Ich weiß, dass ich ferienreif bin, wenn...

  • ...ich anfange, Pizzastücke in Schülerakten abzuheften.....

    Hast du auch eine Bewertung dazu geschrieben bzw. benotet? Ist doch wichtig für die nächste Bestellung.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • *kopfkratz* Wenn der Schüler die Schule wechselt .... werden die Pizzastücke dann an die aufnehmende Schule weitergeleitet? Oder gehören die zu dem Teil der Schülerakten, die nicht weitergeleitet werden dürfen?


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Wenn die weitergeleitet werden müssen, würde ich sie zur Sicherheit einscannen und digital archivieren. Man weiß ja nie.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Sicherheit einscannen

    Mit dem Einzugscanner? .... Lecker. ;)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • ....wenn ich zu einer Kollegin, die mir seit 2 Jahren vorjammert, wie viel sie mit ihrer Tochter lernt und sich alles nach dem Stundenplan der Tochter (6.Klasse) zu richten hat, sage, ob sie sich sicher ist, dass ihre Tochter in der richtigen Schulform ist :autsch::rotwerd:

    Ich habe mich später 10mal entschuldigt. War das schlimm?:(

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

  • ....wenn ich zu einer Kollegin, die mir seit 2 Jahren vorjammert, wie viel sie mit ihrer Tochter lernt und sich alles nach dem Stundenplan der Tochter (6.Klasse) zu richten hat, sage, ob sie sich sicher ist, dass ihre Tochter in der richtigen Schulform ist :autsch::rotwerd:

    Ich habe mich später 10mal entschuldigt. War das schlimm?:(

    Nein, das war eine berechtigte Frage

  • ....wenn ich zu einer Kollegin, die mir seit 2 Jahren vorjammert, wie viel sie mit ihrer Tochter lernt und sich alles nach dem Stundenplan der Tochter (6.Klasse) zu richten hat, sage, ob sie sich sicher ist, dass ihre Tochter in der richtigen Schulform ist :autsch::rotwerd:

    Ich habe mich später 10mal entschuldigt. War das schlimm?:(

    Nein! Es war ehrlich!

  • Ich habe mich später 10mal entschuldigt. War das schlimm? :(

    Ich sehe hier keinen Grund sich zu entschuldigen. Auch wenn deine Kollegin es vielleicht nicht gerne hören wollte.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Es kam einfach so aus mir heraus. Immer hör ich, was sie für ihre Eltern und für diese Tochter tut. Ständig ist sie am Handy. Und dass sie nicht ins Bett kommt....und was sie alles macht...


    Ich bin ja nicht Lehrerin an einer weiterführenden Schule, aber ich würde einer 12jährigen doch die Verantwortung über ihr Vokabellernen zutrauen. Zumindest würde ich mich als Mutter davon nicht stressen lassen. Probleme in Mathe z.B. sind da für mich was anderes. Aber ich kann es nicht mehr hören. Die Noten liegen im Einser - und Zweierbereich, sagte sie. Ist doch prima. Weiß nicht, was sie will.

    Es nervt mich einfach, wie man sieht.

    Kann es sein, dass so besonders "christliche" Menschen einem einfach immer ein schlechtes Gewissen machen wollen. So a la: "Ich bin bis 17 Uhr im Taize-Gebet. Danach melde ich mich."


    Sorry fürs Abkotzen.

    Etwas immer schon so gemacht zu haben ist kein Grund, allenfalls ein Hindernis.

    Einmal editiert, zuletzt von Zauberwald ()

  • Sorry fürs Abkotzen.

    Ach quatsch, dass muss doch auch mal sein. Und die Frage ist nachvollziehbar. Wenn die Noten mit Druck der Eltern im Einser- u nd Zweierbereich liegen, wären sie ohne Druck vielleicht eine Note schlechter. Da kann man das Kind dann schon mal laufen lassen, denke ich. Und vor allem muss man sich nicht lautstark 3 Jahre lang darüber beschweren. Da ist deine Reaktion schon nachvollziehbar und auch ehrlich.

  • ich-weiß-dass-ich-ferienreif-bin-wenn

    ... ich wieder mal einige Zeugnisse nicht als Klassenlehrer sondern als Erziehungsberechtigter unterschrieben habe :hammer:

    Obwohl: Erziehungsberechtigt bin ich eigentlich auch!

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Auch wenn deine Kollegin es vielleicht nicht gerne hören wollte.

    Ich denke, das ist eher das Problem. Und dass viele SuS tatsächlich an der falschen Schulart sind. Zauberwald hat einfach nur laut gedacht, bzw. das ausgesprochen, was viele darüber wahrscheinlich denken. Ich habe auch eine Kollegin, die ständig ihre sich ewig dahinziehenden Korrekturen damit entschuldigt hat, dass sie mit ihrer Tochter jedes Wochenende stundenlang lernen musste. Ich hatte mich also zu gedulden (wir schreiben in den Parallelklassen die gleichen Arbeiten)... Da wundere ich mich fast über mich selbst, dass es da noch nicht aus mir rausgeplatzt ist...

  • Ich habe mal als Schulleiterin unterschrieben.

    Geht mir ständig so. :)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich bin ferienreif, wenn ich im Lehrerzimmer was für eine Kollegin abliefern will und dazu wieder minutenlang vor den (alphabetisch sortierten und mit den Nachnamen beschrifteten) Postfächern überlege: "Wie heißt Frau Meier noch gleich mit Nachnamen?" Minuten später: "Ach ja. Meier."

Werbung