Lücken im Lebenslauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lücken im Lebenslauf

      Neu

      Guten Tag ihr da draußen :D,

      mein Problem ist ich möchte nächstes jahr also Oktober 2020 das Berufsschullehramt Studium beginnen
      Ich hatte dieses Jahr im Juni meine Ausbildung abgeschlossen und wollte gerne noch 1 Jahr arbeiten um mein Studium sicher finanzieren zu können.
      Jedoch habe ich bemerkt das ich es in der Firma nicht mehr so gut aushalte, da ich spätschicht habe und meine ganzen freunde studenten sind und das nervt und belastet mich psychisch sehr.

      Daher meine Frage wie schlimm ist es wenn ich mich später nach Abschluss des Masters in 6 Jahren für ein Ref bewerbe eine Lücke im Lebenslauf zu haben ?
      weil das Problem ist ich wollte gerne Berufschullehramt metalltechnik/politik studieren jedoch war für Politik 15.7 die einschreibefrist zuende und habe nun große angst das wenn ich die Firma evtl in 2-3 evtl 4 Monaten verlasse weil ich es psychisch nicht mehr aushalte die große Lücke von 8 Monaten im Lebenslauf haben werde und ich dadurch keinen Ref platz bekomme.
      kann mir da jemand die angst ein wenig nehmen oder mir andere Tipps dafür geben ?
    • Neu

      Meine beiden Lücken- allerdings mit 3 und 2 Monaten kürzer als Deine - haben niemanden interessiert.
      I can't help about the shape I'm in
      I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
      Don't ask me what I think of you,
      I might not give the answer that you want me to.
    • Neu

      Die Lücken interessieren keinen, aber:
      1) wie finanzierst du dich in der Zeit?
      2) ich will die Belastung nicht runterspielen, aber: lies noch mal deine Formulierung. Wenn es wirklich nur darum geht, dass du gleichzeitig wie deine Kumpeln frei hast, und DIES dich belastet, dann ist der Lehrerjob vielleicht nicht der richtige.
      3) bist du bafög-abhängig? Wenn nicht: fang dein Studium mit Metalltechnik / x-beliebiges Fach an und bewirb dich dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt für Politik. Klappt natürlich nur, wenn du dir ziemlich sicher bist, dass du dann den Politikplatz bekommst, weil du sonst in einem Jahr natürlich eine Alternative brauchst.
    • Neu

      chilipaprika schrieb:

      Die Lücken interessieren keinen, aber:
      1) wie finanzierst du dich in der Zeit?
      2) ich will die Belastung nicht runterspielen, aber: lies noch mal deine Formulierung. Wenn es wirklich nur darum geht, dass du gleichzeitig wie deine Kumpeln frei hast, und DIES dich belastet, dann ist der Lehrerjob vielleicht nicht der richtige.
      3) bist du bafög-abhängig? Wenn nicht: fang dein Studium mit Metalltechnik / x-beliebiges Fach an und bewirb dich dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt für Politik. Klappt natürlich nur, wenn du dir ziemlich sicher bist, dass du dann den Politikplatz bekommst, weil du sonst in einem Jahr natürlich eine Alternative brauchst.
      1. natürlich noch mit einem Nebenjob und wohne noch bei meiner Mutter
      2. okay das war wahrscheinlich ein wenig falsch formuliert es geht mir nicht nur darum(ist ein großes thema bei mir zurzeit), allgemein das ist in dem job nicht glücklich bin später wenn ich familie habe ich ungerne spätschicht haben wollen würde, ich eigentlich gerne ausbilder/ausbildungsbeauftrager werden wollte in meiner firma und daher ich mich dazu entschieden habe gerne den Beruf des Lehrers auszuüben
      3. bin weit über der bafög grenze
    • Neu

      bist du weit über die grenze und es kommt in Frage, dass du im 2. Studienjahr beantragst, weil du dann das Geld aufgebraucht hast oder wirst du 5 Jahre defnitiv ohne Antrag auskommen?
      Wenn ja: fang das Metalltechnik-Studium an. Da du nur ein Fach real studierst, kannst du daneben einen guten Nebenjob haben, nichts vom Ersparten anrühren und hast Puffer im Zeitplan (das nebenbei gesagt aber auch keinen Menschen interessiert).
      Chili, mit "Lücken", und weit über die Regelstudienzeit. Mit Planstelle 1 Tag nach dem Ref.
    • Neu

      hmpf, Zitat am Handy vermasselt:(

      Nur kurz zu "Spätschicht": Plane ein, dass es an BBS/BK Abendschule gibt! Bei uns bis acht, bei anderen zum Teil noch länger.
      Wir haben's in vielerlei Hinsicht m.E. besser als allgemeinbildende Schulen, aber die Verteilung der Unterrichtsstunden gehört definitiv nicht dazu.
      I can't help about the shape I'm in
      I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
      Don't ask me what I think of you,
      I might not give the answer that you want me to.

      Beitrag von O. Meier ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Neu

      Es zählt im Wesentlichen Deine Abschlussnote und wie Du Dich im Vorstellungsgespräch verkaufst. Selbst das Letztere könntest Du durch Teilnahme am Listenverfahren übergehen.
      An alle Deutschlehrer:
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:
    • Neu

      Tomshuu schrieb:

      kann mir da jemand die angst ein wenig nehmen oder mir andere Tipps dafür geben ?
      Dann fang doch jetzt schon einmal mit dem anderen Fach (Metalltechnik) und ggf. Erziehungswissenschaft an und mache dort entsprechend mehr Scheine, so daß Du im nächsten Jahr nach der Einschreibung entsprechend mehr Politik machen kannst. Es zwingt Dich doch niemand beide Fächer wirklich 100% parallel zu studieren und nicht nacheinander. ;)
    • Neu

      Dann später in der Schule beim Einstellungsgespräch interssiert das dann bei einem Jahr auchh in aller Regel niemanden....

      Ref ist auch 20 Jahre Lücke unproblematisch (glaub, dass z.B. in NRW die Seminare und Schulen auch die Lebensläufe gar nicht haben, die schlummern bei der Bezirksregierung als Einstellungsbehörde so vor sich hin...)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wossen ()

    • Neu

      Veronica Mars schrieb:

      und mit Metalltechnik nehmen dich die Berufsschulen aktuell sowieso mit Kusshand. Da interessiert keinen eine Lücke.
      Da die Universitäten auch nur vereinzelt Studenten haben mit dieser Fachrichtung im Berufsschullehramt wird sich das Mittelfristig auch nicht ändern. Bei mir im Metallfachseminar sind 14 Referendare in verschiedenen Ausbildungssemestern. Davon haben sage und schreibe 2 Lehramt studiert, der Rest sind alles Quereinsteiger.
    • Neu

      Genau, wenn du tatsächlich kündigen willst, schreib dich doch schon zum Wintersemester ein, dann hast du auch keine Lücke. Aber irgendwie scheint es dir doch recht spät einzufallen, dass du dich in deinem Job nicht wohlfühlst. Du wolltest doch ein Jahr durchhalten, um vorzusorgen.

      Auf mich wirkst du auch ein bisschen instabil. Ein paar Monate überbrücken (in welcher Form auch immer) ist doch kein Grund, Existenzängste zu entwickeln. Du hast doch eine abgeschlossene Ausbildung, was soll denn groß passieren? Als Lehrer brauchst du mehr Belastbarkeit, vielleicht überlegst du mal, ob du daran arbeitest.