Kamera, Mikro und Lautsprecher, um Tafelbilder bzw. Unterricht an der Tafel per Livestream an Schüler per Videokonferenz übertragen?

  • Nutzt ihr denn für Videokonferenzen von zu Hause aus das Micro eures Laptops oder ein separates bzw. ein Headset? Könnt ihr da bestimmte Micros oder Headsets empfehlen?

    Mikro am Laptop. Das ist alles andere als perfekt, aber ich habe bislang privat kein Headset verwendet/benötigt und sehe gerade nicht ein, mir das nur für ein paar Wochen Fernunterricht anzuschaffen, wo ich das danach vermutlich nur noch selten oder gar nicht einsetzen werde). Ich kaufe schon genug Unterrichtsmaterialien (Zusatzmaterialien zu Lehrwerken etc.) und technische Ausstattung privat (die ich dann aber zumindest länger nutzen kann, als nur ein paar Wochen lang). Wenn es dich persönlich stört kein Headset zu haben und/oder du dieses auch sonst privat einsetzen würdest, dann ist das etwas Anderes.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Mein Dienstherr und Sachkostenträger schlägt gar nichts vor und zahlt auch nichts, genau wie 99.9% aller anderen im Schulbereich.

    Dann wird er wohl wünschen, dass du mit dem vorhandenen Material arbeitest. Und schon wieder ein Thema erledigt.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Ich möchte mein Bluetooth Headset nicht missen. Kaffee/Tee kochen, Frühstück machen, Toilettengang (immer ans Stummschalten denken ;) ) - alles während einer Konferenz möglich, man ist trotzdem erreichbar.

  • ich habe ein einfaches Headset für 10 Euro für eine Fortbildung für mich im letzten Sommer gekauft und bin jetzt froh darüber. Meine Schüler verstehen mich sehr gut, obwohl ich leise rede. Es ist einfach viel weniger anstrengend. Und das ist für mich das entscheidende Kriterium. Hilft es mir persönlich oder nicht? Für Arbeitserleichterung bin ich bereit, auch etwas (!) Geld in die Hand zu nehmen. Viel Geld würde ich nicht zahlen, dann müsste die Erleichterung extrem sein.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich gehör noch zur altmodischen Fraktion der Headsetträger mit Kabel. Habe mir das Wantek USB Headset Mono letzten Februar zugelegt, das seither sehr gute Dienste verrichtet. Als besonders angenehm empfinde ich, dass ich zum einen nur mit einem Ohr in der Konferenz hänge, das andere bekommt mit, was im Haus und um mich herum los ist. Zum Zweiten, dass es sich vernünftig an die Kopfgröße anpassen lässt. (Hatte an anderer Stelle bei den Masken schon erwähnt, dass ich so nen Kinderkopf habe, dem normale Erwachsenengrößen nicht richtig passen)


    Vorteil am festen Headset zudem:

    • Für jeden reinkommenden ist gleich klar erkennbar, dass ich in einer Konferenz hänge.
    • Funktioniert auch an PCs ohne Bluetooth.
    • Keine Batterie, die leer sein kann
    • Mikrofonqualität kann ich nicht gut beurteilen, aber besser als ein eingebautes Laptopmikro ist es bestimmt.
  • laptopmikro reicht völlig für stream-Unterricht. Da ich demnächst wieder ein paar mehr Videos aufnehmen will, diesmal etwas professioneller, die lich dann auch um normalen Unterricht immer wieder einsetzen will (Funktionsweise von Haushaltsgeräten u.Ä.) werde ich dafür mein sowieso vorhandenes Gesangsmikro verwenden.


    Das ist super, kostet aber auch entsprechend und hätte ich mir nie für die Schule angeschafft. Wenn du doch willst: Shure SM58. Etwa 130€ mit Ständer und Adapter für die Leitung.

  • Ich habe ein iPad von der Schule. Das Mikro des iPads scheint besser zu sein als das meines Laptops (habe Aufnahmen verglichen), deshalb melde ich mich bei meinen Konferenzen immer zwei mal an und nehme das iPad für den Ton und um den Chat im Blick zu behalten und am Laptop teile ich meinen Bildschirm.

  • laptopmikro reicht völlig für stream-Unterricht. Da ich demnächst wieder ein paar mehr Videos aufnehmen will, diesmal etwas professioneller, die lich dann auch um normalen Unterricht immer wieder einsetzen will (Funktionsweise von Haushaltsgeräten u.Ä.) werde ich dafür mein sowieso vorhandenes Gesangsmikro verwenden.


