Corona Betreuung in den Ferien

  • Hallo,

    in Niedersachsen soll die Notbetreuung in den Osterferien fortgesetzt werden. So weit, so gut. Ich bin Schulleiterin und muss das jetzt umsetzen.

    Der Minister schreibt von Freiwilligkeit, die Landesschulbehörde schreibt davon, dass "Lehrkräfte einzusetzen sind". Was ich wissen möchte: Kann ich Lehrkräfte einfach ungefragt einteilen oder darf es nur auf Freiwilligkeit basieren?


    Danke.

  • Manchmal ist es auch ganz schön, wenn man als Schulleitung nicht gleich mit Zwang kommt.

    Vielleicht finden sich ja genug Leute. Ganz besonders schön wäre auch ein Satz wie

    "Wenn sie die Notbetreuung übernehmen, können Sie sich bei Schulentwicklungsarbeitsauftag XY, wenn sie möchten, ein bisschen zurücknehmen".

    Ich verstehe nicht, warum man in einem Kollegium die Lasten nicht verteilen kann. Warum muss immer alls oben drauf kommen.

  • Bevor du zwangsweise einteilst, sollte dir auch klar sein welche Lehrer du nimmst (Stichwort Risikogruppen! Alter? Schwaches Immunsystem? Pflegt alte Menschen? ...) Ich gehe davon aus, dass dir (bis auf das Alter) viele Dinge wahrscheinlich gar nicht bekannt sind.

  • Mein Mann steht gerade vor dem gleichen Problem an seiner Schule, wen er jetzt einsetzt. Bis Donnerstag hieß die Vorgabe, dass die, die nicht zur Risikogruppe gehören, die Notbetreuung machen müssen. Seit Freitag heißt es auch hier: nur freiwillig. Das muss man auch noch schriftlich dem Schulleiter bestätigen. Warum? Weil der HPR wohl angefragt hat beim Ministerium, wie das mit der Fürsorgepflicht ist, da ja keine Atemmasken etc. gestellt werden, wenn die Kinder das Virus anschleppen, and nur der betreuende Lehrer und seine älteren Verwandten daran sterben.


    Daraufhin wurde die Vorgabe auf freiwillig geändert. Wer jetzt daran stirbt, wusste ja, worauf er sich einlässt und ist selbst Schuld.


    Hilft dir jetzt aber nicht. :-(

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • "Über den Einsatz der Lehrkräfte für die erweiterte Notbetreuung

    entscheiden die Schulleitungen. Sie informieren den Lehrerrat über die

    beabsichtigte Einteilung und geben ihm Gelegenheit zur Stellungnahme.

    Vorrangig sollen Freiwillige berücksichtigt werden. Lehrkräfte, die

    sechzig Jahre und älter sind oder in Bezug auf das Corona-Virus ein

    erhöhtes Risiko (z.B. relevante Vorerkrankungen) haben, dürfen nicht

    für die Notbetreuung eingesetzt werden."


    Für NRW.

    Was ist eigentlich mit denen, die ab April/Mai 60 werden, dürfen die jetzt noch eingesetzt werden? Die SL haben es wirklich nicht einfach...

  • Oh interessant.
    Anderes Bundesland, aber ähnliche Regelung. Ich gehöre allerdings zum Fussvolk, das die Mail bekommen hat. Irgendwie finde ich es ehrlich gesagt a..., sich bei sowas nicht zu melden (schliesslich gibt es keinen Grund, in den Ferien nicht zu können, wenn man eine Woche vorher konnte (die Risikogruppen und so wurden schon vorher ermittelt), ich habe aber keine Lust, dass man Ende nur die Freiwilligen da sitzen, weil ich mir dann die Ferien vermutlich zu zweit mit der Schulleitung teilen würde, wenn ich als alleinige Doofe auf die Mail antworte.

    Vielleicht warte ich doch noch zwei Tage, bevor ich antworte?

  • Vielleicht finden sich ja genug Freiwillige. Bei der Einteilung bisher (ohne Wochenend- und Ferienbetreuung) haben sich schnell genügend Kollegen gefunden ... und da hatten sie noch nicht mal alle Kolleginnen und Kollegen gesehen.


    Ansonsten würde ich als SL wie folgt vorgehen:

    Die Kollegen, die sich noch nicht gemeldet haben, höflich anfragen, dass sie sich doch bitte noch eintragen sollen.

