Videounterricht und Kameras

  • Bei BBB kann man für die SuS ganz überraschend eine Abstimmung starten. Da kommt bei jedem dann z.B. zum Anklicken "Ja/Nein". Ich sehe, wer schon abgestimmt hat und wer nicht ... und wie lange jeder braucht. Ich nutze das jede Videokonferenz immer mal mittendrin um zu sehen, wer wirklich auch noch geistig da ist und wer nur eingeloggt ist und nebenbei ein MMO spielt.

  • Wir haben Unterricht nach Plan. Ich mache es (fast) wie im Distanzunterricht: Einstieg durch mich (zB Erklärung des neuen Sachverhalts oder der Lernsituation). Dann gruppenweise in Breakout-Rooms. Dort arbeiten die S. mit Kamera und Mikro im "geschützten" Raum gemeinsam. Die Phase kann unterschiedlich lang dauern, auch schon mal über mehrere Unterrichtsstunden also auch mehrere Wochen, wenn ich nur 2-stündig habe. Anschließend oder auch zwischendurch mache ich Abfragen in jeden Raum:

    Aufgabe xx fertig? bzw. noch nicht fertig?

    Anwesenheit

    Zeit passt bzw. Zeit passt nicht

    Aufgabe x: Bitte y nicht beachten.


    Alle Ansagen müssen mit einem jeweils passenden Daumen quittiert werden.


    Ich springe auch einfach in die Räume rein und schaue, was die machen.

    Gibt es Schwierigkeiten, schreiben mich die S an und ich komme in den Raum.

    Ergebnisse der S. werden dann zu festgelegtem Zeitraum präsentiert und besprochen.

    Die S. arbeiten auch Kahoots in Gruppen für die jeweils anderen Gruppen aus.


    Ist natürlich bei mir auch so, dass meine S insgesamt sehr selbstständig arbeiten.


    Kameras sind fast durchgehend aus, daran habe ich mich gewöhnt. ich sage denen aber auch, dass es mir schwer fällt zu erkennen, was noch nicht gut sitzt und dass ich auf Feedback angewiesen bin. Das müssen die aber dann auch machen, ansonsten kann ich ihnen nicht helfen. Ich habe schon von Anfang an klargestellt, dass ich ihnen helfen will, die Prüfung zu bestehen, aber das Bestehen müssen sie selbst machen, so dass ich hier viel Eigenengagement erwarte.

  • Videokonferenz nur noch morgens um 8:00 Uhr zur Anwesendheitskontrolle und der Mitteilung bzw. Abfrage wichtiger Informationen.


    Phasenweise stehe ich als Ansprechpartner für Fragen und Probleme zur Verfügung, "sitze" also in einem Konferenzraum und kann von SuS aufgesucht werden. Wird kaum genutzt.


    Im Fachunterricht bin ich dazu übergegangen, Arbeitsaufträge zu verschriftlichen, online bereit zu stellen, ebenso wie Lösungen (mit Zeitversatz). Erarbeitete Leistungen werden von den SuS abgeheftet und nach Schulöffnung auf Vollständigkeit überprüft.


    Keine Lust mehr auf Solo-Bespaßungsprogramm vor schwarzen Rechtecken, aus denen heraus keine aktive Beteiligung erfolgt. Selbst auf Ansprache kommt oft lange nichts oder meist nur ein verschlafenes "häh?" oder ein dünnlippiges "ja" oder "nein".


    Ich glaube, Videokonferenzen sind am ehesten das, was Eltern unter Distanzlernen verstehen und sehen wollen. Wäre unter den richtigen Bedingungen evtl. wirklich tauglich, ist es aber hier und heute nicht. Frustriert mich nur. Man gibt deutlich mehr als man bekommt.

  • Unterschreibe ich zu 100% so. Ich bin aber auch nicht besser, wenn ich an meine "Teilnahme" an den letzten Fortbildungen bei BigBlueButton denke:D
    Ich bin daher dazu übergegangen, Lernvideos zu produzieren zu sehr einschlägigen Themen, teils mit Aufnahmen der Versuche. Ist viel mehr Arbeit als ne Konferenz, aber ich kann und werde das in den nächsten Jahren im flipped classroom Stil weiterbenutzen. Und dann lohnt es sich. Wesentlich mehr, als in drei parallelen 7ten Klassen jedes Jahr (annähernd) den gleichen Lehrervortrag zu halten. Außerdem kann ich in Ruhe, also ohne Konferenz, viel kohärenter formulieren. Im Unterricht geht das auch, aber in der Konferenz? Fühl ich mich nicht so wohl mit.

  • Bei BBB kann man für die SuS ganz überraschend eine Abstimmung starten. Da kommt bei jedem dann z.B. zum Anklicken "Ja/Nein". Ich sehe, wer schon abgestimmt hat und wer nicht ... und wie lange jeder braucht. Ich nutze das jede Videokonferenz immer mal mittendrin um zu sehen, wer wirklich auch noch geistig da ist und wer nur eingeloggt ist und nebenbei ein MMO spielt.

