Hochwasser

  • Danke, die App kannte ich noch gar nicht.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Auch von mir meine besten Wünsche und Gedanken für alle, die gerade Schreckliches durchmachen. Wenn ich hier im Lehrerforum persönlich jemandem helfen kann, dann lasst es mich wissen.

  • Bei Nina kam eine Warnung für den Ort hier früh, aber halt auch so früh und ungenau, dass das nicht sehr hilfreich war.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Auch beim bundesweiten Warntag im September zeigte Nina gar nichts an. Damals hatte ich sie mir vorher installiert, dann gar nix.

    Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

  • Auch beim bundesweiten Warntag im September zeigte Nina gar nichts an. Damals hatte ich sie mir vorher installiert, dann gar nix.

    Bei mir schon.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Zumindest bei den Warnungen und "Katastrophen", die uns in unserer Region betroffen hätten, war die NINA-App zuverlässig teils mehrere Stunden zu spät dran mit Warnen...

    Also ich habe bisher sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Teilweise haben auch die einzelnen Bundesländer ähnliche Apps. Da bekommt man auch sehr verlässlich Warnung bei Polizeieinsätzen oder Bombenentschärfungen. Möglicherweise hängt es aber auch einfach von der Region ab.

  • Bei Nina kam eine Warnung für den Ort hier früh, aber halt auch so früh und ungenau, dass das nicht sehr hilfreich war.

    Das ist immer das Problem, früh und ungenau oder spät und genau. Gerade bei Unwetter ist es oft sehr schwierig, den richtigen Kompromiss zu finden (ich las gerade, dass NINA und Katwarn teilweise durchaus gewarnt haben, die Menschen vor Ort dachten an vollgelaufene Keller, mehr konnten sie sich nicht vorstellen).


    Wenn man aber umsonst warnt oder gar evakuiert (das wurde durchaus versucht, viele blieben aber zu Hause) , wird der nächste Alarm noch weniger ernst genommen. Ich habe es damals bei "Lothar" erlebt. Wir konnten es uns vorher auch nicht vorstellen, ich war über Weihnachten bei meinen Eltern zu Besuch. Ich habe mir damals vorgenommen, es auch beim 5. Mal warnen ernst zu nehmen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Bzgl Wetter: DWD Warnwetter für 1,99 €.

    Das wurde mir vor 2 Wochen gleich zweimal aus der professionellen Ecke (Poliez / Feuerwehr) gezeigt. Jetzt habe ich es auch.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich habe Katwarn, die Warnungen kommen bisher zuverlässig und passend. Wenn ne Warnung kommt, dann ist auch wirklich was. Und ich habe auch das Gefühl, dass wenn was ist, dann wurde auch vorher gewarnt.


    Bei uns fiel z.B. diesen Winter bei Minusgraden ein Fernwärme Kraftwerk aus, da kam bald die Warnung über die App.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Ich las vorhin, dass es jetzt offenbar auch den Landkreis Lörrach erwischt hat mit überschwemmten Strassen und unterspülten Häusern. Einen jungen Mann hat es gar in einen offenen Gully gesogen. Ich sah die Bilder und dachte... What the fuck, das ist keine 5 km von Basel entfernt. Total krass, wie lokal beschränkt das offenbar ist. In Basel sind lediglich prophylaktisch Strassenzüge gesperrt, eben kurz vor Grenzach trat der Rhein über die Ufer. Und in Grenzach drüben hat es voll zugeschlagen. Es scheint wirklich unberechenbar zu sein. :staun:


    Allen in NRW und RLP, die in oder nahe den betroffenen Regionen leben wünsche ich auf jeden Fall alles Gute!! :rose:

  • Auch beim bundesweiten Warntag im September zeigte Nina gar nichts an. Damals hatte ich sie mir vorher installiert, dann gar nix.

    Bei mir hat "Nina" damals auch nicht funktioniert. Allerdings zeigte hier im Ort auch "Katwarn" nichts an. Mein Lebensgefährte und ich hatten damals probehalber jeweils eine dieser beiden Apps installiert, aber bei dem Warntag gab es ja deutschlandweit Schwierigkeit mit den Warnhinweisen (d. h. Warnungen wurden teilweise viel zu spät oder gar nicht angezeigt).

