Weihnachtsgeschenk für Klassenlehrerin 2. Klasse

  • Hallo zusammen,

    wir möchten der Klassenlehrerin gemeinsam als Klasse etwas schenken. Es soll nur eine Aufmerksamkeit sein, also insgesamt maximal 10,- €.

    Worüber freuen sich denn die Grundschullehrer/innen?

    Was könnt Ihr ggf. gar nicht mehr sehen?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Super-Lion

  • Aus der Außenperspektive (also ich BBS aber GS-Lehrerin im Haus): Bitte keine weiteren selbst bemalten Tassen!


    Je nach Humor der Person freuen sich manche über die Lehrermaschine (und andere finden sie sch*'**). Dafür muss man die Person gut kennen.


    Wenn Talent vorhanden: Schal nähen. Passt zur Jahreszeit. Ist brauchbar und persönlich.

  • Ist das ein Ding? Ich habe noch nie etwas einer Lehrkraft geschenkt.

    Es soll eine Aufmerksamkeit für die tolle Arbeit sein.


    Hast Du noch nie etwas bekommen?

  • Ich sag bei Fragen nach Geschenken immer: Blumen, Wein und Schokolade


    Das witzigste Geschenk ever war aber eine Flasche Prosecco mit daran befestigtem Entspannungsbad und Duft-Teelicht, das die Klassenpflegschaftsvorsitzende uns Lehrerinnen nach der Rückkehr von einer Klassenfahrt mit Fünftklässlern mit den Worten „Das haben Sie jetzt nötig!“ überreicht hat.

  • Geschenke über die ich mich bisher wirklich gefreut habe: große Teetasse und Gutschein für den Teeladen. Geht natürlich auch für Kaffee.

    Gutschein für ein Restaurant haben wir auch schon verschenkt.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Jede Familie sammelt einige schöne, bunte Herbstblaetter, rollt diese mit den Kindern zu Blüten zusammen (eine Blüte je Kind), die im unteren Viertel mit Draht umwickelt und fixiert werden. Ggf noch zusätzlich fixieren z. B. mit Spray. Alle "Rosen" dann zu einem schönen Strauß zusammenfassen, schöne Karte dazu, auf der alle unterschreiben, fertig ist ein wenig zeitaufwendiges, persönliches, kreatives Geschenk.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Jede Familie sammelt einige schöne, bunte Herbstblaetter, rollt diese mit den Kindern zu Blüten zusammen (eine Blüte je Kind), die im unteren Viertel mit Draht umwickelt und fixiert werden. Ggf noch zusätzlich fixieren z. B. mit Spray. Alle "Rosen" dann zu einem schönen Strauß zusammenfassen, schöne Karte dazu, auf der alle unterschreiben, fertig ist ein wenig zeitaufwendiges, persönliches, kreatives Geschenk.

    Das klingt toll, aber ich wäre damit vollkommen überfordert. Ich kann nicht basteln. Also wirklich gar nicht.

  • Unsere Schüler verschenken nach ihrem Abschluss allenfalls einen Korb mit Süßigkeiten und/oder einer Flasche Sekt/Wein etc. Damit kann man wenigstens etwas anfangen.


    Nichts für ungut, aber weitere Staubfänger von Schülerseite brauche ich nicht zuhause.

  • Unsere Schüler verschenken nach ihrem Abschluss allenfalls einen Korb mit Süßigkeiten und/oder einer Flasche Sekt/Wein etc. Damit kann man wenigstens etwas anfangen.


    Nichts für ungut, aber weitere Staubfänger von Schülerseite brauche ich nicht zuhause.

    Siehst du und ich könnte mit so etwas nichts anfangen, wobei ich mit so einem Strauß vermutlich auch nicht wüsste wohin.

    Aber wenn man eben keinen Wein trinkt, 80% der Süßigkeiten eh nicht essen darf usw. genauso wie keine Seife und die meisten Bäder nicht verträgt sind das auch alles Sachen für die Tonne, jedes Jahr entsorge ich wieder irgendwelche nett gemeinten Duschzeuge oder Schaumbäder o.ä.

  • Bei uns ist das so, dass wir keine (große) Geschenke annehmen dürfen. Deswegen waren die Eltern da ziemlich kreativ mit "Kleinigkeiten". Ich habe schon tolle Bastelarbeiten bekommen. Manchmal wurden Vorlagen gekauft und jedes Kind hat daraus schöne Sachen gemacht. Z.B. da habe ich immer noch welche: Schöne geprickelte Adventshäuschen, wo man Teelichter reinstellen kann. Von jedem Kind ein selbst gemachter Weihnachtsschmuck mit Widmung habe ich auch schon bekommen. Eine Klasse hat mir mal einen Adventskalender mit Kleinigkeiten gemacht, z.B. selbst gemachter Seife, selbst gemachte Kerzen usw. oder einfach hübsch verpackte Teebeutel mit einer Praline oder einfach nur eine Zeichnung mit Widmung. Aber alles hatte einen persönlichen Charakter und das hat mich besonders berührt und gefreut.

  • Also, als Gym-Lehrerin habe ich viel seltener etwas bekommen, und das EINZIGE, worüber ich mich in den vielen Jahren NICHT gefreut habe (egal ob Schule, Kolleg*innen, Eltern oder Schüler*innen) war eine Flasche (Rot)wein. Ich nicht konsequente Nicht-Alkoholtrinkerin, das war schon mal Thema in dem Schuljahr gewesen ("oh du trinkst nicht? du bist doch mit dem Zug unterwegs?"), und auch wenn die Stadt von Weingebieten umgeben ist (und wie ich jetzt kurz nachgeschaut habe "Rotweinstadt" genannt wird :-D ), fand ich es unpassend. An dem Tag erhielt der langjährige Hausmeister für fast 20 Jahre an der Schule für seinen Renteneintritt eine kleine Kiste mit 3 Flaschen Wein. Selbiger Hausmeister, der (bekanntlich) trockener Alkoholiker war.

