde.


    Welche Gründe sprechen deines Erachtens denn dagegen, deine bisherige Klasse abzugeben? Wechselt ihr generell nach der 7.Klasse oder erst nach Klasse 8?

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Bundesland wäre hilfreich...in NRW wäre §18 ADO Absatz 1 Satz 1 einschlägig:

    "Für jede Klasse bestimmt die Schulleiterin oder der Schulleiter im Benehmen mit der Lehrkraft eine Klassenlehrerin oder einen Klassenlehrer."


    Benehmen ist ungefähr die Mitte zwischen Anhörung und Einverständnis. Du musst angehört werden und es muss versucht werden ein Einvernehmen herzustellen, aber aus sachlichen Gründen darf von deiner Meinung abgewichen werden.

    Sachsen-Anhalt

  • Bei uns sind die meisten KuK Klassenlehrkräfte in einer Klasse und Stellvertreter:in in einer zweiten Klasse. Möglicherweise gibt es das bei euch auch und wäre ein möglicher Weg, mit dem du leben kannst. Das letzte Wort bei der Deputatsverteilung hat aber die SL, die dir gegenüber offenbar auch bereits nachvollziehbar begründet hat, warum du im kommenden Schuljahr in den 5.Klassen benötigt wirst mit deiner Erfahrung. Solltest du den Eindruck haben, dass zentrale pädagogische Aspekte von der SL noch nicht ausreichend betrachtet wurden bei ihrer Entscheidung, könntest du diese versuchen geltend zu machen bzw. eben als Kompromiss vorschlagen die stellvertretende Klassenleitung in deiner bisherigen Klasse zu erhalten. Eine Garantie gibt es allerdings nicht, die SL entscheidet das letztlich. Der PR wäre insofern an dieser Stelle auch kein Organ, welches ich hinzuziehen würde.


    Welche Gründe sprechen deines Erachtens denn dagegen, deine bisherige Klasse abzugeben? Wechselt ihr generell nach der 7.Klasse oder erst nach Klasse 8?

    An unserer Schulform (Gemeinsschaftsschule) kann man nicht Klassenlehrer und Stellvertreter gleichzeitig sein.

    Bei uns gibt sonst nie jemand seine Klasse als Klassenlehrer ab. Man bekommt sie in der 5.Klasse und führt sie hoch bis zum Abschluss in der 10.Klasse. Es wird nur gewechselt, wenn etwas negatives vorgefallen ist, was bei mir und meiner Klasse definitiv nicht der Fall ist. Bei mir ist dieser Fall nur, weil die Kollegen ohne eigene Klasse, naja wie soll man es nett ausdrücken ohne gemein zu sein, unfähig sind. Und das ich für meine gute Arbeit nun für meine gute und engagierte Arbeit bestraft werde, sehe ich irgendwo nicht ein.

  • Und das ich für meine gute Arbeit nun für meine gute und engagierte Arbeit bestraft werde, sehe ich irgendwo nicht ein.

    Ich denke, dass das der Punkt ist, wo man ansetzen kann. Außerdem schreibst du, dass du dich sehr engagierst. Hier könnte man der SL nett klar machen, dass die Entscheidung gerade zu sehr viel Frust führt und man eher weniger als mehr leisten wird. Insbesondere, dass Du dich für dein zusätzliches Engagement bestraft fühlst und es dann natürlich einstellen wirst. Mit Dienst nach Vorschrift wirst du auch wenig Raum haben, die beiden Quereinsteiger zu unterstützen. Das ganze natürlich nett verpackt. Vielleicht hast du eine Chance die SL zu überzeugen, wenn Du deutlich genug machst, dass man damit einen unzufriedenen Mitarbeiter nämlich dich erzeugt.

  • Ich denke, dass das der Punkt ist, wo man ansetzen kann. Außerdem schreibst du, dass du dich sehr engagierst. Hier könnte man der SL nett klar machen, dass die Entscheidung gerade zu sehr viel Frust führt und man eher weniger als mehr leisten wird. Insbesondere, dass Du dich für dein zusätzliches Engagement bestraft fühlst und es dann natürlich einstellen wirst. Mit Dienst nach Vorschrift wirst du auch wenig Raum haben, die beiden Quereinsteiger zu unterstützen. Das ganze natürlich nett verpackt. Vielleicht hast du eine Chance die SL zu überzeugen, wenn Du deutlich genug machst, dass man damit einen unzufriedenen Mitarbeiter nämlich dich erzeugt.

