Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Ich wundere mich ja so langsam überhaupt nicht mehr, woher die hohen Zahlen kommen.


    Gespräch mit einem Kollegen heute:


    Ich: „Na, wie war dein WE?“


    Er: „Gut. Ich hab gestern ne kleine Feier bei mir gemacht, nur so 20 Leute“


    Ich: gucke irritiert :staun:


    Er: „Naja, war zwar gegen die Regeln, aber wir waren ja auch die meiste Zeit auf der Terrasse und später hatten wir die Fenster auf. Ich dachte mir, ich mach das jetzt nochmal, bevor der Lockdown kommt. Dann kann man sich ja gar nicht mehr sehen. So wie die Zahlen steigen, machen sie ja bestimmt bald alles dicht.“


    Ich: :autsch:


    Herr, lass Hirn regnen. :autsch:

  • Umso länger der "Lockdown" auf sich warten lässt, desto länger muss er dauern desto mehr Schaden für die Wirtschaft richtet er an. Ziel muss endlich eine rationale Pandemiestrategie sein, die bemüht ist die Inzidenz nach festen Grenzen immer wieder nach unten zu drücken. Covid19 folgt übrigens der Dynamik anderer Coronaviren, so dass wir den Sommer als natürliche Schwächephase für eine ZeroCovid-Strategie hätten nutzen sollen. Ich gehe davon aus, dass Frau Merkel das weiß. Die Vorzeichen in den Medien deuten darauf hin, dass in der ersten Novemberwoche eine massive Maßnahmenverschärfung ansteht.


    https://pbs.twimg.com/media/El…oie?format=png&name=small


    Das wir an diesen Punkt gelangt sind, sowohl hinsichtlich der Nachlässigkeit als auch der Virusverbreitung, liegt daran dass man den wahren Angsthasen gegenüber, nämlich denen die die harten Realitäten zu Gunsten von Wunschvorstellungen zerschwurbelten, zu oft nachgegeben hat.

  • Ich kann es nicht oft genug sagen: Probleme sind die vielen kleineren, privaten Feiern, weniger die öffentlichen Orte mit Hygienekonzept! Wenn eine Frau Merkel das auch nur einsehen würde.

  • Erster Schultag nach den Herbstferien: aus meinen insgesamt 4 Lerngruppen, die ich im Unterrich hatte, fehlten quarantänebedingt 26 Schüler. Fängt ja schon gut an. Je nach Entwicklung der Quarantänezahlen mutiert die parallele Distanzbeschulung noch zum ganz eigenen, zweiten Arbeitspensum.

  • Wenn eine Frau Merkel das auch nur einsehen würde.

    ...um dann gar nicht auf die steigenden Infektionszahlen zu reagieren und sich vorwerfen lassen zu müssen, komplett untätig zu bleiben? Irgendwo muss man doch ansetzen und es ist sicher nicht so, dass an öffentlichen Orten mit Hygienekonzept gar kein Infektionsrisiko besteht.

  • Er: „Naja, war zwar gegen die Regeln, aber wir waren ja auch die meiste Zeit auf der Terrasse und später hatten wir die Fenster auf. Ich dachte mir, ich mach das jetzt nochmal, bevor der Lockdown kommt. Dann kann man sich ja gar nicht mehr sehen. So wie die Zahlen steigen, machen sie ja bestimmt bald alles dicht.“


    Ich: :autsch:

    Ist tatsächlich auch meine Erfahrung, wenn ich zwischen 21 und 22 Uhr mit meinem Hund durchs Dorf laufe.

    Jeden Freitag und Samstag (!) kommen wir an Häusern vorbei, in denen ganz offensichtlich gefeiert wird, gerne auch mit offener Terrassentür auf der Terrasse. Im Sommer gab's nicht so viele Grillfeiern, wie es mir jetzt mit den "Schnell-nochmal-alle-einladen-Partys" vorkommt. :weissnicht:

    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Zitat

    Wenn eine Frau Merkel das auch nur einsehen würde.

    Wir haben immer leicht reden.
    Da ich selber den rechten Überblick nicht habe, kann ich nur auf vertrauenswürdige Personen setzen.
    Und sie erscheint mir noch als die Vertrauenswürdigste von allen.

  • Also ich saß am Wochenende noch in einer Lokalität in einer Großstadt, in der der Abstand zum Nachbartisch sicherlich keine 1,5m betrug und Kontaktdaten wurden auch keine erfasst.


