Vorgezogene Weihnachtsferien 2021/2022

  • Die FDP stellt also nun die künftige Bildungsministerin im Bund. Herzlichen Glückwunsch :autsch:

    Wir sind in NRW Gebauer los????

    Erst nach der Landtagswahl, hoffentlich. Dauert also nicht mehr so lange. Die FDP im Bund wird man nicht so schnell los. Das wir noch hart.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Natürlich. Bildung ist zum Glück Ländersache. Im Bund kann sie nichts kaputt machen. ;)

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • :nein:

    Du willst sie doch nicht etwa uns allen über den Bund zuschieben?

    Muss man nur entsprechend begründen:

    Bundesbildungsministerin ist doch mehr als Schulministerin für NRW.

    Man lobt doch unliebsame KuK auch über gute Beurteilungen weg ... oder sorgt dafür, dass sie zur Schulaufsicht gehen :D

  • Ich glaube nicht, dass man die Schulen nochmal antastet, nicht mal für vorgezogenen Weihnachtsferien hier in BaWü. Ich denke, das lässt man jetzt mit Kalkül munter laufen, anders kann ich es mir nicht erklären. An meiner Schule vergeht kein Tag ohne neue Fälle, sei es auf Schülerseite oder bei Kollegen und sogar im Sekretariat. Alle hocken weiter fröhlich aufeinander und Klassen werden kunterbunt gemischt in Wahlpflichtfächern, es gibt keine Kohorten - die zerschlissene Maske, die unter der Nase hängt, wird es schon richten. Wahrscheinlich machen wir dann kurz vor Weihnachten Unterricht mit fünf Schülern. In vielen Klassen fehlt jetzt schon die Hälfte.

  • Ich glaube nicht, dass man die Schulen nochmal antastet, nicht mal für vorgezogenen Weihnachtsferien hier in BaWü. Ich denke, das lässt man jetzt mit Kalkül munter laufen, anders kann ich es mir nicht erklären. An meiner Schule vergeht kein Tag ohne neue Fälle, sei es auf Schülerseite oder bei Kollegen und sogar im Sekretariat. Alle hocken weiter fröhlich aufeinander und Klassen werden kunterbunt gemischt in Wahlpflichtfächern, es gibt keine Kohorten - die zerschlissene Maske, die unter der Nase hängt, wird es schon richten. Wahrscheinlich machen wir dann kurz vor Weihnachten Unterricht mit fünf Schülern. In vielen Klassen fehlt jetzt schon die Hälfte.

    Keine Kohorten trotz positiver Covid-Fälle in einer Klasse? Falls ja, hoffe ich doch sehr, dass du das dem Schulamt gegenüber zur Sprache gebracht und- sollte dein Unterricht von dem Unterbleiben von Kohortenbildung direkt mit betroffen sein- entsprechend remonstriert hast gegen eine Anweisung in dieser Weise zu unterrichten.


    Wir haben leider auch regelmäßig Covid-Fälle, bei uns gibt es aber selbstverständlich in betroffenen Klassen Kohortenunterricht, Nachmittagsunterricht als Fernunterricht (zur Entzerrung), eigenständige Kohortenpausen getrennt von den üblichen Pausenzeiten und keine Teilnahme an gemischten Unterrichtsgruppen (Wahlpflichtfächer, Reli/Ethik, Sport, ...). Was wir also machen dürfen (und müssen) machen wir auch.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Keine Kohorten trotz positiver Covid-Fälle in einer Klasse? Falls ja, hoffe ich doch sehr, dass du das dem Schulamt gegenüber zur Sprache gebracht und- sollte dein Unterricht von dem Unterbleiben von Kohortenbildung direkt mit betroffen sein- entsprechend remonstriert hast gegen eine Anweisung in dieser Weise zu unterrichten.


    Wir haben leider auch regelmäßig Covid-Fälle, bei uns gibt es aber selbstverständlich in betroffenen Klassen Kohortenunterricht, Nachmittagsunterricht als Fernunterricht (zur Entzerrung), eigenständige Kohortenpausen getrennt von den üblichen Pausenzeiten und keine Teilnahme an gemischten Unterrichtsgruppen (Wahlpflichtfächer, Reli/Ethik, Sport, ...). Was wir also machen dürfen (und müssen) machen wir aucG

    Nenne mich gerne duckmäuserisch, aber ich als Refi melde mein Schule sicherlich nicht beim Schulamt, da kann ich mir gleich selber ins Bein schießen, das wäre vermutlich schmerzfreier.

