Kälte im Klassenzimmer

  • Ich glaube nicht, dass Beamte dem Schulträger gegenüber vorsichtig oder anonym sein müssen. Das ist ja nicht mein Arbeitgeber, dem ich Treue geschworen habe. Und genügend Kollegen sind im Stadtrat oder anderen städtischen Gremien/Ausschüssen ehrenamtlich aktiv.

    Und es geht schließlich darum Schaden zu verhindern!

    Wir hatten das Problem vor Jahren und ein Kollege drohte im Gespräch mit Presse. Daraufhin wurde uns sehr deutlich von der SL mitgeteilt, dass wir dies lassen sollen (und weil wir uns an der Schule im großen und ganzen wohl fühlen, haben wir es gelassen).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Wie sieht das in eurem Hygieneplan eigentlich genau aus? Und wie lange lüftet ihr?


    Bei uns steht im Hygieneplan mindestens alle 20 Minuten für 5 Minuten lüften. Wenn ich das mache, kühlen unsere Räume nicht so aus wie oben beschrieben. Nach 90 Minuten (oder länger) Dauerlüften dagegen schon.


    Eine Remonstration wegen der Unzulässigkeit des Raums wird daher vermutlich nicht erfolgreich sein, wenn die zu niedrigen Temperaturen durch mehr Lüften als laut Hygieneplan erforderlich begründet sind. Sie sind dann ja selbst verschuldet. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in einem solchen Fall wegen des Auskühlen des Zimmers einen neuen Raum erhält. Zumal es in den meisten Schulen keine übrigen Räume geben wird.

    Und im schlimmsten Fall beschweren sich noch die Eltern, dass die Kinder wegen des stundenlangen Sitzens bei offenen Fenstern krank werden. Meine Klasse ist inzwischen wirklich froh und dankbar, wenn mal für 20 Minuten das Fenster geschlossen wird. Es ist einfach an manchen Tagen schon richtig kalt.


    Unabhängig von der Erfolgsaussicht kann man natürlich auch remonstrieren, wenn man dokumentiert haben möchte, dass man eine Gefährdung sieht.


    LG DFU

  • Sicher, mit vollem Namen würde ich auch nicht in Erscheinung treten, sondern es etwas geschickter anstellen. Solche Anfragen können ja auch besorgte Eltern stellen und sich ggf. bemerkbar machen.

    Du kannst auch unproblematisch euren Lehrervertreter im Schulausschuss ansprechen. Dafür sind sie ja gewählt.

  • Wir hatten das Problem vor Jahren und ein Kollege drohte im Gespräch mit Presse. Daraufhin wurde uns sehr deutlich von der SL mitgeteilt, dass wir dies lassen sollen (und weil wir uns an der Schule im großen und ganzen wohl fühlen, haben wir es gelassen).

    Deswegen habe ich es ja auch gerade so geschrieben. Wenn Du deinen Arbeitgeber damit drohst, an die Presse zu gehen ist das fast immer problematisch. Wenn Du aber die/der gewählte Vertreter(in) der Lehrkräfte im Schulausschuss ihr/sein gesetzliches Mitwirkungsrecht ausübt, ist das vollkommen unproblematisch.

  • Deswegen habe ich es ja auch gerade so geschrieben. Wenn Du deinen Arbeitgeber damit drohst, an die Presse zu gehen ist das fast immer problematisch. Wenn Du aber die/der gewählte Vertreter(in) der Lehrkräfte im Schulausschuss ihr/sein gesetzliches Mitwirkungsrecht ausübt, ist das vollkommen unproblematisch.

    Auch der PR durfte nicht an die Presse, alle durften nur mit dem Schulträger reden (und das hat lange nicht gereicht). Bis es dort wirklich auf der Tagesordnung stand, war es Frühjahr und die Temperaturen in den Räumen höher (und all das wiederholte sich einige Jahre). Wir Kollegen hatten daher wirklich das Bedürfnis, die Lokalkpresse zu informieren (haben es aber gelassen).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Kuckt doch ansonsten mal hier:


    https://www.makita.de/products…n-und-westen-lxt-18v.html


    So etwas gibt es auch von anderen Herstellerinnen. Also kuckt man da, wo man schon im Akku-System ist.


    Für'n Sommer gibt's Jacken mit Kühlung, unten auf der Seite.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • Auch der PR durfte nicht an die Presse, alle durften nur mit dem Schulträger reden (und das hat lange nicht gereicht). Bis es dort wirklich auf der Tagesordnung stand, war es Frühjahr und die Temperaturen in den Räumen höher (und all das wiederholte sich einige Jahre). Wir Kollegen hatten daher wirklich das Bedürfnis, die Lokalkpresse zu informieren (haben es aber gelassen).