    Das ist super, kostet aber auch entsprechend und hätte ich mir nie für die Schule angeschafft. Wenn du doch willst: Shure SM58. Etwa 130€ mit Ständer und Adapter für die Leitung.

    Naja nen SM58 darf eigentlich in keinem Haushalt fehlen, zur Not kann man damit ja auch nen Nagel in die Wand schlagen, Schnitzel klopfen...

  • Mir fällt gerade noch ein, dass man natürlich kein Tablet braucht, sondern sich auch am Smartphone einloggen und das als "Mikro" nehmen kann. Das habe ich auch schon Schülern nahegelegt, die meinten sie wären am Desktop-PC und hätten kein Headset oder ähnliches.

  • Ich möchte mein Bluetooth Headset nicht missen. Kaffee/Tee kochen, Frühstück machen, Toilettengang (immer ans Stummschalten denken ;) ) - alles während einer Konferenz möglich, man ist trotzdem erreichbar.

    Hab heute das erstmal Versuche direkt über das Laptop gezeigt und meine Buds verwendet (die habe ich eh) und das war super. Ich war nicht angebunden und die Schüler konnten alles gut verstehen und ich sie auch!

  • Toilettengang (immer ans Stummschalten denken ;) ) - alles während einer Konferenz möglich

    Also, manchmal erfährt man hier aber auch Dinge, die einen mit, sagen wir, doch gemischteren Gefühlen in die nächste Sitzung ("Sitzung", ahahaha) mit KollegInnen gehen lassen... Ich hoffe, die Bilder bekomme ich über das Wochenende wieder aus dem Kopf.

  • Ich hatte gestern erst eine Videokonferenz mit einer Klasse. Die Schüler wie üblich ohne Kamerabild und ich habe dann einen Schüler aufgerufen. Keine Reaktion. Seinen Namen in den Chat getippt. Nichts. Also weitergemacht und jemand anderen aufgerufen. Etwas später vom vermissten Schüler der Hinweis: „Sorry, ich war auf der Toilette.“


    Sarek

  • An meinem PC in der Schule hängt eh immer das Mischpult mit dem Gesangsmikrofon. Darüber läuft dann auch das Sprechen bei einer Videokonferenz.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Kann ich auch nicht - aber für die Kinder reicht es. ;) Die sind da scheinbar nicht so empfindlich.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Da sich bei mir spontan und sehr überraschend die Möglichkeit auftut:

    Hat schon einmal jemand tatsächlich versucht, einige SchülerInnen von zu Hause aus am Präsenzunterricht teilnehmen zu lassen? Ich wüsste gerne, wo genau die Kamera bei Euch platziert ist, und wie ihr das große Problem Ton löst. Wenn man einfach den Laptop mit der Kamera auf die Tafel ausrichtet, hören die Schüler in Distanz ja entweder Soundbrei aus dem Laptop-Mikro oder nur mich vom Headset. Gibt es da eine praktikable Lösung?


    (Die rechtliche Seite ist zweitrangig. Um die würde ich mich erst kümmern, wenn’s technisch wirklich sinnvoll möglich ist.)

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • also rechtlich ist es bei uns nicht erlaubt (und daher überlege ich nicht weiter)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Meine Kollegin (Q12, BY) hat das gemacht. Sie sitzt oder steht vorne am Pult und hat so eine Schwenkkamera, die sie auf sich selbst richtet oder auf die Tafel / das Beamer-Bild. Von den Schülern hat sie eine Einverständniserklärung, dass ihr Ton / Bild (oder auch nur Ton) übertragen werden darf. Alle haben zugestimmt, dann schwenkt sie auch mal in den Raum, wenn es sich anbietet (aber eher selten.)

  • Meine Kollegin (Q12, BY) hat das gemacht. Sie sitzt oder steht vorne am Pult und hat so eine Schwenkkamera, die sie auf sich selbst richtet oder auf die Tafel / das Beamer-Bild. Von den Schülern hat sie eine Einverständniserklärung, dass ihr Ton / Bild (oder auch nur Ton) übertragen werden darf. Alle haben zugestimmt, dann schwenkt sie auch mal in den Raum, wenn es sich anbietet (aber eher selten.)

    Bekommt man dann Schüleräußerungen richtig gut mit?

    Also auch, dass A ständig stört, B unpassende Antworten gibt oder C zwar gerne redet, aber totalen Blödsinn?

Werbung