Kleidungsfrage

  • Sagt mal... was macht ihr denn im Winter?!?!


    Mir hat ein Russe mal gesagt: "Kalt ist minus 32." Das kann ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Sagt mal... was macht ihr denn im Winter?!?!

    Das frage ich die Mädels (Jungs sind bei uns eher "hartgesotten" und diejenigen, die auch im Winter im T-Shirt 'rumlaufen) auch immer, wenn sie schon bei 20 Grad Außentemperatur in dicker Winterjacke im Klassenraum sitzen. Das ist ein Phänomen, was mir in den letzten Jahren ab Anfang September immer wieder auffiel.

  • Ist das hier ein Lehrerforum oder was? Was ist eigentlich aus den guten alten Tweedsakkos mit Lederflicken auf den Ellenbogen geworden?

    The penis

    Mightier than the sword.

    - frei nach Edward Bulwer-Lytton

  • Ist das hier ein Lehrerforum oder was? Was ist eigentlich aus den guten alten Tweedsakkos mit Lederflicken auf den Ellenbogen geworden?

    Und noch so einen schönen Pullunder darunter.....

    Ich bin Grundschullehrer, ich muss nicht die Welt retten!!!

  • ... und schon haben wir den "Zwiebellook"!

    Jepp, zwiebelfarbener Pullunder. Oder mausgrau. Oder - ganz verwegen - royalblau mit ockerfarbenen Rändern.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • Mir ist eigentlich immer zu warm, auch wenn alle Fenster offen sind :) Ich trage deshalb nur ein Schicht Kleidung, ganz normal Pulli und Hose, nichts spezielles. Auch im Winter.

  • Bisher hab ich noch keine Probleme (Hemd mit kurzärmeligen T-Shirt drunter). Stehe am Lehrerpult eigentlich immer vor dem offenen Fenster. Wenn's dann doch mal kälter wird, Pulli statt Hemd. Im Extremfall hab ich auch kein Problem, in Jacke zu unterrichten - angesichts der momentanen Lage ist "Outfit" bei mir ganz unten auf der Prioritätenliste.

  • Wieso packt ihr euch denn jetzt schon dick ein alle? Es ist doch noch gar nicht kalt. Ich halte es noch gut mit T-Shirt im Klassenraum aus mit offenen Fenstern... Was wollt ihr denn anziehen wenn es unter 0°C draußen wird?

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Ich bin eigentlich eine ziemliche Frostbeule. Beim Unterrichten ist mir allerdings tendenziell sowieso etwas wärmer, aber mit dem schon mehrfach genannten Zwiebelprinzip komme ich super zurecht und friere nicht, auch nicht, wenn das Fenster bei mir vorn länger auf ist. Ich verstehe nicht, warum die SuS das nicht mal ausprobieren (also meine zumindest nicht)...

  • Das mit dem Temperaturempfinden ist schon interessant. Geh bei egal welchen Minusgraden in die Stadt - du wirst immer mindestens einen jungen Mann in Shorts und T-Shirt sehen.


    Geht aber auch andersrum: Karlsruhe, Haltestelle Ebertstraße. Sommer 2013, gefühlt 40, tatsächlich wohl 38 Grad. Neben mir ein älterer Herr im hellen Flanell-Dreiteiler. Alles bis oben zugeknöpft, Krawatte fest gebunden. Er machte nicht den Eindruck, als sei ihm zu warm...

    The penis

    Mightier than the sword.

    - frei nach Edward Bulwer-Lytton

  • Ich verstehe das schon, warum die Schüler trotz Zwiebelprinzip frieren.

    Ich war diesen Monat nämlich schon auf einer Präsenzfortbildung und hatte den Platz am offenen Fenster. Der Tag an sich, war gar nicht so kalt, aber man hat am Platz einfach wesentlich weniger Bewegung als der Lehrer. Ich hatte sogar mehr an als normalerweise im Unterricht und habe dann trotzdem gefroren.


    Seit dem mache ich das Fenster für 20 Minuten (oder bis zur nächsten Pause) zu, wenn der Klasse oder auch nur einzelnen Schülern am Fenster das Dauerlüften zu kalt wird.


    Bei mir sind übrigens die Schuhe ganz wichtig. Wenn ich kalte Füße bekomme, friere ich.

    Ansonsten nutze ich ebenfalls das Zwiebelprinzip und als Material Merinowolle. Da gibt es inzwischen ja auch alles: T-Shirts, Langarmshirts, Socken, Fleecejacken mit Merionanteil,...

    Richtig warm ist auch Wollwalk, aber meist auch etwas kratzig.


    LG DFU

  • aber man geht auch mal nach draußen.
    Zugegeben, die allermeisten Menschen werden aber selten länger als 20 Minuten am Stück draußen sein...

    Stimmt, aber es ging ja gerade darum, was wir drinnen tragen.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich verstehe das schon, warum die Schüler trotz Zwiebelprinzip frieren.

    Ich war diesen Monat nämlich schon auf einer Präsenzfortbildung und hatte den Platz am offenen Fenster. Der Tag an sich, war gar nicht so kalt, aber man hat am Platz einfach wesentlich weniger Bewegung als der Lehrer. Ich hatte sogar mehr an als normalerweise im Unterricht und habe dann trotzdem gefroren.

    Mich haben letzte Woche auch schon die ersten SuS gefragt, ob mir nicht kalt werde, wenn ständig ein Fenster offenstehe am Pult. Denen habe ich dann auch erklärt, dass ich ja nicht die ganze Zeit sitzen muss, sondern ständig in Bewegung bin, so dass es mir prinzipiell nicht so schnell kalt wird wie ihnen.


    Das mit den warmen Füßen kann ich nur bestätigen. Gefütterte Schuhe brauche ich zwar wirklich nur, wenn es über Nacht Minusgrade hat, aber in den meisten Halbschuhen wird es mir jetzt schon zu frisch, so dass ich entweder Sneaker (haben eine dickere Sohle als Halbschuhe/Stiefeletten) trage oder Stiefeletten und dazu gute Baumwollstrümpfe, die warm genug halten. Wenn es noch frischer wird kommen vor den gefütterten Schuhen dann die Wollsocken (selbst gestrickt/von Mama vor 10-20 Jahren gestrickt) in die Schuhe (take that Wollsocken80 ^^ ).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Heute erster Schultag nach den Herbstferien. Ich war sehr erstaunt, als ich um 10 Uhr in meine Klasse kam und alle vier Fenster sperrangelweit offenstanden (besonders kalt war es zwar nicht - schätzungsweise 12 Grad, aber vor den Ferien hatten schon einige SuS gesagt, dass sie frieren würden). Aussage eines Schülers, der direkt am Fenster sitzt: "Wir lassen die offen, ne?! Wir wollen ja kein Corona kriegen!"

    Tja, so wurde heute aus 20-5-20 ein Dauerlüften von 10 Uhr (bzw. eigentlich sogar schon ab 8:10 Uhr bei meiner Kollegin) bis 13:20 Uhr 8).

Werbung