    Wenn sie sich dann noch nicht melden, gezielter fragen, warum sie denn nicht können / sich nicht eintragen.

    Wir sollen uns auch in eine Liste eintragen.

  • Irgendwie finde ich es ehrlich gesagt a..., sich bei sowas nicht zu melden (schliesslich gibt es keinen Grund, in den Ferien nicht zu können, wenn man eine Woche vorher konnte (die Risikogruppen und so wurden schon vorher ermittelt)

    Ich glaube euch ist gar nicht bewusst, dass ihr alles andere als geschützt seid, nur, weil ihr jung und ohne Vorerkrankungen seid. Mal nicht so leichtfertig damit die Kinder jetzt zu betreuen. Ich warte da defintiv auf eine Dienstanweisung. Sonst erwischt es mich nachher und keiner will die Verantwortung tragen, denn ich hätte mich ja freiwillig zur Betreuung von Kindern gemeldet:


    Mediziner: Immer mehr jüngere Corona-Patienten auf Intensivstation

    8:30 Uhr: Auf den Intensivstationen auch in Deutschland werden immer öfter junge Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, behandelt. Das habe sich in Italien gezeigt - und "das ist ein Bild, das sich auch in Deutschland ergibt", sagte der Chefarzt Clemens Wendtner von der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing.

    "Die jüngsten symptomatischen Covid-19-Patienten waren Anfang 20 Jahre alt. Insgesamt sehen wir das ganze demografische Altersspektrum, egal ob auf Normalstation oder Intensivstation."

    Wendtner hatte in der Schwabinger Klinik Ende Januar bereits die ersten mit dem Sars-CoV-2-Virus infizierten Patienten in Deutschland behandelt. "Auch ein junger Patient ist nicht gefeit davor, einen schweren Verlauf zu haben", warnte der Mediziner. "Das soll wachrütteln, dass man sich an die Hygienevorschriften und Regelungen hält." Die Gefahr durch das neuartige Virus sei anfangs unterschätzt worden - von der Politik wie auch von der Wissenschaft, räumte der Mediziner ein.

    https://www.gmx.net/magazine/n…-nrw-live-ticker-34468484

    39-jährige Corona-Patientin warnt: «Wie Glas in der Lunge! Geht keine Risiken ein!»

    Es fühle sich an, als ob man Glas in der Lunge habe: «Es ist schwierig zu beschreiben, aber jeder Atemzug ist ein Kampf», sagt Langston. Um allen klar zu machen, wie wichtig es ist, die Ausbreitung des Virus zu bremsen, nahm die Britin im Spital ein Video auf. Es ist ein eindrücklicher Appell geworden:


    https://www.limmattalerzeitung…ine-risiken-ein-137218812

  • Ich bin mir dessen bewusst, aber: es ist auch mein Job. Und genau deswegen wäre es mir lieb, wenn sich alle die Risiken teilen, und nicht nur "Freiwillige". Also ich finde, Schulleitungen müssen auch einsetzen. Dann weiß man, woran man ist. weil eben: ich will meinen Teil dazu beitragen, aber nicht am Ende alleine sein. und so jung bin ich ja auch nicht.

  • Hallo,

    in Niedersachsen soll die Notbetreuung in den Osterferien fortgesetzt werden. So weit, so gut. Ich bin Schulleiterin und muss das jetzt umsetzen.

    Der Minister schreibt von Freiwilligkeit, die Landesschulbehörde schreibt davon, dass "Lehrkräfte einzusetzen sind". Was ich wissen möchte: Kann ich Lehrkräfte einfach ungefragt einteilen oder darf es nur auf Freiwilligkeit basieren?


    Danke.


    O-ha, was kommt da alles auf uns zu. :angst:


    Ich denke aber, dass du die Lehrkräfte dafür einteilen darfst, denn nur innerhalb unserer Urlaubszeit geht das nicht so ohne Weiteres, vielleicht auch gar nicht. An Privatschulen ist es ganz und gäbe, dass die Lehrer für die Ferien Urlaub beantragen müssen und nur innerhalb dieser Urlaubszeit in den Ferien sind sie wirklich "frei". Ansonsten müssen sie zur Verfügung stehen, auch wenn das wohl meistens nur theoretisch ist.