    Ich rede auch nicht vom Personalrat. In Niedersachsen gibt es auf kommunaler Ebene einen Schulausschuss. Dort sitzen die Mitglieder des Stadtrates / des Kreistages sowie Schülervertreter, Elternvertreter und Lehrervertreter. Sogar mit Stimmrecht. Der Ausschuss tagt bei uns relativ regelmäßig. So 6 mal pro Jahr. Dort gibt es immer einen Tagesordnungspunkt, indem die Mitglieder des Ausschusses Fragen an die Verwaltung stellen können. Eigentlich sind auch immer Pressevertreter anwesend und bei uns steht auch fast immer etwas davon ab nächsten Tagen in der Zeitung.

  • Kälte (oder nicht vorhandene Wärme ... wie auch immer) verursacht keine Blasenentzündung, das sind in der Regel Bakterien die Du Dir irgendwo gefangen hast.

    Oje, wenn man jedes Mal eine Infektion bekäme, wenn man Kontakt mit einem Erreger hat... In und auf uns leben ständig Myriaden anderer Lebewesen.


    Das Immunsystem arbeitet bei Wärme viel effektiver, weshalb man ja auch Fieber bekommt. Andererseits kann man die Widerstandskraft gegen Kälte trainieren, zum Beispiel bekommt man mehr braunes Fett, das für eine gute Wärmefreisetzung sorgt. Auszukühlen und/oder Zugluft ausgesetzt zu sein, ist definitiv nicht besonders gesund. Man muss sich halt wirklich passend anziehen und sich möglichst bewegen.

  • Aber als Vertreter einer Gewerkschaft darf man sich auch problemlos äußern😂

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • In solchen Fällen sind wenige Dinge effektiver, als ein gut platzierter Artikel in der Lokalpresse...

    Wenige Dinge sind effektiver um sich einen Anschiss und ggf. mehr von der Schulleitung einzufahren, weil dienstliche Kontakte zur Presse sind Aufgabe der Schulleitung und nicht eines 08/15-Lehrers

  • Ach mei... Aufgabe der Schulleitung bzw. der entsprechenden übergeordneten Stellen ist es auch, für angemessene Bedingungen zu sorgen. Wenn da ewig nichts passiert, hat es in der Vergangenheit durchaus geholfen, wenn die eine oder andere Absurdität mal in der Presse landete (wobei genervte Eltern die Initiatoren waren, nicht Kollegen). Plötzlich ging dann doch was. Aber selbstverständlich gebe ich allen, die zunächst andere Wege vorschlagen, Recht damit, dass dies der korrektere Weg wäre. Dauert aber halt auch.

  • Aber als Vertreter einer Gewerkschaft darf man sich auch problemlos äußern😂

    Du bist nicht Vertreter einer Gewerkschaft, sondern du nimmst als Lehrervertreter teil. Das Ganze auf Basis des Schulgesetzes und der Kommunalverfassung. Und selbstverständlich darfst du dich in weiten Teilen frei äußern. Du darfst natürlich zum Beispiel keine personenbezogenen Daten oder Dienstgeheimnisse verraten. Aber selbstverständlich darfst du dich dort zur Heizungssituation äußern und auf Probleme aufmerksam machen. So etwas ist sogar deine Aufgabe. Dafür bist du dort. Um die Sicht der Lehrkräfte in dem Ausschuss wiederzugeben. In Niedersachsen hast Du sogar bei allen Schulangelegenheiten volles Stimmrecht.


    Der Unterschied ist, dass es hier um ein politisches Organ geht und um ein Mitbestimmungsrecht. Das ist etwas ganz anderes als wenn ich zum Chef gehe und drohe, dass ich zur Presse gehe. Oder glaubst du die Leute im Bundestag/Landtag/Kreistag fragen vorher um Erlaubnis bevor sie etwas kritisches ansprechen?

  • Wenn man Energie zum Heizen des Körpers benötigt, bleibt weniger für das Immunsystem übrig (Energieerhaltung) - alte Physiker-Weisheit.


    LG DFU

    DFU - mein Smiley ist kein Auslachen, sondern ein herzhaftes Schmunzeln

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Tom123

    Das war nicht auf den Schulausschuss bezogen. Vielmehr meine ich die Möglichkeit, dass auch eine Gewerkschaft sich offiziell äussert, z.b. in Form einer Podiumsdiskussion oder Pressekonferenz. Auf diesem Weg lassen sich eben auch Botschaften an die Öffentlichkeit übermitteln.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Gute Ansprechpartner sind auch die Lehrervertreter in den Schulausschüssen der Schulträger.

    Tatsächlich gibt es auch Kommunen, in denen der Ausschuss nur 1xjährlich tagt und es nur ein Ausschuss ist, der Empfehlungen gibt,

    z.T. eine ziemliche Alibi-Veranstaltung.


    Unsere Verwaltung ist derzeit fixer als Ausschussvorsitzender *schnaaaarch* und Politiker.

Werbung