Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Du hast ja auch Ahnung. Du würdest aber auch nicht fragen, was dein Gegenüber geimpft hat und dazu eine Meinung haben.

    Nein - im Gegenteil. Ich hatte für mich geplant, wenn AZ, die Auffrischung mit einem anderen Vektorimpfstoff zu erfragen - mein Hausarzt wusste das schon und fand die Idee auch gut.
    Nicht weil ich AZ an sich nicht gut finde, sondern weil ich Bedenken habe, dass zweimal der gleiche Vektor eine Abschwächung des Boosts erzeugen könnte.

    Zwei meiner Söhne sind ja auch mit AZ geimpft worden - da war es auch so, dass vor dem Wochenende geimpft wurde.

  • Ich bin gespannt wie in drei Monaten die Empfehlung für die Zweitimpfung bei AZ ist, vielleicht frag ich dich dann nochmal nach deiner Einschätzung, wenn ich darf?


    @ Kris: deinen Beitrag unterschreib ich. Genau so ging es mir auch und so bin ich auch zu meiner Impfung gekommen.

    Ich bin jedenfalls auch froh, schon etwas geschützt zu sein. So konnte ich heute meine erste Klasse doch entspannter bei den Selbsttests anleiten, als es mir noch vor ein paar Wochen möglich gewesen wäre.

  • Ich bin gespannt wie in drei Monaten die Empfehlung für die Zweitimpfung bei AZ ist, vielleicht frag ich dich dann nochmal nach deiner Einschätzung, wenn ich darf?


    @ Kris: deinen Beitrag unterschreib ich. Genau so ging es mir auch und so bin ich auch zu meiner Impfung gekommen.

    Ich bin jedenfalls auch froh, schon etwas geschützt zu sein. So konnte ich heute meine erste Klasse doch entspannter bei den Selbsttests anleiten, als es mir noch vor ein paar Wochen möglich gewesen wäre.

    Ich bin ja nach 5 Wochen optimal geschützt (und das macht mich wirklich gelassen wie früher, das Gefühl tut so gut).


    Ich werde die 12 Wochen auf jeden Fall ausnützen, wenn ich AstraZeneca noch einmal kriegen sollte (die Sorgen von Anfängerin teile ich, AstraZeneca war ursprünglich ja auch nur für eine Impfung geplant, nur ließ die Wirksamkeit nach 12 Wochen nach).


    Ich möchte aber jetzt doch einen m-RNA-Impfstoff (evtl. steigert es sogar die Wirksamkeit, weil der Körper anders angeregt wird). Irgendwann muss sowieso eine 3. Impfung gegen Südafrika-Mutante und andere her. Meine Kollegen, die in einen anderen LK gefahren sind, haben teilweise bereits das Angebot erhalten, direkt beim Impfzentrum anzurufen und auf BioNTec umzubuchen. Mein Impfzentrum wartet noch auf die offizielle Weisung aus der Politik. Spahn und Co. haben es ja letzte Woche auf diese geschoben. Ich habe ja noch Zeit, unser Impfzentrum bleibt uns mindestens bis September erhalten.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Naja, medienwirksames, kollektives Impfen finde ich aber auch abstoßend. Damals wusste ja keiner, welche Nebenwirkungen auftreten würden, aber das Vorgehen als solches erzeugt schon Gruppendruck.

    An meiner Referendariatsschule(TM) wurde noch kollektiv zum Feuerwehrfest gegangen, um kollektiv Blut zu spenden. Also bitte, es geht um Traditionen!

    Chemtrailpilotin in Ausbildung und Fachkraft für Prokrastination

  • mir geht das Gehype um Biontech mittlerweile echt auf den Senkel.

    Als das der erste verfügbare Impfstoff war, musste man sich Diskussion anhören, ob man den den verwenden wolle, immerhin sei der mit Genen. Dann hatte man bei AstraZeneca ein Haar in der Suppe gefunden. Sputnik ist von den Russen und die Chinesen machen überall Glutamat rein.


    Ernst nehmen kann ich derlei nicht.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • An meiner Referendariatsschule(TM) wurde noch kollektiv zum Feuerwehrfest gegangen, um kollektiv Blut zu spenden. Also bitte, es geht um Traditionen!

    Ich dachte erst, du schreibst "kollektiv betrinken", daher hat sich das mit dem Blut komisch im Kopf zusammengesetzt. Also ihr habt kein Blut getrunken, das ist beruhigend:prost:

  • In den Jugendämtern wurde teilweise auch schon kollektiv geimpft. Bei meiner Schwester wurde gestern abgefragt, welchen Impfstoff sie bevorzugen würde, und dann wird wohl auch zentral organisiert.


    Inwiefern die Exposition dort größer ist als bei uns, verstehe ich wiederum nicht, aber nun gut..

  • Dann hatte man bei AstraZeneca ein Haar in der Suppe gefunden. Sputnik ist von den Russen und die Chinesen machen überall Glutamat rein.


    Ernst nehmen kann ich derlei nicht.