  • Hallo,


    ich habe nun nicht alles gelesen, wollte aber auch mal Meldung geben, dass es mir gut geht und wir sehr glimpflich davon gekommen sind. Selber haben wir gar keine Schäden, Personenschäden gibt es hier auch nicht.

    Aber viel Sachschaden, da wird nun fleißig geholfen beim Aufräumen etc.


    Alles Gute für alle Betroffenen!

  • Nochmal zur Frage der Hilfe vor Ort ( Flupp )


    Zu viele Autos behindern Rettungskräfte

    Der Kreis Ahrweiler bittet Menschen, die helfen oder spenden wollen, nicht in die Verbandsgemeinde Adenau – etwa zum Nürburgring zu kommen. Es seien zu viele Autos unterwegs. Rettungskräfte würden bei ihrer Arbeit behindert. Auch die Feuerwehr in Adenau appelliert dringend, nicht unaufgefordert in die Einsatzgebiete zu fahren. Ein Sprecher sagte am Morgen, einige Schaulustige aber auch viele hilfsbereite Bürger behinderten die Arbeiten.

    Um die Einsätze besser koordinieren zu können, hat die Verbandsgemeinde Adenau im Internet ein Formular veröffentlicht, über das sich Freiwillige anmelden können. Außerdem ist das Helferteam über die Hotline 02691 4599460 täglich von 8:00 bis 0:00 Uhr erreichbar.

    Darüber hinaus gibt es beim SWR eine digitale Pinnwand mit Hilfsangeboten und Hilfsgesuchen: https://www.swr3.de/aktuell/hi…ter-102.html?filter=suche


    Ich verstehe das Bedürfnis den Menschen vor Ort zu helfen durchaus, aber bitte nicht einfach auf eigene Faust losfahren. Die Straßen, die nutzbar sind, werden an vielen Stellen dringend benötigt zur Rettung Vermisster und Sicherung beschädigter Gebäude oder auch Straßen und kritischer Infrastruktur. Im Zweifelsfall jetzt erstmal Geld spenden. Davon werden für den Wiederaufbau immense Summen benötigt, denn zu viele Hausbesitzer haben- anders als Alpha- keine Elementarschadensversicherung abgeschlossen.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL ()

  • Sag mal Lindbergh , wie siehst du das eigentlich mit Hilfen für die Opfer des Hochwassers? Sollte das deines Erachtens ebenfalls komplett eigenverantwortlich organisiert werden, also Privatpersonen oder private Organisationen die das Bedürfnis zu helfen haben helfen, aber die Gesamtgesellschaft aka "der Staat" nichts dafür bezahlen? Falls ja: Wäre es dann nicht konsequent gewesen die letzten Monate auch zu fordern, dass Gastronomen wie deine Eltern keine Soforthilfen als Einkommensausgleich erhalten? Hätten die doch - analog deiner Forderungen zum Umgang mit der Pandemie- dann auch konsequenterweise anders regeln müssen. Und wenn nein: Warum genau ist es an einer Stelle (Soforthilfen für Gastronomen oder auch Hochwasseropfer) in Ordnung für deine Moralvorstellungen solidarisch zu agieren, während an anderer Stelle (AHA-Regeln, Kontaktbegrenzungen, ...) für dich egozentrische Motive Empathie und gesamtgesellschaftliche Solidarität regelmäßig übertreffen (eh sei denn, es geht um den älteren Verwandten im Pflegeheim, der vor einigen Monaten noch auf seine Impfung warten musste, was dich empört hatte- ich hoffe, Opa/Großonkel/... ist inzwischen geimpft und gut geschützt dank entsprechend solidarischem Pflegepersonal, welches ebenfalls vollgeimpft ist)?

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Mein Lieblingsministerpräsident Laschet erinnert hier wirklich fatal an einen rumspackenden, pubertierenden 15-Jährigen... die Größe passt ja auch. :teufel: Sollte fürs Kanzleramt reichen... :autsch:


  • Erschreckend nicht nur, wie Laschet sich im Hintergrund verhält, sondern noch übler, dass der Großteil dieses vergnügten Haufens in der Tagesschau herausgeschnitten wurde. Sprich: Die Rede von Steinmeier wurde an der Stelle gekürzt, wo der Spaß am größten war, etwa bei Minute 1:40. Ist zwar ein anderer Blickwinkel, aber vergleicht doch mal...

    https://www.tagesschau.de/inla…einmeier-laschet-101.html

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

Werbung