NRW ab 01.09 - Schulmail

  • Ich bringe es auch nicht über die Lippen zu sagen, dass die Entscheidung gegen das Maskentragen "okay" sei, hinter einer solchen Aussage stehe ich nämlich absolut nicht. Meine Formulierung lautete eher in Richtung "ist rechtlich erlaubt und müssen wir trotz gegenteiliger Ansichten daher respektieren".


    Generell finde ich es schwierig, als Lehrer hier die gebotene Sachlichkeit zu wahren und mit meiner tatsächlichen Meinung zu diesem Verhalten hinterm Berg zu halten.. man ist eben selbst auch Mensch und auch direkt betroffen und auch nicht wirklich neutral.

  • Ich will kein Corona, keine Quarantäne und keine Schulschließung. Und wir sind noch nicht aus der Gefahrenzone.


    Ähnlich wie die Masernimpfung ist das Maskentragen eben nicht nur eine individuelle Entscheidung, sondern hat unmittelbar mit denen zu tun, mit denen man im Klassenzimmer sitzt.


    Auch wenn man niemanden zwingen kann, man kann aber bitten. Zum Beispiel als Lehrkraft vor einer Klasse mit erwachsenen Schülern.

  • Warum seid ihr nicht froh, dass die Maskenpflicht im Unterricht wieder aufgehoben ist?

    Ich als Hesse kenne es ja leider nicht anders, hier waren Masken noch nie Pflicht im Klassenraum. Von den ca.200 Schülern von mir trägt einer (!) eine Maske im Unterricht. Ich würde mir die Maskenpflicht auch jetzt bereits wünschen, diese ist in Hessen aber erst ab der nächsten Stufe vorgesehen.

    Ich habe wöchentlich 8 Lerngruppen (im BG sind diese bunt durchmischt wegen des Kurssystems) in unterschiedlichen Räumen/Gebäuden der Schule. Wenn ich in die Schule hineinwill, muss ich mich durch eine Rotte von Menschen durchzwängen, die rauchend vor der Schule stehen (ohne jeglichen Abstand). Im Unterricht kommen täglich Schüler nach vorn zu mir wg Unterschriften, Entschuldigungen etc. und ich muss mich rechtfertigen dafür, dass die 1,5m eingehalten werden zur Lehrkraft. Allein heute geschah die Nichteinhaltung mindestens 3x.

    Privat achten meine Familie und ich sehr genau auf Risikominimierung, umso grotesker ist die Situation an der Schule.

  • Alterra Das tut mir Leid für dich, mit so einer Situation würde ich mich nicht wohlfühlen.

    Bei uns darf ja selbst die Maske nur am festen Platz abgesetzt werden. Sobald der Schüler aufsteht herrscht Maskenpflicht.

    So müsste auch jeder, der zu mir nach vorne kommt, eine Maske tragen.


    Auch wenn man niemanden zwingen kann, man kann aber bitten. Zum Beispiel als Lehrkraft vor einer Klasse mit erwachsenen Schülern.

    Ich habe ja auch nur drum gebeten.
    Aber auch deutliche Worte gefunden, warum ich es für wichtig erachte.


    Argumente der Schüler: Wir stehen ja eh draußen beieinander.

    Bei manchen Dualen Schülern wundere ich mich, da weiß ich, dass im Betrieb noch Maskenpflicht herrscht.

  • Ich sehe da auch wie Klassen da untereinander etwas bewegen. Ich hab eine Klasse, da hat niemand eine Maske aufgehabt die letzten 2 Tage. Da hab ich ganz klar gesagt, dass ich da nicht rum gehe und deutlich mehr lüften werde. Wenn sie was wollen, müssen sie mit Maske nach vorne kommen. In der Klasse wo 80% eine Maske tragen gehe ich halt rum und mache einen Bogen um bestimmte Schüler.

    Auf einer sozialen Platform wurde mir deswegen Diskriminierung vorgeworfen...

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

    Einmal editiert, zuletzt von yestoerty ()

  • In den Klassen in denen ich heute war, trug niemand eine Maske. Ich musste sogar darauf hinweisen, dass wenn sie aufstehen, um sich z.B. Laptops aus dem Schrank zu holen, die Maske getragen werden muss...

  • ...muss?

    Sagt wer?

    in NRW halte ich das für eine falsche Behauptung.

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • ...muss?

    Sagt wer?

    in NRW halte ich das für eine falsche Behauptung.

    Das steht in der Schulmail, um die es in diesem Thread ja geht ;-) . Zitat:

    "Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen."

  • Ich denke auch, dass das sehr unmissverständlich formuliert ist. Sitzend am Platz darf die Maske runter, ansonsten nicht.