    Wie viele Fälle von Hirnvenenthrombosen, davon nicht wenige mit tödlichem Ausgang, es weltweit nach der AZ-Impfung gab, hast du mitbekommen? Das waren überwiegend junge und gesunde Menschen, die bei Corona-Infektion ein eher geringes Risiko gehabt hätten (wenn sie sich überhaupt infiziert hätten).

    Diese Todesfälle sind für dich "ein Haar in der Suppe?!


    Und warum sollte das bei den anderen Vektorimpfstoffen anders sein? Bei Johnson & Johnson hat man ja auch bereits erste Verdachtsfälle und die EMA prüft. Sputnik ist genauso ein Vektorimpfstoff mit Adenoviren.


    Von möglichen Langzeitfolgen ganz abgesehen. Bei AZ gab es damals auch einzelne Artikel, in denen auf ein - sehr geringes, aber vorhandenes - Risiko der Karzinogenität hingewiesen wurde. Auch in seriösen Medien. Ein weiteres "Haar in der Suppe"?

  • Wie viele Fälle von Hirnvenenthrombosen, davon nicht wenige mit tödlichem Ausgang, es weltweit nach der AZ-Impfung gab, hast du mitbekommen? Das waren überwiegend junge und gesunde Menschen, die bei Corona-Infektion ein eher geringes Risiko gehabt hätten (wenn sie sich überhaupt infiziert hätten).

    Wohl eher ein geringes Risiko eines schweren Verlaufs. Die Fälle von LongCovid gerade bei diesen Menschen häufen sich. Aber letztendlich muss es jeder für sich entscheiden. Und eigentlich ist diese AZ Diskussion doch auch müßig, er wird aktuell an unter 60 jährige nicht mehr verimpft. Insbesondere nicht für eine Erstimpfung. Und wenn ich als Frau das Risiko mit dem Thromboserisiko beispielsweise der Pille vergleiche... Für mich war eher die Wirksamkeit gegen Mutationen der Grund, warum ich lieber einen Anderen Impfstoff wollte, insbesondere in Kombination mit meinen evtl. vorhandenen Antikörpern durch die Infektion.

  • Wie viele Fälle von Hirnvenenthrombosen, davon nicht wenige mit tödlichem Ausgang, es weltweit nach der AZ-Impfung gab, hast du mitbekommen? Das waren überwiegend junge und gesunde Menschen, die bei Corona-Infektion ein eher geringes Risiko gehabt hätten (wenn sie sich überhaupt infiziert hätten).

    Diese Todesfälle sind für dich "ein Haar in der Suppe?!

    Jetzt lass die Kirche doch mal im Dorf. Es handelt sich nach wie vor nicht um "viele Fälle, nicht wenige mit tödlichem Ausgang", sondern noch immer um eine sehr seltene Nebenwirkung. Sinusvenenthrombosen sind im Übrigen auch nach Impfungen mit Biontech und mit Moderna dokumentiert, aber interessanterweise hat das weniger Eingang in die öffentliche Diskussion gefunden. Inzwischen wissen Mediziner zudem relativ gut, wie sie bei entsprechenden Symptomen gegensteuern können, sodass das individuelle Risiko noch weiter absinkt.

  • Die Chance nach der Einnahme von Aspirin/Paracetamol/Ibuprofen schwerste Nebenwirkungen zu erleiden, dürfte gemäß Beipackzettel definitiv höher sein. ;)

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Wie viele Fälle von Hirnvenenthrombosen, davon nicht wenige mit tödlichem Ausgang, es weltweit nach der AZ-Impfung gab, hast du mitbekommen?

    40. Aber welche Relevanz hat das? Die Gefährlichkeit der Nebenwirkung ergibt sich aus der Wahrscheinlichkeit, mit der sie eintritt. Mit 40 Toten kann man Stimmung machen, mit einer Wahrscheinlichkeit von Hirnvenentrombose, die nicht höher als bei Ungeimpften liegt, nicht.


    So machen's Impfgengerinnen, Esoterik-Spinnerinnen, Gottes-Beweiserinnen. Stimmungsmache mit unscharfen Behauptungen geht halt schneller und einfacher als der Faktencheck. Man pustet's mal in der Saal, bei der Klarstellung hört keiner mehr hin. Irgendetwas bleibt in den Köpfen. Bekannte Technik. Nicht seriös.


    Obacht! Schläfst du regelmäßig? Würd' ich nicht machen — die meisten Menschen sterben im Bett.


    Diese Todesfälle sind für dich "ein Haar in der Suppe?!

    Genau.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier () aus folgendem Grund: PS: Warte ruhig auf deinen Traumimpfstoff. Um so schneller kommt eine Vernüftige dran.

  • Eine Frage an diejenigen, die bereits in NRW geimpft wurden:


    Man kann sich ja bisher in dem Portal nur über das Alter einloggen. Es gab keine Möglichkeit überhaupt den Beruf anzugeben. Wie wurden denn die Grundschullehrer/innen überhaupt informiert?

    Ich dachte die Berufgruppen werden über die Schulen informiert, wenn Impfstoff für sie bereitsteht.

  • Wo finde ich denn die Phase-3 Studien der Impfstoffhersteller? Sind die irgendwo zentral veröffentlicht?

