Standorttyp (NRW) herausfinden

  • Hallo zusammen,


    kan mir jemand sagen, wie man den Standorttyp von konkreten Schulen in NRW herausfinden kann? Die allgemeine Beschreibung u.s.w. ist problemlos zu googeln aber wenn ich nach den Standorttypen der Schulen in unserer Stadt suche, kommt nichts dabei rum. Das muss doch irgendwie öffentlich zugänglich sein.

  • Du kannst aktuell dank einer AUsschreibung für Hilfsangebote herausfinden, ob eine Schule Standorttyp V ist.
    Aber an die anderen Infos kommt man nur sehr schwer. Das schreiben ja die Schulen auf der Homepage... Ist auch nicht für die Allgemeinheit bedacht, sondern für die Statistik und die Schulentwicklung.

  • Wenn die Schule ln die Vera-Ergebnis-PDF auf die Homepage stellen, sollte es kein Problem sein. Da steht sie drin.


    Ansonsten - ich denke, dass es nicht generell veröffentlicht wird, da mit dem Standort-Typ ja eine gewisse Stigmatisierung eines Stadtteils verbunden ist.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Wenn die Schule ln die Vera-Ergebnis-PDF auf die Homepage stellen, sollte es kein Problem sein. Da steht sie drin.

    Wenn.
    1) das machen die meisten Schulen nicht (wir auch nicht, obwohl ih nicht mal weiß, ob eine besondere Absicht dahinter steht, wir haben es in den letzten Jahren nie besprochen, hat keiner bemängelt oder beantragt)).
    2) ich weiß nicht, ob es möglich ist, ich würde genau den Standorttyp schwärzen. (ich weiß, dass es die Auswertung ad absurdum führt). Es hängt aber vielleicht davon ab, inwiefern die Schulen in Konkurrenz zueinander stehen.

  • Update "Sozialindex": Brennpunkt-Schulen sollen mehr Personal und Geld bekommen


    Das Schulministerium hat alle Schulen in NRW in einen Sozialindex klassifiziert.

    Es gibt für jede Schule in NRW eine Klassifizierung von 1 bis 9. Je höher die Zahl, desto größer ist der Unterstützungsbedarf. Zur Einordnung sind laut Gebauer vier Indikatoren herangezogen worden:

    - Wie groß ist die Kinder- und Jugendarmut im Einzugsgebiet der Schule?

    - Wie häufig ist die Familiensprache nicht Deutsch?

    - Wie viele Kinder sind direkt aus dem Ausland zugezogen?

    - Wie groß ist der Förderbedarf beim Lernen, bei der emotionalen und sozialen Entwicklung sowie der Sprache?

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Gibt es Informationen dazu, wie genau dieser Index berechnet wird? Wenn "nur" 5% der Schulen zwischen 6 und 9 liegen, dann verwundert mich das schon. Dass nur in 5% der Schulen gravierende soziale Probleme auftreten, kann ich mir kaum vorstellen.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Es ist wahrscheinlich umgekehrt
    "Wir haben Geld für so und so viel"
    "hm... nicht viel, wir wollten aber voll das große Projekt ankündigen, wie machen wir das?"
    "macht nichts, mach eine richtig große Skala, sieht total wissenschaftlich aus und wir packen 95% der Schulen in den Stufen 1-5. Und wenn wir nächstes Jahr weniger Geld haben, dann sagen wir, dass wir leider nur noch Geld für die Stufen 7-9 haben oder, noch besser!, dass die Schule sich sooo gut verbessert hat, dass sie jetzt von 6 auf 5 hochgerutscht ist"

    "cool"

  • Angesicht der Tatsache, dass Schulen in NRW bereits seit mehr als einem Jahrzehnt Sozialindexstellen beantragen können, frage ich mich, ob das Ministerium denn derzeit nicht wirklich dringenderer Aufgaben zu erledigen hätte, als das zentral neu zu regeln.

  • Ich bin auch ziemlich sicher, dass nur wieder viel geredet und "schöngerechnet" wird. Was ich neben grundsätzlich besserer Ausstattung (Räume, Technik...) wirklich sinnvoll finden würde, wären deutlich kleinere Klassen. Ich sehe uns in "Stufe 9", aber unsere Klassengröße liegt durchschnittlich bei 24-26. Eigentlich sind wir "Förderschule".

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Es ist wahrscheinlich umgekehrt
    "Wir haben Geld für so und so viel"
    "hm... nicht viel, wir wollten aber voll das große Projekt ankündigen, wie machen wir das?"
    "macht nichts, mach eine richtig große Skala, sieht total wissenschaftlich aus und wir packen 95% der Schulen in den Stufen 1-5. Und wenn wir nächstes Jahr weniger Geld haben, dann sagen wir, dass wir leider nur noch Geld für die Stufen 7-9 haben oder, noch besser!, dass die Schule sich sooo gut verbessert hat, dass sie jetzt von 6 auf 5 hochgerutscht ist"

    "cool"

    Das klingt leider realistisch.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Wenn ich solche Versprechungen höre... Wo soll das Personal herkommen? Es bewirbt sich ja kaum wer auf Stellen an Brennpunktschulen. Meine Schule ist unterbesetzt mit zu vollen Klassen. Wir sind übrigens Talentschule. Hahaha. Geld gab es noch keins. Der Schulträger, also die Stadt hat kein Geld. Deshalb wird der Talentschulversuch nicht vom Schulträger finanziell unterstützt. Die Unterstützung seitens der Bezirksregierung beschränkte sich bisher auf „wissenschaftliche Begleitung“ des Schulversuchs, sprich Geschwafel.


    Mit 38 Lehrerstunden betreuen wir etwa 50 Schüler/innen in der Inklusion, die auf 16 Klassen verteilt sind. Das wird sich im nächsten Schuljahr nicht verbessern. Theoretisch stünden uns 5 Lehrkräfte in Vollzeit für die Förderschüler/innen zu.

Werbung