    Wenn man also nicht in sowas greift: mein Gott, meine Schüler*innen haben mir eine Teesorte geschenkt, die ich nicht trinke, ich habe mir einen Ast gefreut. Badekugel, obwohl ich keine Badewanne hätte? Ich würde mich riesig freuen!
    Es geht um die Geste!! und wenn das Fettnäpchen bzw. der Fehlgriff nicht aus absoluter Unaufmerksamkeit passiert, dann ist es halt doch nicht schlimm (die Schokolade zum Tee habe ich aus Freude gegessen :-D

  • Geschenke über die ich mich bisher wirklich gefreut habe: große Teetasse und Gutschein für den Teeladen. Geht natürlich auch für Kaffee.

    Gutschein für ein Restaurant haben wir auch schon verschenkt.

    Gutscheine sind dienstrechtlich aber strengstens verboten. Gelten als Bargeld und dürfen nicht mal unter den Freigrenzen angenommen werden.

  • Gutscheine sind dienstrechtlich aber strengstens verboten. Gelten als Bargeld und dürfen nicht mal unter den Freigrenzen angenommen werden.

    Echt? :) Ich habe schon oft welche bekommen für Läden oder Restaurants. Aber bei 10€ lohnt sich das ja in dem Fall eher nicht.


    Ich würde etwas "das sich verbraucht" schenken, nichts was man hinstellen "muss". Also Tee, Kaffee, Schokolade sind ok. Ja, ich weiß nicht jeder mag alles. Aber ob eine Lehrerin gerne Kaffee oder Tee trinkt, ist doch den meisten Schüler:innen bekannt.

    Ansonsten finde ich eine Topfpfanze (ja die ist zum Hinstellen) auch ein neutrales, nettes Geschenk.


    Bitte keine Tassen mit Kinderfotos o.ä.


    1-2 Gläser mit netten Gewürzmischungen aus dem Unverpacktladen in schön beschrifteten Gläsern, darüber würde ich mich auch freuen und das kann auch fast jeder gebrauchen.

  • Einmal von einer Klasse nach dem Abschluss. Ist aber sehr unüblich bei uns.

    Tatsächlich? Bei uns ist es schon üblich, dass Klassen (BG, FOS, BFS, BES, Fachschulen,...) im Sommer zu ihrem Abschluss ihren Klassenlehrkräften eine Kleinigkeit schenken. Ich habe schon oft einen Blumenstrauß, eine Karte und Süßigkeiten bekommen; auch mal einen Becher (nicht selbstbemalt!) mit einer Packung Tee o. ä.


    Gutscheine sind dienstrechtlich aber strengstens verboten. Gelten als Bargeld und dürfen nicht mal unter den Freigrenzen angenommen werden.

    Für welches Bundesland gilt das? In NDS gilt für die Annahme von Geschenken u. a. (siehe https://www.voris.niedersachse…vorisprod.psml&max=true):

    "Die Zustimmung ist allgemein erteilt für

    [...]

    b) die Annahme von Geschenken (z. B. Eintrittskarten, Gutscheine) aus dem dienstlichen Umfeld (z. B. Klassenschülerschaft/Elternschaft einer Lehrkraft – nicht aber einer Einzelperson – aus Anlass eines Dienstjubiläums, eines Geburtstages oder einer Verabschiedung) im herkömmlichen und angemessenen Umfang; Bargeld ausnahmsweise, wenn es sich um einen geringen Restbetrag aus der Sammlung für das Geschenk handelt,"

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Jede Familie sammelt einige schöne, bunte Herbstblaetter, rollt diese mit den Kindern zu Blüten zusammen (eine Blüte je Kind), die im unteren Viertel mit Draht umwickelt und fixiert werden. Ggf noch zusätzlich fixieren z. B. mit Spray. Alle "Rosen" dann zu einem schönen Strauß zusammenfassen, schöne Karte dazu, auf der alle unterschreiben, fertig ist ein wenig zeitaufwendiges, persönliches, kreatives Geschenk.

    Sowas macht den Bastelnden Arbeit und landet bei den meisten wahrscheinlich in der Mülltonne, denn wohin damit?

    Alkohol finde ich schwierig, wenn man nicht weiß, ob die Beschenkte überhaupt Alkohol trinkt, und selbst dann sind doch die Geschmäcker absolut verschieden.


    Ich freue mich über Schokolade (die darf ich zwar meistens auch nicht essen, meine Familie erledigt das dann aber gerne), ich freue mich auch über Kerzen oder Tee, auch diese Mini-Packungen Badesalz für 1€ finde ich super. Es muss halt wirklich was Kleines sein, damit es rechtlich in Ordnung ist. Ich finde allgemein Geschenke gut, die man verbrauchen kann. Selbstgebastelte Geschenke, nun ja, die freuen mich auch, weil ja Arbeit und Liebe drin steckt, umso mehr tut es mir dann leid, sie nicht aufheben zu können. Was ich allerdings wirklich gerne mag und mir auch immer in einem Ordner aufhebe, sind Karten mit ein paar netten Worten. Die brauchen wenig Platz und sind etwas ganz Persönliches.


    Wir haben einmal einer Lehrerin einen Mini-Spiegel für den Kulturbeutel geschenkt, auf der Rückseite stand "Wer ist die beste Lehrerin? Bitte wenden". Keine Ahnung, ob sie das gut fand, ich hätte mich darüber gefreut, aber es ist natürlich auch nichts zum Verbrauchen. Aber immerhin nützlich. Vielleicht ;-)

Werbung