    Bei mir im Unterricht verlässt allerdings (außer zum Toilettengang) eh keiner mehr den Sitzplatz, Maske oder nicht. Laptops dürfen wir aktuell eh nicht nutzen. Bei Wörterbüchern und Atlanten ist die Regelungen, dass vor und nach Gebrauch Hände gewaschen werden müssen - wenn man das Prozedere so durchzieht, ist die halbe Stunde vorbei, also entfällt auch das vorher.

  • Da die Laptops Nummern haben und jedem eine Nummer zugewiesen ist und die Wagen in der Regel im entsprechenden Raum der Klasse bleiben ist das bei uns nicht so das Problem.

    Fachräume werden inzwischen auch wieder von mehreren Klassen benutzt.

  • Ist das eigentlich "Neusprech" in NRW? Sagt man jetzt offiziell MNB statt MNS? Also schützt die Maske doch nicht, sie bedeckt nur... Wasser auf die Masken Mühlen der Maskengegner.

  • was ich mich frage, ist inwiefern jetzt einige Kolleg*innen sich verunsichert fühlen, weil sie - auf der Grundlage der Maskenpflicht (befristet hin oder her) - ihren Dienst aufgenommen haben und jetzt in der Situation sind, dass sie doch nicht weiter machen wollen / können. Der Schritt nach 3 Wochen Schule ist nämlich durchaus schwieriger als vorher. In deren Haut möchte ich nicht stecken.

    Vielen Dank für den Kommentar. So geht es zumindest mir, da ich eben zur Risikogruppe gehöre. Ich bin nach den Ferien im Dienst gegangen, eben weil es eine Maskenpflicht im Unterricht gab und ich mich nicht ewig herausziehen und zu Hause sitzen wollte. Ich hab mich relativ sicher gefühlt, auch wenn der Schein vielleicht da etwas trügt und wir hatten vor gut einer Woche ein Coronafall in der Schule. Jetzt ohne Masken, in vollen Klassenräumen fühle ich mich wirklich sehr unsicher und weiß im Moment überhaupt nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Natürlich hatte man gehofft, dass, falls die Maskenpflicht fallen sollte, man auch irgendwie für Schutz sorgt. Auch wenn die Kollegen in der Lk für das Tragen der Masken ist, verpflichtend ist es nicht und ich stehe jetzt vor vielen Schülern, die eben keine Maske tragen.

    Jetzt möchte man eben auch nicht die Kollegen im Stich lassen und ich habe dieses Jahr eine 10er Klasse, da geht es auch um den Abschluss. Das Ministerium fällt uns gewissermaßen in den Rücken, wenn es betont, dass man als Schule zwar eine Empfehlung aussprechen kann, dies aber keinesfalls bindend für die Schüler ist.

  • Jetzt möchte man eben auch nicht die Kollegen im Stich lassen und ich habe dieses Jahr eine 10er Klasse, da geht es auch um den Abschluss. Das Ministerium fällt uns gewissermaßen in den Rücken, wenn es betont, dass man als Schule zwar eine Empfehlung aussprechen kann, dies aber keinesfalls bindend für die Schüler ist.

    Du fällst doch niemandem in den Rücken, wenn du nicht zur Schule kommst, sondern den Unterricht auf Distanz durchführst. Unterricht und die Bewertung übernimmst du dann ja selber. Vertretungsregelungen und Stundenpläne muss man entsprechend anpassen. Für die nötige Ausstattung der Schüler und von dir muss natürlich auch gesorgt sein.

    Du und deine Gesundheit sollten dir selber wichtiger sein, als der Unmut einzelner Kollegen.

  • Ich sehe das auch nicht als in-den-Rücken fallen. In diesem sehr begründeten Fall des Fernbleibens vom Unterricht vertrete ich sehr gerne die Kollegen. ich finde, hier sollte auch niemand ein schlechtes Gewissen haben oder sich eines einreden lassen, wenn er sich entscheidet den Präsenzunterricht vorerst nicht durchzuführen.

  • Kannst du bitte einfach vernünftig meine Beiträge lesen?

    Ich kapier auch nicht, was du sagst. In manchen Bundesländern kann der SL oder sogar der Lehrer nach gutdünken MNS auch verpflichtend handhaben, in anderen nicht. Bei euch offenbar nicht. Auch nicht, wenn alle dafür wären, bis auf einen einzigen, den kann man dann nicht zwingen. Deswegen können aber trotzdem die Lehrer nicht sagen "Yo, dann unterrichte ich halt von zu Hause." Dies geht nur in einer anderen, zeitlich oder räumlich weit entfernten Gesellschaft, in der hoffentlich sowieso keine Pandemie herrscht.