    Gibt die Möglichkeit auch bei "Teams"? So eine Überraschungsabfrage würde ich ja auch gern mal starten :pirat:

  • Das weiß ich leider nicht. Man kann aber auch von den SuS verlangen, mal einfach kurz ein "ja" in den Chat zu schreiben (aber mit Teams kenne ich mich nicht aus).

  • Dem kann ich mich nur anschließen! Besser hätte ich es nicht formulieren können. Die Oberstufenschüler haben sich anfangs VK gewünscht und beteiligen sich einfach null daran. Total frustrierend und unbefriedigend.

  • Zitat

    Gibt die Möglichkeit auch bei "Teams"?


    Mantik Es kommt vielleicht darauf an, wie viele Möglichkeiten von Teams ihr installiert habt, aber es gibt Apps für alles mögliche, die man einbinden kann. Ob das nun die gleiche Art Abfrage wie bei BBB ist, kann ich nicht beurteilen, aber es gibt sicher auch bei Teams was geeignetes. MS Forms geht auf jeden Fall, "Polly" scheint auch das Gewünschte zu leisten, du müsstest mal schauen, was bei euch vorinstalliert ist.

  • Gibt die Möglichkeit auch bei "Teams"? So eine Überraschungsabfrage würde ich ja auch gern mal starten :pirat:

    Hab ich direkt auch überlegt. Lässt sich denke ich aber über die Aufgabenfunktion lösen. Dort ein kleines Quiz voreinstellen (oder schnell 2 Fragen zusammenklöppeln in einer EA-Phase) und dann entweder zum gewünschten Zeitpunkt aktivieren oder eben wenn erstellt. 3min, jede_r muss antworten, Abgabezeit entsprechend stark begrenzen, damit niemand noch 10min nach Abgabezeit nachreichen kann, fertig ist Miniquiz samt Präsenz-/Lebendkontrolle.:teufel:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Vielleicht mit dem Glücksrad?


    Ihr könnt Namenslisten in das Eingabefeld kopieren (einer muss reagieren) oder ganz kurze verschiedene Aufforderungen (z.B Meldehand, Emoji, Statusänderungen, alle müssen reagieren), bei "Anpassen" alle Töne ausschalten, immer wieder mal anwerfen, vielleicht als Gruppenwettspiel (der erste/letzte kriegt Plus- oder Minuspunkt für die Gruppe). Ok, eher was für die Kleinen.


    https://wheelofnames.com/de/

  • Aufgaben, Umfragen, Kontrolle. Nee, das schaff ich nicht auch noch. Ich kontrolliere zu Beginn der Stunde die Anwesenheit und notiere mir während der Stunde die Mitarbeit. Das muss reichen.


    Wenn jemand nichts lernen will, kann ich eh nichts machen.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Meine SuS schalten auch zunehmend die Kameras aus, was ich schade finde. Ich genieße es, sie mal ohne Maske zu sehen, und mir fehlen Mimik und Gestik im Unterricht. Ich habe immer wieder längere Phasen der Einzelarbeit, Partnerarbeit, Texterarbeitung, Präsentationserstellung etc., mache aber auch immer wieder Phasen des Lehrervortrags, Lehrer-Schüler-Gespräch, Schüler-Schüler Gespräch etc. Ich habe die Klassen immer mindestens 90 Minuten, meistens sogar 180 Minuten am Stück, und da möchte ich Struktur reinbringen.

    Laut meiner Schulleitung dürfen die SuS nicht dazu gezwungen werden, ihre Kameras anzumachen. Aber was weiß ich, was sie machen, wenn die Kamera aus ist? Ich nehme immer wieder welche dran, und manchmal dauert es tatsächlich, bis sie antworten. Die Antwort kommt dann auch nicht immer passend…

  • Meine Klasse hat auch sehr überwiegend die Kamera augeschaltet.

    Der Unterricht fällt mir dadurch schwerer, aber ich kann sie nicht zwingen, die Kamera einzuschalten. Einige haben (die durchaus berechtigte) Angst, dass sie gefilmt oder fotografiert werden und die Bilder dann entstellt irgendwo veröffentlicht werden.

    Ich habe die Kamera an, weil ich finde, dass ich das Risiko ja auch vorher in der Schule immer hatte und auch bisher damit leben konnte.


    Aber schöner ist es schon, wenn alle die Kamera einschalten, wie das in manchen meiner Kurse der Fall ist.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Ich will nicht, dass die irgendwas anderes machen als meinem brillanten Unterricht beizuwohnen.

    Nun, dann musst du wohl mit dem Streß, den du dir selber machst, leben.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

Werbung