  • Bei Coronafällen in Parallelklassen dürfen die sich bei uns nicht auf ihrem Pausenhofareal mischen, aber in Reli dann schon. Gilt dann als feste Lerngruppe. Versteht hier niemand.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Nenne mich gerne duckmäuserisch, aber ich als Refi melde mein Schule sicherlich nicht beim Schulamt, da kann ich mir gleich selber ins Bein schießen, das wäre vermutlich schmerzfreier.

    Halte ich für grundlegend falsch, sich an der Stelle hinter dem Anwärterstatus zu verstecken, auch wenn wir sehr wohl bewusst ist, dass es hochproblematische SLen gibt vereinzelt. Es gehört zu deinem Job, die Vorgaben deines Dienstherrn, inklusive der geltenden Corona-VO umzusetzen. Machst du das nicht und kommt das heraus z.B. weil Eltern sich beschweren oder andere KuK oder oder oder, dann hast du das deutlich größere Problem, denn während dein SL dich im worst case einmalig absägt im Schulgutachten (entsetzlich genug, ich weiß, aber das lässt sich lösen und sei es durch eine Versetzung an eine andere Schule für die Wiederholung), führt die Alternative dazu, dass dein Diensherr dich für charakterlich ungeeignet befindet zumindest für die Verbeamtung. Von den diversen ethischen Gründen, die insbesondere in der aktuellen Lage gegen so ein verhalten sprechen ganz zu schweigen.


    Wenn du dir solche Sorgen machst, dass dein SL sich in der Folge dir gegenüber unprofessionell verhalten könnte, dann sprich mit einer Person deines Vertrauens sei es im Seminar oder beim Personalrat und bitte diese darum, die Vorgehensweise ohne Nennung deines Namens anzusprechen dem Schulamt gegenüber. Vor allem der PR kann das, ohne dass klar werden muss, dass du als Anwärter:in die Probleme angesprochen hast. Damit hast du umgekehrt aber Leumundszeugen für den Fall der Fälle, die bezeugen können, dass du gerade kein Duckmäuser warst, sondern im Rahmen deiner Möglichkeiten als Anwärter:in versucht hast Fehlverhalten deiner Vorgesetzten nicht stillschweigend hinzunehmen. Es gibt diverse Möglichkeiten an dieser Stelle das Richtige zu tun. Nichts zu sagen und einfach aussitzen gehört nicht dazu.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Bei Coronafällen in Parallelklassen dürfen die sich bei uns nicht auf ihrem Pausenhofareal mischen, aber in Reli dann schon. Gilt dann als feste Lerngruppe. Versteht hier niemand.

    Aha, wie wird das begründet? Denn die Corona-VO gibt das nicht her...

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Aha, wie wird das begründet? Denn die Corona-VO gibt das nicht her...

    Wir haben extra nachgefragt. Die Antwort war, dass das feste Lerngruppen seien. Die kirchlichen Relilehrer meinen, es hätten sich zu viele Eltern über den Ausfall im letzten Jahr beschwert. Darüber kann ich nichts sagen.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Auch bei uns gilt die Kohorte über den ganzen Jahrgang. Also Religion und Ethik gemeinsam, aber auch Fremdsprachen u.a. (wir haben ab Klasse 5 mehrere Profile, es wäre gar kein Unterricht möglich, würde es auf eine Klasse beschränkt werden (wir hätten seit Schuljahrbeginn z.B. kein Sprachunterricht, weil immer jemand aus einem Jahrgang positiv ist und bei bis zu 4 Sprachgruppen in einer Klasse natürlich immer über den ganzen Jahrgang geht). Klassischer Klassenunterricht gibt es bei uns kaum.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Es gehört zu deinem Job, die Vorgaben deines Dienstherrn, inklusive der geltenden Corona-VO umzusetzen....

    Also nu mach aber bitte mal einen Punkt. Die Gruppenbildung gehört zum Job der Schulleitung. Es läuft momentan alles falsch an den Schulen, und die Referendarin aus Buxtehude soll's richten?