    Es sind sicherlich nicht nur die privaten Feiern...

  • Schulen und Wirtschaft wird das letzte sein, was noch offen ist, es wird keinen generellen Lockdown mehr geben, nur noch lokale und zeitlich begrenzte. Beides hat eh keinen großen Einfluss auf das Infektionsgeschehen.

    Immerhin hab ich jetzt schon mehrfach gehört, dass Lehrer zu den ersten Gruppen gehören werden, die die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen. Auch wenn es dafür letztlich keine wirklich überzeugende sachliche Begründung gibt. Kann also sein, dass das Thema für uns im Februar durch ist.

  • Fingers wech von Muddi! :nein:

    Kein Scherz - wenn Frau Merkel erstmal im wohlverdienten Ruhestand ist, werden wir uns noch alle umgucken. :heul:

    Man kann ja von ihr halten was man will, aber im Krisenmanagment ist sie schon gut.


    Klar sind private Feiern und Treffen häufig das Problem, aber trotzdem wird von dort aus auch das Virus in die Schulen getragen....

  • Fingers wech von Muddi! :nein:

    Kein Scherz - wenn Frau Merkel erstmal im wohlverdienten Ruhestand ist, werden wir uns noch alle umgucken. :heul:

    Nicht, dass es wichtig wäre:

    Ich habe am selben Tag wie Frau Merkel Geburtstag und mein Mann am selben Tag wie der Söder.

    Super, oder? ;)

  • Ich hatte heute den ersten Tag nach den Ferien und musste mehr vertreten, als ich Stunden in meinem Stundeplan habe! Wir haben einzelne Klassen 2-3 Tage in dieser Woche im homeschooling, weil so viele KuK krank/ mit krankem Kind zuhause/ in Quarantäne sind. SuS fehlen auch etliche wegen Quarantäne, Krankheit etc. Wenn wir in den kommenden Wochen mal zumachen, dann sicher, weil wir nicht genug KuK zum Unterrichten haben. Wenn allerdings auch immer so viele uS fehlen, könnte man die verbleibenden KuK und SuS einfach mischen und daraus neue Lerngruppen machen.

    Ich stelle mir das so vor: Am Eingang gibt es Zettel, auf denen steht, in welcher Klasse man heute ist. So wirds nicht langweilig. Und da Maskenpflicht ist und ständig gelüftet wird (das wird in den kälteren Monaten nicht gehen! Ich fand es heute schon schrecklich, bei 11 Grad), steckt sich ja niemand an und wir können uns einfach ein paar Klassen jeden Tag aufs Neue zusammenmischen :-)

  • Dann gibts ja wieder Betreuungsprobleme und die Kinderverwahrfunktion scheint mir hier aktuell das Hauptproblem bei der Debatte um rollierende Systeme zu sein...

    Und was schlägst du vor? Ich wäre nämlich auch davon betroffen, wenn das rollierende System wieder eingeführt würde, dass auch meine Kinderverwahrfunktion dann leider wegfallen würde, wenn ich weiterhin jede Wochen meinen Stundenplan unterrichte und meine Kinder (möglicherweise sogar versetzt) jede 2. Woche daheim wären...


    Hast du Kinder?

  • Interessant, wie unterschiedlich der erste Schultag ausgefallen ist - bei uns ist trotz "Dunkelrot"/Hotspot/Risikogebiet whatever noch immer alles soweit im grünen Bereich. Bei einem Kollegium von +-120 Leuten gibts bisher kaum Ausfälle über das ganz normale Pensum hinaus, fehlende SuS bisher auch eigentlich alles wie immer :weissnicht: Krass von manchen hier zu hören, dass quasi schon am ersten Tag wieder "die Hütte brennt". Ich wünsche euch/uns allen trotzdem einen guten Start :prost:Also so gut es denn geht momentan :hammer:

  • Ich stelle mir das so vor: Am Eingang gibt es Zettel, auf denen steht, in welcher Klasse man heute ist.

    Nahhh, das geht moderner: Es werden in kleine Teilchen geschnittene Postkarten verteilt und im Foyer und auf dem Flur müssen die Lernenden sich zu ihren Klassen zusammenfinden, indem sie die Postkarten zusammenpuzzlen.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

Werbung