  • Ich kapier auch nicht, was du sagst. In manchen Bundesländern kann der SL oder sogar der Lehrer nach gutdünken MNS auch verpflichtend handhaben, in anderen nicht. Bei euch offenbar nicht. Auch nicht, wenn alle dafür wären, bis auf einen einzigen, den kann man dann nicht zwingen. Deswegen können aber trotzdem die Lehrer nicht sagen "Yo, dann unterrichte ich halt von zu Hause." Dies geht nur in einer anderen, zeitlich oder räumlich weit entfernten Gesellschaft, in der hoffentlich sowieso keine Pandemie herrscht.

    [...]

    Ich habe geschrieben, dass WIR viele Lehrer haben, die einen Attest vom Arzt hätten (mehr als 20% des Kollegiums!) aber FREIWILLIG zur Schule kommen. Also auf EIGENE VERANTWORTUNG! Jedem dieser Lehrer steht es jeder Zeit frei zuhause zu bleiben und wenn es eben keine Vereinbarung gäbe weiter die Maske zu tragen, würden die nun einmal zuhause bleiben. Jetzt mal ernsthaft, was ist daran so schwer zu verstehen?! Es regt mega auf wenn einem permanent von Leuten wie dir oder kleiner grüner Frosch die Worte im Mund umgedreht werden -.-

  • Ich unterrichte in PC-Pools. Dort haben die S. Drehstühle mit Rollen, die auch gern dazu genutzt werden, dass sie zum Mitschüler rollen und auf deren Bildschirm schauen bzw. sich etwas erklären lassen. Aus diesem Grund habe ich keine festen Sitzplätze und meine Klassen gebeten, weiterhin den MNS zu tragen. Ich habe keine Lust auf Schulschließungen/Klassenschließungen, auf Quarantäne oder auf Corona! Alle haben das akzeptiert und die Maske (in meinem Unterricht) aufgelassen. Anscheinend leuchteten meine Argumente ein.


    In meiner Vollzeitklasse habe ich die S. gebeten, sich weiter auseinanderzusetzen (war genug Platz). Hat ebenso geklappt. Ich selber habe (als Vorbild) natürlich immer das Ding aufgehabt, da ich nie am Pult sitzen bleibe, sondern immer in der Klasse wandere.


    So blöd ich das mit der Maske in der heißen Zeit fand: Ich hab mich schnell dran gewöhnt, bei den aktuellen Temperaturen merke ich das Ding kaum noch und finde es jetzt manchmal eher komisch, wenn ich keine mehr aufhabe. Mein Kurzer (6.Klasse) kommt oft nach Hause und hat das Ding noch auf. er merkt es gar nicht mehr. Bei ihm hat auch die Schule darum gebeten, die Masken weiterhin zu tragen und meines Wissens halten sich viele dran. Allerdings hat sich in der Eltern-Klassengruppe schon ein kleiner Widerstand aufgetan. Und ich frage mich: Wen stört das eigentlich mehr? Die (betroffenen) Kinder oder die (nicht betroffenen) Eltern?

  • Ich habe dir nicht die Worte im Mund umgedreht, sondern ich habe dir die rechtliche Seite auf deine Frage aufgezeigt.


    Aber darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen, sondern ....


    <Mod-Modus>

    NeutrinoNino - halt dich bitte etwas zurück.


    Danke.


    kl. gr. frosch, Moderator


    P.S.: Beitrag editiert

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • [...]

    Ich habe geschrieben, dass WIR viele Lehrer haben, die einen Attest vom Arzt hätten (mehr als 20% des Kollegiums!) aber FREIWILLIG zur Schule kommen. Also auf EIGENE VERANTWORTUNG! Jedem dieser Lehrer steht es jeder Zeit frei zuhause zu bleiben und wenn es eben keine Vereinbarung gäbe weiter die Maske zu tragen, würden die nun einmal zuhause bleiben. Jetzt mal ernsthaft, was ist daran so schwer zu verstehen?! Es regt mega auf wenn einem permanent von Leuten wie dir oder kleiner grüner Frosch die Worte im Mund umgedreht werden -.-

    Bei allem Respekt, deine Beiträge (Inklusiver den, den ich Zitiert habe) lesen sich aber wie folgt:


    "Wir haben innerhalb der Schule beschlossen, dass die SuS und LuL VERPFLICHTEND MNS tragen müssen!"


    Das du das anders gemeint haben könntest, kann durchaus sein.

  • Bei allem Respekt, deine Beiträge (Inklusiver den, den ich Zitiert habe) lesen sich aber wie folgt:


    "Wir haben innerhalb der Schule beschlossen, dass die SuS und LuL VERPFLICHTEND MNS tragen müssen!"


    Das du das anders gemeint haben könntest, kann durchaus sein.

    LuL müssen bei uns nur ne Maske tragen, wenn wir zu den SuS hingehen. Sonst können wir die Maske im Unterricht ablassen, wenn wir am Pult stehen, uns vorne bewegen oder an die Tafel schreiben :engel:

Werbung