    Danke, hatte gehofft es gibt irgendwas rechtliches sich in dieser Hinsicht zu verweigern oder ähnliches. Hoffen wir mal das die SL ihre Ansicht ändert, nachdem ich klar und deutlich meine Position am Montag darlege

  • Klassen kommen und gehen, ich bin ernsthaft VERWIRRT, was daran so schlimm ist. Wenn der alte Kollege nicht mehr geeignet ist eine neue 5 zu nehmen, ist es doch ok, wenn du die jetzt bekommst und die dann zum Abschluss führst.

  • Hatten Sie noch nie eine eigene Klasse, mit der Sie 3 Jahre wunderbar zusammengearbeitet haben? Mir ein Rätsel wie man so eine Frage stellen kann.....

    ja schon. Aber das ist doch normal, dass man die abgibt. Das ist doch nicht deine leiblichen Kinder.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Hatten Sie noch nie eine eigene Klasse, mit der Sie 3 Jahre wunderbar zusammengearbeitet haben? Mir ein Rätsel wie man so eine Frage stellen kann.....

    Bei uns ist es völlig normal, dass man eine Klasse nach zwei Jahren abgibt. Davon wird nur selten abgewichen. Zusammenarbeiten kann man doch mit allen Klassen. Als Klassenlehrer hat man bei uns mehr mit Formalia und Eltern zu tun, das ist aber in allen Klassen ungefähr gleich.

  • Natürlich ist es doof, wenn man nach drei Jahren seine Klasse abgeben muss, aber es nicht will.


    Aber:

    - Die Argumente deines Schulleiters wirken auf mich schlüssig und nachvollziehbar

    - es ist deine Klasse, es sind nicht deine Kinder

    - In vielen weiterführenden Schulen ist es normal, die Klasse nach 2 oder 3 Jahren abzugeben.


    So doof das ist, es ist halt so.


    Und bzgl. deiner "Dienst nach Vorschrift" - Drohung Vorschlag.Da würde ich als Schulleiter dann auch mit dem Schultern zucken. Ich freue mich über Engagement. Aber ich lasse mich damit nicht erpressen.

  • An Gymnasien ist das Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler im Vergleich zu Gemeinschaftsschulen/Gesamtschulen eher distanziert. Das ist zumindest meine Erfahrung. Ich würde sogar sagen, dass die Rolle als Klassenlehrer an den verschiedenen Schulformen nicht gut vergleichbar ist.


    Das, was man ebenfalls nicht vergessen sollte, ist die Abweichung von der Norm an der Schule. Wenn ihr (außerplanmäßig) nach einem Jahr eine Klassenleitung abgeben solltet anstatt nach 2 Jahren, würdet ihr das vielleicht auch nicht so toll finden.


    Edit: Letztendlich wirst du dich aber damit abfinden müssen... Offensichtlich hat die SL ja eine äußerst gute Meinung von dir. Man kann's also auch positiv sehen.

  • Das, was man ebenfalls nicht vergessen sollte, ist die Abweichung von der Norm an der Schule. Wenn ihr (außerplanmäßig) nach einem Jahr eine Klassenleitung abgeben solltet anstatt nach 2 Jahren, würdet ihr das vielleicht auch nicht so toll finden.

    Finde ich dann zwar schade, aber es kommen auch immer neue Schülerinnen und Schüler, mit denen man gut arbeiten kann.

  • ist halt wie immer: wer durch Unfähigkeit oder Bockigkeit glänzt, gewinnt (je nach Standpunkt natürlich, aber ich vermute, die KuK wollen ja keine Klassenleitung, wer engagiert ist und gute Arbeit macht, wird "gestraft" bzw. hin und her geschoben (egal, wie es an anderen Schulen ist: wenn an meiner Schule jede*r Klassenlehrer*in seine Klasse 6 Jahre behält, darf ich stinkig sein, dass man sie mir ohne nachvollziehbareren Grund als "die Anderen sind unfähig" (ganz offensichtlich opfert man dann die Klasse des TE, die eben eine*n unfähigen Kollegen als KL bekommt... super)

    Ich werde nie verstehen, warum Führungskräfte glauben, es sei ein Kompliment, jemandem zu sagen, die Anderen seien so sch... und man sei auf einen angewiesen und deswegen kriege er nicht, was er gerne hätte.

  • An Gymnasien ist das Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler im Vergleich zu Gemeinschaftsschulen/Gesamtschulen eher distanziert. Das ist zumindest meine Erfahrung.

    Warum machst du aus deiner Einzelerfahrung einen Allgemeinplatz?

  • Warum machst du aus deiner Einzelerfahrung einen Allgemeinplatz?

    Ich durfte hier schon einmal von "anekdotischer Evidenz" lesen. Allerdings könnte ich mit eigener anekdotischer Evidenz beide Thesen sehr gut untermauern.

    Somit also jetzt mein Allgemeinplatz: Es gibt solche und solche (Klassen, Lehrkräfte, Schul(form)en...

Werbung