  • Also nu mach aber bitte mal einen Punkt. Die Gruppenbildung gehört zum Job der Schulleitung. Es läuft momentan alles falsch an den Schulen, und die Referendarin aus Buxtehude soll's richten?

    Habe ich behauptet, dass die Anwärterin die Kohortenbildung übernehmen sollte? Nein. Aber wenn ihr SL die geltende Corona-VO nicht umsetzt, dann soll sie das zumindest nicht stillschweigend hinnehmen und zumindest den PR im Vertrauen informieren (der sitzt bei den Sek.I-Schulen nicht direkt an der Schule, sondern am Schulamt, so dass es direkt auch etwas Abstand gibt zur eigenen SL). Der Teil gehört zu ihrem Job dazu auch im Ref und den Teil darf man auch erwarten.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • ...Falls ja, hoffe ich doch sehr, dass du das dem Schulamt gegenüber zur Sprache gebracht und- sollte dein Unterricht von dem Unterbleiben von Kohortenbildung direkt mit betroffen sein- entsprechend remonstriert hast gegen eine Anweisung in dieser Weise zu unterrichten.

    ...

    Fernunterricht (zur Entzerrung), eigenständige Kohortenpausen getrennt von den üblichen Pausenzeiten und keine Teilnahme an gemischten Unterrichtsgruppen (Wahlpflichtfächer, Reli/Ethik, Sport, ...). Was wir also machen dürfen (und müssen) machen wir auch.

    Erstens schreibst du vom Remonstrieren und Meldungen ans Schulamt, das ist etwas anderes als im Vertrauen beim PR nachzufragen. Und das zweite sind Regelungen, die sich nicht mal die Schulen aussuchen können, geschweige denn die ei zelne Lehrerin.


    Dass das so wünschenswert wäre, geschenkt. Aber der Person am untersten Ende der Nahrungskette in dieser Situation zu sagen, sie solle selbstverständlich Beschwerde einreichen, finde ich nicht fair.

  • Im Hort und in der Mensa kommen auch wieder alle zusammen, auch wenn in den Klassen Coronafälle sind. Anscheinend geht es nicht anders, sind ja fast alle Klassen mal betroffen gewesen. Diese on - off-Situation ist ja auch für viele Eltern schwierig, wenn es plötzlich heißt, dass ab morgen kein Hort mehr ist, weil es da infizierte SuS und Erzieherinnen gibt. Blickt ja auch keiner mehr.

    Man kann nur was aus dem Ärmel schütteln, wenn man vorher etwas reingetan hat.

  • Im Hort und in der Mensa kommen auch wieder alle zusammen, auch wenn in den Klassen Coronafälle sind. Anscheinend geht es nicht anders, sind ja fast alle Klassen mal betroffen gewesen. Diese on - off-Situation ist ja auch für viele Eltern schwierig, wenn es plötzlich heißt, dass ab morgen kein Hort mehr ist, weil es da infizierte SuS und Erzieherinnen gibt. Blickt ja auch keiner mehr.

    Bei uns (Ganztagsschule) wird bei Coronafällen strickt nach Klassen getrennt. Momentan ist eine 1. Klasse betroffen und die Kinder werden in der Mittagspause im Klassenzimmer beaufsichtigt und essen dort (gibt dann halt kein warmes Mittagessen). Wobei auch ohne einen Fall die Klassen in der Mensa getrennt sitzen und nicht gemischt wird. Da der Raum dafür zu klein ist, isst eine Klasse im Kunstraum. Außerdem wird gestaffelt gegessen (erst die 1. und 3. Klassen usw.). Auch in der Betreuung und in der Hausaufgabenzeit sind die meisten Klassen getrennt und wenn das nicht geht, sitzen die Klassen zumindest innerhalb des Raumes getrennt (betrifft glaube ich nur die 3. Klassen).

    Wir haben aber auch noch nicht sooo viele Fälle. Irgendwann bricht wahrscheinlich doch alles zusammen, denn die Betreuung kann sich ja schlecht multiplizieren.

  • Wir haben seit zwei Wochen oder so wieder getrennten Unterricht. Was aber nicht daran hindert, dass die Kinder beim Schulmittagessen gemischt zusammensitzen, von den Schulbussen mal ganz zu schweigen.

Werbung