    Im ÖD muss man wohl nirgends Urlaubszeit beantragen für die Zeit, die man innerhalb der Ferien wirklich "frei haben" will, aber womöglich kommt das jetzt, vor allem dann, wenn sich viele sträuben, diese Notbetreuung innerhalb der Osterferien zu übernehmen. Am besten das beruht auf Absprache und alle sind mal dran.

    Es gibt für alles ein Publikum und für jede Meinung das passende Argument.

  • Ich bin mir dessen bewusst, aber: es ist auch mein Job. Und genau deswegen wäre es mir lieb, wenn sich alle die Risiken teilen, und nicht nur "Freiwillige". Also ich finde, Schulleitungen müssen auch einsetzen. Dann weiß man, woran man ist. weil eben: ich will meinen Teil dazu beitragen, aber nicht am Ende alleine sein. und so jung bin ich ja auch nicht.

    Deshalb kannst du ja ein paar Tage warten. :)

  • Ich finde es egal, ob ich da in den Ferien hindackle oder davor. Ich möchte, dass es gerecht verteilt wird. Wenn ich auf den Listen sehe, dass junge, kinderlose Kollegen nicht eingesetzt werden und ich habe Kinder mit Asthma frag ich mich schon, wo die Risikogruppe anfängt. Ich habe der SL gesagt, dass sie mich einsetzen kann, damit die Älteren und Vorerkrankten geschützt werden. Wenn sich aber dann andere ganz raushalten ärgerts mich zugegebenermaßen schon. V.a. wenn die Begrüng wie die von Firelilly ist. Frag mal die Kassiererinnen.

  • wobei du 1) nicht wissen kannst, ob die Kinderlosen nicht andere Gründe haben, 2) nicht alle Kinderlosen scharf auf sowas sind.

    (Bei uns wärst du mit Asthma-Kind absolut verständlicherweise raus!! DAFÜR gehe ich "gerne" in die Schule)

  • Ich finde es egal, ob ich da in den Ferien hindackle oder davor. Ich möchte, dass es gerecht verteilt wird. Wenn ich auf den Listen sehe, dass junge, kinderlose Kollegen nicht eingesetzt werden und ich habe Kinder mit Asthma frag ich mich schon, wo die Risikogruppe anfängt. Ich habe der SL gesagt, dass sie mich einsetzen kann, damit die Älteren und Vorerkrankten geschützt werden. Wenn sich aber dann andere ganz raushalten ärgerts mich zugegebenermaßen schon. V.a. wenn die Begrüng wie die von Firelilly ist. Frag mal die Kassiererinnen.

    Und jetzt meldest du dich bitte nochmal bei deiner SL und ergänzst, dass, nachdem du Kinder hast die einer Risikogruppe angehören als Asthmatiker, du darum bittest nur dann eingesetzt zu werden, wenn keine jungen, gesunden KuK, die weder selbst einer Risikogruppe angehören, noch mit einer solchen im selben Haushalt leben nicht in ausreichender Zahl eingesetzt werden können.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • nein. besser: Du bittest darum, nicht eingesetzt zu werden, WEIL ...

    und nicht, nur, weil es anderen womöglich besser geht.


    (und glaubt mir: genau dieses gegenseitige Abwägen versuche ich mir selbst aus dem Kopf zu schlagen.)

  • Ich würde mich melden. Ganz ohne Dienstanweisung. Gerade jetzt ist das Land so aufgestellt, dass am Besten doch jeder seinen Teil beiträgt. Und wenn ich beitragen könnte, dass Pfleger/Ärzte/Erzieher/Einzelhandelskaufleute etc. ihrer Arbeit nachgehen können dann entlaste ich sie gerne, denn die machen einen verdammt wichtigen Job für jeden von uns.


    Allerdings hätte ich nun auch keine Lust 10 Tage da aufzukreuzen, während andere nichts tun. Also Gleichverteilung das Stichwort.


    manchmal kann man auch der Gesellschaft was geben! Man bekommt genug zurück, häufig so dass man es nicht unbedingt wahrnimmt.

    Bin da aber auch sehr solidarisch eingestellt.


    (Ich schaue auch gerade, wie ich Kinos, Gastro und andere betroffene Betriebe unterstützen kann).


  • Super Einstellung, Kiggie! Solche Leute braucht das Land!

    Es gibt für alles ein Publikum und für jede Meinung das passende Argument.

Werbung