    Sorry, ich such' mit grade den Wolf...

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Es gibt meist auch über die Kreise Anmeldeformulare für einzelne Berufsgruppen, die in der Prio 2 aufgeführt sind (z.B. für Seelsorger oder Fußpfleger, die in ambulanten Einrichtungen tätig sind etc.), d.h. es kann sein, dass man da individuell noch beim Impfzentrum oder dem Kreis/der Stadt selbst schauen muss, ob man dort Einzeltermine vereinbaren kann - so wirklich die zentrale Anmeldestelle gibt es zumindest für Westfalen (glaube ich) nur noch für die >70 Jährigen. Das macht es natürlich nicht einfacher.

  • Ich fürchte, dass uns das Thema Corona trotz Impfung noch lange begleiten wird.


    Eine Freundin von mir ist Hausärztin und wurde vor vier Wochen zum zweiten Mal mit Biontech geimpft.


    Nun hat sie sich bei einem Patienten beim Hausbesuch trotzdem mit Corona infiziert. Schnelltest und PCR waren positiv. Sie fühlt sich auch krank und hat Symptome. Allerdings ist es tatsächlich bisher ein leichter Verlauf.

  • 40.

    Nachdem es allein in Deutschland bislang 42 bekannte Fälle sind, werden es weltweit deutlich mehr sein.

    (Ich hatte nicht nach Toten, sondern nach den Hirnvenenthrombosen gefragt.)

    Mit 40 Toten kann man Stimmung machen

    [...]

    Wie sind diejenigen diffamiert und angefeindet worden, die vor allem zu Beginn der Pandemie zumindest teilweise neutral darauf hinwiesen, dass vor allem die sehr Alten und Vorerkrankten an Covid-19 sterben? Jedes Leben sei schützenswert, das sei das Wichtigste usw. Aber jetzt Tote nach der Impfung: Das ist halt ein Kollateralschaden, "ein Haar in der Suppe", das müsse man hinnehmen, wer darauf hinweist, "mache Stimmung" ...

    mit einer Wahrscheinlichkeit von Hirnvenentrombose, die nicht höher als bei Ungeimpften liegt

    Nach meinem Kenntnisstand liegt sie nach einer AZ-Impfung sehr wohl deutlich höher. Sonst wäre der Impfstoff auch nicht mehrere Male gestoppt worden und jetzt nur noch für Ältere zugelassen.

    In den USA wird ganz aktuell übrigens die Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson aus dem gleichen Grund ausgesetzt.

    Diejenigen, die mit einer nicht erhöhten Wahrscheinlichkeit argumentierten, bezogen sich meines Wissens auf Thrombosefälle allgemein, aber nicht auf diese spezielle Form von Thrombose.

    Obacht! Schläfst du regelmäßig? Würd' ich nicht machen — die meisten Menschen sterben im Bett.

    Den Seinen gibts der Herr im Schlaf.

    (aus Psalm 127)

  • Ich fürchte, dass uns das Thema Corona trotz Impfung noch lange begleiten wird.


    Eine Freundin von mir ist Hausärztin und wurde vor vier Wochen zum zweiten Mal mit Biontech geimpft.


    Nun hat sie sich bei einem Patienten beim Hausbesuch trotzdem mit Corona infiziert. Schnelltest und PCR waren positiv. Sie fühlt sich auch krank und hat Symptome. Allerdings ist es tatsächlich bisher ein leichter Verlauf.

    Das ist sehr traurig und ich hoffe, sie erholt sich schnell und vollständig. Dennoch aber nicht überraschend, dass es solche Fälle gibt und geben wird. Einen vollständigen Schutz vor Ansteckung bieten die Impfstoffe auch bei den aktuell grassierenden Formen nun einmal nicht, auch wenn der Schutz insgesamt erfreulich hoch ist.

    Aber ja, Covid-19 mit seiner ganzen in Entstehung begriffenen Großfamilie an Mutanten (wo ist eigentlich Wolverine, wenn man ihn mal braucht?) wird uns sicherlich noch länger begleiten, ebenso wie die Nachimpfungen (um nicht sämtlich zu kleinen Magnetos und Co. zu werden ;-) ).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL ()

  • Aber jetzt Tote nach der Impfung: Das ist halt ein Kollateralschaden, "ein Haar in der Suppe", das müsse man hinnehmen, wer darauf hinweist, "mache Stimmung" ...

    Da nützt kein 'Rumheulen, wenn wir der Pandemie Herrin werden wollen, müssen wir impfen und dabei gibt es Nebenwirkungen. Was du implizit einforderst, nämlich absolute Sicherheit für alle, gibt es nicht.


    Und deshalb ist das Benennen der Toten Stimmungsmache. Das Einzelschicksal ist immer schlimm, das ist keine Erkenntnis. Aus dem Kontext, worum es beim Impfen geht, entsteht ein Abwägung, die wir als Gesellschaft vornehmen müssen.


    Über die Unsauberheit, mal von den „vielen“ Toten zu sprechen, mal von allen Trombosistinnen, damit die Zahlen größer werden, müssen wir schon gar nicht mehr reden.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

Werbung